Donnerstag, 23. Mai 2019

Blog zum
"Brandbrief eines entschiedenen Bürgers":
http://grundrechte-brandbrief.de

a
a

Kommentare:

  1. Hallo Herr Boes,
    was hatten Sie erwartet? Das System funktioniert doch. Das Gesetz ist ganz klar gegen Sie (ausgelegt). Der Staat hat kein Geld und da sind auch mal die Grundrechte und Menschenrechte des Einzelnen nicht so wichtig. Erst wenn die Arbeitslosen als Lobby auftreten und jeden Montag Morgen durch Bummelstreik in und an offentlichen Verkehrsmitteln den Berufsverkehr zum erliegen bringen, wenn Proteste a la Frankreich bei uns an der Tagesordnung sind oder die Menschen sich derart solidarisieren, dass Streiks wie in Griechenland auch hier für Gehör sorgen, dann werden Grundgesetz und Menschenrechte vielleicht wieder befolgt.
    Grüße,
    Andreas Henning

    AntwortenLöschen
  2. Moin!

    Wäre ich ein Mann der sich NICHT innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft verantworten muss - also keine Sippenhaft bestünde - , wäre ich hier an Ort und Stelle so weit wie Herr Boes im Bezug auf die Arbeit an der Eingliederungsvereinbarung. An Herrn Boes Stelle würde ich eventuell - soweit ich mich hineinversetzen kann - die EGV mit dem Hinweis dass ich mir alle Rechte, inklusive Schadensersatzforderungen gegenüber Jobcenter und Gesetzgeber vorbehalte UND meine Unterschrift nur im Sinne der von Herrn Boes selbst verfasster EGV gültig ist.

    Danke für die Arbeit und Bemühungen von Ralf Boes und seinen MithelfernInnen.

    Namaste Iris

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin froh das es Menschen wie Herrn Boes gibt, wenigstens ein paar Menschen haben noch sowas wie Zivilcourage. Ich habe oft das Gefühl als wären wir zu einem sprachlosen Haufen Leibeigener ohne jeden eigenen Willen verkommen. Ein Haufen sprach- und willenloser Idioten, das ist es was unsere Bundesregierung aus uns gemacht hat. Weil sie zu unfähig ist die wirklichen Probleme zu lösen, weil sie koruppt und längst zur Marionette der Wirtschaftsbosse verkommen ist.
    Und immer noch mehr Zuwanderer rein, damit man die Menschen noch besser gegeneinander ausspielen kann.

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Ralph Boes,
    Hier noch ein wichtiger Hinweis zu den vom Amt erstellten Rechtsfolgebelehrungen. Laut einer aktuellen Rechtssprechung vom BSG Dresden am 16.12.2008 erlassenen Urteil, sind die meisten Rechtsfolgebelehrungen unwirksam.ZITAT:"Die Belehrung muß den konkreten drohenden Absenkungsbetrag enthalten und darf sich nicht auf die pauschale Aufzählung gesetzlicher Sanktionsmöglichkeiten beschränken".D.h.der Absenkungsbetrag muß exakt in Euro und Cent benannt werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Joachim Schmidt

    AntwortenLöschen
  5. Ich vermute, dass auch diese Aktion NICHTS bringen wird, außer die Gewissheit, dass die Sanktionspraktiken nicht gegen das Grundgesetz verstoßen, obwohl es nicht stimmt, da Her Boes in vollem Umfang richtig liegt mit seine Aussagen.

    Ich war selbst mal fast 6 Monate arbeitslos, weil ich mich mit meinem Chef (Ich war sein einziger Mitarbeiter) finanziell nicht mehr einigen konnte: Er wollte mein Gehalt um über 50% kürzen, weil er sonst einen Tschechen schwarz arbeiten lassen würde... Habe abgelehnt und er hat es in seinem Sparwahn durchgezogen. Habe ihn wegen Schwarzarbeit angezeigt, aber es ist ihm nichts passiert, weil er als Ex-Microsoftmitarbeiter zur Elite gehört und weil er nun für seine Webprojekte, die er nach meiner Kündigung bis heute Stück für Stück schleichend gegen die Wand fährt nun nur noch die Projekte verschleiert mit Whois-Proxy und gefakten Impressum-Daten (Allein schon der Name klingt dort absichtlich so ähnlich wie meiner und liest sich auch so, um mich zu ärgern). Ich habe aber Lücken der Verschleierungstaktik den Behörden aufgedeckt, doch sowohl der tcheschiche Schwarzarbeiter als auch die diesbezügliche Steuerhinterziehung interessieren die Behörden nicht!

    Ich war wie Eingangs erwähnt knapp 6 Monate arbeitslos und habe mich während dieser Zeit jede Woche einmal einen ganzen Tag um Stellen bemüht, aber das Aussortieren von Scheinangebote, die nur die Firmen besser aussehen lassen sollen für deren Investoren, die Betrugsinserate von Schneeballsystemen, die unzähligen Angebote über dubiose "Arbeitsvermitttler" und die Stellen von den modernen Sklavenhändlern bzw. "Zeitarbeitsfirmen" vergeudete schon viel Zeit, so dass ich erst nach der besagten Zeit von 6 Monaten wieder eine gut bezahlte Stelle mit fairem Lohn und fairen Gehaltserhöhungen und auch fairen Arbeitsbedingungen antreten konnte. Aber selbst schon unter ALG1 wollte man mir einen Eingliederungsvertrag aufzwingen, was ich, wie auch die Vermittlungsangebote des Jobcenters, stets abgelehnt habe, da beides für mich nicht meinem Wunsch nach einem fair bezahlten Beruf in einer Branche meiner Vorstellung entsprach. In der EGLV wollte man mich in sinnlose Weiterbildungsmaßnahmen stecken.

    Ich bin froh, meinen Weg während meiner Arbeitslosigkeit auf der Suche nach dem richtigen Job nach meinen Vorstellungen durchgezogen zu haben und Wünsche Ralph Boes, dass er sich gegen die grundrechtswidrigen Sanktionen erfolgreich im Sinne aller Hartz4-Empfänger durchsetzen kann. Danke für Ihre Aktion. Ich habe als derzeit Nichtbetroffener Angestellter aber heute meine Spende rausgeschickt! Geschrieben mit einem Smartphone, sorry für Tippfehler...

    AntwortenLöschen
  6. Meine Meinung:
    Teil 1

    wenn jemand vorher Arbeit verrichtete die sicher auch sinnvoll war,
    morgens als erstes am Platz war, immer motiviert, voll von Innovationen steckte, fachlich prima, mit viel Spaß und Freude anderen so viel gezeigt hat, und dann gab es länger keiner Arbeitsstelle für ihn...und er sucht..
    und dieser Mensch soll uns zeigen ob er auch so gut*stricken, turnen, malen, basteln kann...wie man hört ...als Eingliederungsmaßnahme .hmm..*..
    warum? Weil derjenige nicht schnell genug etwas neues für sich gefunden hat ?.. oder warum gibt es für denjenigen mehrmals hintereinander den ähnlichen Kurs, auch wenn die Bewerbungsmappe schon lange Top ist....Wo liegt der Sinn darin..ahja..und Widersprüche dagegen nützen nichts?
    Von einer sinnfreien Maßnahme in die nächste geschickt....Wie?..und wenn sich die jemand selbst nicht ausgesucht hat, und sich, wenn er selbst merkt dass es ihn nicht weiterbringt daraus befreien lassen möchte.. .. wird ihm sein existenziell wichtiges Geld weg gestrichen..? Was ist denn das?
    Ja..das zu hören freut sicher jetzt andere mit denen derjenige immer nicht so gut auskam, oder jene welche noch nicht betroffen sind, und der Meinung sind..der oder die muss ja im Fluss bleiben, und der Allgemeinheit dienen, ansonsten eben hungern oder auch verhungern..... aber so etwas in Foren zu lesen, freut mich nicht und ich kann verstehen, wenn solche sinnlose Maßnahmen die Menschen eher lähmen statt eigene Motivationen und Innovationen zu wecken..
    und wieder lernen sollen morgens früh aufzustehen.....hmmm?..
    das klingt doch eher nach Befürchtung derjenige könntest sich hinlegen und für immer liegenbleiben..hmmm?
    wobei ich durch dieses Abstrafgesetz eher so einige auftretende physische und psychische Schwächen aufkommen sehe und durch die Strafe den Wohnort nicht verlassen zu dürfen zusätzlich auch eher sehe, dass sich jemand lieber hinlegt und nicht mehr aufstehen möchte... und darin sehe ich vielmehr ein lieber Liegenbleiben wollen aus lähmender Angst vieler von Hartz 4 betroffenen Menschen. Es ist unglaublich..
    .
    Aber wenn man den Wandel der Zeit betrachtet, aus der Vogelperspektive heraus, hat es im Wechsel kürzer oder länger in den letzten Jahren mehr Menschen betroffen als wahrscheinlich ursprünglich vorausgesehen, und zwar auch solche, die dachten *mich trifft das nie..und da kein Unterschied gemacht wird, haben jetzt schon viele Erfahrungen mit dem System gemacht..und Menschen haben ein gutes Gedächnis. So wird das Verständnis wachsen.. wird es ?
    Ein lieber und gutgemeinter Tip an die Regierung: Und da dies ja niemand voraussehen konnte, könnte es wirklich nicht schaden, jetzt etwas an den Gesetzen wieder zu feilen.

    AntwortenLöschen
  7. meine Meinung:
    Teil 1 :
    Genauso wie die Mutti oder der Papi von nebenan, welche/r jahrelang gearbeitet hat und als sie/er die Kinder bekommen hat, ist sie oder er jede Nacht immer mehrmals aufgestanden, um diese zu füttern– sie haben ihre Kinder gut in die Wege leitete und noch 10 Jahre bis zur Rente..ansonsten waren sie durch ihre Vorarbeiten sowieso immer Frühaufsteher und agile fleißige Menschen und jetzt scheint es so ... das diese Menschen *wieder lernen sollen, früh aufstehen * und erfahren sollen was *richtige Arbeit* ist, z.b. in Umsonst-Arbeiten-Praktika und in ein Euro-Jobs praktische Erfahrungen sammeln , selbst wenn diejenigen aber lieber für gute ehrliche Arbeit, auch ein gutes ehrliches Geld haben möchte, genau wie du und ich.
    Ja, du suchst eine solche richtige Arbeitsstelle, wo du deine Erfahrung lieber in einer Einarbeitung sammeln möchtest um deinen Lebensunterhalt verdienen zu können, und dann liegt vor dir ein Vertrag den du unterschreiben sollst...zu irgendeiner sinnlosen Maßnahme.
    Du weißt selbst, dass eine Arbeitsstelle heute sehr schwer zu bekommen ist, es gibt nicht mehr für alle heute keine Arbeitstellen mehr, und es kostet an sich schon viel Energie und Kraft eine solche zu finden heutzutage, besonders für ehemalige Mutti oder ein Papi, oder ein ehemaliger Abteilungsleiter oder ..oder....alle die etwas länger aus dem Job sind, weil sie eines nach dem anderen vollbracht haben in ihrem Leben , aber vorher niemals stressfrei waren und niemals auf der fauler Haut.

    Sicher sind diejenigen dazu fähig, auch das zu können, was in einer Einarbeit unter einem gültigen Arbeitsvertrag von ihnen abverlangt wird, für gerechtes Geld, dass zum Leben reicht.. wie für dich und mich... so kann ich verstehen das man sich wundert über eine Eingliederungvereingbarung in ein Umsonst-Praktikum, oder eine sinnlose Maßnahme, was auch nichts anderes ist als eine angelernte Arbeit- nur mit weniger Geld als jeder andere von uns bekommt,
    der gleiche Arbeit verrichtet,... darunter leidet mit Sicherheit das Selbstwertgefühl und unterdrückt eigene Innovationen..

    ja leider wird man anscheinend doch bestraft dafür das es bei uns keine richtigen und passenden Arbeitsstellen mehr für alle Menschen gibt.......was machst macht man jetzt, wenn man abgestraft wird mit Geldentzug,..weil man zu Recht auch meint, das man nicht erst resozialisiert werden muss in unserem Land wo man hineingeboren wurde, und ein großes Stück weit zum Wachstum beigetragen hat....ja.. und weil man keinen Sinn in Arbeiten, von denen man gerade mal seine Fahrkarte bezahlen kann hin und zurück und vielleicht ein kleines bisschen mehr, um u.a. in solch in Umsonst-Praktika, sinnfreien Maßnahmen, wie Strick-Mal-Turn- Kurse oder ein Euro Jobs geparkt zu werden.. und wobei man selbst sehen kann das es einen nicht wirklich weiterbringt... was machst man denn jetzt? Abbruch geht nicht..wird bestraft...Genau diese Frage steht einem dann groß im Gesicht geschrieben....Sanktionsangst?...lässt das Menschen eigentlich noch atmen..gibt das ihnen die Luft nach ihren eigenen innere Begabungen zu graben , um vielleicht auch selbst Arbeitsplätze zu schaffen, oder aber neue Innovationen und Kreativitäten zu entwickeln...wie soll das möglich sein..unter Druck und Zwangsmaßnahmen?
    Damit kommt das Land nicht vorwärts..sicher nicht..früher oder später wird man umdenken müssen..
    wir haben ungeahnte Schätze in vielen Menschen versteckt, und wir lassen sie sich nicht entfalten,
    weil sie beschäftigt werdenin Sinnlosigkeit geparkt und sie kranken an dem Systemverhalten zur Zeit..
    Ich denke, dass ist nicht der richtige Weg..
    Natürlich gibt es einige Menschen dazwischen, die innerlich ausgestiegen sind, nicht arbeiten wollen, und auch gar nicht mehr arbeiten können, sie haben fertig..aber die haben wir mitzutragen.
    Diese Menschen interessiert auch kein Fortschritt, Internet etc. groß..die sind halt anders ..und
    so wie sie sind..,oder geworden sind, leben sie auch....aber das sind wenige im Vergleich...

    AntwortenLöschen
  8. meine Meinung:
    Teil 3
    m überwiegenden Teil der Menschen steckt Strebsamkeit..und das Arbeiten wollen, nach aussen hin und sich etwas leisten zu können sowie ein schöneres Leben haben zu wollen..
    Aber die Bezahlung dafür muss auch gerecht sein, ein unbezahltes Praktikum dann anzubieten..ist beleidigend dann wenn es nicht gerade aus eigener innerer Überzeugung gwollt ist..
    Es gibt auch arbeitslose behinderte Menschen, die wehren sich dagegen Rente beantragen zu müssen, gibt’s glaub ich auch gerade mehr oder weniger..auf Zwang ...was seitens Rentenversicherung sowieso heutzutage fast unmöglich ist, wenn man noch einigermaßen laufen kann..das ist nur Zeitverschiebung und der zuständigen Stelle....aber da geht es für die Menschen ganz wichtig darum das es diese Menschen gibt die den Beginn der Rente als ein Abschnitt sehen würden, wo ein Stück vom Leben abgestorben ist..wenn man mit diesem Schritt nur noch ein kleines bisschen mehr zu frühzeitig in die Richtung geht wo wir alle mal hin müssen..und das kann man noch herauszögern wenn man arbeitsfähig bleiben darf...das gibt auch Selbstbewusstsein..und
    man spürt LEBEN.. auch da gilt... nicht jemand der sich gegen Rente und diesen Schritt wehrt ..einfach in eine sinnlose Maßnahmen stecken..sondern denjenigen immer noch wertschätzen, und nicht abschreiben sondern auch den Älteren die Hoffnung geben, es findet sich eine für ihn eine passende Arbeit,... die suchen schon selbst..
    Die Aussicht auf Arbeit bedeutet für viele Menschen ob jung oder alt....ein Fortschritt, am LEBEN teilzuhaben..und nicht schon in die letzte Richtung kommen, wo der Stillstand ist....
    und das das Gross der Menschen die derzeit davon betroffen sind zur Zeit keine Arbeit haben, liegt daran weil im Moment einfach nicht Arbeit für alle da ist.. so braucht es keine Resozialisierungsmaßnahmen in Form von Menschen in geparkte sinnlose Maßnahmen, und total unterbezahlte Jobs, oder Ein-Euro Jobs von denen Sie nicht leben können, sondern sie brauchen einfach verständnissvollere Hilfe und mehr Empathie.

    AntwortenLöschen
  9. meine Meinung:
    Teil 4:
    Die meisten Jugendlichen hätten liebend gerne eine passende Ausbildung, es ist auch leider so gerade, dass Abiturienten oder Studenten sich heute aus Mangel an Plätzen dort bewerben müssen wo früher Realschüler das Maß der Dinge waren und das sie dabei natürlich mehr Chancen haben auf eine Stelle die früher ein Realschüler selbstverstänlich bekam ...es hat sich leider so entwickelt.....und was machen jetzt unter anderem die Hauptschüler ..?...werden Sie, weil Sie am Ende des Gliedes leider stehen, und vorher mit Glück noch Stellen bekamen, die eigentlich Realschule bedurften..werden Sie deshalb, weil es so ist, wie es jetzt leider ist.. alleine schon mit der puren Existenz solcher strafandrohenden Verträgen bestraft , und dürfen ihren Wohnort nicht verlassen,ohne zu fragen?..ja, sie werden eigentlich schon damit bestraft..und bekommen den Druck leider auch schon ganz früh zu spüren, da keine Ausnahmen bestehen.
    Es gibt auch da Jugendliche die einfach nicht wollen..oder können..aber das ist nicht das Gross...

    Ich wünsche euch, Kinder und Jugendliche trotzdem eine gute Entwicklung mit viel auf andere Weise erworbener Empathie für eure Mitmenschen......auch wenn ihr an manchen Menschen zur Zeit, die viel zu entscheiden haben und die für euch eigentlich eine gute Vorbildfunktion inne haben sollten, sicher zweifelt...denkt immer daran, dass volle Maß der Dinge benötigt immer zwei Seiten zu betrachten und danach zu handeln...und ihr seid mitunter die Zukunft..


    auch im humanitären Bereich sollte gelten: Ehrenamtlich an Mensch und Tier arbeiten oder aber auch lehren ist nur für Menschen mit einer Berufung dazu wirklich gut und daß im freien Sinne...und so sollte es bleiben..ansonsten ist es schlecht um Menschen oder Tiere bestellt die auf Zwang von Andersdenkenden *bearbeitet* werden...und dass gilt eigentlich auch für einige andere Bereiche..
    sowie ...der Koch König ist ..und ich möchte nicht essen in einem Lokal, wo zwangsweise ein Koch einen ein Euro Job ausüben muss oder unbezahltes Praktikum, und mehr oder weniger unzufrieden in meiner Suppe rührt..
    Jeder Schein kann trügen...ein Mensch dessen Stärke es ist, darin aufzugehen andere zu lehren, und zu führen, welcher sich live stehend nur vor Publikum sicher und gut entfalten kann, und dort wirklich etwas bewirkt, wo er mit eigenem Augenkontakt auch sehen kann was von dem ankommt, daß er gerade lehrt ... dessen Schwäche kann es sein, andere am Telefon einfach nicht beraten zu können, ohne Wortfindungsstörungen zu haben.....und natürlich umgekehrt.
    Die meisten wissen um ihre Stärken und Schwächen selbst ..und beratende Hilfe dafür die Vertrauen schafft.. ist sicher effektiver, statt Zwangsmaßnahmen zu verteilen und sich wenig Mühe zu machen hinter Fassade Mensch zu blicken... dazu gehört ja auch ein Stück weit *Berufung*

    Ja,.,,Drum schreib ich es hier an die *Wand
    null Sanktionen braucht das Land..

    AntwortenLöschen
  10. Teil 5

    meine Spende ist ebenfalls unterwegs,
    sogar *mit Eingliederungs*-Bildchen.. :-)
    *schräg gemalt* ;-)
    da es mir wichtig erscheint
    *unser aller Zukunft ist wichtig`
    besonders für die nachfolgende Generation*

    Vielen Dank für die offenen Worte..und für Ihren
    Einsatz!
    Gruß
    aus Hessen ..A.G...

    AntwortenLöschen
  11. sorry..alles was ich schrieb..ist aus vollem Herzen verfasst sollte es irgendwer lesen..vielleicht ändert es ws..
    und sollte deshalb auch ernst gesehen werden...
    aber.ich habe ... beim näheren Hinsehen..hier das Gefühl..
    es ist keine Anlaufstelle da..ich vermisse die direkte Seite von
    dem Herrn B. da ist keine Kommentarenestelle..ich laufe
    also absoluzgt ins Nirvana mit meinem Kommentar..
    tja..ich bin dann mal weg..auf jeden Fall..ich hab nicht mehr lang..;-) damit zu tun.., aber wo ich direkt was seh, mach ich nastürlich was..keine Frage ...

    AntwortenLöschen
  12. P.S...ich habe die Seite für Unterschriften von Herrn B. gefunden :-)..*hinschauen ist wichtig,
    und nicht wegblicken..auch wenn man davon gerade
    nicht, oder nicht mehr lang betroffen ist..Alles hat seine Stufe..
    Im Altersheim zur Pflege später gelandet hat man auch noch damit zu tun ;-) da arbeiten auch keine Maschinen sondern immer noch Menschen an den Menschen, und die sind mit einem mitunter auch alleine im Zimmer...nein, so böse Gedanken sollten uns nicht kommen..es gibt aber auch sicherlich Menschen die Wesentliches nur gut vollbringen können, wenn sie nicht mit dem Rücken an der Wand stehen..

    in diesem Sinne
    A.G. aus Hessen - hat unterschrieben..


    AntwortenLöschen
  13. nochmal P.S.:
    es gibt Menschen , die sich eher im Kofferaum eines Autos mit Sonnenbrille und Perücke, angeklebten Bart in einen anderen Wohnort (weil man ja den Wohnort nicht verlassen darf lt. Knebelvertrag,.. darf man eigentlich über die Wohnortsgrenze entführt werden ohne wirklich entführt zu werden?) naja..fahren..sich entführen lassen müssten, um dort in einem großen großen Supermarkt wo sie unbekannt sind, diese Schäm-Einkaufsgutscheine einlösen müssten um nicht zu verhungern..*schäm*schäm*
    zudem brauch man ja auch erstmal jemand mit Auto..Fahrgeld ist dann sicher nicht noch drin, und ein Taxie kann man nicht bezahlen, zudem nähme nähme der einen so Fastnachtsmaskiert sicher nicht mit..oder ruft heimlich einen weißen Wagen zum abholen.., weil man dadurch verrückt wirkt ..hmmm?..
    aber dort bekommt man wiederum wenigstens etwas Warmes zum Essen dann ;-)..hat aber dafür ein *kleines anderes Problem...

    ich würde glaub ich, dann lieber zwangsweise auch hungern müssen ...


    ja ..leider..eine SchämSchande, wenn man tiefer blickt.. ...

    AntwortenLöschen
  14. Meiner Meinung nach hat sich nur die äußere Form geändert,grundsätzliches nicht! Die Sanktionen bleiben! Und wie gewonnen ,so zerronnen! Das böse JC.spinnt weiter unsichtbare Fäden.Auf Gedei und Verderb! lg.gehle

    AntwortenLöschen
  15. ich möchte mich jetzt doch noch mal dazu äußern, meine Meinung..
    ..ich hoffe auch, dass sich da Einiges, und zwar noch in dieser Zeit für alle (denn eigentlich ist ja unsere ganze Bevölkerung davon betroffen) ändert ..wir sind alle Betroffene..alle..na außer ein paar Menschen..
    Denn diese Eingliederungsvereinbarungen-Verträge z.b. sind ja für jeden von uns vorgefertigt..nicht nur für die direkt Betroffenen von heute..sondern auch schon für jene von morgen...auf diesen Blanko-Verträgen steht beim Druck ja noch kein Name drauf...
    und die sind sicher nicht einzeln gedruckt nur fürdie eine Person ..die liegen bestimmt in großer Menge schon da..
    die einen Menschen sitzen also immer direkt an der Grenze zum Übergang zu so einem Vertrag... mit all dem Inhalt der, auch meiner Meinung nach, nicht mit dem Grundgesetz zu vereinbaren ist...will das jemand wirklich..schon da den Vertrag in dieser Form liegen haben? ..
    welcher Menschen damit ..ganz schnell unter das Existenzminimum an die Grenze des Überlebens schicken kann ( wirklich menschenunwürdig) und ich hoffe, dass irgend jemand da draußen, sich mal in Ruhe hinsetzt, liest was als Problem hier gerade aufgezeigt wird ..und sich die Zeit mal einfach nimmt um sich seinen eigenen Traum zu seiner eigenen gekommen Wahrheit darüber..davon zu machen.. einfach kurz hinsetzen und sich tief verinnerlichend in die Lage zu versetzen, was man damit abgibt, sobald man seine Arbeitsstelle verloren hat, oder länger keine fand (da gibt es tausend verschiedene Gründe, und jeder ist im Einzelnen in Würde zu beachten)
    Sobald ich sehe das ein Kind seinem Hund nicht mehr erlauben würde die Grenze seines Körbchens zu verlassen und das Futter dazu noch weit wegstellen würde..dann fiele mir dazu nur eines ein...die Familie hat sicher schon ihre Erfahrungen gemacht mit dem Eingliederungsvertrag...und deshalb schreibe ich hier einen Beitrag und lese hier..

    Was sind die Menschen doch alle in der Entwicklung noch so weit zurück ;-) geistige Unvollkommenheit und auch wenig Geschick..trotz Fortschritt und Technik fehlt tieferer und innerer Blick
    so weit wie die wenigen Jahre, die hinter uns liegen es hervorbringen können das Gesamtbild zu wiegen, nach dem Entstehen .....so ist der Vergleich der Zeiten, die nicht würdigend gehen.. nur niedrig zu denen die immerhin kommend und bald würdig und würdig geschehen..
    Die wenigen Jahre der Vergangenheit unserer Sterne.. –so klar kann man die Anzahl messen..und so wenige Jahre wie bis heute vergangen- und unvergessen...so siehst du sie einzeln gen Himmel steigen sich dort vor der Masse an Jahren der Zukunft verneigen..... .So erkennt man die Unendlichkeit und deutlich sieht man und begreift.. der Mensch ...ist noch nicht ausgereift.. ;-)

    von A.G. aus Frankfurt



    AntwortenLöschen
  16. wenn mir manches Mal zufällig (für mich üblicherweise nicht lesenswert) eins- drei Newspaper besonders...speziell mit wenigen Buchstaben, mit Berichten ins Auge fallen,
    kommen mir immer Gedanken hoch..
    das deren Firmen-Philosophie eventuell nur so sein könnte:

    auf dem *hohen Roß* zu reiten, through the Letter-Wood
    die uns *Tragen* mögens leiden, against Robin Hood
    unsern Bockmist zu verbreiten, jeder kann es sehn
    ach die Menschen werdens glauben..
    ach wie ist das schön..
    haben wir auch die Funktion, gegen unbekannten Lohn..
    können wir uns stets erlauben
    Menschenwürde auszurauben..

    nur meine Meinung...

    A.G. aus Hessen

    A.G.

    AntwortenLöschen
  17. sollte eher heißen, gegen *uns bekannten Lohn*..;-)

    AntwortenLöschen
  18. es geht weiter..nur nie den Mut verlieren :-)

    heute ziehen Wolken auf....um was zu vernichten...
    morgen klärt der Himmel klar zurück..mit freien Sichten..

    A.G.

    AntwortenLöschen
  19. Das kann jetzt vielleicht noch bei Maischberger helfen, bitte unbedingt der Rechtsabteilung von Ralph Boes zukommen lassen ;)

    2 Links zu erstaunlichen Berichten, der erste in der "Bild" mit Hinweis darauf, dass ab 2014 angeblich die EU-Behörden-Gelder getrichen werden, das könnte dann der Anfang vom Systemende sein:

    http://www.bild.de/politik/ausland/europaeische-union/billionen-streit-spaltet-die-eu-staaten-27488180.bild.html

    Der zweite geht auf einen Bericht in der Sueddeutschen-Zweig (mit dieser Jobgarantie, was gerade durch den Medienzirkus geistert, in der folgendes zugegeben wird:

    " Nach unseren Erfahrungen mit solchen europäischen Beschäftigungsstrategien nimmt man diese Empfehlungen in den Mitgliedsstaaten zwar zur Kenntnis, versucht dann aber, die Initiativen, die man auf nationaler Ebene ohnehin schon umgesetzt oder ins Auge gefasst hatte, irgendwie in den Rahmen dieser europäischen Strategie einzupassen, um dann vermelden zu können: Wir haben da was gemacht."

    Quelle und mehr: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/561736/Das-wird-verpuffen

    AntwortenLöschen
  20. Sorry, bin der anonym nochmal, der auf die Links verwiesen hat, das ist vielleicht in der Relevanz noch klarer (auch aus dem 2. verlinkten Bericht):

    "Wir wissen aber: Je weiter weg eine Qualifizierungsmaßnahme vom eigentlichen Arbeitsmarkt ist, desto schwieriger ist dann der Übergang in den ersten Arbeitsmarkt. Das ist eine Lehre, die wir aus der Evaluation arbeitsmarktpolitscher Maßnahmen in Deutschland ziehen können."

    AntwortenLöschen
  21. der Blog und aktuelle Einträge gehen weiter.. beim Brief an den Bundespräsidenten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://altonabloggt.wordpress.com/2012/12/10/dreist-frech-am-frechsten-ralph-boes/

      Löschen
  22. http://www.qualkampf.org/ob_alt/offener_brief_h_alt.pdf

    AntwortenLöschen
  23. Wurde schon oft gesagt, darf aber wiederholt werden: Sehr gut, dass es Menschen wie Herrn Boes und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter gibt. Vordenker, Vorstreiter.
    Für zwangsnormalisierte Bürger schwer zu verstehen (und noch weniger zu akzeptieren), weil an einem System haftend, das nach (griechisch)-römischem Gesellschaftsprinzip aufgebaut ist, und zwar: corpus iuris civilis, Kaiser Justinian. Wiedereingeführt durch Kaiser Maximilian I., 1495. Wer es nachlesen mag, "Untergang eines Mythos von Yoshito Otani", leider nur noch antiquarisch erhältlich. Nach diesem strukturellen Gesetzeswandel ging es, wie im Römischen Reich, nur noch bergab, langsam aber stetig. Menschenrechte? Durch Gesetze verhindert, da unsinnige Machtstrukturen dadurch festzementiert worden sind.

    ... Und es wird, so oder so, zu gesellschaftlichen Umwandlungen kommen. Denn im Gegensatz zu den Römern laufen wir heute nicht mehr zu Fuß ...
    Gas, Öl, Kohle sind bald verbraucht, bzw. zu teuer in der Förderung, und die Überalterung in "zivilisierten" Gesellschaften treffen zeitlich mit diesem Faktor zusammen.
    Egal, ob die Menschen Veränderungen wollen oder nicht: Sie zwingen sich selbst dazu. Das System (Geld- und Bodenrecht nach römischem Vorbild, = Arbeitssklaven!) trägt von Anfang an den Untergang in sich, da es Geld/Besitz als wertbeständig erachtet, nicht aber das Recht auf ein menschenwürdiges Leben.
    Bleibt zu hoffen, dass Menschen wie Herr Boes solange durchhalten.
    Nicht aufgeben!
    Eine Vor-Vor-Denkerin

    AntwortenLöschen
  24. Es ist schon erstaunlich zu hören, daß das Grundgesetz "die Würde des Menschen.... " hier in Deutschland auf besondere Weise verankert ist.
    In keinem anderen Land das ich kenne, nicht mal in den verkommenen USA,
    gibt es so wenig Wertschätzung, ist es so schwierig Mensch zu sein, wie
    hier in Deutschland.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  25. Erst einmal ein "hoffentlich besseres Neues Jahr" euch allen.
    Hätte da mal eine Frage. Ich habe kürzlich einen Brief erhalten,in dem man
    mir mitteilt,das man eine Umfrage bezüglich der Sanktionen welche von Seiten der Jobcenter in NRW getätigt werden. Was mich stutzig macht ist,das man mich "zufällig" ausgewählt hat,was ich aber nicht glaube. Auch deren Fragen,welche auch telefonisch getätigt werden habe ich nicht beantwortet. Ist dies bei einem von euch auch geschehen ? So richtig weiß ich nicht,was ich davon halten soll.
    Liebe Grüße aus Remscheid

    AntwortenLöschen
  26. Anonym3. Januar 2013 11:13

    http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=1868476

    ""Eine junge Frau aus Brakel, Name ist uns bekannt, aber wir möchten die junge Frau schützen, meldete sich bei uns, dass sie schon 12 Tage nichts mehr zu Essen hat und ihr Arbeitslosengeld I nicht auf ihrem Konto angekommen sei.....
    ------------

    http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=1868477

    **Wie lange kann ein Mensch ohne Lebensmittel wohl aushalten?
    Wir vom Sozialem Zentrum Höxter e.V. haben, nach dem der Hilferuf einging, sofort alles in Bewegung gesetzt um dieser jungen Frau die notwendigen Grundnahrungsmittel zu bringen, um weitere Schäden von ihr fern zu halten. Unsere ehrenamtliche Helferin fand die junge Frau krank und schwach am Samstag den 29.12.2012 zu Hause.....


    Antworten
    Antworten

    Anonym3. Januar 2013 11:18

    http://www.soziales-zentrum-hoexter.de/aktuelles/

    Anonym3. Januar 2013 11:21

    http://www.soziales-zentrum-hoexter.de/menschen-melden-sich-zu-wort/
    Kommentar des SZHöxter e.V.



    Jörg war Mitglied unseres Vereines, seit Jahren Hartz IV, eine Arbeit zu bekommen schier aussichtslos, bei seinem Ein Euro Job, in einem Altenpflegeheim unserer Stadt, fühlte er sich gemobbt und ausgenutzt. Sein Leben erschien ihm überflüssig... Jörg beteiligte sich an allen Aktionen gegen die asoziale Hartz IV Politik, doch seine Kraft zu kämpfen verlor er...


    Jörg erhängte sich in seiner winzig kleinen Dachgeschosswohnung -

    ein weiteres Hartz IV Suizidopfer in Höxter -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  27. Antworten

    Anonym3. Januar 2013 11:41

    Achtung...in den Foren wie oben angegeben, schauen SB m.E. hinein, lesen mit und schreiben m.E. ggf. auch Sachbearbeiter von Jobcenter irgendwelche Kommentare darunter..(also Kommentare immer selbst noch überdenken)
    das ist meine Meinung
    Antworten
    Antworten

    Anonym3. Januar 2013 11:46

    also in Tacheles etc.

    AntwortenLöschen
  28. Anonym3. Januar 2013 11:54

    Das kommt sicher auch hier. Aber unser Anspruch ist nicht leeres Geschätz, sondern glaubhafte / bei Namensnennung geprüfte Sachverhalte.

    DenkMal! T.

    AntwortenLöschen
  29. http://www.scharf-links.de/41.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=31524&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=6758d2f029

    AntwortenLöschen
  30. http://absolutunzensiert.wordpress.com/category/arbeitsoziales/


    Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Oktober 2012: 3.634.479
    Offizielle Arbeitslosigkeit: 2.753.354
    Nicht gezählte Arbeitslose: 881.125

    Nicht gezählte Arbeitslose aufgeschlüsselt:
    Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 201.335
    Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 148.002
    Förderung von Arbeitsverhältnissen(1): 2.238
    Fremdförderung: 75.903
    Beschäftigungsphase Bürgerarbeit: 29.120
    Berufliche Weiterbildung: 157.411
    Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 150.822
    Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 6.454
    Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen: 40.000
    Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 69.840

    AntwortenLöschen
  31. http://www.spiegel.de/karriere/berufsstart/absagen-statt-bewerben-kreativer-protest-der-generation-praktikum-a-875549.html

    04.01.2013

    Protest gegen Ausbeutung Hiermit bewerbe ich mich nicht

    Doch auf seinem Anschreiben prangt nicht "Bewerbung" als Betreff, sondern "Nicht-Bewerbung". Es beginnt mit den Zeilen: "Hiermit bewerbe ich mich nicht auf die Praktikumsstelle für den Bereich 'Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und Öffentlichkeitsarbeit' in Berlin. Ich kann mir die von Ihnen ausgeschriebene Stelle einfach nicht leisten."


    Besonders erboste ihn, dass ausgerechnet eine Organisation, die sich weltweit für faire Löhne einsetzt, ihre Praktikanten in Deutschland zu Bedingungen beschäftigt, die an Ausbeutung grenzen. "Das war das i-Tüpfelchen", sagt Schenk.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Stundenlohn von 1,50 Euro, angeboten von einer Organisation, die sich weltweit für faire Löhne einsetzt - das fand Mario Schenk unerträglich. Er antwortete auf die Praktikumsannonce mit einer Nicht-Bewerbung. Statt des Personalchefs meldeten sich bei ihm Leidensgenossen aus ganz Deutschland.

      Löschen
  32. http://dwdpress.wordpress.com/von-der-arge-in-den-tod-getrieben/

    AntwortenLöschen
  33. http://5jahrehartz4.wordpress.com/andere-opfer/

    AntwortenLöschen
  34. http://5jahrehartz4.wordpress.com/offener-brief-an-ba-vorstand-heribert-alt/

    AntwortenLöschen
  35. Oh mein Gott,habe mir diese Seiten angesehen, einfach der Wahnsinn was bei uns ab geht und wenn ich darüber grübel ,was Herr Alt so von sich gegeben hat und von sich gibt....Das dieser Mensch überhaupt noch seinen Job tut (wenn man das so ausdrücken kann),dann könnte ich mich übergeben. GOTT WIE LANGE SOLL DAS NOCH SO WEITER GEHEN ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.youtube.com/watch?v=oHuqJRQk7Mw&feature=em-uploademail

      Hartz IV: Thomas Kallay im Gespräch mit LaberrhabarberPF
      Veröffentlicht am 06.01.2013

      Gespräch mit Thomas Kallay, dem Kläger gegen Hartz-IV vor dem Bundesverfassungsgericht am 20. Oktober 2009

      Löschen
    2. So lange bis Allen der Kragen platzt,bis es keine andere Möglichkeit mehr gibt.Die Revolution in der DDR kann jederzeit wieder aufflammen.Aber diesmal gegen ein Ausbeutersystem.Auf friedlichen Wege.

      Löschen
  36. http://www.wir-gegen-hartz-iv-sgb-ii.de/2012/08/mordversuch-an-9-kopfiger-familie-durch-jobcenter-pritzwalk/

    http://www.wir-gegen-hartz-iv-sgb-ii.de/2012/07/strafanzeige-gegen-alle-amtstrager/

    AntwortenLöschen
  37. http://altonabloggt.wordpress.com/2012/12/31/offener-brief-an-eberhard-einsiedler-perspektive-qualitat-bundesagentur-fur-arbeit/

    AntwortenLöschen
  38. http://altonabloggt.wordpress.com/2013/01/09/alleinstellungsmerkmal-der-jobcentermitarbeiter/

    AntwortenLöschen
  39. http://www.labournet.de/politik/eu-politik/eu-politisch/das-deutsche-europa-eine-katastrophale-erfolgsgeschichte/

    AntwortenLöschen
  40. Nach der Wahl im September gibt es wahrscheinlich eine schwarz-grüne Koalition. Zudem bekommen die Pro-Partei und die Partei FW viele Stimmen. Der Multikulturalismus und Kapitalismus werden beseitigt. Die orthodoxe Wissenschaft wird durch Naturforschung ergänzt. Z. B. können Krampfadern mit der Linsermethode ohne Operation zerstört werden. Mehr dazu auf meinem Blog.

    AntwortenLöschen
  41. http://www.n24.de/mediathek/studio-friedman-wirtschaft-boomt-arbeitnehmer-gehen-leer-aus_1589695.html

    AntwortenLöschen
  42. http://www.dielinke-in-pirna.de/Doks.htm#p50+

    AntwortenLöschen
  43. http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article113065628/Mitarbeiterin-betruegt-Berliner-Jobcenter-um-280-000-Euro.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 23.01.13

      Mitarbeiterin betrügt Berliner Jobcenter um 280.000 Euro

      Im Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg hat nach Informationen der Berliner Morgenpost eine Mitarbeiterin in großem Stil Geld veruntreut.

      Von Joachim Fahrun

      Betrug: Die Taten der Mitarbeiterin des Jobcenters blieben neun Monate lang unentdeckt


      Im Berliner Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg hat eine Mitarbeiterin in großem Stil Geld veruntreut und auf ihr eigenes Konto überwiesen.

      Löschen
  44. http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/jobcenter-visite-in-duisburg-erschuetterte-bezirks-buergermeister-id7533247.html



    Jobcenter

    Jobcenter-Visite in Duisburg erschütterte Bezirks-Bürgermeister
    28.01.2013 | 17:25 Uhr


    Duisburg. Der Walsumer Bezirksbürgermeister Heinz Plückelmann will einem jungen Mann helfen, der seit sechs Monaten praktisch mittellos ist. Die Art, wie der 18-Jährige vom Duisburger Jobcenter behandelt und abgefertigt wurde, erschreckte den SPD-Politiker.

    Heinz Plückelmann sitzt in der Redaktion an der Weseler Straße, führt mit zitternder Hand seine Teetasse zum Mund und ringt vergeblich um Fassung: „Wie dort beim Jobcenter mit Menschen umgegangen wird – unfassbar, einfach unfassbar.“

    AntwortenLöschen
  45. Am Montag ging Plückelmann gemeinsam mit Frank frühmorgens zum Jobcenter: „Weil ich nicht glauben wollte, dass die ihn einfach weg schicken.“ Doch genau dies passierte: „Wir kamen nicht mal an der Pforte vorbei. Da sagte man dem Jungen und mir, wir sollten am 6. Februar wieder kommen.“

    Das Argument, der Junge habe aber nichts zu essen und sei ein Härtefall, habe man im Jobcenter einfach überhört, sagt Plückelmann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Montag ging Plückelmann gemeinsam mit Frank frühmorgens zum Jobcenter: „Weil ich nicht glauben wollte, dass die ihn einfach weg schicken.“ Doch genau dies passierte: „Wir kamen nicht mal an der Pforte vorbei. Da sagte man dem Jungen und mir, wir sollten am 6. Februar wieder kommen.“

      Das Argument, der Junge habe aber nichts zu essen und sei ein Härtefall, habe man im Jobcenter einfach überhört, sagt Plückelmann

      Löschen
    2. http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article113209479/Buergermeister-von-Jobcenter-Besuch-schockiert.html

      Löschen
    3. http://www.sozial-und-stark.de/arge_Duisburg/Kreisfreie%20Stadt%20Duisburg.html

      Bewertung von ARGE, Jobcenters, Sozialamt oder Arbeitsagentur in Duisburg

      Auszug;

      Als Migrationsbeauftragter habe ich erleben wie Kunden des JC Duisburg
      schickaniert wurden, trotz Rechtsanspruch ohne Geld weggeschickt wurden. Meiner
      Meinung nach verstoßen die Mitarbeiter dort massiv gegen unser Grundgesetz und
      andere Gesetze. Mittlerweile liegen entsprechende Vorgänge den einzelnen
      Ausschüssen vor. Auch in Berlin. Übrigens, ich bin kein Kunde des JC.

      ----

      Sowas und anderes betrifft ja nicht nur Duisburg !

      Löschen
  46. http://www.youtube.com/watch?v=CJWk_kqpfoE

    AntwortenLöschen
  47. http://trommlerin.blogspot.de/p/blog-page.html

    http://freies-in-wort-und-schrift.info/2013/01/15/sachbearbeiterin-der-arbeitsagentur-teilt-mit-totalversagung-der-leistungen-fur-die-bedarfsgemeinschaft-bei-dieser-entscheidung-habe-ich-aus-eigenem-ermessen-gehandelt/

    AntwortenLöschen
  48. http://www.heise.de/tp/artikel/37/37827/1.html

    http://www.heise.de/tp/artikel/37/37827/2.html

    http://www.heise.de/tp/artikel/37/37827/3.html

    AntwortenLöschen
  49. http://www.hartz4-im-netz.de/PagEd-index-page_id-241.html


    Liste: Montagsdemos gegen Hartz IV

    AntwortenLöschen
  50. http://www.bundesweite-montagsdemo.com/

    AntwortenLöschen
  51. http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/klomann-oder-hartz-iv-sanktion-9001307.php

    AntwortenLöschen
  52. Arbeitsgelegenheiten gem. § 16 SGB II, Ein-Euro-Jobs,
    Steuerverschwendung seit Einführung des SGB II

    http://www.lag-arbeit-hessen.net/fileadmin/user_upload/BMAS_Stellungnahme_zu_BRH_Bericht_AGH_0211.pdf


    http://www.beispielklagen.de/IFG006.html

    http://www.beispielklagen.de/IFG008.html




    http://www.lokalkompass.de/hagen-vorhalle/politik/ermittlungsverfahren-gegen-geschaeftsfuehrer-des-werkhof-wegen-moeglicher-steuerhinterziehung-d245258.html

    Auszug:

    Hagen: Werkhof Hagen-Iserlohn | Am 06.11.2012 bestätigte die Staatsanwaltschaft Hagen auf Nachfrage, dass unter dem Az. 300 Js 1074/12 ein Ermittlungsverfahren gegen Johannes Peter Wilhelm Krause u. a. wegen des Tatvorwurfs der Steuerhinterziehung eingeleitet worden sei.
    Derzeit werde geprüft, ob Anklage erhoben werden wird.

    Der Werkhof beschäftigte seit 2006 Hunderte von Ein-Euro-Jobbern und kassierte dafür Steuermittel in erheblichem Umfang. Die vorgehaltenen Stellen werden unter Sanktionsandrohung gegen Erwerbslose durch die Jobcenter Hagen und Märkischer Kreis besetzt.


    http://www.beispielklagen.de/IFG020.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.lokalkompass.de/iserlohn/politik/ein-euro-jobs-im-maerkischen-kreis-kosteten-den-steuerzahler-bisher-50-millionen-euro-d260527.html

      Löschen
    2. http://www.lokalkompass.de/hemer/politik/tafelbetrieb-ab-dienstag-in-neuen-raeumlichkeiten-d258712.html

      und es wird weiter fleißig aufgerüstet, um m.E. Firmen zu unterstützen günstig ihren Müll entsorgen zu lassen...

      statt die Armut mit genug Geld zum Leben abzubauen, ...um u.a. den Binnenmarkt zu stärken..und die Firmen ihren Müll selbst entsorgen zu lassen, andersherum aber den Firmen gestatten fast abgelaufene Lebensmittel an alle Menschen verkaufen oder verschenken zu können, dann kann jeder selbst entscheiden..
      wenn man die Menschen in Hartz 4 oder Aufstocker so klein hält, schaffen es ganz viele auch nicht mehr von selbst auf die Füsse zu kommen, da sie ja unter dem ganzen Formularkrieg und Nahrungsbeschaffung mürbe und krank gemacht werden m.E...
      und schlimm wenn man das Ganze dann auch noch für Kinder, also mehr Personen, mit erledigen muss..
      kein Wunder dass Menschen die es im Umfeld mitbekommen, keine Kinder mehr wollen z.b. ...lieber mal vorerst nicht ;-)

      Löschen
    3. für mich ist das langsam m.E. eine rießige erweiterte Müllabfuhr..

      Löschen
    4. und da sollen m.E. die Menschen reingezwungen werden..wie in die sinnlosen Maßnahmen etc..
      schaut euch doch mal die Schlange an davor...wie demütigend..
      da muss man schon viel abgelegt haben um sich dahinzustellen..

      Löschen
    5. ..oder auch das ganze auf vernünftigeres Maß verkleinern und nur richtig ausgewähltes an Lebensmittel bei den Firmen mitnehmen, eben weniger und dies an alle Menschen anbieten, ohne Bescheinigung vom Amt.. und ohne sich evtl. m.E. nötigen zu lassen den überwiegenden und Großteil Restmüll der Firmen mit zu übernehmen,und dann kann ja auch eine Bescheinigung fürs Finanzamt ausgestellt werden, aber eben nicht für Paletten die gar nicht brauchbar sind, und nden Firmen geht es ja um ihren ganzen Abfall und der Entsorgung..und ich denke die werden darin mit Absicht subventioniert, und das über Hartz 4 Empfänger und Aufstocker.., zwei Fliegen mit einer Klappe z.b.
      da hängt so viel Finanzielles dran, auf Kosten der Gesundheit von vielen betroffenen Menschen...
      und das wird immer mehr und mehr..aber ich denke auch man kann wieder zurück rudern ..und sich besinnenm, und auch mal an ein Videobeitrag denken, wo eine Pizzeria extra eine völlig zermatschte Pizza in einer durchsichtigen Plastiktüte von der Tafel abholen ließ, völlig eklig.. und sich dann eine Spendenbescheinigung dafür geben ließ...Schande..und das auch noch offen, und ohne Scham ..und ohne das einer etwas dagegen tut..oder sagt..ich hätte die Tüte gar nicht angenommen, also das sagt mir viel..

      Löschen
  53. http://www.heise.de/tp/artikel/38/38543/1.html

    Auszug:

    Die "verbotene" Nachricht
    Wassilis Aswestopoulos 11.02.2013
    In Griechenland wird Zensur als Mittel der Politik eingesetzt

    Seit einigen Tagen ist es in Griechenland gegen Androhung von Strafe verboten, im Fernsehen Bilder von verwahrlosten Bürgern zu zeigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrte Bundesagentur für Arbeit

      Wie viele Tote, Geschädigte und geschändete Hartz IV-Bezieher wollen Sie noch auf Ihr Konto laden? Wie viele Dauerkranke, frustrierte und von subtiler Gehirnwäsche geprägte Mitarbeiter wollen Sie in Ihrem Konstrukt Jobcentermaschine durchschleusen?

      Fragen, die mich als Jobcenter-Mitarbeiterin bewegen. Fragen, auf die ich keine Antwort erhalte.

      Löschen
    2. link des Ausz.: von siehe unten

      Löschen
  54. http://altonabloggt.wordpress.com/2013/02/19/und-die-bundesagentur-fur-arbeit-schaut-zu/

    Sehr geehrte Bundesagentur für Arbeit

    Wie viele Tote, Geschädigte und geschändete Hartz IV-Bezieher wollen Sie noch auf Ihr Konto laden? Wie viele Dauerkranke, frustrierte und von subtiler Gehirnwäsche geprägte Mitarbeiter wollen Sie in Ihrem Konstrukt Jobcentermaschine durchschleusen?

    Fragen, die mich als Jobcenter-Mitarbeiterin bewegen. Fragen, auf die ich keine Antwort erhalte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.randzone-online.de/?p=17218

      Ausz.:

      Frieda meint:
      20. Januar 2013 um 15:53

      Hallo,
      zum heutigen Artikel möchte ich Sie über folgende menschenverachtende Aktion des PersonalService Roland Günther GmbH mit Sitz in Freudenstadt und Pforzheim informieren:
      Wir hatten ein kleines Unternehmen, das mein Mann aber mit 60 aufgegeben hat, weil die Verwaltungsarbeit unerträgliche Ausmaße angenommen hatte.
      Wir haben den Betrieb ordnungsgemäß vor 3 Jahren abgemeldet und trotzdem flattern uns laufend Briefe der Leiharbeiterfirmen ins Haus.
      Der Hammer an Weihnachten 2012. Da heißt es:
      SUPERWEIHNACHTS-GUTSCHEIN
      Als Weihnachtsgeschenk haben wir uns für die Firma L… etwas Besonderes einfallen lassen. Bei einer Auftragserteilung von mind. 5 Tagen Dauer schenken wir Ihnen einen
      Weihnachtsgutschein i.H.v. 150,- €
      u.a. heißt es dann noch im Text:
      Wir können ihrem Unternehmen ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Sie erhalten leistungsstarke und zuverlässige Mitarbeiter zu Spitzenpreisen.
      DIREKT ANFRAGEN – DIREKT SPAREN.

      Löschen
  55. https://www.youtube.com/watch?v=9cPLLm_bV64

    http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/tandem/-/id=8986864/sdpgid=762557/nid=8986864/did=10847136/170wjp6/index.html

    AntwortenLöschen
  56. http://www.die-keas.org/node/575



    erfreuliches Urteil:


    >Der ersatzweise Verwaltungsakt anstelle einer EGV bleibt weiterhin als Möglichkeit zulässig, aber erst nachdem der Betroffene eine EGV "grundlos" ablehnte. Solange er alternative inhaltliche Vorschläge in die Verhandlung um eine EGV einbringen kann und diese im Kontext seiner beruflichen Situation plausibel erscheinen oder er Maßnahmen verweigert, die für ihn ganz offenbar untauglich erscheinen, ist ein Verwaltungsakt nicht gerechtfertigt.

    Urteil Az.: B 14 AS 195/11 R vom 14. Februar 2013, BSG Kassel

    Landessozialgericht Berlin-Brandenburg setzt noch einen drauf
    In einem einstweiligen Rechtsbeschluss hat das LSG Berlin-Brandenburg unter dem Zeichen L14 B 568/08 AS ER finanzielle Sanktionen untersagt, als ein Betroffener eine laufende Maßnahme abbrach, die ihm nicht wirklich weiterbringen konnte.

    AntwortenLöschen
  57. http://cers.wordpress.com/2013/02/11/lobbyplag-ein-interessanter-blog-zur-politischen-bildung/

    Ausz.:

    11. Februar 2013 — kea19
    Noch rechtzeitig vor den Tagungen in Brüssel zur Verschlimmbesserung des Datenschutzes im Internet wurde von engagierten Einzelpersonen ein interessanter Blog freigeschaltet, der uns schlicht und einfach erklärt, welche Mechanismen Europa und die Welt regieren. Demokratie gemäß des Artikel 20 Grundgesetz – “Alle Macht geht vom Volke aus.”? Vergesst es.

    Hier wird das Anliegen und der inhaltliche Anspruch des Blogs erklärt


    http://gutjahr.biz/2013/02/lobbyplag/

    AntwortenLöschen
  58. http://www.bild.de/ratgeber/2013/lebensmittelskandal/lebensmittel-skandal-bio-eier-29254876.bild.html



    https://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutz-helfen/petitionen/petition-gegen-die-massentierhaltung

    http://www.tierfabriken.net/

    AntwortenLöschen
  59. Guru Hautabmiteuremmist29. März 2013 um 06:36

    die vom jobcenter haben sich ja inzwischen darauf verlegt jede nur mögliche bürokratische massnahme zu ergreifen um nix mehr zahlen zu müssen - ich hab den eindruck dafür wurden jetzt noch extra leute eingestellt, also sie geben geld aus um geld zu sparen - so jedenfalls meine these - weil ich ja zum lohn für meine BA noch knapp 50,- vom jobcenter bekomme, verlangen die von mir bedrucktes papier noch und nöcher, betriebskostenabrechnung von 2011!, antrag auf wohngeld, einkommensbescheinigung plus kopie der abrechnung....usw usw - damit sollen die leute wohl entnervt und mürbe gemacht werden - für mich ist das jetzt das "zeitalter des schwachsinnig bedruckten papiers" - dafür werden unsere wälder aufgeraucht!

    AntwortenLöschen
  60. Hallo Ralph

    Ich bedanke mich für deinen Einsatz weil Recht immer Recht bleiben muss und soll. Ich habe mal ein Experiment gewagt und auf Arbeit ungefähr 10 Leute gefragt wie denn der Artikel 1 des Grundgesetzes lautet. Nach 3 Befragten wurde mir langsam klar warum hier so manches läuft wie es läuft...... 9 von 10 Leuten konnten mir nicht den Artikel nennen. Lediglich einer hat mehr oder weniger den 1 Artikel zusammen bekommen. Für mich ein absolut erschreckendes Ergebnis und ich war dann an diesem Tag in meinen Ansichten erschüttert.

    lg Marco aus Leipzig

    AntwortenLöschen