Mittwoch, 1. August 2012

Antwort auf Vermittlungsvorschlag

 Antwort auf den Vermittlungsvorschlag ins Callcenter vom 23.07.2012

  

Kommentare:

  1. jetz wirst du aber langsam schnippig, wa :)

    aber gut so. wünsche viel erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. "actio et reactio" - Auf die Antwort des Jobcenters bin ich gespannt.

    AntwortenLöschen
  3. Ohne ein Lachen geht gar nichts ...
    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Ralph Boes, hiermit ernenne ich Sie zu meinem (unseren)persönlichen Helden.Klasse, Klasse, Klasse.Nich aufgeben!!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Einen Staat erkennt man daran, wie er mit seinen Schwächsten umgeht.

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke, die Oxxxx hat ein Jahr darüber nachgedacht, dass sie den Judas spielen möchte... oder sie ist ein bisschen BDSM oder so...
    naja, jedenfalls ist es herrlich Ralph, besonders die Fußnote, so köstlich und so wahr!

    Und wie gesagt, noch das Angebot des Bewerbungsspams bei der Firma, denn sonst erfährt die ja gar nichts... das wäre ja jammerschade, wenn die nicht irgendwie mit in Kenntnis gesetz würde über die Geschehnisse
    Grüß Euch alle,
    Frigga

    AntwortenLöschen
  7. BDSM - in gegenseitigem Einverständnis! :-)
    Ich schätze Frau Oxxxx sehr!

    AntwortenLöschen
  8. welch schöne Antwort ;-)
    weiter so

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Ralph,

    leider hat Du auf meine Email ja noch immer nicht geantwortet...)-;.
    (werde es überleben... na ja).

    Ich denke, dass Sie Dir nun mehr die Leistungen zu 100% kürzen werden. Ich hoffen nur, dass Du genug "Rückhalt" hast und die Sache durch zustehen!

    Erschwerend, kommt wie ich schon anmerkte die Urteile Akz: B 14 AS 153/11 R und B 14 AS 189/11 R hinzu, die aber durch das Urteil des BGH -welches noch offen steht- vom Soz.-Gericht Berlin- ggf. wieder erleichternd hinzu. Aber erst einmal steht das Kassler Urteil!

    Wie gesagt, drücke Dir alle Daumen und gib "gas" (mein "geflügelter" ausruft!).

    LG
    Frank

    AntwortenLöschen
  10. Da musste ich nun doch ein wenig schmunzeln, sehr gut geschrieben, und beide Daumen hoch. Wenn Du eine Sanktion und dann vor Gericht möchtest, würde ich auch alles weitere nicht lang und ausführlich dem Jobcenter mitteilen. Kurz und knapp reicht dazu, denn das erhöht die Chancen.
    Dauern wird der ganze klageweg ja schließlich auch eine Ewigkeit, denn man kann meines wissens nicht gleich vor dem Bundesverfassungsgericht klagen.

    AntwortenLöschen
  11. Wenn allein jede/r Mitunterzeichner/in nur 1 € spendet, dann sind das fast 5000 €. Davon kann man die 100 % Kürzung überleben und das sollte unser Bestreben um die Abschaffung der Sanktionen und letzendlich die Abschaffung von Hartz 4 doch wert sein!

    Also Ralph, wenn es eng wird, sag Bescheid.

    AntwortenLöschen
  12. Tja wenn das so einfach wäre, aber soviel ich weiß dürfen Hartzler keine Geldlichen Mittel - oder wie das im Beamtendeutsch heißt - geschenkt bekommen. Da war mal die Sache mit der Oma, die der Enkelin 100 Euro - oder so - schenken wollte.

    Der Brief war klasse, aber ich hätte noch mit "Heil Hartz" unterschrieben, das wäre dann noch ein bisserl prickelnder gewesen.

    LG

    Matthias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Matthias,
      es gibt immer Mittel und Wege. Dann spenden wir an seine Partei und die gewährt im eben ein zinsloses Darlehen, rüchkzahlbar erst, wenn er wieder ein eigenes Einkommen erzielt. So geht es auch und das ist nicht verboten.

      Löschen
  13. Hallo Ralph,
    Schön das es Dich wieder gibt im Net. Wir machten uns schon große Sorgen, als alle Seiten gesperrt wurden. Wir sind große Fans von Dir und Du hast uns mit Deinen Taten viel geholfen. Wir kämpfen genau so wie Du. Weiter so. H + M

    AntwortenLöschen
  14. Herrlich, herrlich, respektvoll wie immer, witzig und soooo treffend.
    Weiter so. Susanne

    AntwortenLöschen
  15. du bist eine schöne seele :)

    die art und weise, wie du den all'gemeinen' und persönlichen ängsten begegnest, ist absolut geschmeidig! die impulse, die in dir und durch dich in's weltliche erfahrungsfeld eingebracht werden, besitzen zweifelsohne eine zielgerichtete kraft - die ihre wirkung nicht verfehlen wird! das, was gehen muss, wenn es der umwandlung wiederstrebt, wehrt sich (im kleinen wie im großen) mit händen und füßen.. hat aber auf einer gewissen ebene schon längst seinen ewigkeitswert/ seine daseinsberechtigung verloren. ;)

    positiv ist zu bemerken, dass institutionen und systemgefängnisse, trotz (..und gerde durch) ihrer vor-machtstellung, sich durch ihre eigenlüge, letztendlich selbst entmachten.. starke geister deines kaliebers können da wunderbar (und mit freude) an der auflösung beteiligt sein! ;)

    zitat:

    - Wir sind faul geworden. Eine Revolution in unserem Denken ist schon längst überfällig. Ich spreche von der vielleicht schwierigsten Art der Revolution, die in Geist und Seele der Menschen stattfinden muss, von der Fähigkeit alles einzureißen, wegzuwerfen und mit einem weißen Blatt Papier neu anzufangen und zu sagen: Wie lösen wir das Problem?
    Thomas Jefferson

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Ralph,

    Hut ab vor deiner Courage und der Art und Weise, wie Du dem System Hartz IV und seinen Erfüllungsgehilfen entgegentrittst. Ich wünsche Dir viel Erfolg und einen langen Atem, für die nächsten Schritte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ein Mitstreiter

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Ralph,

    die Idee mit der Spende enthält in der Tat in deiner jetzigen Situation eine gewisse Feinheit:

    Darf eine Spende in Höhe der Kürzung (30%, 60% usw.) vom Amt angerechnet werden, da sie ja dann "nur" deine ehedem unveräußerliche Menschenwürde wiederherstellte?

    Grüße und die besten Wünsche von einem (sonst) stillen Beobachter

    AntwortenLöschen
  18. Die Frage ist doch, sind Sanktionen überhaupt noch nach dem Urteil des BverfG zum Existenzminimum bei Asylbewerbern zulässig. Was Sie ja ohnehin noch nie waren! Hier werden diesem 336.-€ als Existenzminimum zugesprochen, dazu kommt ja noch, das ein Asylbewerber keine Stromkosten zu tragen hat, also eigentlich besser gestellt ist.
    Wie lange kann man eigentlich ein Volk verarschen bis es endlich auf die Straße geht ?

    AntwortenLöschen
  19. zu den Spenden werde ich mich noch genauer äußern ...
    Zum BverfG: Ich gehe davon aus, dass das Sanktonssystem in HIV IN KEINEM PUNKT der Verfassung enspricht und deshalb letztlich auch abgelehnt wird ... Auch das Urteil zu den Asylanten weist schon in diese Richtung.

    AntwortenLöschen
  20. Die Hartz-IV-(Unrechts-)Gesetzgebung" widerspricht auch den Artikeln 1 und 2 des von der Bundesrepublik Deutschland 1956 ratifizierten Übereinkommens Nr. 29 der ILO über die Zwangs- und Pflichtarbeit (http://www.ilo.org/ilolex/german/docs/gc029.htm), das als Zwangsarbeit jede Arbeit oder Dienstleistung definiert, die von einer Person unter Androhung irgendeiner Strafe verlangt wird und zu der sie sich nicht freiwillig zur Verfügung gestellt hat.

    Interessant ist auch, was der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen 2011 in seiner "Befassung mit Staatenberichten" die Bundesrepublik Deutschland betreffend (http://www.harald-thome.de/media/files/UN-Bericht.pdf) in Punkt 19 über die Praxis geschrieben hat, welche "jede zumutbare Arbeit" zu "jede Arbeit" werden läßt.

    Der eine oder andere dürfte diese Texte bereits kennen...

    Gruß Euch allen und viel Erfolg!!!

    AntwortenLöschen
  21. Sprachlich und inhaltlich genau auf den Punkt gebracht.

    Eine Wohltat, so etwas zu lesen.

    Eine Sache würde ich vielleicht ergänzen: Hartz-IV spaltet nicht nur diese Gesellschaft. Der deutsche Niedriglohnsektor (also der Grund für die Hartz-Verbrechen) hat bereits ganz Europa gespalten, und seine Jünger sind gerade dabei, das Europäische Projekt zu zerstören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS EUROPÄISCHE PROJEKT WIRD ASSERDEM AUCH NOCH DADURCH ZERSTÖRT:

      Auszug aus http://www.brd-schwindel.org/bundesverfassungsgericht-wahlen-steuerpflicht/

      ESM und Fiskalpakt und wie sie funktionieren werden !!!
      Ein Arbeitnehmer verdient 2.000.- Euro im Monat, hat ein Sparbuch mit 10.000 Euro.
      Und ein kleines Einfamilien-Häuschen. Ein gute Freundin kommt und sagt Ihm, es wäre an der Zeit und auch alternativlos jetzt Europa retten und den Frieden zu garantieren.
      Eine nicht näher benannte Gruppe würde ab jetzt seine Ausgaben überwachen und eine andere Gruppe würde derweil mit seinem ersparten Geld Europa retten....
      ....Seit Jahren haben wir eine Euro-Krise, den zuständigen Vollidioten, ich meine natürlich, Volldemokraten fällt dazu nichts ein, und die Pressehuren, Verzeihung, Qualitätsjournalisten streiten höchstens darüber, ob es sich um eine Finanz-, Banken- oder Währungskrise handelt. Target 2 steigt, die Staatsverschuldung steigt, die Rettungsschirme steigen – nur bei den kleinen Leuten wird überall gespart. Das schöne neue Argument ist, daß wir eine Deflation haben, weil eben überall an den Löhnen gespart wird und außerdem in ganz Europa die Arbeitslosenzahlen steigen. Die Qualitätsjournalisten finden es beruhigend, daß immer mehr Geld gedruckt wird, doch nichts davon beim Volk ankommt.
      Betrachten wir das genauer, dann findet die größte Umverteilung der Geschichte statt. Steigende Schulden bedeuten mehr Geld im Umlauf. Wenn dieses Geld nicht unten ankommt, da, wo es wirklich gebraucht wird, heißt das, dass es in den Taschen der ohnehin Reichen landet. Weltweit! Die Krise kommt, aber vorher wird noch den Bedürftigen alles abgenommen, damit sich die Reichen im Hintergrund mit diesem frisch gedruckten Geld noch das Letzte kaufen können, was auf dieser Welt von Wert und für buntes Papier erhältlich ist. Diese “Investoren” verbessern damit ihre Chancen, gut und vor allem REICH durch die Krise zu kommen. Sie kaufen sich Macht, um jene noch mehr zu unterdrücken, die bereits jetzt schamlos ausgebeutet werden: UNS.

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes