Mittwoch, 28. November 2012

Niemand soll sagen können, er habe nichts gewusst

Entwurf zur Einladung des Präsidenten ...
Der Entwurf wird Freitag Abend zu Ende bearbeitet.
Verbesserungsvorschläge bitte unten
 
Am Samstag den 1.Dezember werden wir die Einladung mit dem Brandbrief am Amtssitz des Bundespräsidenten abgeben und rufen dazu zu einem schönen Bürgerspaziergang auf.
Motto: Niemand soll sagen können, er habe nichts gewusst.
Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem Haus der Kulturen der Welt, Bushaltestelle

 

 Text - Entwurf


Sehr geehrter Herr Bundespräsident, Herr Gauck


am 24.06.2011 habe ich gemeinsam mit vielen weiteren Bürgern am Amtssitz ihres Vorgängers ein Schreiben mit dem Titel "Die Menschenwürde ist unantastbar – Brandbrief eines entschiedenen Bürgers" eingereicht (s. Anlage 1), in dem ich auf die Menschenrechtsverletzungen und Grundgesetzwidrigkeiten des Hartz-IV-Systemes hingewiesen habe.

Weil ich den Verfassungsbruch des Hartz-IV-Systemes nicht anerkenne und dementsprechend wirke, werde ich in zwischen vom Jobcenter aufs schärfste sanktioniert.

Von den ersten drei Sanktionsbescheiden sind zwei nach einer fast einmonatigen Kürzung um 90% (ich habe für November nur 37,40 Euro zum Leben erhalten) wegen grober Rechtsfehler des Amtes zurückgezogen worden. Dies allerdings nur auf Druck der inzwischen durch mein "Sanktionshungern" (s. Anlage 2) eingetretenen öffentlichen Aufmerksamkeit.


In Zukunft werden die Sanktionierungen verschärft weiter gehen. Durch meine ehrenamtlich auf das gesamte Volkswohl ausgerichtete Tätigkeit bin ich mit Hunger, Verlust der Krankenkasse und mit Obdachlosigkeit bedroht.

Aber es geht in Wahrheit nicht um mich, sondern um die Menschenrechts- und Verfassungsmäßigkeit des Hartz IV-Systems. Millionen Bürger sind von einer Gesetzgebung betroffen (s. Anlage 3), die selbst von Verfassungsrechtlern und Richtern als menschen-rechtsverletzend und als verfassungswidrig bezeichnet wird.
Selbst die UNO sieht sich inzwischen dazu genötigt, Deutschland aufzufordern, "die Menschenrechte in die Armutsbekämpfungsprogramme mit einzubeziehen". (S.
Anlage 4)

Immer mehr haben wir Bürger das Gefühl, dass Menschenrechte und Verfassung ausgehebelt werden. Allein in Hartz IV sind die Artikel 1, 2, 3, 6, 11, 12, 13 und 19 des Grundgesetzes außer Kraft gesetzt. Mit katastrophalen Folgen für die Menschen und das gesamte soziale - aber auch das wirtschaftliche und geistige - Leben in unserem Land.
(s. Nachdenkseiten: "In Gesetz gegossene Verfassungswidrigkeit", s.
Anlage 5)


Als Bürger dieses Landes fühle ich mich für die Entwicklung des Gemeinwesens mit verantwortlich und habe die sich entwickelnden sozialen Verhältnisse ausführlich im Brandbrief dargelegt. Ich bin aber kein Theoretiker sondern setze mich mit meiner ganzen Existenz für den Erhalt der Menschenrechte und des Grundgesetzes in unserer Gesellschaft ein.

Dass ich mich dadurch schweren Bedrohungen für Leib und Leben aussetze, ist eine Tatsache, die schon durch die Sanktionierungen des Jobcenters hinlänglich bewiesen worden ist. Dass ich nicht aufhören werde, meiner Sorge auf den verschiedensten, mir zur Verfügung stehenden Wegen Ausdruck zu verleihen und Änderungen anzumahnen, ist eine andere.


Sehr geehrter Herr Bundespräsident Herr Gauck,

ich schreibe Ihnen, weil ich Vertrauen zu Ihnen habe.
Bisher ist kein von mir an die Amtssitze des vorigen Bundespräsidenten, der Bundeskanzlerin, der Arbeitsministerin, der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg oder meines Jobcenters in Berlin abgegebener Brief irgendwie beantwortet worden.

Die Bundesagentur für Arbeit begründet die rasante Zunahme der Sanktionen damit, dass endlich "konsequent und professionell" gearbeitet würde, anstatt zu sehen, dass die Verzweiflung bei den Betroffenen permanent steigt.

Weil es mir so ernst ist und ich nicht einen persönlichen Fall vertrete,
weil ich nur einer unter Millionen von Entrechteten bin –
und erst Begegnung die Augen wirklich öffnet
(während in politischen Kreisen unwahrscheinlich viel schöngeredet wird),
bitte ich Sie um ein persönliches Gespräch.

Über die Art und Weise der Begegnung müsste, wenn Sie zustimmen, noch beraten werden. Um es wirklich eine Begegnung werden zu lassen und alle störenden Formalien weg zu nehmen, lade ich Sie auch gerne zu mir nach Hause ein.

Ich weiß kein besseres Mittel – und ich hoffe, Sie willigen ein.


Mit freundlichem Gruß,
Ralph Boes


Webseiten zum Thema: http://grundrechte-brandbrief.de/



Anlagen:



Kommentare:

  1. Vetrauen zu Gauck? Nee, oder? Gauck hat ein tiefsitzendes DDR-Trauma, weshalb er seither blind gegenüber dem Kapitalismus ist. Selbst kritische Sprüche über Märkte, Banken und Börsen sind bei ihm unglaublich verhalten. Mit ihm geht also sicher nichts, auch wenn er sich als "linken, liberalen Konservativen" bezeichnet (der Linke ist dabei reiner Hohn, gewollt oder ungewollt) Marko

    AntwortenLöschen
  2. Schon "irre", dass bislang niemand der sog. ReGIERung sich bereitgefunden hat, wenigstens auf Ralphs Briefe zu antworten *!*
    So ein 0815 Antwortschreiben könnte man doch wenigstens erwarten...
    Die sind wohl alle anderweitig involviert und können sich um Belanglosigkeiten wie Grundrechte oder hungernde Bürger nicht kümmern.
    Vielleicht arbeiten die ja alle daran, die verlogene Fassade noch mehr zu perfektionieren, a la "Armutsbericht".

    B.

    AntwortenLöschen
  3. http://www.welt.de/fernsehen/article111633070/Hartz-IV-Sanktionen-das-Werk-von-Heckenschuetzen.html

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt KEINE wissenschaftliche Untersuchung, geschweige denn Begründung, die den Einsatz der sog. Sanktionen gegen Bürger der Bundesrepublik Deutschland in irgendeiner Weise rechtfertigen könnte -

    Keine Psychologische/Soziologische/Pädagogische etc - Begründung exisitert, die auch nur ansatzweise den Eingriff in Grundrechte legitimieren könnte !

    Demnach sollen die in Alg 2 Gedrängten lediglich die Sündenbockfunktion erfüllen, damit vom System hypnotisierte uninformierte Mitbürger ihren eigenen Groll etc auf diese Menschen projezieren können.
    Müssen Hartz4 -Bezieher als Ventile herhalten ?


    B.

    AntwortenLöschen
  5. Kurz vor dem Besuch der deutschen Kanzlerin Angela Merkel in China werden erneut kritische Stimmen im Hinblick auf die Pressefreiheit im Reich der Mitte laut. Journalisten beklagen, dass sie unter Behördenwillkür und Einschüchterung im Drachenland leiden müssten. Sie fordern nun von der deutschen Regierungschefin Hilfe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Grund der Löschung war nicht inhaltlich, deshalb hier hoffentlich korrigiert noch einmal neu:

      Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel wird in China auch an den Menschenrechten in Deutschland gemessen. Sie ist nur erfolgreich, wenn sie selbst als Schützerin der Menschenrechte ein Vorbild ist. Sonst könnte sie auch den Aktivisten in China schaden.

      Wenn hochrangige Politiker nicht auf Ralphs Schreiben antworten, liegt es wahrscheinlich am Rat ihrer Berater, Juristen und Medienspezialisten, welche noch keine Antwort fanden. Das ist ein Indiz dafür, welche Wirkung Ralph hinterließ und auch eine Anerkennung seiner starken Position.

      Ob sie auf Fehler oder Verzettellungen von Ralph warten, um das Thema zu verdrehen? Jedenfalls wurde Ralphs Aktion zum Thema in der Öffentlichkeit und in den Medien. Die Kritiker werden wachsam bleiben. Das geht jetzt erst richtig los und bedarf unserer feinfühligen Unterstützung. Schon eine unbedachte Äußerung von Ralph oder seinen Unterstützern, kann negativ ausgeschlachtet werden.

      Bundespräsident Gauck wird sich ebenfalls beraten lassen. Jedenfalls wurde er von Ralph informiert. Interessant bleibt seine Reaktion. Schon eine formale Antwort oder eine inhaltliche Positionierung, noch besser ein Gespräch mit Ralph wird verdeutlichen, ob er sich dieser Aufgabe gewachsen zeigt. Deshalb unterstütze ich Ralphs Schreiben.

      Löschen
    3. Es reicht völlig, sich die erste Minute anzugucken :-)

      http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/760014#/beitrag/video/1780670/heute-show-vom-23112012

      Löschen
  6. Weiterführende Information:
    Der eben geschriebene Link zum Artikel in der Welt, beschäftigt sich mit der gestrigen Sendung von Anne Will.
    Ich habe mir diese Sendung eben nachträglich in der ARD-Mediathek angesehen und möchte den Link noch bekannt geben:

    http://www.ardmediathek.de/das-erste/anne-will/immer-mehr-hartz-iv-sanktionen-fiese-schikane-oder?documentId=12611152

    Ich möchte die Sendung nicht kommentieren, da es hier ja um Korrekturvorschläge zum Text-Entwurf von Ralph Boes geht.

    Leider denke auch ich, daß ein Brief an den Bundespräsidenten, egal in welch einer Form, wenig bewirken wird.

    Liebe Grüße Johannes

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Ralph Boes,

    ich verfolge Ihre Aktionen mit großem Interesse schon seit geraumer Zeit. Ihr "Sanktionshungern" war sicher ein konsequenter Schritt in die richtige Richtung, allerdings war die Reaktion des Job-Centers vorhersehbar.
    Wie sieht Ihr Plan-B aus? Ihr Brief an den Bundes-Gauck(ler)wird sicher öffentlichkeitswirksam "Wellen" schlagen, aber kommen Sie damit ihrem verfolgten Ziel näher?
    Wenn ich richtig erinnere, sind Sie bisher über diverse Einsprüche nicht hinaus. Für den betriebenen "Aufwand" ein etwas mageres Ergebnis, finde ich. Bitte nicht falsch verstehen. Ich weiß wovon ich rede, war ich doch selbst über fünf Jahre in dieser Tretmühle und durfte etwas über drei Jahre! auf Terminierung und erstinstanzliches Urteil vor einem hessischen Sozialgericht warten.

    Ich meine, es ist Ihre Zeit und wie Sie sie verbringen.... Allerdings als selbsternannter Sprecher für alle Hartz IV Bezieher - die diese "Geduld" erfahrungsgemäß nicht aufbringen können - nun mal Butter bei die Fische.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Dieter. Um mal Ralph persönlich zu zitieren vom Kommentar November 2012 23:53 :

      "Es stellt sich gerade ein ganzes Team an Rechtsanwälten auf ... Wir werden das JC von allen Seiten packen ..."

      Löschen
    2. @ Andi, die Frage ist doch: Wie, werden wir das Job-Center packen.

      Die Taktik des/der Job-Center ist bekannt: verunmöglichen des Beschreiten eines Rechtsweges durch Rücknahme von Sanktionen, oder bewusstes provozieren, mit dem Wissen, dass der Weg durch die Instanzen Jahre in Anspruch nimmt.

      Löschen
    3. @ Dieter: Deine Frage ist berechtigt und beschäftigt ralph seit Jahren. Wir glauben einen Weg gefunden zu haben, der sicher viel Kraft und Geduld erfordert. Einen Hinweis liefert der Titel des Forums und von Ralphs Brandbrief: "Die Würde des Menschen...".

      Dafür benötigen wir die besten Juristen und die Öffentlichkeit zugleich. Es ist nicht nur ein juristisches Feld, sondern zuerst ein gesellschaftliches. Wenn wir Hartzer weiter als Abschaum betrachten, haben wir verloren.

      Wir konzentrieren uns auf die JC. Die Einbeziehung von allem Leid dieser Welt, oder von weiteren Problemfeldern würde uns verzetteln. Gewalt haben wir ebenso ausgeschlossen, wie das Philosophieren über ein anderes Deutschland. Wenn Du dennoch eine neue Idee findest, die Ralph wirklich hilft, dann schreib sie hier. Danke!

      Löschen
    4. Ich möchte auf das Thema Todesstrafe in Deutschland eingehen, der wir einen großen Schritt näher gerückt sind.

      Aus dem Lissabonner Vertrag ergibt sich, dass die Grundrechtecharta verbindlich ist, aus der sich ergibt: Niemand darf zur Todesstrafe verurteilt und hingerichtet werden! Aber…

      Nun gibt es kaum einen Vertrag ohne „Kleingedrucktes“:

      „Eine Tötung wird nicht als Verletzung des Artikels betrachtet, wenn es erforderlich ist, einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.“

      Eine weitere „Ausnahme“ zur Todesstrafe von EU-Bürgern gilt:

      „Für Taten in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr“.

      Was ist eigentlich ein Aufruhr oder Aufstand und befinden wir uns nicht jetzt schon im Krieg gegen den „Terror“?

      Mit dem Lissabonner Vertrag ist natürlich (noch) nicht die Todesstrafe de facto eingeführt worden, worauf sich die Politiker gern berufen - aber durch dieses Vertragswerk lässt sich später ohne größere Probleme genau diese legalisierte Tötung von Bürgern verfassungsrechtlich manifestieren.

      Dieser Verrat von Grundrechten auch an den Deutschen Bürgern durch Ihre Volksvertreter ist ein klarer Beweis dafür, dass wir uns eher nicht in einem Rechtstaat befinden und genauso wenig in einer sogenannten Demokratie, wie sie vom Volk verstanden wird.

      Löschen
    5. Was Sie da schreiben ist sehr interessant. Wenn wir davon ausgehen - und ich glaube, nicht nur ICH denke so - dass unsere gesamte Regierung Putschisten sind, also Krieg führen gegen das eigene Volk, dann könnten das schon kriegsähnliche Zustände sein, die sich allmählich verschlimmern werden. Die Bundeswehr ist ja auch schon auserkoren worden, bei "Katastrophen" eingesetzt zu werden. Und denken Sie an die EU-Polizei...

      LG Marita

      Löschen
    6. Prima, so langsam wachen die Damen und Herren auf. Ich freue mich wie ein kleines Kind. Ehrlich jetzt.

      Löschen
    7. Lach. Das brauchst Du einem "Erwachten" doch nicht zu schreiben.

      Löschen
    8. @ Detlef, dass gesellschaftliche Problem welches Sie ansprechen hat Hartz IV erst ermöglicht, aber ist nicht der Auslöser.
      Beides gleichzeitig zu lösen, dürfte wohl illusorisch sein.

      Vorrangig sollte unserer Verfassung wieder Geltung verschafft werden. Zum Umdenken bewegen wir die "da oben" nicht durch einen intellektuellen Schlagabtausch, sondern nur durch harte Fakten, sprich: Gesetze.
      Langes rumpalavern nutzt nur der "Gegenseite" ihre Doktrin tiefer in die Köpfe der Menschen zu pflanzen. Dann hat es sich mit der Gesellschaft und mit der Fähigkeit überhaupt ein Problembewusstsein zu entwickeln.

      Ich kann Ralph keine Ideen an die Hand geben, dazu sind wir zu unterschiedliche Individuen. Ich kann nur davor warnen, sich all zu sehr auf seine intellektuellen Fähigkeiten zu verlassen. Das gesprochene/geschriebene Wort kann hilfreich sein, oder wie meine Oma schon sagte: "Wer schreibt der bleibt".

      Aber in einer Gesellschaft die beherrscht wird von Großkonzernen und deren mediale Sprachrohre (von Regierungen spreche ich schon gar nicht mehr, da faktisch nur noch als leere Hülle präsent)hat das Wort schon lange an Bedeutung verloren. "Die Feder ist mächtiger als das Schwert" hat ausgedient.
      Mit Wattebällchen kann ich keine neoliberalen Trutzburgen stürmen!

      Löschen
    9. Jetzt komm mir bloß keiner mit: "man muss nur genug Wattebällchen..." :-)

      Löschen
    10. Lach, womit dann ? Zyklon B ?

      Löschen
    11. @ Anonym (2012 13:51),diese Frage sollten Sie sich aufsparen für die Zeit nachdem man das Heer der Arbeitssklaven nicht mehr benötigt um Druck auszuüben.
      Spätestens dann ist der Boden genährt für die Frage, wie man unproduktives Humankapital effizient entsorgen kann.

      Meine philantrophische Ader ist leider nicht so ausgeprägt, mich in Demut zu üben. Meine biologische Uhr erweist mir zum Glück bis dahin die Gnade, mich einer Wahl stellen zu müssen.

      Löschen
    12. Die Welt wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert, als diejenigen glauben, die nicht hinter die Kulissen blicken!

      Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die grosse Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmassen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.
      Wir werden eine Weltregierung haben, ob wir es wollen oder nicht. Die einzige Frage ist, ob die Weltregierung durch Eroberung oder durch die Zustimmung der Menschen erreicht werden wird.
      Ihr Geld ist nicht weg, mein Freund, es hat nur ein anderer.

      Löschen
  8. Der Begriff „Danistakratie“ ist eine Wortschöpfung der Wissensmanufaktur. Man kann dieses Wort grob als „Herrschaft des Wuchers“ übersetzen, was sich auf das globale Finanz-, Wirtschafts- und Machtsystem bezieht.

    Danista (Latein) bedeutet Wucher, wuchern, Wucherung. Diese Bezeichnung trifft für das System in mehrfacher Hinsicht zu. Eine exponentielle Wachstumsfunktion folgt aus dem Zinseszinseffekt, der in unser Geldsystem eingebaut ist. Schulden und Guthaben wachsen – also wuchern – immer weiter und immer schneller. Das System selbst verhält sich wie eine Wucherung und wuchert unersättlich. Aber auch innerhalb des Systems wird gewuchert, und zwar in Form von Zinswucher. Mit Zinswucher sind nicht nur Wucherzinsen gemeint, sondern jeder Zinssatz oberhalb von Null, egal wie klein er auch sein mag, denn aus Sicht der Mathematik bestimmt die Höhe des Zinssatzes lediglich die Zeitskale, auf der die ökonomischen und ethisch verwerflichen Erscheinungen auftreten. Des Weiteren wuchert es aber auch in den Menschen, denn an den Folgen dieses Systems leiden wir alle, was auch zu inneren Wucherungen führen kann.

    Die Danistakratie äußert sich zum einen in der Geisteshaltung des unersättlichen Strebens nach immer mehr materiellem Reichtum. Dieses Streben geht mit einem Niedergang von Kultur, Sitte und Moral einher, wodurch sich diese Entwicklung sogar noch selbst verstärkt. Die Danistakratie ist zum anderen in einer internationalen Geldmacht verkörpert, die allen Staaten übergeordnet ist und die globale Herrschaft des Wuchers immer weiter vorantreibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicherlich gibt es auch noch andere Gründe für das im Moment vorherrschende neoliberale Gesellschafts- und
      Wirtschaftssystem, aber der Zins auf Zins für bunt bedrucktes Papier (Geld) ist derjenige, der die Ungerechtigkeit besonders deutlich
      werden läßt. Leistungslose Einkommen aus Zinseinkünften werden wie selbstverständlich für Kapitaleigner erarbeitet. Jeder der ein Produkt kauft zahlt ca. 40 %Zinsen. Denn in den Preis sind sämtliche Kreditzinsen des Produzenten und auch diejenigen seines Lieferanten und dessen Lieferanten etc., einkalkuliert. D.h. das Hartz-IV Bezieher 40% ihres Regelbedarfs durch lebensnotwendigen Konsum direkt an die Kapitaleigner abgeben und 80% der Mietzahlungen (Miete ist zu 80% Zinszahlung) vom Amt direkt an die Vermögenden weitergereicht wird.
      Aus diesem Zwang heraus Geld mit Geld zu vermehren beruht sämtlicher Wachstumszwang in der Realwirtschaft. Denjenigen, die sich unwillig zeigen für den stetig steigenden "Shareholder-Value" ihre Knochen hinzuhalten, muß natürlich drastisch deutlich gemacht werden, das dies nicht so geht. Da werden auch schon mal Grundrechte außer Kraft gesetzt und/oder uminterpretiert. Die Einsicht in diese Zusammenhänge greifen immer mehr um sich und halten auch Einzug in die Mittelschicht. Bisher hat diese den Auftrag der Oberschicht, die Unterschicht zu kontrollieren, sehr ernst genommen, immer mit der Aussicht auch mal zu den leistungslosen Einkommensbeziehern zu gehören. Diese Aussichten erweisen sich als zunehmend trügerisch und so könnte schon sehr bald ein Regierungsvertreter stammelnde Halbsätze von sich geben, wie z.B. „Die Aufhebung des Sanktionsparagraphen 31..Das tritt nach meiner Kenntnis… ist das sofort, unverzüglich.“

      Löschen
  9. Hallo Ralph.

    Höre bitte damit auf dich an Politiker oder den Gauckler zu wenden. Es ist verlorene Lebenszeit, diese Schreiben aufzusetzen, da sie eh nur von einem Fuzzi im Vorbüro, mit vorgefertigten Bausteinen mittels Copy & Paste "beantwortet" werden. Du glaubst doch wohl nicht wirklich, dass diese Personnen täglich tausende von Mails lesen? Dafür haben sie ihr Personal, das auch noch von uns dafür bezahlt wird, die naiv dummen Emails - wie oben beschrieben - zu beantworten. Erinnere Dich, das ich meine Schrift "Zwangsarbeit Ein Euro Job" entsprechend an alle geschickt habe und dann - wenn überhaupt - mit diesen Bausteinen beglückt wurde.

    Zitat: Der Herr Bundespräsident hat Ihr Anliegen zur Kenntnis genommen.

    Ja nee, ist klar, nääää.....

    Beste Grüße

    Matthias Härtel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trotzdem sollte das publik gemacht werden, wie weltfremd und verdreht die meisten Politiker tatsächlich agieren und das geht u.a. halt, indem man ihnen Fragen stellt, die sie nicht beantworten können und /oder wollen.

      Damit wird in jedem Fall Demaskierung bewirkt.
      Je mehr Menschen erkennen, was unseren Politikern fehlt, desto grösser die Chance auf Wechsel und Veränderung.


      B.

      Löschen
    2. Zum Thema Demaskierung: Wir werden von unglaublich Helden reGIERt. Das kann nicht oft genug betont werden. Tarzan, Spiderman und das A-Team waren gestern:

      http://www.youtube.com/watch?v=XemZcyo8AOg

      Löschen
  10. Youtube.com: ROBERT BETZ - Das Ende aller Probleme

    Interessant wäre es zu erfahren, was Robert Betz über die VA/EGV denkt!

    AntwortenLöschen
  11. Auf der www.-wir-sind-boes.de seite, findet man zum Thema: Stellungnahme der Bundesregierung zur Anfrage zur verfassungswidrigkeit von Sanktionen, die antwort der Bundesregierung, und diese anfrage wurde natürlich beschwichtigt und herabgespielt. War ja klar.
    Die Bundesregierung besteht ja größtenteils aus der CDU/CSU, dann SPD, FDP und Grünen.
    Zum Thema CDU und wie deren Vertreter so im Land agieren, hier mal ein ausschnitt eines artikels vom Schnakenhascher.blog, der interessant sein dürfte, es ist keine Hetze, keine Lüge, sondern die reine Tatsache, die sich wohl SO ganz nach “oben“ zieht:

    In der Fördermittel-Affäre in Sachsen-Anhalt ermittelt das Landeskriminalamt mittlerweile in 35 Verfahren gegen 26 Firmen.
    Dem MDR liegt die Liste der Unternehmen vor, die unter Verdacht stehen, Fördermittel zweckentfremdet zu haben.
    Unter Verdacht stehen aber nicht nur Unternehmer. Ermittelt wird auch gegen Beamte, IHK-Funktionäre und Politiker, darunter mehrere CDU-Mitglieder.
    Der erste Betrugsfall wurde im Juni öffentlich. Damals stand der ehemalige CDU-Ortsverbandschef von Dessau-Mitte, im Fokus der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Halle.
    Anmerkung: Wieder ist die CDU ganz vorne mit dabei. Die Partei, die zusammen mit ihrer Sozialministerin Erwerbslosen das Existenzminimum kürzt, verweigert, ihnen Faulheit unterstellt und daß sie “faul” wären und dem Steuerzahler auf der Tasche liegen würden. Diese Partei bedient sich an Geldern, die für Bedürftige, Lernwillige, Investitionen vorgesehen sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist traurig, aber alles nichts neues. Die Entscheidungsträger und Politiker (v.a. auch auf kommunaler Ebene) agieren schon immer in einem Geflecht aus Klüngel, Vorteilsnahme und Vetternwirtschaft. Da wird viel gelogen, betrogen und in gesetzlichen Grauzonen gehandelt. Die eine Krähe hackt dabei der anderen natürlich kein Auge aus, und es ist nicht übertrieben, wenn man einen Großteil der so genannten Leistungsträger als die wirklichen Parasiten und Schmarotzer bezeichnet. Ich fürchte aber, so tickt einfach mal der Mensch in seiner jetzigen Entwicklungsstufe. Wer würde NEIN sagen, wenn er sich unbemerkt bereichern oder Vorteile erzielen kann?! Da muss man mal in sich reinhören... Marko

      Löschen
    2. Ein Politiker ist aber ein Amtsträger, gerade DIE sollten achtsam handeln,dem Volk verantwortungsbewusst gegenüber... und gerade wieder welche von der CDU, die ach so "christlichen" und geradelinigen. Gerade DIE, die dem Volk zureden, es möge sparen, die dem Hartz IV Bezieher zureden: er sei faul, koste zuviel Geld usw.

      Löschen
    3. Lass Dir bitte mal von einem Politiker nachweisen dass er ein Amtsträger ist. Du wirst überrascht sein.

      Die meisten wissen ja nicht mal wie sich ein Amtsträger als solcher ausweisen können sollte. Traurig.

      Löschen
    4. Er braucht nichts Ausweisen(schoooon wieder) und nichts nachweisen, er ist ein Amtsträger. Was ist er sonst, ein Osterhase?

      Löschen
    5. Auch ein Amtsträger muss sich ausweisen können. Ansonsten bin ich ab sofort auch Amtsträger.

      Und was diese Herren/Damen wirklich sind finde bitte selber heraus. Ich habe keine Lust mehr vor zu kauen. Nur wer es selbst heraus gefunden hat wird damit etwas anfangen können. Alle anderen glauben eh nix, rede nur nach was irgendwo mal gesagt wurde.

      Löschen
    6. ...Ja,Ja...:)) :)) :))

      Löschen
  12. Den von meinem Vorgänger im Blog angeführten "Menschen in seiner jetzigen Entwicklungsstufe" gibt es gottseidank nicht nur in dieser Ausfertigung...es gibt auch die viel zitierten "Anständigen, welche eben immer die Dummen sind"....Es ist Zeit, daran zu erinnern, daß es noch einige minimale Möglichkeiten gibt, sich zu wehren....

    Ein Vorschlag was zu tun, statt zu schimpfen:
    Gibt es unter den vielen Betroffenen vielleicht mal einen Grafiker, der ein nettes Bildchen für diese recht farblose Homepage erstellen würde, mit dem Inhalt:
    Wahltag ist Zahltag !
    Schickt faulenzende und korrupte Politiker in Harz IV
    Abwählen ist auch Wählen !

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin der Meinung, dass dieser Schmusekurs von Ralph Boes zu nichts führen wird. Eher zu noch mehr Frust, weil zum X-ten mal sich nichts verändert hat.

    Gerade las ich diesen Text:
    http://www.wir-sind-boes.de/drucksache.html

    Wir müssen aufstehen, wir müssen schreien "wir/ich habe(n) sie Schnauze voll!!!!!". Vor jedem JobCenter, vor jeder Behörde, ununterbrochen. Ansonsten Ändert sich garantiert nichts. Die reden sich das Grundgesetz immer so hin, dass es ihnen passt.

    Meine 87 Jährige Mutter sagte mir gestern Abend: "Das GG ist längst abgeschafft, aber kaum einer merkt es. Und es wird noch schlimmer kommen". Sie meinte noch, es ist bereits 5 nach 12 !!!

    Ich sagte Ihr, dass sie wohl Recht haben könnte, aber jetzt schon aufgeben, niemals!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, was hast Du von dieser Bundesregierung erwartet? mich hats nicht überrascht, anfang des Jahres war von den Linken initiiert eine abstimmung zu Sanktionen, alle Parteien außer die Linke und Herr Ströble von den Grünen (der rest der Grünen war für Sanktionen) waren alle für Sanktionen. Die Bundesregierung wird doch wohl jetzt nicht einlenken, bis Ralph, oder irgendjemand vor dem Bundesverfassungsgericht steht (sollte das scheitern gibt es noch den Internationalen Menschengerichtshof).
      Alle Aktionen von Ralph sind wohlüberlegte schritte um alle hindernisse vorher schon auszuschalten, wenns zum Gericht geht. Ich sehe darin kein "Schmusekurs" nur weil es einigen nicht schnell genug geht.
      "Schreien" vorm Jobcenter, na viel spaß dabei. Besser wäre Du klagst selber Grundgesetzverstöße im SGB an, wenn es Dir zu langsam geht.

      Löschen
    2. Du weisst doch gar nicht was ich schon alles gemacht habe!
      Bis jetzt immer nur eines: wenn es ans Eingemachte geht ziehen sich die Drecksäcke zurück. Das Grinsen danach von diesen Volksverrätern geht inzwischen auch mir auf den Sack.

      Löschen
  14. http://www.propagandafront.de/1147200/griechisches-marchen.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+Propagandafront+%28PROPAGANDAFRONT%29

    AntwortenLöschen
  15. http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/gericht-stoppt-zwangsarbeit-fuer-arbeitslose-9001226.php

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HIV-Zwangstest für Obdachlose und Schwule

      Sachsen-Anhalt: Opposition und Verbände laufen Sturm gegen geplante Gesetzesänderung

      Berlin (nd). In Sachsen-Anhalt sollen laut einem Zeitungsbericht künftig Zwangstests auf Hepatitis- und HIV-Infektionen bei sogenannten Risikogruppen möglich sein. Das Innenministerium in Magdeburg plane eine entsprechende Regelung, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung". Zu den Risikogruppen würden „gemeinhin Homosexuelle, Drogenabhängige, Obdachlose und Ausländer gezählt", heißt es in dem Blatt. Die Aids-Hilfe, der Schwulen- und Lesbenverband und die Opposition laufen Sturm gegen die Pläne.

      Löschen
    2. Bald auch für Hartz 4 Empfänger. Juhuuuu.

      Löschen
  16. http://www.spiegel.de/schulspiegel/leibesvisitation-polizei-durchsucht-schueler-bis-auf-die-unterhose-a-870305.html

    AntwortenLöschen
  17. Das 3. Reich kehrt zurück.

    AntwortenLöschen
  18. http://www.welt.de/politik/deutschland/article111727265/Justizministerin-geisselt-geplante-HIV-Zwangstests.html

    AntwortenLöschen
  19. Adolf Hitler is coming soon. Grundrecht wird weiter abgeschafft.
    Wacht auf Leute. Adolf ist bald wieder da. Es dauert nicht mehr lange, und wir haben wieder Gaskammern. Das ist kein Scherz. Geschichte wiederholt sich.
    Wie das 3. Reich begann:
    Die Bevölkerung musste davon überzeugt werden, dass die Lebensraumpolitik der Nationalsozialisten auf natürliche Bedingungen zurückzuführen sei. Demnach behauptete Hitler mit seiner Theorie des Sozialdarwinismus, dass nur jene Organismen überleben werden, welche der Umwelt besser angepasst seien. Er übertrug fälschlicherweise Darwins Evolutionstheorie auf den Menschen. Er (Darwin) galt wegen seiner wesentlichen Beiträge zur Evolutionstheorie als einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler. Er vertrat die Forschung der natürlichen Auslese, nach der diejenigen Organismen überlebten, die der Umwelt besser angepasst seien.

    Polizeistaat

    Ein Unterdrückungsapparat aus Gestapo, SS, SD und Sicherheitspolizei wurde aufgebaut. Zum Wesen der gewaltsamen Unterdrückung gehörten die Inhaftierungen und die Einrichtung ungesetzlicher Konzentrationslager als einer Polizeimaßnahme im Jahr 1933 direkt nach der Parlamentswahl im März (als „Schutzhaft“ deklarierte Vorbeugehaft). Der Stahlhelm und die Sturmabteilungen (SA) der NSDAP wurden zur „Hilfspolizei“ gemacht, die ihre bisherigen Gegner willkürlich erniedrigte und misshandelte. In Bremerhaven wurden Gefangene auf dem „Gespensterschiff“ gefoltert.

    Die Gestapo war in den folgenden Jahren vor allem für die Bekämpfung „staatsfeindlicher Bestrebungen“ zuständig und hatte 32.000 Mitarbeiter; dies war verhältnismäßig wenig, jedoch konnte das Regime auf die vielen NS-Sympathisanten und Denunzianten setzen.
    Leute, wacht auf. Wacht endlich auf !!!!

    AntwortenLöschen
  20. Ralph Boes wird es schwer haben am 04.12.2012 bei der ARD.

    Dafür werden diese "scharfen" Typen schon sorgen. Wenn ich nur diese Kommentare von diesen Typen wie Söder oder dieser Luxustante Muth durchlese könnte ich schon wieder ... ...

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/sendung/2012/wer-arbeitet-ist-der-dumme-100.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ralph sollte absagen. Dann bleibt die Sendung ohne Wirkung.
      Ich glaub Arno Dübel passt besser in die Sendung, dann bekommen die Macher der Sendung ja die gewollte Aussage:
      -wer arbeiten will bekommt auch Arbeit
      -zur Not fahr ich Scheiße
      -alles Alkoholiker und Kettenraucher
      -Bildungsferne Schicht
      -spätrömische Dekadenz
      -....

      Löschen
  21. Schaut Euch mal den Heinrich Alt (Vorstand der Bundesagentur für Arbeit) an. Er sieht aus wie der Inkarnierte. Ihr wisst schon wen ich meine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach. Auch wenns traurig ist.

      Löschen
    2. Markus Söder, CSU (Bayer. Finanzminister). Der sieht dem Zlatko Trpkovski sehr ähnlich.

      Löschen
    3. Der Bart müsste noch etwas schwarz gefärbt werden.

      Löschen
  22. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-11/csu-zdf-soeder

    AntwortenLöschen
  23. Wieso macht Ursula von der Wolfsschanze da nicht mit ??? Hat sie nix mehr zu sagen ???

    AntwortenLöschen
  24. http://www.theeuropean.de/stefan-gaertner/5562-heile-welt-im-zdf

    *dass man nicht mehr..das Innere nach außen kehren muss*.....

    AntwortenLöschen
  25. Meine Sympathie für Herrn Boes schwindet zunehmend. Allein der Hinweis auf die Rechte am Bild ist lächerlich. Weiß der Mann eigentlich noch war er will bei Will? Erwartet er, dass die ARD nur seine Standpunkte vertritt und keine Widerrede gestattet. Da muss man sich auch unbequemen Fragen stellen, mit einstudierter Mimik und eingeprägten Texten, wird er keine weiteren Anhänger finden. Zunehmend kommt auch immer mehr Kritik aus den eigenen Reihen auf, durch den gezielten Schachzug des Jobcenter haben Sie den Herrn Boes in eine komplizierte Lage gebracht, mit der scheinbar nicht wirklich umgehen kann, wer aber Wind sät, muss auch sein „Schiff“ auch im Sturm beherrschen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Symphathie für Ralph schwindet nicht. Wer heute mal zu ihm steht, und dann bei irgendwelchen belanglosen sachen, die ihm eventuell nicht passen, morgen wieder abspringt, scheint auch keinen standpunkt zu haben.
      Natürlich gibt es immer von irgendwo Kritik, von Leuten die nun angst haben gerade nicht mehr im "mittelpunkt" zu stehen, oder die jammern weils nicht schnell genug geht, und weitere die mal so, und dann mal so reden (dann schickt ihm eine Mail, und fragt nach, oder sagt was euch stört).Lasst euch nicht spalten von Leuten die nur meckern, oder alles besserwissen. Hier gilt es Ralph, und damit auch UNS selber zu unterstützen, und wir sollten doch auch wenigstens etwas zusammenzuhalten, auch wenn jeder Mensch nun einmal verschiedene ansichten hat.

      Löschen
    2. Wer so schreibt, beweist lediglich, dass er/sie noch ichtmal ansatzweise kapiert hat worum es hier eigentlich geht -
      Oder er/sie hat es verstanden und will gerade deswegen verunsichern und spalten ...


      doof !.....

      Löschen
    3. Danke, so seh ich das auch.

      Löschen
    4. Wer jetzt keine Symphathie mehr für Ralph Boes hat, der hat noch nie eine gehabt. Gerade in schwierigen Zeiten zeigen sich wahre Freunde.

      Löschen
    5. soviel ich weiß...darf man gar nicht jemanden anders zitieren, was er nicht so gesagt hat, im wortwörtlichem Sinne, und dann wäre es ziemlich arm und offensichtlich wenn man dies nicht dahin in den richtigen Wortlaut umsetzt, ändert und auch verbessert, wie es nun angemerkt wurde

      Löschen
    6. ich würde solche Unterhaltungen sowieso nur noch unter mehreren Zeugen machen, die alle mitschreiben...schade das dies wohl so sein müsste mE

      Löschen
    7. und dann würde ich immer fragen..habt ihr es mitgeschrieben?..ja?

      Löschen
    8. Ach gut dass ich erinnert werde. Meine Spende für Dezember muß noch rausgeschickt werden.

      Löschen
    9. Spende diesen Monat auch wieder einen kleinen Betrag für die kommende Anwaltsarbeit, im laufe der Zeit summiert es sich schon.

      Löschen
  26. wenn schon von Nacht gesprochen wird, wäre da nicht auch interessant zu wissen, ob bei dem angegebenen Gehalt, was sie ja auch selbst für nicht sehr viel hält, auch noch in dem wenigen ein NACHT-ARBEITS-ZUSCHLAG drin enthalten ist?

    AntwortenLöschen
  27. Grundgesetz der Deutschen ./. Verwaltung "DEUTSCH"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nationalität: Bundesrepublik Deutschland :)

      Löschen
    2. Zum letzten mal: NEIN!!! eben nicht!

      Löschen
  28. "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!"

    AntwortenLöschen
  29. Der text zur ankündigung der maischbergersendung macht Ralph klein und lächerlich und er lenkt ab von dem GG thema. Der text sagt, dass Ralph
    sich für das Grundeinkommen einsetzt, was bei einem Hartz 4 leistungsberechtigtem verständlich ist.
    Ralph hat einen kraftvollen Gegenentwurf-text gesendet, er ist eben irgendwie unnachgiebig,aber konstruktiv, wenn es in die grosse manege geht.
    Er droht nicht zu erscheinen und die rechte an seinem foto einzuklagen.
    So agiert jemand mit der würde eines bundespräsidenten.
    Mit dieser würde ist er meiner ansicht nach genau der richtige fürs TV.
    Er verhandelt mit denen nach dem motto:
    Ich kann nicht von vornherein so lächerlich von euch beschrieben werden, wenn unser gegenseitiger nutzungsvertrag ( die sendung mit R. Boes wollen beide seiten) zustande kommen soll.
    Demütig ist das nicht, die Demut hat Ralph wohl schon lange verloren.

    AntwortenLöschen
  30. Demut
    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Der Ausdruck Demut kommt aus dem althochdeutschen diomuoti (‚dienstwillig‘, also eigentlich ‚Gesinnung eines Dienenden‘)

    und wurde von Martin Luther zur Übersetzung der biblischen Ausdrücke tapeinophrosyne (griech.) bzw. der lateinischen Übersetzung humilitas benutzt. Im christlichen Kontext bezeichnet es die Haltung des Geschöpfes zum Schöpfer analog dem Verhältnis vom Knecht zum Herrn, allgemeiner die „Tugend, die aus dem Bewusstsein unendlichen Zurückbleibens hinter der erstrebten Vollkommenheit (Gottheit, sittliches Ideal, erhabenes Vorbild) hervorgehen kann“[1], möglicherweise auch die Ergebenheit, die in der Einsicht in die Notwendigkeit und im Willen zum Hinnehmen der Gegebenheiten begründet ist.[2]

    AntwortenLöschen
  31. wenn die Würde gehen muss ist auch mit der Demut schluss...

    AntwortenLöschen
  32. Hab da mal eine Verständnis-frage:
    Ist denn zur Zeit noch irgend wer im Rennen auf dem Weg zum BVG? Also jemand, der durch alle Instanzen geht, wegen der Verfassungswidrigkeit der Sanktionen? Und weder in einer der Vorinstanzen Recht bekam, noch dessen Sanktion(en) von Seiten des Amtes wieder zurück genommen wurde?

    Ich meine, es ist ja ganz offensichtlich, dass der Ralf eines Tages eher an Altersschwäche stirbt, als dass er mal vor dem BVG steht.

    Mein Gedanke dabei: Es wäre doch viel effektiver, wenn viele gleichzeitig diesen Weg gingen. Dann ist alleine durch die Masse der Klagenden die Chance höher, dass wenigstens einer dort ankommt.

    Ihr seid doch eine Gemeinschaft mit dem gleichen Interesse.

    Also ich bin dabei, wenn ich demnächst wieder gesund geschrieben bin und zurück in Harz-IV gehen muss.

    Nochmal lasse ich mich nicht mehr so Menschenunwürdig behandeln, wie das letzte Mal.

    AntwortenLöschen
  33. Zu Maischberger:

    Ralph, deine Antwort auf den Vorstellungstext auf der Internetseite der Sendung, gefällt mir. Alleine die Überschrift zeigt, dass hier Vorurteile geschürt, und niedere Instinkte zum einschalten verleiten sollen:

    Eigentlich müsste es heißen: "Ist Hartz-IV verfassungswidrig?"

    Stattdessen läuft die Sendung unter der Parole: ""Wer arbeitet, ist der Dumme?"

    Das deutet darauf hin, dass hier eine Schlachtplatte für das zweifelhafte Gerechtigkeitsempfinden "hart arbeitender" Lohnabhängiger serviert werden soll, der auch schon Johannes Ponader bei seiner letzten Maischberger-Sendung zum Opfer gefallen ist. Auch die Gästeliste bestätigt diese Vermutung. Ich würde nie in eine Sendung gehen, an der ein amtierender oder ehemaliger CSU-Generalsekretär teilnimmt. Das sind sadistische Oberkasper mit aufgepumptem Ego. Diskussion sinnlos.

    Ich verstehe auch nicht, was die Putzfrau, die es als Anerkennung empfindet, sich für Dumpinglöhne ausbeuten zu lassen, dort soll. Da wird ein Kontrapunkt aufgebaut, demgegenüber dir, Ralph, automatisch die Rolle als Arbeitsscheuer zufallen wird - noch bevor du den Mund aufgemacht hast. Und wohl auch noch danach.

    Überschrift, Vorstellungstext und Gästeliste lassen befürchten, dass es keine sachliche Auseinandersetzung mit der Verfassungskonformität der Agenda-Gesetze geben wird. Ich würde davon abraten, dort hin zu gehen. Ich befürchte, dabei kannst du nur verlieren. Verzichte lieber auf diese zweifelhafte Popularität, und setze deine wert- und würdevolle Arbeit für die Grundrechte und gegen Hartz-IV fort. Bei dieser Sendung könntest du deine Würde verlieren. Dazu braucht es kein Jobcenter.

    Frank B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau..der Titel alleine ist schon total daneben..wer arbeitet, ist der Dumme?--denn damit soll quasie schon einer in der Runde angesprochen sein, auf den dieser Fingerzeig damit gehen soll, der das angeblich nicht tun würden wollen.. und ratet mal auf wen ;-)
      Frank B. liegt mE richtig damit.
      Und es geht ja auch mE um die vielen und harten Sanktionen, dass sich da was dran ändert und bessert
      was hat denn da die Frau Muth zu suchen, die gehört mE. ins Publikum, wenn schon
      und die Frau Reinigungsfrau zum vorführen turnt von ZDF zu ARD und wer weiß wo noch hin, die könnte auch zuhause bleiben, da reichen doch Gehaltszahlen- Zahlen auf dem Tisch ,die man eh schon weiß und die Frau Reinigungsfrau braucht doch dann niemand mit einem Staubwedel in der Hand noch live vor sich zu sehen, als Beispiel ;-)..

      Löschen
    2. Wenn dort schon die Aktion und das Ziel von Ralph verdreht wird, kann man davon ausgehen, das das auch bei der Reinungsfrau so gemacht wurde. Diese Aussage hat sie wohl demzufolge nicht so gemacht denke ich. Die wird sich auch "bedanken".

      Löschen
  34. @ Ralph Boes:
    GEH HIN zur Maischberger! Du kannst dort den miesen Vorstellungstext richtig stellen.

    Außerdem hoffe ich stark, dass du an der Diskussion rege teilnehmen wirst und nicht nur so stumm dort rumsitzt, wie manch andere Gäste zuvor (unabhängig welches Thema).

    Gutes Gelingen...!

    AntwortenLöschen
  35. Das Maischberger-Team hat sich entschuldigt!

    http://www.twitlonger.com/show/k6uvcj

    AntwortenLöschen
  36. Du... vertraust... Joachim Gauck...? Ähm, du weißt aber schon, daß Gauck in Diktatur geboren wurde, in Diktatur aufgewachsen ist, sich in und mit Diktatur arrangiert hat, in Diktatur gedieh und erst von irgend so einer dummen Revolution ohne eigene Mitwirkung und gegen seinen Willen der Diktatur beraubt wurde? Hr. Gauck hat keine demokratischen Wurzeln und zeigte während der vergangenen Jahre auch kein Verständnis für die sozial-marktwirtschaftliche Demokratie und die freiheitlich demokratische Grundordnung die der BRD verloren gegangen ist. Wie sollte er auch? Er kannte derlei sein Lebtag nicht und kann es deswegen nicht vermissen. Kurz gesagt: er wird dir nicht antworten. (Im für Gauck besten Falle wird dein Schreiben von einem Sekretär abgefangen und Gauck in einer Traumwelt von Friede, Freude, Eierkuchen und persönlicher Bereicherung gehalten.)

    Es gibt noch etwas zum Schreiben vom 21.11.12 anzumerken: es ist ein klares Schuldeingeständnis!
    Deswegen solltest du Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung stellen. Wenn die Situation so offensichtlich falsch ist, wie es nun gesagt wurde, dann muß man fragen, warum dein Sachbearbeiter das nicht im Vorfeld gesehen hat - oder sein Teamleiter oder der Direkter der ARGE. Eingestanden wird eine klare Fahrlässigkeit. Und diese hat dich in Existenznot gebracht.
    Und überdenke bitte, ob du die Handlager des hartzschen Faschismus wirklich entschuldigen willst. Einerseits hatten sie bzgl. deiner Person keine derartigen Skrupel. Sie hätten dich achtlos über die Klinge springen lassen.
    Weiterhin wirst du mit deinem Vorgehen der Hydra nicht den Kopf abschlagen können. Deswegen wäre es angemessen, daß du der Hydra wenigstens die Klauen abhackst. Die UvdL kannst du nicht davon abhalten über Leichen zu gehen. Aber die Sachbearbeiter, Teamleiter und Direktoren kannst du abhalten. Dazu mußt du die Schuldigen ihrer gerechten Strafe (Vorbestrafung, bis hin zu mehrjähriger Haft) zuführen. Und den potentiellen Mördern in den ARGEn aufzeigen was geschieht wenn sie aktive Mörder werden wollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gauk lebte höchstens in der "Diktatur des Proletariats", und lebte dort sehr gut, ebenfalls Frau Merkel. Sie hatten dort alle Vorzüge genossen, um nun später über den "Unrechtsstaat" DDR herzuziehen (dagegen haben wir jetzt einen tatsächlichen riesigen Unrechtsstaat -das Unrecht in Ost UND West von damals sollte allerdings nicht vergessen werden), nach der "Wende" wurde schnell übergewechselt in die Diktatur des "Kapitals", der Banker, Lobbyisten und Berufsverbrecher. Dreck schwimmt immer oben.

      Löschen
  37. Das Thema bei Maischberger läuft darauf hinaus den krankhaft übersteigerten Arbeitsethos anzubeten und zu verteidigen. Die Nutznießer dieser Perversitäten sitzen allerdings nicht in dieser Runde, sondern sind vollauf damit beschäftigt die Zinseinkünfte nachzuzählen.
    Der Blick des Publikums soll auf die "Arbeitsverweigerer" am unteren Ende der Einkünfte gelenkt werden um von den wirklichen Abgreifern abzulenken. Die Aktivitäten von Ralph sogar während seines Sanktionshungern zeigen, dass er selber aber auch noch diesem übersteigerten Arbeitsethos anhängt und von der Runde insofern leicht vereinnahmt werden könnte.

    AntwortenLöschen
  38. Wo, wenn nicht bei der WÜRDE ist jedes Menschen unbedingte Selbstbestimmung gefordert und angebracht ?

    Wer das nicht erfassen kann, ist wenn nicht würdelos, so doch erheblich beschränkt und somit im Sinne unserer Verfassung inkompetent, da er/sie den Dreh - und Angelpunkt des Grundgesetzes nicht erkennen kann ....



    B.

    AntwortenLöschen
  39. schon mal aufgefallen, es gibt in der Gästeliste nur ein Beispiel für jemand, die nicht mehr als Hartz 4 kriegt, ganz unten in der Gehaltsstufe ist, sogar Nachtarbeit dafür noch macht, und zudem zufrieden und freudig in die Kamera erzählt das sie weiß das es sehr wenig ist und sie jetzt so froh ist ihr tiefstes Innere nicht mehr nach außen kehren zu müssen..
    und dann gibt es nur noch ganz hoch oben in Superreich ein Beispiel, was uns wohl als ein Ziel vermittelt werden soll mit Vorbildfunktion? und m.E. heutzutage eh nur noch mit reich einheiraten, Erbschaft, Glück, Lottogewinn, oder aber den richtigen Beziehungen, zu schaffen ist (Osram entlässt wieder viele Mitarbeiter, und die stehen dann wo?..auf der Straße) und deshalb ist das Beispiel der Frau Muth m.E. für den normalen Bürger völliger Humbug...

    und wo ist das Beispiel mittendrin? Nämlich ausreichender Lohn der über Hartz 4 auch fürs tägliche Leben für eine Familie reicht, über den Hartz 4 Satz (auch fragliches Existensminimum)ohne Schulden machen zu müssen, damit das Überleben gesichert ist oder ohne Aufstocken zu müssen, da haben sie wohl kein Beispiel gefunden, solche Arbeitsstellen sind sicher inzwischen schon am aussterben oder nicht mehr vorzeigbar? Oder als Beispiele im Moment nicht gerne gesehen? Weil das dann gerne jeder auch so haben möchte ;-))
    ...es geht nämlich langsam darauf zu entweder ganz unten oder ganz oben sein..

    Und es kann jeder der superreich ist, großspurig erzählen, sie würde alles tun und wäre sich für keine? Arbeit zu schade etc. aber solange diejenige nicht in der heutigen Zeit in solch einer Situation selbst steckt, oder fühlbar am hineinschlittern ist sind das m.E alles nur ganz leere Patronenhülsen, und das kann jeder behaupten, da fehlen die Beweise.
    Somit ist entweder diejenige schon völlig abgehoben vom irdischen, weltfremd und fern jeglicher Realität, schwelgt noch in früheren Zeiten, (die kenne ich auch noch, habe deshalb meine Rente fast sicher, weil man da noch ordentlich verdient hat) oder aber nutzt m.E. evtl. auch die Sendung nur dafür seine eigenen Produkte besser verkaufen zu können, an den Mann oder Frau zu bringen, das wäre dann aber sehr selbst- und eigennützig bei dem schwerwiegenden Thema..und traurig, dafür in so eine ernste Sendung zu gehen.

    http://www.spiegel.tv/filme/hobbys-der-reichen/


    Bei Maischberger sollte doch wirklich ernsthaft (und soll doch keine belustigende Party sein)über ziemlich schwere zum Überleben wichtige existenzielle Probleme der Menschen von heute, die Arbeitslosengeld beziehen müssen oder aufstocken müssen und im normalen täglichen Lebenskampf/Alltag heute überleben müssen, und darum kämpfen, was derzeit ein richtiger Überlebenskampf (kein Witz)
    bedeutet, weil es zu wenig passende Arbeitsstellen gibt nunmal und dafür jetzt viel (künstlich)geschaffene Beschäftigungsmaßnahmen etc. , um die Leute irgendwie in Bewegung zu halten?, und andere verdienen daran noch viel Geld, für Vermittlungen, Beaufsichtigungen etc. oder haben eine billige Arbeitskraft dadurch.
    Besonders unter diesen Umständen wie es gerade ist in den Jobcenter, unter Druck und Sanktionen, und auch das leider durch Beamte, die entweder auch unter einem Druck leiden, m.E. auch ggf. unter Überforderungen, oder welche die damit nicht umgehen können, und denen wird leider so viel freie Hand dadurch gegeben, ohne das nochmal jemand genauer drauf schaut und somit auch viel an Willkür und Fehler, und Falscheinschätzungen passieren.
    Das ganze System gehört m.E. nochmal auf einen ganz genauen Prüfstand, und mich wundert es, warum das noch nicht einmal in Erwägung gezogen wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dazu kommt das nicht Jeder jede Arbeit leider mehr machen kann, besonders gerade wenn älter und/oder körperl./gesundheitl. eingeschränkt.
      Auch wenn die Putzfrau in der Sendung gesund genug dafür ist in ihrem Alter, was ihr ja weiterhin zu wünschen ist, aber da werden ja auch scheinbar Menschen z.b. zu solchen oder ähnlichen Arbeiten vorgeschlagen sich zu bewerben oder zu Arbeiten/Maßnahmen herangezogen, die sie eigentlich nicht mehr können und dann drohen ihnen ja Sanktionen wenn sie abbrechen und auch da sollte auf die ja dann vorhandenen Gutachten etc. und Einschränkungen, auch genauere Rücksicht genommen werden, das ist ebenfalls ein Kritikpunkt m.E.

      Löschen
    2. Für solche Sendungen, die die Tatsachen bewußt verdrehen, oder die öffentliche Meinung in einer bestimmte Richtung lenken soll,darf der deutsche Michel auch noch kräftig GEZ-GEBÜHREN abdrücken!

      Löschen
  40. VDK.de

    Wer hat schon einmal über eine Mitgliedschaft im
    Verein Deutscher Kriegsopfer
    nachgedacht?

    Schließlich befinden wir uns in einem rücksichtslosen Wirtschaftskrieg. Teilnehmer werden nur als Objekte von den Verwaltungsorganisationen wie die Jobcenter und Gerichte juristisch unter Gleichschaltungsgesetzgebung administrativ im Hintergrund verwaltet. Der Begriff Kriegsopfer ist also auch heute noch, allerdings im wirtschaftlichen, behördlichen und pseudostaatlichem Sinne berechtigt. Laßt euch nicht verheizen oder auf's kalte Gleis stellen. Es ist besser, selber aktiv zu sein.

    Herzlich Grüße

    Ex-Hamsterrad-Läufer

    P.S.

    Kosten für Widerspruch und Klage

    In einer Mitgliedschaft ist eine Sozialrechtsschutzversicherung enthalten. Dort gibt es in den Filialen eine kostenlose Rechtsberatung. Ein außergerichtlicher Widerspruch kostet pauschal für einen ALG2-Leistungsbezieher 20 Euro und eine Klage 35 Euro. Wer kein ALG2 bezieht zahlt pausschal einmalig 100 Euro.

    Kosten beim Rechtsanwalt!!!

    Ich war mit meinem Beratungsschein beim Anwalt. Die Beratung ist durch den Schein vom Amtsgericht abgedeckt. Für einen außergerichtlichen Wiederspruch berechnet der Anwalt 98 Euro. Für eine Klage beim Sozialgericht berechntet der Anwalt ca. 800 bis 1000 Euro. Damit der RA überhaupt tätig wird ist eine Anzahlung von 300 Euro erforderlich. Daraus läßt sich stark vermuten, dass eine Klage beim Sozialgericht im Zusammenspiel mit dem Grundgesetz offensichtlich kaum Aussicht auf Erfolg hat. Das ist zumindest mein durchgängiger Eindruck. Es lohnt sich wirtschaftlich für die meisten Anwälte nicht. Man benötigt also einen Anwalt der auch ehrenamtlich arbeiten kann.

    PKH Prozesskostenhilfe

    PKH wird nur gewährt, wenn Aussicht auf Erfolg einer Klage besteht. Dies beurteilt das zuständige Amtsgericht. Vorsicht bei der Antragsstellungen auf Beratungsschein und Prozesskostenhilfe. Die Beantragungen sollten keinen abgefahrenen Eindruch verursachen!!! Deshalb halten sich die Leute und Rechtsanwälte eher an das SGB2. Die Erwähnung von Grundgesetzverstößen wird vom VOLKE offensichtlich, aufgrund der indoktrinierten Konditionierung kaum wahrgenommen. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen. Was bleibt ist die Selbstverwaltung, was wiederum problematisch ist. Wie entzieht man sich systemverträglich?


    Fazit

    Entweder man macht es selbst oder man muss im VERHARTZTEN System finanziell als Hamsterradläufer mitspielen können. So sieht es aus! Willkommen in der Realität. "Leben ist Leiden" ist die erste der vier edlen Wahrheiten des Buddha.

    Das Hartz4 System ist eine Menschenfalle im Sinne einer Sozialsimmulation und verstößt eindeutig gegen das Grundgesetz.

    Raus aus dem System ist die Maxime Nr. 1! Wer es denn kann.

    Die Maskerade des Gesamtsystems haben beispielsweise die folgenden Aufklärer brilliant aufgedeckt:

    wissensmanufaktur.net
    novertis.com

    Man sollte sich unbedingt die Videos anschauen und sich dann selbst eine Meinung erarbeiten.

    AntwortenLöschen
  41. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll:

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/computer_nt/article111768045/Obdachloser-hilft-mit-Internetseiten.html


    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Unsere" Bundesregierung machts möglich, auch hier frage ich mich, wo die Menschenwürde die laut GG unantastbar sei, geblieben ist.
      So etwas dürfte es in einer "Demokratie" und in einem der reichsten Länder der Welt gar nicht geben.

      Löschen
  42. Abgesehen von grundgesetzwidrigen Sanktionen gibt es natürlich auch den Ausbau der Totalüberwachung der BRDDR:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Forschungszentrum-soll-Kommunikationsueberwachung-sicherstellen-1760867.html

    AntwortenLöschen
  43. Der Ralph kann das!

    So Freunde, ich melde mich Mal wieder, war ich doch einige Tage mit meiner Existenzsicherung beschäftigt und habe darüber den Blick für die wirklich wichtigen Dinge hier leider etwas verloren. ;-)

    Der Gang zum Bundespräsidenten ist absolut konsequent! Denn was haben wir denn von diesem zu erwarten, vor allem nachdem er den ESM unterschrieben hat?
    NICHTS!
    Höchstens ein paar warme Worte,aber bestimmt nicht die Rettung des Grundgesetzes!
    Vor dem Bundesverfassungsgericht wird die ganze Sache mit Sicherheit scheitern. Was erwartet ihr denn von denen?

    Und genau darum geht es.
    Ralph macht, was er kann und was er muss.
    Er quält uns in einem fort, er sorgt mit seinen Aktionen dafür, dass wir einen Nackenschlag nach dem Anderen verpasst bekommen.
    Überall wird deutlich, dass es niemanden der Elite interessiert, wie die Menschenwürde getreten wird, weil sie alle Opportunisten sind (bestenfalls).
    Überall sehen wir, dass Ralph "nichts ändert", der Unrechtsstaat läuft weiter so wie bisher, jeden Tag aufs neue die abgrundtiefe Ohnmacht vor diesem riesigen Molloch.

    Genau das macht Ralph. Und er wird das weiter so durchziehen, bis wir alle vor Schmerzen nicht ein Mal mehr schreien können.
    Und dann ist das Ziel erreicht, der Punkt gekommen, an dem wir alle aufstehen müssen, weil es unerträglich ist so weiter zu machen.

    "Wir" das "Volk", die "Menschen", oder was auch immer, sind es, die die Dinge dann in die Hand nehmen werden müssen, damit es sich ändert.

    Ralph kann "NICHTS".

    Das Einzige, was er kann, ist, vorzuleben, wie man ohne Gewaltanwendung sich vorwärts bewegen kann. Ich hoffe, wir beherzigen das!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zitat:"Er quält uns in einem fort, er sorgt mit seinen Aktionen dafür, dass wir einen Nackenschlag nach dem Anderen verpasst bekommen."...was ist das für ein Schwachsinn???, wenn Dir die Aktion nicht passt, schreib doch hier nichts rein, lies die Seite nicht und geh auf irgendwelche Foren, wo Du nie weißt wer da hahintersitzt.
      Verschone uns in Zukunft mit solchen "kreativen" Kommentaren.
      Was hast Du erwartet, das sich gleich am nächsten Tag slles geändert hat?
      In einem hast Du recht, jeder einzelne der es kann, sollte mithelfen das sich etwas ändert.
      Ansonsten gilt: Bitte aufhören zu jammern und euch über sinnlosigkeiten zu beschweren.

      Löschen
  44. http://bewusst.tv/sind-wir-staatenlos/

    AntwortenLöschen
  45. Zum Blogeintrag vom 02.12.2012:

    Ich halte auch den neuen Vorstellungstext der Maischberger-Sendung für unglücklich. Auch wenn er in weiten Teilen Ralphs eigenem Vorschlag entspricht. Ich versuche, es mal im Einzelnen darzustellen:

    1. Satz:

    "Ich arbeite rund um die Uhr – und trotzdem werde ich vom Jobcenter aufs Schärfste sanktioniert" sagt Ralph Boes."

    Die Aussage lautet: Ralph beschwert sich über Sanktionen. Er hat den Anspruch, nicht sanktioniert zu werden, und begründet dies mit seiner Arbeitsleistung.

    Dadurch wird der Zusammenhang zwischen Sanktionen und Arbeitsleistung anerkannt, wodurch unausgesprochen die Sanktionierung von "Faulheit" - also die Kürzung des Existenzminimums - akzeptiert wird.


    2. Satz:

    "Der ehemalige Manager einer Berliner Seniorenresidenz lebt seit etwa sechs Jahren von Hartz IV."

    Falsch. Ralph lebt, weil er zwischen den Schenkeln seiner Mutter das Licht der Welt erblickt hat.

    Wodurch er seinen Lebensunterhalt finanziert, ist irrelevant. Ansonsten müsste es bei Söder, Kipping und Alt dann heißen: Sie leben von Steuergeldern in Form von Diäten und Beamtenbezügen.

    Bei der Kosmetikerin hieße es dann: Sie lebt davon, dass sie Geld für überflüssige Luxusartikel bekommt

    Bei der Putzfrau ist wohl auch nicht ganz klar, ob sie durch Steuergelder aufgestockt, oder ihr Lohn vom Jobcenter mitfinanziert wird.



    3. Satz:

    "Arbeitsstellen, die ihm das Jobcenter vermittelt, lehnt er mit der Begründung ab, er arbeite Vollzeit ehrenamtlich in einer Initiative für bedingungsloses Grundeinkommen."


    Die Arbeit in einer Initiative für bedingungsloses Grundeinkommen hört sich nach Privatvergnügen an. Den Ausdruck Ehrenamt halte ich auch für unglücklich. Ein Amt ist etwas offizielles, das verliehen wird. Arbeit definiert sich aber nicht über ein Amt, sondern über ihren Sinn. Und der ist immer individuell.

    Vor allem ist es aber wichtig, sich positiv auszudrücken. Durch die Formulierung von Maischberger, wird der Leistungsberechtigte - also Ralph - in eine Verweigerungshaltung gebracht ("... lehnt er ab"). Besser hieße es:

    "Ralph Boes arbeitet in Vollzeit für die Einhaltung verfassungsrechtlicher Grundrechte. Trotzdem will das Jobcenter ihn zwingen, seine Tätigkeit aufzugeben, um im Call-Center oder bei einer Leiharbeitsfirma zu arbeiten."

    Bei dieser Formulierung liegt die Verweigerungshaltung beim Jobcenter.


    4. Satz:

    "Hartz IV hält der Berliner für verfassungswidrig, weil es Zwangsarbeit begünstige."


    Diese Aussage nimmt nur auf einen Grundrechtsartikel Bezug. (Verbot von Zwangsarbeit) Viel wichtiger sind aber die Sanktionen. Mit ihnen steht und fällt Harzt-IV, und damit auch die Zwangsarbeit.

    Besser wäre also gewesen, auf den Ersten Artikel des Grundgesetzes Stellung zu nehmen:

    "Hartz IV hält der Berliner für verfassungswidrig, weil die Kürzung des Existenzminimums durch Sanktionen nicht mit der im Grundgesetz für unantastbar erklärten Menschenwürde vereinbar ist."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim letzten Satz seh ich das genauso, auch das ist etwas unglücklich formuliert, das Sanktionen nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sind, kommt hier in dieser Fprm leider nicht vor. Auch dieser Artikel ist wieder etwas entschärft, und ich hoffe in der Sendung bringt Ralph das auf den Punkt.

      Löschen
  46. Fortsetzung:

    5. Satz:

    " Deshalb kämpfe er dagegen an: "Ich bin kein Arbeitsverweigerer, nur weil ich kein Geld für meine Arbeit bekomme."

    Auch hier wieder eine negative Aussage. Man kämpft nicht gegen, sondern für etwas.
    Zudem hätte ich den Begriff "kämpfen" vermieden. Dass wirkt leicht querulatorisch.

    Man sollte auch keine Zuschreibungen (Arbeitsverweigerer) zurückweisen, weil man sie damit bereits anerkennt.

    Außerdem ist es ungeschickt, die Begriffe Geld und Arbeit hier zusammen zu bringen. Dadurch werden beim Leser (oder Zuhörer) unbewusste Assoziationsketten erzeugt. Genau das wollen wir ja nicht: Dass Arbeit immer in Zusammenhang mit Geld gesehen wird.

    Besser wäre also gewesen:

    Er engagiert sich dafür, dass sinnvolle Arbeit, auch als solche anerkannt wird.


    Letzter Satz:

    "Der Staat muss zulassen, auch ehrenamtliche Arbeit als Arbeit aufzufassen, sonst landen wir in der Sklaverei", so Ralph Boes"

    Ich halte es für ungeschickt, dem Staat vorzuschreiben, was er zu tun hat. Dadurch wird ein künstlicher Antagonismus zwischen den Verfechtern eines menschlichen Arbeitsbegriffes, und einem ominösen Wesen namens Staat erzeugt. Unbeteiligte werden sich automatisch mit diesem anonymen, mächtigen Wesen identifizieren, und dadurch das Gefühl bekommen, dass sie etwas "müssen". Gerade bei diesen Leuten ist es aber wichtig, sie für die eigenen Ideen zu gewinnen.

    Der Staat, das sind die Bürger, also wir. Deshalb kann es auch keinen Konflikt mit einem, wie auch immer gearteten Staat geben. Wir wollen dieses Gebilde, dass wir ja auch sind, nur verbessern, menschlicher machen, und ihm seine (Grund-) Rechte zukommen lassen. So lassen sich besser Mehrheiten gewinnen.

    Außerdem hätte ich den Begriff "Sklaverei" vermieden. Das mag zwar berechtigt sein, klingt aber zu reißerisch. Zwangsarbeit ist besser. Sie liegt historisch näher, und gemahnt an die (verdrängten) Verbrechen des 3. Reiches, ohne das Nazi-Wort offen auszusprechen.

    Man hätte also zum Beispiel sagen können:

    Wir wollen, dass Tätigkeiten, die einen individuellen oder gesellschaftlichen Wert besitzten, als Arbeit akzeptiert werden. Sonst bekommen wir Verhältnisse, in denen wieder Zwangsarbeit herrscht.


    Fazit:

    Das sind zwar auf den ersten Blick nur kleine Ungereimtheiten, die in der Gesamtheit meiner Ansicht nach aber ein falsches Bild von Ralph uns seinem Engagement zeichnen. Vielleicht wird daran auch deutlich, wie schwer es fällt, unterschwellige Rollenzuweisungen zu erkennen und ihnen auszuweichen. Die Sprache bestimmt das Bewusstsein.


    Mein Vorschlag für den Vorstellungstext lautet also folgendermaßen:

    Ralph Boes arbeitet in Vollzeit für die Einhaltung verfassungsrechtlicher Grundrechte. Trotzdem will das Jobcenter ihn zwingen, seine Tätigkeit aufzugeben, um im Call-Center oder bei einer Leiharbeitsfirma zu arbeiten. Harzt IV hält der Berliner für verfassungswidrig, weil die Kürzung des Existenzminimums durch Sanktionen nicht mit der im Grundgesetz für unantastbar erklärten Menschenwürde vereinbar ist. Er engagiert sich dafür, dass sinnvolle Arbeit, auch als solche anerkannt wird: "Wir wollen, dass Tätigkeiten, die einen individuellen oder gesellschaftlichen Wert besitzen, als Arbeit akzeptiert werden. Sonst bekommen wir Verhältnisse, in denen wieder Zwangsarbeit herrscht."

    Frank B.

    AntwortenLöschen
  47. ja. das Grundeinkommen gehört m.E. auch in eine extra Sendung zum diskutieren, und wenn dann nur kurz angeschnitten.es geht ja wohl hauptsächlich um die schlimmen Auswirkungen von der unmenschlichen Sanktionspraxis etc.und die Einhaltung der Grundrechte.
    Es wäre schade wenn sich in der Sendung an einem Punkt, der eher seperat diskutiert werden sollte, weil komplex, evtl. festgebissen wird und somit das aktuell sehr, sehr Wesentliche was gerade hier passiert, mehr oder weniger total im Sande verläuft.

    AntwortenLöschen
  48. Die Alternative zum Thema der Sendung "Wer arbeitet ist der Dumme" kann doch nur heißen, "Nur wer die Möglichkeit hat nein zu sagen, kann nicht verdummt werden".
    Ich denke das sanktionsfreie Hartz IV als erster Einstieg in das bedingungslose Grundeinkommen gehört als alternative Lösungsmöglichkeit für den unerklärten Wirtschaftskrieg gegen das Prekariat am unteren Ende der Lohnskala, unbedingt mit als Diskussionsstoff in die Talkrunde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das meinte ich doch, eben die größere Zeit nehmen um das wichtigste jetzt zu klären nämlich sanktionsfreies Hartz IV, weil zuhauf schon wegen jeder Kleinigkeit inzwischen wild die Menschen sanktioniert werden, und wilde Androhungen passieren (muss man sich mal vorstellen!)..und dann auch noch telefonisch nicht persönlich erreichbar usw. oder es werden Einladungen zu knapp verschickt das man den Termin gar nicht wahrnehmen kann..
      gib vielen Menschen mal Macht in die Hand die damit nicht umgehen können(natürlich nicht alle damit gemeint)aber es muss wohl nach allen Berichten..siehe auch in Forum Tacheles und Elo forum, eine ganze Menge SB davon geben die sich über Sanktionen und Androhungen ihr mangelndes Selbstbewusstsein versuchen aufzurichten, und die Dunkelziffer Betroffener sieht man in den Foren nicht, die leiden zuhause im stillen, und wissen sich noch nicht einmal dagegen zu wehren.

      ..und dann kann man ja anschließend weitere Lösungen finden..stimmt :-) natürlich wird das sicher auch in der Sendung diskutiert, und ist auch richtig :-)

      Löschen
  49. Ich finde der neue ARD-Maischberger text ist annehmbar. Ralph hat mit seinem gegenentwurf-text um seine teilnahme an der sendung verhandelt
    und..oh wunder....es hat sich was bewegt.
    100 prozentige ergebnisse erzielt man nicht bei verhandlungen auf augenhöhe.
    Sehr schön, Ralph.

    AntwortenLöschen
  50. @ Frank

    Deine Argumentation finde ich hervorragend. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass wir es hier mit der ARD zu tun haben – einem Propagandasender des Mainstreams. Vor diesem Hintergrund habe ich mich letzte Nacht gefreut, als ich vom Einknicken der Redaktion las. Ich betrachte das als einen kleinen, wenn auch sehr kleinen Teilsieg und damit als einen winzigen Fortschritt.

    Als einen schon sehr viel größeren Fortschritt sehe ich eine Meldung im elo-Forum, wo jemand kürzlich im Widerspruch zu einer Sanktionsandrohung glasklar mit dem Grundgesetz argumentiert hatte und die Sanktion daraufhin kassiert wurde! Das riecht irgendwie sehr nach kalten Füßen auf der Gegenseite. Ohne Ralphs heroischen Einsatz wäre das wohl kaum passiert.

    @ Anonym (VDK)

    Ich bin schon seit längerem Mitglied beim VDK und habe noch nichts weiter zahlen müssen als eben die 5 Euro Mitgliedsgebühr im Monat. Mir ist es wichtig, eine von staatlichen Stellen UNABHÄNGIGE Rechtsberatung zu bekommen. Ich hatte einmal ein sehr hilfreiches Gespräch mit einem der Juristen dort in der Geschäftstelle. Später habe ich noch ein paarmal die Telefonsprechstunde genutzt und bekam auch bei diesen Gelegenheiten wertvolle Hinweise. Auch hatte dieser Jurist ein paar Briefe Richtung Sanktionszentrum geschickt, die zwar die gewünschte Wirkung hatten (wozu auch der Zorn der dortigen Mitarbeiter gehört ;-)), die jedoch natürlich nicht beantwortet wurden. Das Ego dieses Juristen ist jedoch groß genug, dass er das locker wegsteckt.

    Bei der Telefonsprechstunde (viermal die Woche nachmittags) muss man sehr, sehr geduldig sein. Der VDK hat seit einigen Jahren einen enormen Zulauf (jeder kann dort Mitglied werden, der irgendwie sozialversichert ist oder gar in ALG-Bezügen drinsteckt). Entsprechend überlastet sind die Telefonsprechstunden für die Mitglieder.

    Möchte man vom VDK-Juristen einen Widerspruch formuliert haben, dann kostet das entsprechend der Auflistung des "Ex-Hamsterrad-Läufers" oben. Mir ist es bisher allerdings immer noch gelungen, diese Schriftstücke selbst zu formulieren. Das kann sich natürlich jederzeit ändern.

    So wie die Dinge sich inzwischen entwickelt haben, könnten oder sollten wir vielleicht dazu übergehen, in Zukunft im Verkehr mit den willigen Vollstreckern des Sanktionszentrums vier Punkte nicht mehr unerwähnt zu lassen:

    1. Die Entscheidung des BverfG vom Februar 2010 zu den Regelsätzen
    2. Die Entscheidung des BverfG vom Juni oder Juli 2012 zu den Asylbewerbern
    3. mindestens den Hinweis auf Art. 1 GG, gern auch auf weitere Artikel dort
    4. den Paragraphen 240 Strafgesetzbuch (Nötigung) – ganz wichtig!!!

    Das sollte vielleicht (wenn man das Verfahren massenweise und landesweit durchzieht) die Füße der willigen Vollstrecker noch weiter abkühlen.

    Darüber hinaus denke ich, dass ein paar nette Muttersprachler dringend die wichtigsten Dokumente von Ralphs Websites mindestens ins Englische übersetzen und so weit wie möglich verbreiten sollten, damit im Ausland bekannt wird, was hier in Deutschland abgeht. Das vernichtende Urteil der UNO ist zwar hilfreich. Ich fürchte jedoch, dass der gewöhnliche Bürger in Europa keine Kenntnis davon hat.

    Wir brauchen unbedingt Hilfe auch aus dem Ausland. Wäre uns damals nicht aus dem Ausland geholfen worden, wäre Deutschland noch heute eine Nazi-Diktatur. Leider kenne ich aber auch niemanden, der das übernehmen könnte.

    Anna B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer Andreas Clauss von novertis.com
      "kennt" und sich ein paar seriöse Beweis-Videos zum Thema BRD, Personalausweis, Verwaltung etc. angeschaut hat, der wundert sich nicht mehr.

      Vor allem, wenn man dann erkennen muss, dass hier eingenordete NaZ*-Gesinnung in den Organisationseinheiten namens Jobcentermotor wirkt und gnadenlos von deren Vertretern (bewusst oder unbewusst) umgesetzt wird.

      Zunehmend handelt es sich um lebensunerfahrene systemgläubige Sanktionsvertreter. Der Jobcentermist ist bis ins Kleinste in NaZ*-Gleichschaltungsmanier verhartzt ausgeklügelt worden. Das erkennt man beispielsweise daran,

      - Generalisierung/Gleichschaltung
      - Nichtbeachtung der Individualität
      - Nichtbeachtung der Persönlichkeitsrechte
      - Nichtbeachtung der Menschenrechte
      - Nichtbeachtung des Grundgesetzes
      - Nichtbeachtung anderer Gesetze

      Die Deutschen pennen! Dabei befinden wir uns immer noch im Kriegszustand mit Waffenstillstand. Aufgrund des ZinsesZinsWahns tobt ein Wirtschaftskrieg auf Kosten der Menschen.

      Wir sind alle mehr oder weiniger Nachkriegsopfer des Nationalsozialimus im ausbeuterischem Zusammenspiel mit den Besatzungsmächten.

      Löschen
  51. Die Redaktion ist nicht eingeknickt. Der Text ist immer noch nicht verändert. Dann wird das wohl auch nichts mehr. Hat das Merkel wohl verboten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich nicht, sonst wäre der Text morgen bei Google noch vor der Sendung überall aktualisiert.

      Löschen
    2. Hab's gesehen, ja.Vielleicht ändern sie das morgen um 22.40 h. Ichsachja – ein Propagandakanal!

      Nachdem ich inzwischen allerdings insgesamt mehr als sechs Stunden Videomaterial von Ralph gesehen habe (in diesem Zusammenhang besonders empfehlenswert ist der dreiteilige Vortrag in Krefeld auf Youtube), bin ich durchaus der Meinung, dass nicht er sich Sorgen machen muss, sondern eher die Maischberger. Sie könnte es vielleicht eines Tages bereuen, ihn überhaupt eingeladen zu haben. ;-)

      Anna B.

      Löschen
    3. Der Text wurde geändert.

      Löschen
    4. Ja stimmt, der Krefeld vortrag mit seinen erfahrungen als ergotherapeut, wo die demotivierten durch ein 10 euro, pro Stunde
      arbeitsangebot plötzlich sehr motiviert sind, finde ich gelungen.

      Löschen
    5. Kann mir vielleicht irgendwer verraten, was um alles in der Welt die Gänsefüßchen um die Zwangsarbeit zu bedeuten haben? Gibt es tatsächlich bei der ARD keinen einzigen Menschen, der schon einmal in einem Geschichtsbuch geblättert hat? Es ist wirklich nicht zu fassen!

      Anna B.

      Löschen
  52. Habe gerade mit meiner SB telefoniert, es ging um einen Leistungsbescheid. War mir nicht sicher, ob alles richtig war und wollte nachfragen. Naja, war alles in Ordnung, habe ihr aber gesagt, dass ich misstrauisch bin, man "liest so viel im Internet". Sie beschwor mich, nicht alles zu glauben, was im Internet steht und SBs wären auch nur Menschen, die mal Fehler machen. Ich lach mich schlapp.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Mal Fehler machen" ist gut. Meine SB macht jedes Jahr denselben Fehler. Pathologisch lernresistent. Und ich darf mal wieder einen Widerspruch schreiben. Man hat ja weiter nix zu tun... LOL

      Anna B.

      Löschen
  53. http://www.welt.de/wirtschaft/article111779182/127-000-Selbststaendige-beziehen-Hartz-IV.html


    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum-mehr-als-100-000-selbstaendige-beziehen-hartz-iv-11980417.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.meetingpoint-brandenburg.de/brbnews/article.php?article_file=1354535651.txt


      ....geht noch schlimmer, falls das wahr ist?

      Löschen
    2. Pervers!

      Das einzig Gute an dem Artikel ist die Abstimmung. Im Moment sagen 72,86 %, Arbeitslose hätten andere Probleme. Wie wahr!!!

      Da fällt mir gerade ein ... ich war vorhin zwei Stunden lang unterwegs, um bei einer Maßnahme meine Anwesenheit zu unterschreiben. Aufenthaltsdauer dort: 15 Minuten. Hat diesmal etwas länger gedauert, weil ich bei den "Kollegen" Werbung für die Maischberger-Sendung gemacht habe.

      Anna B.

      Löschen
  54. (...)"Ohne Ralphs heroischen Einsatz wäre das wohl kaum passiert."
    Man Leute bleibt mal auf dem Teppich, die Heizer auf der Titanic waren allenfalls Helden,aber sicher nicht Herr Boes!Zudem haben sich viel mehr als angenommen, gegen die Sanktionen erfolgreich zur Wehr gesetzt, wobei die Weigerungen zur Unterschrift der EGV, auch nicht mehr sanktioniert wurden.Haltet mal den Ball flach, sonst wird auch Herrn Boes noch ein Heilsbringer, der dann zum 2.Mollath wird. 6 Jahre sind eine lange Zeit.

    AntwortenLöschen
  55. http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/schrittzaehler-fuer-hartz-iv-bezieher-9001230.php

    es ist wahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Chef des Jobcenters Brandenburg an der Havel, Christian Gärtner, ist für seine „harte Gangart“ bekannt. So sagte dieser noch vor einigen Wochen gegenüber der Presse medienwirksam: „Notfalls werden wir bei qualifizierungsunwilligen Leuten aber sanktionieren, bis sie raus sind aus dem Leistungsbezug“....klingt wie der Föhrer:"Notfalls werrrrden wirrr soviel sanktionierrren, bis die Krähen zu Fusss laufen müssen!"...und dann noch ein.."Schrittzähler"? gehts noch, diesen Christian Gärtmner sollten die Brandenburger Hartz IV Emfänger wegen Nötigung, Entmündigung, direkter Verstoß gegen Grundgesetz Artikel 1, in Massen bei der Polizei anzeigen!

      Löschen
    2. Schreibst Du über Adolf Hitler ??

      Löschen
    3. Also, das ist lustig. Von Januar 2005 bis Oktober 2012 ist die Anzahl der erwerbsfähigen ALG-II-Bezieher in Brandenburg um 19,6 % und die der nicht erwerbsfähigen solchen um 7,8 % GESUNKEN. Im selben Zeitraum ist die Anzahl der erwerbsfähigen Gehartzten in Berlin um 17,9 % und die der nicht erwerbsfähigen Gehartzten um 19,5 % GESTIEGEN. Alle Daten stammen übrigens von der Bundesagentur für Sanktionen in Nürnberg.

      Da gibt es jetzt genau zwei Möglichkeiten: Entweder ist in Brandenburg ein Jobwunder ausgebrochen oder die Brandenburger sind vor dem um 80 Jahre zu spät geborenen Sadisten nach Berlin geflüchtet. Wie dem auch sei – man sollte ihn einsperren. Sofort.

      Anna B.

      Löschen
    4. ...könnte man glatt meinen, nicht wahr? Wo es früher einen Hitler gab, gibt es heute viele kleine Hitlers...und einige große.

      Löschen
  56. so fängt es an.. und ..dann sind zwischen jedem Schrittzähler womöglich noch Ketten..dann wird im Gleichschritt laufen gelernt..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so ganz abwegig sind viele Gedanken nicht, wenn man das hier liest von 2005:

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fussfesseln-fuer-arbeitslose-verrueckte-idee-oder-verunglueckte-formulierung-a-353819.html

      Löschen
  57. Stimmt, die Unterschriftsverweigerung unter die EGV wird seit einigen Jahren nicht mehr sanktioniert, weil die Sozialgerichte sonst unter der Last der Klagen zusammengebrochen wären. Sie mussten ja wegen Hartz IV ihre Kapazitäten mehr als verdoppeln, was den Steuerzahler viele Milliarden Euro kostete und auch weiterhin kostet.

    Leider gibt's jetzt aber ein paar neue Probleme:

    1. Die meisten Betroffenen wissen nichts davon. Immer wieder höre ich von Leuten, dass man die EGV doch unterschreiben müsse, weil man sonst sanktioniert würde. Ich predige seit Jahren unermüdlich, dass man das nicht muss – es scheint allerdings nicht viel zu nützen. Wenn jemand jahrelang bedroht wird, verliert er die Angst nicht von heute auf morgen.

    2. Sowohl ich selbst als auch ein paar wenige andere in der Maßnahme haben seit Jahren unter massiver Nötigung zu leiden, wenn's mal wieder darum geht, eine EGV zu unterschreiben. Die Verweigerung dennoch durchzuhalten, erfordert verdammt starke Nerven. Deshalb kuschen ja auch die meisten – sie haben einfach die Nerven nicht dazu.

    3. Die Drohungen kommen gern auch mal per Email, was ich persönlich ziemlich dumm finde. Aber mein Problem ist das dann nicht mehr.

    4. Der VA, den man bekommt, wenn man die Unterschrift verweigert, ist SOFORT sanktionsfähig. Was ist nun besser – Pest oder Cholera?

    5. Ein Mann, der sich für unsere Menschenrechte einsetzt, ist ein "Heilsbringer"? Da habe ich dann schon das Bedürfnis, Dich zu zitieren: Halte doch bitte mal den Ball flach.

    Es ist ganz sicher nicht normal und auch nicht seelisch gesund, sein ganzes Leben lang von überwältigender Angst vor "Autoritäten" gebeutelt zu werden. In Deutschland allerdings scheint es kaum noch seelisch gesunde Menschen zu geben. Wahrscheinlich kommt Dir deshalb ein Menschen, der das Allernormalste von der Welt macht, nämlich sich vollkommen gewaltlos für seine Rechte und für die seiner Mitmenschen einzusetzen, gleich als "Heilsbringer" vor.

    Anna B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hartz-IV-Betroffene werden oftmals von den Arbeitsagenturen mit einer Fülle bürokratischer Auflagen schikaniert und gedemütigt. Sie werden dazu aufgefordert, eine möglichst hohe Stückzahl an Bewerbungen vorzulegen. Auch dann, wenn die Bewerbungschancen gering oder völlig aussichtslos einzuschätzen sind. Sie sollen über eine "hohe Arbeitsorientierung" verfügen, eine "starke Bereitschaft zu Zugeständnissen" an den Tag legen und zudem auch noch "Optimismus" zeigen. Wer die vorgegebenen Bemühungen nicht einhält, wird sanktioniert. Derartige Demütigungen machen krank (Studie der Unis Leipzig und Dresden, Frau Prof. Dr. Gisela Mohr vom Institut für Psychologie II der Universität Leipzig). Und dann passiert irgendwann das mit den psychisch Kranken Hartz 4 Empfängern, was man als Euthanasie bezeichnet. Darin sind die Deutschen besonders gut.

      Der Massenmord an Geisteskranken im 3 Reich:

      Vor diesem Hintergrund heraus wird verständlicher, weshalb Hitler und sein nationalsozialistisches Regime den radikalen Weg der Eugenik bis zur Euthanasie, bis zum Mord an seelisch Kranken, planen und gehen konnten. Die fatale Idee, schwerstbehinderte und unheilbar Kranke, die scheinbar nicht mehr am Leben der Gemeinschaft teilhaben konnten und einen hohen Pflegeaufwand erforderten, zu töten, ist allerdings ebenfalls längst vor Hitler formuliert worden. Sie taucht seit Ende des 19. Jahrhunderts in mehreren Veröffentlichungen von Psychiatern, Juristen, Genetikern und Verwaltungsbeamten auf. 1910 wurde sie in der Schrift «Die Vernichtung lebensunwerten Lebens» zweier bedeutender Autoren, des Freiburger Psychiaters Hoche und des angesehenen Juristen Binding, mit erschreckender Unbedenklichkeit formuliert und als staatlich gelenkte und kontrollierte Maßnahme gefordert. Das ökonomische Argument, der Volkswirtschaft die Kosten für die Versorgung «lebensunwerten Lebens» zu ersparen, ist in den wirtschaftlichen Not- und Krisenzeiten der 20er und 30er Jahre verstärkt in die Diskussion eingeflossen.
      Adolf Hitler, angesteckt von der germanischen Rassenideologie eines Houston Stewart Chamberlain (1855-1927) und Joseph Arthur Gobineau (1816-1882), von Darwins «Kampf ums Dasein», von Nietzsches Verachtung alles Schwachen und vom eugenischen Zeitgeist der «Zuchtwahl», legte seinen obersten Grundsatz der Gesundheitspflege in «Mein Kampf» in dem Satz nieder:


      «Wenn die Kraft zum Kampf um die eigene Gesundheit nicht mehr vorhanden ist, endet das Recht zum Leben in dieser Welt des Kampfes.»

      Löschen
    2. So ist es. Man definiert sich die Welt so, wie man sie versteht, und hat dann sofort auch die Menschen parat, die in dieser Welt ein Recht auf Leben haben oder eben nicht. Man spielt also Gott – sofern man an einen solchen glaubt. Ansonsten spielt man eben das grüne Spaghetti-Monster.

      Hitlers Welt war die "Welt des Kampfes", während Münteferings Welt die "Welt der Arbeit" ist. Vollkommen logisch und folgerichtig ergibt sich daraus dann das Müntefering'sche Gesetz:

      "Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen."

      Dasselbe in grün und genauso faschistisch – wenn auch falsch und sinnentstellend abgekupfert aus der Bibel (wobei das Original auch nur im damaligen Kontext so halbwegs akzeptabel ist), aber wer andere vernichten will, guckt da nicht so genau hin.

      Fragt sich jetzt nur noch, warum manche Leute von diesem Vernichtungswillen bessen sind. Etwa, weil sie wissen wollen, wie man sich als göttliches Spaghetti-Monster fühlt?

      Anna B.

      Löschen
    3. @ Anna B. Die Leute haben wohl angst die EGV nicht zu unterzeichnen, weil sie denken sie bekommen dann kein Geld...das habe ich schon öfter beobachtet. Die Bundesagentur für Arbeit hatte in einer Dienstanweisung vom 20.12. 2008 an alle Jobcenter klargemacht, das eine Unterschriftenverweigerung zur EGV nicht mehr sanktioniert werden darf.
      Das soll aber wohl kein Hartz IV ler wissen (so, wie uns so manches verschwiegen wird). Dazu gab es auch ein Urteil vom Landessozialgericht Baden-Würtenberg, Aktenzeichen: L 3 AS 332/10- vom 13.04.2011.
      "4. Der VA, den man bekommt, wenn man die Unterschrift verweigert, ist SOFORT sanktionsfähig. Was ist nun besser – Pest oder Cholera?"
      Der Verwaltungsakt ist IMMER besser! bei einer unterschriebenen EGV sieht es bei einer eventuellen klage schlecht aus, da man "eingewilligt" ja selber unterschrieben hat!!! Man hat ja im wissen unterschrieben.
      Eine Sanktion im VA ist dagegen anklagbar, zudem ist ein VA in dieser Form (also mit Sanktionsdrohungen usw.) eine ENTMÜNDIGUNG UND NÖTIGUNG! das bitte vorher dem Fallmanager mitteilen: "Ich mache sie darauf aufmerksam, das das eine Strafttat ist....ich werde sie persönlich bei der Polizei anzeigen, wenn.." gleich ein schreiben überreichen (zum EGV Termin und IMMER freundlich bleiben) mit den Gesetzestexten...dann kann man den Fallmanager, da er nun bescheid weiß, das er Straftaten begeht, auch bei der Polizei anzeigen-nicht das Amt (bringt nix), immer persönlich den Fallmanager belangen, und auf seine straftat aufmerksam machen.
      Der VA hat also deutlich seine Vorteile, wenn man von seinen Vorteile weiß.

      Löschen
    4. Dass die Unterschriftenverweigerung nicht mehr sanktioniert werden darf, ist mir schon klar. Umso unfassbarer ist der Terror, den man in der Maßnahme wegen dieser Aktion immer wieder veranstaltet hat. Man hat ja jetzt seitens des Sanktionszentrums auch diesen Akt meist ausgelagert zu den willigen Maßnahmeträgern – zumindest hier ist das so. Man will sich damit nicht mehr selbst die Finger schmutzig machen. Das Bodenpersonal des Maßnahmeträgers veranstaltet regelmäßig einen derartigen Terror mit multiplen Einpeitschern, dass man einen ganzen Thriller darüber schreiben könnte. Ergebnis: mindestens 90 % unterschreiben. Immer wieder.

      Und bald geht's weiter. Meine aktuelle EGV läuft am 31. aus, und die von rund 700 weiteren Grundrechtsträgern auch. Ich bin schon sehr gespannt, was sie sich jetzt wieder ausdenken werden. Es scheint im Sanktionszentrum auch nur noch eine einzige Frau für die 700 zuständig zu sein. Man weiß auch nicht, ob sie in ein paar Wochen noch da sein wird. Die haben ja auch alle nur noch befristete Verträge.

      Das mit Pest und Cholera war übrigens eine rein rhetorische Frage. Selbstverständlich ist ein VA besser – oder besser gesagt, nicht ganz so katastrophal. Wäre dem nicht so, würde die Gegenseite sicher nicht immer so fanatisch um die Unterschrift kämpfen. Die tun immer so, als würde ihr Leben davon abhängen. Das ist schon sehr entlarvend.

      Ein EGV-Termin kann hier auch so gehen: Man lädt rund 50 Grundrechtsträger für 11 Uhr vor. Die kommen dort hin, gehen in einen großen Saal mit einem langen Tisch, lassen sich aus einem hohen Stapel die passende EGV reichen, setzen sich, unterschreiben und gehen wieder. Fertig. Am Nachmittag dieselbe Prozedur, am nächsten Tag wie am Vortag und immer so weiter, bis die Hundertschaften durch sind. Lustig ist dann nur dieses Sätzchen ganz am Ende der EGV, wo drinsteht, dass alle Unklarheiten besprochen wurden. Tagsächlich läuft die Veranstaltung so lautlos ab wie eine stundenlange Meditationsübung in einem Zen-Kloster. Es ist einfach nur köstlich. Ziemlich bestes Kino, würde ich sagen.

      Anna B.

      Löschen
    5. @Anna - das problem ist wohl auch, das jedes Jobcenter, jeder Fallmanager (oder Couch, oder wie auch immer) etwas anders handelt. Die haben zuviel spielraum, zuviel Macht bekommen.
      Ich weiß nichts bei uns, von fällen, wo der Maßnahmeträger dann terror macht(???). Das ist schon seltsam (wenn ich Dich jetzt richtig verstanden habe), kann ich jetzt nicht richtig nachvollziehen.
      Ich kann nur jedem raten, der eine EGV nicht unterzeichnen will, sich vorher bestens vorzubereiten, d.h. was sind Verträge (steht auch hier auf Ralph seiner Seite, bei Widerspruch EGV/zurückgenommene VA), was sagt das GG zu Dingen in der EGV, was sagt das Strafgesetzbuch zu Nötigung, Entmündigung usw., das wiegesagt vorher ausarbeiten und vor dem gang zum Amt, schriftlich festhalten und vorlegen, geringfügig vorlesen, abgeben, dazu eine eigene EGV ausarbeiten, so ähnlich wie Ralph es hier tat. Irgendwann nervt die das, daß sie andauernd schriftstücke mit Paragraphen usw. bekommen, und die sich eventuell auch noch schriftlich rumärgern müssen.
      Der Detlev vom Radio Weaknews nannte das "Informationskrieg", d.h. die Jobcenter mit Schriftstücken ihrer Straftaten usw. zuscheißen, natürlich muss man auch bereit sein, und das signalisieren das man gewillt ist zur Polizei zu gehen (die nehmen die anzeigen auch auf, und ein Kriminalologe beschäftigt sich damit, was dann der Richter sagt steht auf einem anderen Blatt, aber die Fallmanager u. Jobcenter bekommen stress und ärger rund um die Uhr).
      Weiterhin ist es unser RECHT UND UNSERE PFLICHT: Widerstand zu leisten (siehe GG Artikel 20), da andere abhilfe derzeit nicht möglich ist!
      Also viel spaß am Widerstand!, jeder der es kann und möchte.

      Löschen
    6. @ Anonym 4. Dezember 2012 09:34

      Es scheint ja in Berlin alles noch sehr geordnet, zivilisiert und strukturiert zuzugehen, so dass man als Grundrechtsträger/in im Sanktionszentrum tatsächlich eine 1:1-Situation mit dem willigen Vollstrecker oder der willigen Vollstreckerin hat. Unter diesen Umständen ist dann auch der dringend benötigte juristische Nachhilfeunterricht für den/die willige Vollstrecker/in möglich und angeraten. Ich allerdings lebe im Wilden Süden der Republik. Hier sind die Verhältnisse noch oder wieder sehr viel archaischer, ursprünglicher und rauher.

      Als ich vor zwei Jahren dieser Maßnahme "zugewiesen" (= eingewiesen) wurde, wusste ich noch nicht, dass gemeinsam mit mir noch weitere 700 Delinquenten eingewiesen worden waren. Zunächst saßen wir in einer "Einführungsveranstaltung" mit vielleicht 25 oder 30 Neuverurteilten zwischen 50 und 62 Jahren.

      Man teilte uns mit, dass wir uns in dem Gebäude zweimal die Woche für jeweils acht Stunden aufzuhalten hatten. Für die restliche Zeit genehmigte man uns Freigang – d.h. wir durften uns innerhalb der Stadtgrenzen frei bewegen. Damit wir dies auch tun konnten (eine Großstadt ist groß und alte Knochen sind müde, da läuft man nicht mal so eben 10 Kilometer am Stück und wieder zurück), schenkte man uns auch noch jeden Monat eine Monatskarte, mit der wir uns dann sogar im Untergrund frei und rasend schnell verteilen konnten. Diese Monatskarte erhöhte unseren Regelsatz schlagartig um 6,7 bis 28 % (je nach Wohnort). Anders ausgedrückt: Wir ließen uns kaufen.

      Nach wenigen einführenden Sätzen erklärte uns der Nazi-Einpeitscher (knapp 60; er wurde nach wenigen Tagen entsorgt, weil so einer nicht einmal in diesem Umfeld akzeptabel war), dass keiner das Gebäude verlassen durfte, wenn er nicht zuvor a) die EGV und b) die Hausordnung unterschrieben hatte. Wir saßen also fest. Zu essen gab's dort nichts und zu trinken auch nur Leitungswasser auf dem Klo. Seit sechs oder sieben Wochen gibt's nicht einmal mehr das. Wasserhahn kaputt. Reparieren? Wozu das denn?

      Die Hausordnung enthielt als wichtigsten Punkt: Wir mussten unsere Waffen zu Hause lassen. Das ist kein Witz! So stand das tatsächlich da drin und wir mussten es unterschreiben.

      Ich denke, es ist sinnlos, diesen menschenverachtenden Subjekten juristischen Nachhilfeunterricht zu erteilen. Es ist nicht nur sinnlos, es ist entwürdigend. Mit solchen Kreaturen spricht man ganz einfach nicht, sofern man noch einen letzten Rest an Selbstachtung im Leib hat.

      Wir boykottierten dann auch immer öfter. Fragen der Coaches während der Zwangskurse blieben eben von der ganzen "Klasse" unbeantwortet. Der Coach fragte was und wir saßen da und schwiegen. Oft war es zehn Minuten lang mucksmäuschenstill. Dann kam der Moment, an dem der Coach das nicht mehr aushielt und anfing, uns anzubrüllen. Manche bekamen aufgrund dieser Behandlung Weinkrämpfe (man bedenke unser Alter!), die anderen schwiegen jetzt natürlich erst recht und kümmerten sich um das jeweilige Opfer. Uns anzubrüllen war also die falsche Strategie. Diejenigen der Coaches, die nicht gefeuert wurden, kapierten das irgendwann und änderten ihr Verhalten, indem sie sich in ihren Büros verbarrikadierten und uns in Ruhe ließen.

      Auch die acht Stunden Anwesenheitspflicht waren von Anfang an Makulatur. Wir waren nie länger als zweieinhalb Stunden da. Inzwischen bleiben viele maximal eine Viertelstunde. Wer länger bleiben will, unterhält sich mit den Kollegen über alles, was gerade so anliegt, liest Zeitung oder surft im Internet.

      Ist das jetzt im Sinne von Artikel 20 GG oder müssen wir unsere Aktionen verschärfen?

      Anna B.

      Löschen
    7. @Anna. "dass keiner das Gebäude verlassen durfte, wenn er nicht zuvor a) die EGV und b) die Hausordnung unterschrieben hatte."
      Wieso muss man in einer Maßnahme eine EGV unterschreiben? merkwürdig, na egal, ich würde dem erklären, das man NICHTS muss, es gibt in Deutschland eine gesetzlich geregelte Vertragsfreiheit, man kann selber entscheiden ob man einen Vertrag unterschreiben möchte, oder nicht.
      Wenn man die Maßnahme nicht machen möchte, braucht man auch keine Hausordnung unterzeichnen. Dem folgt nur eine Begründung für das Amt (und nicht bei der Maßnahme), das Amt braucht "wichtige" Gründe, das sind zb. Grundgesetzverstöße, oder nachweisbare sinnlose arbeiten.
      Dieser Mensch dort, hat gar kein Recht dort rumzuschreien,was denkt er wer er ist, auf einer Kaffeefahrt?. Das hätte ich ihm mal gesagt. Wer schreit, denkt nicht.
      Ob euer Widerstand im sinne des GG ist, das müsst Ihr selber entscheiden. Widerstand ist Widerstand, im GG steht nichts wie der Widerstand auszusehen hat, so kann er sehr verschieden aussehen und ist durchaus statthaft, wenn er nicht in Gewalt ausartet, denke ich.

      Löschen
    8. @ Anonym

      In der Theorie klingt das alles ganz toll, was Du da schreibst. Wenn Du jedoch selbst in einer solchen Situation steckst und ein langes, hartes Arbeitsleben Spuren hinterlassen hat, vor allem das Nervenkostüm angespannt ist durch die langjährigen Schikanen vonseiten des Sanktionszentrums, dann sieht die Sache etwas anders aus.

      Du fragst, warum man in einer Maßnahme eine EGV unterschreiben muss. Die Antwort lautet: Weil das Sanktionszentrum diesen Job ausgelagert hat in die Maßnahme.

      Wir sind im Moment 700 Leute dort – vielleicht sogar schon 800. Für die "Betreuung", das Aussortieren und die Zuweisung dieser Leute zur Maßnahme ist eine einzige SB/Sanktionsverhängerin zuständig. Zumindest ist mir nichts davon bekannt, dass irgendwer in der Maßnahme mit einer anderen SB im Sanktionszentrum zu tun hätte. Es fällt immer derselbe Name.

      Ihre Aufgabe ist es, diese Leute aus einem Pool von mehr als 8.000 Menschen herauszufischen, die alle mindestens 50 Jahre alt und mindestens seit zwei Jahren "arbeitslos" sind. Andere werden in andere Maßnahmen geschleust – nach welchen Vorgaben auch immer. Der Zweck der Übung besteht darin, das Wählervolk nicht merken zu lassen, wie hoch die Anzahl der erwerbslosen Menschen über 45 tatsächlich ist. Wir müssen deshalb von der Bildfläche verschwinden.

      Nun will sich die SB natürlich diese Wahnsinnsarbeit so weit wie möglich erleichtern. Noch vor einigen Jahren schwirrten im Sanktionszentrum unzählige Leute herum. Jetzt haben wir nur noch diese eine SB, die alles machen muss. Alle anderen wurden inzwischen gefeuert.

      Nachdem eine EGV alle sechs Monate erneuert werden muss, ist das natürlich ein gigantischer Aufwand für eine einzige SB, wenn es sich hier um 700 oder 800 EGVs handelt, die alle zur selben Zeit fällig werden. Also druckt sie die Dinger aus und bringt sie dann selbst zum Maßnahme-Gebäude, das in einer ganz andere Ecke der Stadt liegt als ihr Sanktionszentrum. Die Coaches des Maßnahmeträgers sollen die EGVs dann verteilen und die Unterschriften eintreiben. Natürlich geht es darum, möglichst viele Unterschriften auf diese Weise zu bekommen, denn wer nicht unterschreibt, muss ja einen VA bekommen. Das bedeutet einen erneuten Ausdruck, Briefumschlag schreiben, eintüten und Porto.

      Das allerdings könnte den Coaches des Maßnahmeträgers egal sein, weil die nicht vom Sanktionszentrum, sondern vom Ortschef des Maßnahmeträgers bezahlt werden. Den Coaches ist es offensichtlich aber nicht egal, wie viele Unterschriften sie eintreiben. Denn wenn es ihnen egal wäre, würden sie sich nicht immer wieder dermaßen ins Zeug legen und permanent Gesetze übertreten, um die Unterschriften zu bekommen. Denn ob Unterschrift oder nicht – die Coaches haben weder Vor- noch Nachteile davon. Deshalb vermute ich, dass der Maßnahmeträger ihnen einen Bonus für jede Unterschrift zahlt, die sie eintreiben. Und dass er seinerseits einen Bonus von der Bundesagentur für Sanktionen in Nürnberg bekommt. Anders kann ich mir dieses manische Engagement nicht erklären. Aber das ist nur eine Vermutung von mir. Beweise habe ich dafür nicht.

      Das klingt jetzt alles dramatischer, als es ist. Es ist ja nicht so, als hätte man maßnahmeträgerseits nun so überhaupt nichts gelernt in den letzten zwei Jahren. Auch beim Maßnahmeträger hat man kapiert, dass man sich das Leben ungemein erleichtern kann, wenn man mit den Wünschen und Bedürfnissen der "Kunden" kooperiert. Tatsächlich haben wir inzwischen nur noch drei Aufgaben in dieser Maßnahme:

      1. zweimal die Woche die Anwesenheitsliste zu unterschreiben
      2. einmal im Monat das Geld für die Fahrkarte abzuholen
      3. das ganze Jahr über aus der Statistik zu verschwinden

      Das ist doch zu schaffen, oder?

      Anna B.

      Löschen
  58. Liebe Anna,

    "3. Die Drohungen kommen gern auch mal per Email, was ich persönlich ziemlich dumm finde. Aber mein Problem ist das dann nicht mehr."

    Mein Gott, besser gehts doch gar nicht mehr.

    Ausdrucken, zur Polizei und Anzeige wegen Nötigung.

    Sollst mal sehen, wie Dein SB anfängt zu zittern.

    LG

    Matthias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Matthias, das ist kein SB, sondern ein "Coach". Ich finde auch, dass es besser kaum noch gehen könnte, habe aber die Mails noch nicht verwendet. Es ist aber gut, dass ich sie habe. Man weiß ja nie ...

      Im Moment besteht kein dringender Handlungsbedarf, weil die Coaches ja auch alle auf dem Schleudersitz sitzen. Viele wurden schon geschleudert. Es geht wirklich rund. Man weiß ja nicht, ob er nächstes Jahr noch da ist. Und wo ich in ein paar Wochen sein werde, weiß ich noch viel weniger. Es bleibt spannend.

      Anna B.

      Löschen
  59. http://www.propagandafront.de/1147500/finanzkernschmelze-eine-geplante-krise.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+Propagandafront+%28PROPAGANDAFRONT%29


    LG Marita

    AntwortenLöschen
  60. Was ich nicht verstehen kann, ist..es wird ja kein Unterschied gemacht
    und betroffene Menschen unter 25 und die über 50, die werden ja noch schlimmer behandelt
    und woher wollen die aber wissen, wer davon evtl. doch noch nach oben kommt, also doch
    mal ganz gut verdient oder sogar eine Firma dann hat.. und das von selbst, da das Jobcenter keine oder kaum richtige Stellen anbieten kann, dafür umso mehr Sanktionen und sinnlose Maßnahmen.. Das kann doch niemand wissen, und die Jobcenter tun so als hätten sie Wahrsager-Kugeln.
    Und wenn das jemand geschafft hatt, und vorher auf ihm hier sp herumgetreten wurde, kann ich mir nicht vorstellen, das er stolz noch erzählt wo er hineingeboren wurde..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wollt damit sagen, dann würde ich meine Firma auch ins Ausland verlagern..so..

      Löschen
  61. @ Anonym 3. Dezember 2012 18:43
    Also ich habe auch einmal ALG1 (ALG EINS) erhalten letztes Jahr für um die 5 Monate. etwa nach 2 Monaten während dieser Zeit, hatte mir die Sachbearbeitin etwas von einer Eingliederungsvereinbarung erzählt. Ich habe der Sachbearbeiterin noch direkt darauf gesagt, dass ich kein Hartz4-Empfänger (ALG2) bin und ich daher so einen Müll nicht unterschreiben werde. Das ganze gefolgt von der Bitte, sie möge meine und ihre Zeit sparen, indem sie mir keine Vorschläge macht für Zeitarbeits-, Personalvermittlungsagenturen oder sonstige unterbezahlte Tätigkeiten oder zeitlich befristete Tätigkeiten.

    Merkwürdigerweise hatte sie sich genau darauf eingelassen und die Eingliederungsvereinbarung nie wieder beim dritten und letzten Gespräch erwähnt, was aber auch daran liegen kann, dass ich bei jedem Gespräch von meinen Vorstellungsgesprächen berichtet hatte.

    BTW: Die Sachbearbeiterinnen machen "nur" (stur) ihren Job nach Schema F. Man kann also ganz einfach mit diesen Menschen umgehen. Ich habe in den Gespräche das Gespräch jedes mal GEFÜHRT und am Ende hatte die arme Sachbearbeiterin gemerkt, dass sie keine Zeit mehr hatte für miese Sachen wie eine Eingliederungsvereinbarung.

    Dennoch hatte ich mich - um zu gucken was denn die Sklavenhändler für Konditionen haben - auch bei jenen Sklavenhaltern beworben und stelle hier mal Auszüge aus den Schlussverhandlungen vor, als es nur noch um die Geldfrage ging (nehmen wollten die mich ja schon):

    Adecco Personaldienstleistungen GmbH: "... leider kann ich Ihnen zu den Konditionen kein anders lautendes Angebot machen. Bei 151,67 Stunden im Monat und 7,50 € als Startgehalt kommen Sie auf 1.137,53 €. Nach den Schulungen beträgt das Fixum 1.183,03 €. ..."

    oder die hier (In der PDF-Probeabrechnung war ein Nettoverdienst von sagenhaften 899,30€ angegeben, LOL), Perso Plankontor : "... anbei erhalten Sie die Probeabrechnung für die nächsten 3 Monate. ... Std.-Lohn 6,88 EUR + tägliches Fahrgeld (netto) von 6,00 EUR. Diese Kombination ergibt dann ihr monatliches Nettoeinkommen von 1.000 -1.100 EUR. ... Kalkuliert auf einer 40-Std.-Woche ohne Zuschläge - diese kämen dann also noch zusätzlich dazu. ... Schön, dass es geklappt hat. ... Freue mich auf unseren morgigen Termin. ..."

    Beide Jobs (der erste Job wäre etwas bei eBay gewesen, der zweite Job etwas bei Kabel Deutschland) habe ich abgelehnt. Und beide Megakonzerne (eBay und Kabel Deutschland) greifen wie man sieht auf Sklavenhalter zurück, um Mitarbeiter unfair zu bezahlen, möglichst gar nicht und dennoch maximal zur Profitmaximierung auszubeuten.

    NICHT MIT MIR. Wie gesagt, ich bin inzwischen bei einem anderen deutlich besseren Tochter-Unternehmen angestellt, deren Mitarbeiter des Hauptkonzerns von manchen Leuten gerne als "Pressehuren" betitelt werden und man zeitgleich behauptet, dass man jene Erzeugnisse mit den 4 Großbuchstaben niemals nicht lesen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so schnell den Absprung schafft nicht jeder.. und schneller bist du drin im System..das ist es ja..am Anfang kann man immer noch mit SB verhandeln, aber je tiefer du rein kommst, und Pech hast lange keine geeignete Stelle zu bekommen , desto mehr schwindet die Geduld der SB und dann liest du sowas wie hier..

      Löschen
    2. ..hab da noch vergessen zu schreiben ..das du ja dann ins Alg 2 hinein rutscht..ein Jahr geht so schnell rum.. und dann ist alles geeignet für dich auf einmal..soll es sein, ..auch von dem was du geschrieben hast, die ganzen Billiglohn-Firmen wollen dich..und das per eV oder Verfügung..und hast du noch Bedenken .bekommst du Sanktionen

      Löschen
    3. Danke für eure Antworten. Ehrlich gesagt wäre ich da ungehalten. Wenn mir die Sachbearbeiterin eine Sanktion androht, nehme ich mein Widerstandsrecht gem. Art. 20 Abs 4 GG war und das kann für die Sachbearbeiterin schmerzhaft bis tödlich enden. Naja, ich bin ja nicht arbeitslos. Und damals wurde ich ja auch nur über die Eingliederungsvereinbarung informiert worden, dass die Sachbearbeiterin dieses Ding gerne hätte.

      Löschen
  62. Lieber Ralph,

    den brief würde ich lassen wie er ist. Wenn das so deine sprache ist, solltest du ihn auch nicht anders formulieren wollen. Bis mittwoch erfahre ich per mail ob mein treffen am 13 dez. mit gauck klappt.
    Du musst damit rechenen das dein brief lange vor gauck hängen bleibt, seine filter-mitarbeiter evt. reagieren, aber ob er selbst den brief in die hände bekommt, möchte ich bezweifeln.
    Sollte mein treffen mit gauck stehen, gib mir am besten den brief mit, dann kann ich ihn ihm persönlich nach einem gespräch überreichen. Sende ihn also nicht vor mittwoch, den 5.dez., ich geb dir dann hier bescheid.

    Lieben gruß, der felix-nicht anonym ;-)

    AntwortenLöschen
  63. Anonym3. Dezember 2012 22:32

    Das kann jetzt vielleicht noch bei Maischberger helfen, bitte unbedingt der Rechtsabteilung von Ralph Boes zukommen lassen ;)

    2 Links zu erstaunlichen Berichten, der erste in der "Bild" mit Hinweis darauf, dass ab 2014 angeblich die EU-Behörden-Gelder getrichen werden, das könnte dann der Anfang vom Systemende sein:

    http://www.bild.de/politik/ausland/europaeische-union/billionen-streit-spaltet-die-eu-staaten-27488180.bild.html

    Der zweite geht auf einen Bericht in der Sueddeutschen-Zweig (mit dieser Jobgarantie, was gerade durch den Medienzirkus geistert, in der folgendes zugegeben wird:

    " Nach unseren Erfahrungen mit solchen europäischen Beschäftigungsstrategien nimmt man diese Empfehlungen in den Mitgliedsstaaten zwar zur Kenntnis, versucht dann aber, die Initiativen, die man auf nationaler Ebene ohnehin schon umgesetzt oder ins Auge gefasst hatte, irgendwie in den Rahmen dieser europäischen Strategie einzupassen, um dann vermelden zu können: Wir haben da was gemacht."

    Quelle und mehr: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/561736/Das-wird-verpuffen
    Antworten
    Anonym3. Dezember 2012 22:36

    Sorry, bin der anonym nochmal, der auf die Links verwiesen hat, das ist vielleicht in der Relevanz noch klarer (auch aus dem 2. verlinkten Bericht):

    "Wir wissen aber: Je weiter weg eine Qualifizierungsmaßnahme vom eigentlichen Arbeitsmarkt ist, desto schwieriger ist dann der Übergang in den ersten Arbeitsmarkt. Das ist eine Lehre, die wir aus der Evaluation arbeitsmarktpolitscher Maßnahmen in Deutschland ziehen können."
    Antworten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link zum Artikel in der Süddeutschen. Um 11.11 h schrieb ich dort einen ausführlichen Kommentar, der mir bisher schon einen Minuspunkt eingetragen hat. Vielleicht mag der Minuspunktverschenker die Erwähnung des Bundesverfassungsgerichts nicht. LOL

      Löschen
  64. CDU-Reinigungskraft wünscht sich Mindestlohn
    Putzfrau

    Reinigungskraft Anita Hanekopf (69, Foto) sorgt beim CDU-Parteitag in Hannover für eine staubfreie Atmosphäre.

    Seit 2005 arbeitet die Mini-Jobberin für die Firma Deutsche R+S Dienstleistungen, verdient 8,82 Euro pro Stunde.

    Zu BILD sagt sie: „Ich wünsche mir die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland.“

    http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/merkels-christliche-damen-union-27496710.bild.html

    AntwortenLöschen
  65. http://www.focus.de/politik/ausland/eu/berlin-lehnt-bruessels-vorschlaege-fuer-beamtenstatus-ab-eu-kommission-bewilligt-beamtenwitwe-fahrstuhl-in-weinkeller_aid_775619.html


    EU-Sekretärinnen erhalten ein Monatsgehalt von 8000 Euro – netto. Dabei sind Brüssels Beamten 85 Tage Urlaub möglich. Und ein Lift in den Weinkeller? Selbstverständlich – bislang. Denn die Bundesregierung fordert nun erhebliche Nachbesserungen.

    AntwortenLöschen
  66. Wir bekommen Zulauf:

    Nokia Siemens Networks verlässt München "Hartz IV statt Hightech"

    www.sueddeutsche.de/wirtschaft/nsn-services-vor-dem-aus-weitere-jobs-bei-nokia-siemens-networks-bedroht-1.1540757

    Anna B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jawoll, kommt alle zu uns, nur so wird es dann wohl jeder begreifen, was hier passiert!

      Löschen
  67. http://www.lokalkompass.de/iserlohn/politik/jobcenter-verweigert-leistungen-wegen-bfehlender-erreichbarkeitl-obwohl-jedes-schreiben-ankommt-d227692.html

    http://buergermeinungen.de/index.php?option=com_kunena&func=view&catid=5&id=5235&limit=5&limitstart=5&Itemid=183

    Frau Merkel sagte gerade im Parteitag..wir sind auch die Partei der Blinden..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Merkel hat recht, die CDU ist auf alle fälle die Partei der Blinden. Der Blinden und Reichen.

      Löschen
  68. http://buergermeinungen.de/index.php?option=com_kunena&func=view&catid=5&id=5235&Itemid=183

    AntwortenLöschen
  69. "Aber es wird kommen am Ende eine Zeit, in der die Menschen zu einer großen Klugheit und Geschicklichkeit in allen Dingen gelangen werden und erbauen werden allerlei Maschinen, die alle menschlichen Arbeiten verrichten werden wie lebende, vernünftige Menschen und Tiere; dadurch aber werden viele Menschenhände arbeitslos, und die Magen der armen, arbeitslosen Menschen werden voll Hungers werden. Es wird sich dann steigern der Menschen Elend bis zu einer unglaublichen Höhe." - Jakob Lorber Das Große Evangelium Johannes, Band 5, Kapitel 108, Absatz 1

    Ohne Worte ...

    AntwortenLöschen
  70. http://papa-lars.de/offener-brief-an-bundesministerin-frau-dr-ursula-von-der-leyen/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein erschütternder Brief!

      Zwei Dinge habe ich nun so nebenbei gelernt:

      1. UvdL ist Schirmherrin des evangelikalen Jugendfestivals "Christival". Wikipedia hat einen Artikel darüber. In Sachen UvdL wundert mich nun erst recht nichts mehr.

      2. Das Motto dieser menschenverachtenden Politik heißt "Fordern und Foltern".

      Anna B.

      Löschen
  71. Wir sind eingetreten in das Zeitalter der Fische. Es prägt sich im wesentlichen darinnen aus, daß aus dem Makrokosmos der Mensch die Kraft empfängt zu abstrakten Begriffen. Diese Kraft empfängt der Mensch heute vom Makrokosmos. Aber vorläufig sind die abstrakten Begriffe dasjenige, von dem der Mensch noch nicht weiß, wie er es wiederum zusammenknüpfen soll mit der Wirklichkeit. Es muß wiederum zusammengeknüpft werden mit der Wirklichkeit.
    Alles das, was an Industriellem gekommen ist und so weiter, das gehört schon in die Fische hinein; das ist schon eine Wiederholung. Denken Sie sich doch einmal: Wir leben im Zeitalter der Fische; da hat sich alles das herausgebildet, was heute unsere Maschinenkultur und so weiter ist. Gehen wir hinter dieses zurück in die Widderzeit, so haben wir noch die ehrlichen vier Berufe, wenn sie auch etwas komplizierter und modifizierter sind, die den Menschen in die Natur hineinstellen.
    Seither, seit das Zeitalter der Fische wiederum da ist, ist der Mensch eigentlich hineingestellt in das, was ihn auflöst. Und wird der Mensch gar wiederum zurück in den Wassermann kommen, dann wird diese Auflösung wesentlich weiterschreiten, dann wird er vor allen Dingen nicht den geringsten Zusammenhang mit der Welt haben können, wenn er sich nicht an die geistige Welt hält. Eben wegen dieser Wiederholung muß der Mensch in die geistige Welt einrücken.
    Wenn man die Dinge so laufen läßt, wie ich sie unter dem Einflüsse der in begreiflicher Weise heraufgekommenen Weltanschauung im 19. Jahrhundert für das 20. Jahrhundert entwickelt habe, so werden wir am Ende des 20. Jahrhunderts stehen vor dem Kriege aller gegen alle! Da mögen die Menschen noch so schöne Reden halten, noch so viele wissenschaftliche Fortschritte gemacht werden, wir würden stehen vor diesem Krieg aller gegen alle. Wir würden eine Menschheit heranzüchten sehen, welche keine sozialen Instinkte mehr hat, um so mehr aber reden würde von sozialen Dingen.

    Rudolf Steiner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nix gegen Rudolf Steiner, aber von Astrologie hatte er offensichtlich keine Ahnung.

      "Alles das, was an Industriellem gekommen ist und so weiter, das gehört schon in die Fische hinein ..."

      Absurder geht's kaum noch. Das Industrielle ist das Mechanische, Technische, Funktionelle und das gehört in die Zwillinge hinein. Der letzte Absatz mag ja zutreffen, bloß mit den Fischen hat das gar nichts zu tun. Das kann man nun drehen und wenden wie man will.

      Anna B.

      Löschen
    2. Nee, wir sind eingetreten in das Zeitalter des Wassermannes.

      LG Marita

      Löschen
  72. Angela Merkel auf dem CDU-Parteitag :Zitat:
    „Was wir geschafft haben, sucht seinesgleichen“

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hätte sie wohl gern. Stimmt leider nicht. Was die geschafft haben, war von 33 bis 45 schon mal da.

      Anna B.

      Löschen
  73. http://www.youtube.com/watch?v=zAoIRtMBuQE&feature=youtu.be

    Hartz-IV-Empfänger werden von den zuständigen Behörden gezwungen umsonst zu arbeiten.Null-Euro Jobber. Und das nicht in gemeinnützigen Einrichtungen, wie zum Beispiel die Ein-Euro-Jobber, sondern in ganz normalen Unternehmen, auf ganz normalen Arbeitsplätzen, oft monatelang. In dieser Zeit kommt der Steuerzahler für den Lebensunterhalt auf. Eine der Folgen, reguläre Arbeitsplätze verschwinden.

    Bezahlung: Keine. Wer sich weigert teilzunehmen, bekommt 30 Prozent des Arbeitslosengeldes gekürzt.

    Das Wegducken des Bundesarbeitsministeriums ist übrigens ein Teil des Skandals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein Fall für die RECHTSABTEILUNG.

      Hier wird der § 7 Völkerstrafgesetzbuch: Verbrechen gegen die Menschlichkeit interessant. Da hat sich schon mal einer bis zum Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen hochgeklagt. Er wollte gerichtlich feststellen lassen, dass Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (= 1-Euro-Jobs) im Sinne völkerrechtlicher Verträge Zwangsarbeit sind. (In dem Video handelt es sich ja sogar um 0-Euro-Jobs, was besonders verwerflich ist.) Das Gericht hat seine Klage abgeschmettert, weil der Kläger sein "Recht auf Erhebung der Feststellungsklage verwirkt" hat. Auf gut deutsch also, er hat's verbockt.

      Und warum? Weil er zu lange gepennt hat und nicht rechtzeitig in die Gänge kam. O-Ton Gerichtsurteil:

      "Der Kläger hat die Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung bis Juli 2006 ausgeübt, die Feststellungsklage zwecks Klärung der Frage, ob das Angebot und die Ausübung einer solchen Arbeitsgelegenheit gegen das völkerrechtsvertragliche Verbot der Zwangsarbeit verstößt jedoch erst im November 2008 erhoben. Der Kläger hat in den Jahren 2006 bis 2008 wiederholt gerichtlichen Rechtsschutz gegen Maßnahmen bzw. Entscheidungen der Beklagten in Anspruch genommen. Dem Kläger wäre es möglich und zumutbar gewesen, die Feststellungsklage zu einem früheren Zeitpunkt zu erheben, zumal der für ihn subjektiv empfundene belastende Charakter der ausgeübten Arbeitsgelegenheiten nach seinem eigenen Vertrag [sic! – soll wohl "Vortrag" heißen] schon während der Verrichtung dieser Tätigkeiten erkennbar gewesen ist. (...) Auch das öffentliche Interesse an der Erhaltung des Rechtsfriedens rechtfertigt es, die Erhebung einer Klage mit dem Ziel, die Rechtswidrigkeit eines vor mehr als zwei Jahren in der Vergangenheit abgeschlossenen Sachverhalts ohne fortdauernde (rechtliche oder faktische) Beeinträchtigungen des Antragstellers festzustellen, als unzulässig anzusehen."
      (justiz.nrw.de/nrwe/sgs/lsg_nrw/j2009/L_19_AS_11_09urteil20090706.html)

      Lieber Himmel, sowas darf nicht passieren! Das war 'ne Riesenchance!

      Als einen weiteren Grund für die Abschmetterung des Begehrens des Klägers meinte das Gericht, dass eine Wiederholungsgefahr nicht gegeben sei. Das Sanktionszentrum hatte nämlich verkündet, dass es nicht beabsichtige, den Kläger in weitere 1-Euro-Jobs zu zwingen. Das sollte man sich merken! Und entsprechend handeln. Soll heißen, sofort klagen, sobald man einen VA mit der Androhung von Zwangsarbeit bekommt.

      Der § 7 Völkerstrafgesetzbuch lautet für die uns betreffenden Fälle:

      "(1) Wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung
      (...)
      10. eine identifizierbare Gruppe oder Gemeinschaft verfolgt, indem er ihr aus politischen, rassischen, nationalen, ethnischen, kulturellen oder religiösen Gründen, aus Gründen des Geschlechts oder aus anderen nach den allgemeinen Regeln des Völkerrechts als unzulässig anerkannten Gründen grundlegende Menschenrechte entzieht oder diese wesentlich einschränkt,

      wird in den Fällen der Nummern 1 und 2 mit lebenslanger Freiheitsstrafe, in den Fällen der Nummern 3 bis 7 mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren und in den Fällen der Nummern 8 bis 10 mit Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren bestraft.
      (...)
      (3) Verursacht der Täter durch eine Tat nach Absatz 1 Nr. 3 bis 10 den Tod eines Menschen, so ist die Strafe in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 3 bis 7 lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren und in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 8 bis 10 Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren."
      (dejure.org/gesetze/VStGB/7.html)

      Nicht unter fünf Jahren. Sollte man sich merken. Es gab schon genug Tote, die ohne Hartz IV noch am Leben wären.

      Anna B.

      Löschen
  74. http://www.propagandafront.de/1147670/aufwachen-11-fakten-die-zeigen-dass-europa-gerade-in-eine-vollumfangliche-wirtschaftsdepression-abtaucht.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+Propagandafront+%28PROPAGANDAFRONT%29

    An der Stelle, wo über den 61jährigen griechischen Selbstmörder berichtet wird habe ich geweint.

    LG Marita

    AntwortenLöschen
  75. http://www.express.de/koeln/verwaltungsangestellte-angeklagt-arge-um-76-000-euro-abgezockt,2856,21028140.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Lebensgefährte habe einen Großteil der Beute „verspielt und versoffen

      Löschen

    2. ....und andere Menschen waren derweil am verhungern, weil sie sanktioniert wurden

      Löschen
    3. Los ging’s August 2007 mit 550 Euro, die auf ihrem Konto landeten. Das funktionierte so gut, dass sie mit immer höheren Beträgen weitermachte.

      Ganze 74 (!) Überweisungen kamen so bis Mai 2011 zusammen. Insgesamt erleichterte die Mitarbeiterin das Jobcenter um 76.000 Euro.

      Löschen
  76. http://papa-lars.de/leistungsentzug-weil-eine-mutter-ihr-recht-kennt/

    AntwortenLöschen
  77. Wieso sitzt Ralph Boes im Schneidersitz bei der Maischberger rum?
    Na hoffentlich setzt er sich gleich, wenn es los geht, richtig hin.

    AntwortenLöschen
  78. Wieso? Weil er es nicht besser weiß.Herr Boes sollte sich unbedingt mal einen Berater suchen, der ihm mitteilt wie man sich in den Medien präsentiert und warum läßt der Mann sich von der Reinigungsfrau so runterputzen.Die Dame gehört doch zu den Menschen die dafür sorgen, das die Löhne nicht steigen.Meine Meinung ist, das ging für Herrn Boes voll in die Hose, der Mann wurde regelrecht vorgeführt.Dazu ist Herr Boes auch schlecht vorbereitet zu Frau Maischberger, kaum Widerstand gegen falsche Argumente von Herrn Alt, niemand hat seine Wohnung verloren, es gibt Essengutscheine automatisch, was auch nicht stimmt, denn die gibt es nur auf Antrag.

    AntwortenLöschen
  79. Was soll die schwachsinnige Sendung?
    Frau Ralfs, da Frage ich mich, wer Morgen für die Dame putzen geht?
    Die Frau ist völlig desorientiert,oh Ton wenn; " Ich was zu sagen hätte würde es nur 2 Jahre Geld geben für Arbeitslose!" Null Aussage, Feindbild eindeutig Herr Boes und Hartz4 Empfänger.
    Frau Muth, was die da soll, weiß nicht mal die Maischberger...
    Mit der Kosmetik von der Dame besteht Lebensgefahr.
    Herr Alt lügt, das sich die Balken biegen und der Söder präsentiert uns die heile bayrische Welt.Die Einzige mit Durchblick Frau Kipping, kommt aber nicht wirklich zu Wort.Herr Boes sollte den nächsten Job annehmen, damit tut er der Gesellschaft einen großen Dienst.

    AntwortenLöschen
  80. schade Herr Boes,
    es war peinlich-
    hätten sie mal den Herrn alt die eingliederungsvereinbarung vor die Nase gehalten,
    und das Auftreten war auch nicht gut (schneidersitz)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Schneidersitz fand ich aber ok wenn er sich so wohler fühlte, und wenn du nicht so schnell hier was reingeschrieben hättest anstatt zu warten bis die Sendung um ist, die war nämlich noch ein paar Minuten länger, dann hättest du noch mitgekriegt das er die EV dem Herrn Alt sogar noch vorlesen wollte, aber die Sendezeit war dann nunmal begrenzt.

      Löschen
  81. im Gegenteil, er war superklasse, er hat vieles gut herüberbringen können
    und die Frau Maischberger fand ich auch neutral..sie hat ihn oft zu Wort kommen lassen.
    Ich fand es gelungen :-)
    Die Frau Kipping kam auch gut zu Wort, nur die Putzfrau schien mir ein wenig neben sich stehen..

    AntwortenLöschen
  82. am Anfang haben sie es tatsächlich versucht ihn vorzuführen,
    aber gegen Mitte der Sendung hat sich das verlaufen, weil er auch gute Argumente fand und die Frau Kipping argumentierte auch super !

    AntwortenLöschen
  83. Der Arbeitsamt-Typ hat sich ja zum Schluss noch bei Boes eingeschleimt, damit er nicht mit seinem Aktivismus weiter aneckt an das kranke Sanktionssystem. Die Systemputze war völlig daneben. Soll sie doch für lau arbeiten, diese obrigkeitshörige Frau. Die Kipping ist mir unsympathisch, aber ihre Politikansichten teile ich. Ich frage mich, was die Barbiepuppe dort wollte und der CDU-Politverbrecher hat natürlich nur gelogen.

    AntwortenLöschen
  84. also die Putzfrau einfach schrecklich-bestimmt zu viel spülmittel geschnüffelt'Söder arrogant-und dieser Herr alt kennt bestimmt nicht mal die eingliederungsvereinbarung- und die 100jährige Oma würde ich zum Unkraut entfernen los schicken, ist besser als ihren Schönheits mist zu verschleudern'

    AntwortenLöschen
  85. ich fand am Anfang war er noch bisschen zögerlich, aber dann kam er wirklich richtig in Fahrt, hat auch das mit den Sanktionen oft gesagt, und die Frau Kipping auch, und das sie auch schon mit einer Jobcentermitarbeiterin gesprochen hat, die zugab das Druck besteht, die Menschen zu sanktionieren,
    die Eingliederungsvereinbarung hat er bestimmt Herrn Alt im Nachhinein noch vorgelesen, und ausserdem steht sie ja auf seiner Seite wer sie lesen will.
    Ich fand es auch gelungen!!

    AntwortenLöschen
  86. mitte und gegen Ende war das Gespräch richtig gut, und vieles kam auf den Tisch, auch mit dem Druck und die Frau Maischberger hat Herrn Alt auch in die Mangel genommen, das fand ich klasse!!
    und die Putzfrau habe ich sowieso kaum verstanden,die sprach so komisch , ich wäre beinahe eingeschlafen so hat die ins ich geguckt

    AntwortenLöschen
  87. Habe ich Herr Alt richtig verstanden.
    Er hat gesagt "wenn mann eine Arbeit ablehnt bekommt mann 30% Kürzung und wenn mann dann eine weitere Arbeit ablehnt, bekommt mann keine weiter Sanktion",also 60 % ?

    AntwortenLöschen
  88. Ich fand er hat sich superklasse geschlagen...die Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet, das Gespräch ist in eine gute Richtung gelaufen,es kam viel auf den Tisch für die kurze Sendezeit, und ich glaube der Schneidersitz hat ihm dabei auch die richtige Ruhe gegeben :-)
    und wenn die Aufklärungsarbeit über die harten Sanktionen jetzt weiter gehen, ist doch gut

    AntwortenLöschen
  89. Ich fand den schneidersitz auch ungünstig.Ansonsten fand ich frau maischberger fair, alt hat gelogen und getäuscht, söder glänzte mit stammtischreden, katja kipping hat gerade beim meister alt schnell gekontert, die andern beiden teilnehmerinnen waren völlig belanglos.
    Ralph wollte die rechtsfolgenbelehrung in auszügen vorlesen.Er hat sich zurecht gebremst---die sendung ist zu oberflächlich.Es passte nicht.
    Das mit dem roten schal ist Ralphs "corporate design"?

    AntwortenLöschen
  90. Der Schneiderseitz war in der Tat Geschmacksache, wirkte ein wenig wie bei den 68er Studenten. Die Putzfrau entsprach natürlich genau dem, was sich Herr Alt und all die Lohndrücker im Lande wünschen. Nicht nachdenken, einfach klotzen für'n Hungerlohn! Söder war wie immer ein arroganter Arsch. Überrascht war ich allerd. von Maischberger. Sie behandelte ihn respektvoll und war fast auf "seiner Seite", so schien es. Marko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf seiner Seite war sie mit Sicherheit nicht schon die zynischen Äußerungen zum Grundeinkommen sagen alles wo sie steht!
      Heute wird jeder der ein Grundeinkommen fordert als Spinner dargesetellt, ich denke es wird kommen die Frage ist nur wann!
      Das Grundeinkommen setzt ein anderes System vorraus und ein anderes denken, wieviel kostet uns heute der Verwaltungsakt? Wieviel kosten Krankheiten insbesondere Psychische die auch durch HartzIV begünstigt werden? Wieviel kosten uns Unfallopfer die es durch die ganzen Pendelleien gibt? Was kostet uns die Kriminalität die durch zunahme der armut weiter steigen wird, Wieviel Geld haben wir den Banken gegeben? Wäre ohne diese Hilfe nicht der Kapitalismus hierzulande nicht schon mit dem Arsch auf Grundeis?
      Was kostet der Kampf gegen "den Terrorismus" was kosten Prestigeprojekte, was kostet Pauschaltourismus (auch völlig sinnlos!)Flughäfen werden auchmit Steuern errichtet,was kostet uns der Überwachungsstaat? Es kommt drauf an wo wir Prioritäten setzen wir haben genug Geld durch ein Grundeinkommen ließe sich auch die ein oder andere Fehlentwicklung hierzulande eindämmen!

      Löschen
  91. am Anfang hat man gemerkt das die Stimmung bisschen angespannt
    war, und auch schienen etwas nervös alle, und als sich das legte, waren Frau Kipping und Ralph eigentlich die, die einen großen Teil das Gespräch führen konnten, da sie m.E. überzeugend auch viel dagegen darlegen konnten.
    Die beiden hätten noch eine Stunde längere Sendezeit kriegen müssen, aber für den Anfang, toll

    AntwortenLöschen
  92. ja, die Frau Maischberger, ich fand das wirklich total fair von ihr. Sie hat auch dem eigentlichen Thema wegen den vielen harten Sanktionen und den Druck und sinnlosen Maßnahmen viel Raum gegeben, erwähnt zu werden.
    Also nicht abgewürgt, und auch hinterfragt, das fand ich fair

    AntwortenLöschen
  93. der Schneidersitz fand ich aber ok wenn er sich so wohler fühlte, und wenn du nicht so schnell hier was reingeschrieben hättest anstatt zu warten bis die Sendung um ist, die war nämlich noch ein paar Minuten länger, dann hättest du noch mitgekriegt das er die EV dem Herrn Alt sogar noch vorlesen wollte, aber die Sendezeit war dann nunmal begrenzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. war für den voreiligen Poster am Anfang gedacht, nur falsch gesetzt.

      Löschen
  94. Ich war von dem Ablauf der Talkrunde ebenfalls angenehm überrascht. Wie hier schon erwähnt wurde, versuchte man Ralph erst vorzuführen. Aber bereits seine ersten Beiträge ließen dies ins Leere laufen. Das sich Frau Maischberger sehr fair und kritisch nach allen Seiten verhalten hat, habe ich ebenso empfunden. Ralph und Frau Kipping konnten vieles von dem, für das sie eintreten, zumindest ansprechen. Gemessen an der Kürze der Zeit und der Anzahl der Gesprächsteilnehmer finde ich das ausgesprochen positiv.

    Ralph hat sich gut geschlagen. Er hat es immer wieder geschafft, seine Sichtweise klar dazulegen. Ich empfand ihn als sehr konzentriert und unbeirrbar. Er lies sich nicht provozieren und hat Söder, als dieser kurz versuchte ihn in die Eso-Ecke zu schieben, einfach auflaufen lassen.

    Sicher ist so manches ungesagt geblieben oder wurde thematisch nur kurz gestriffen. Das liegt aber nun mal in der Natur einer solchen Diskussionsrunde mit begrenzter Sendezeit. Es bleibt abzuwarten, wie Ralph selber diesen Abend bewertet und welche Wellen diese Sendung möglicherweise schlagen wird.

    Gruß, Volker

    AntwortenLöschen
  95. Die Sendungen Lanz,Maischberger,Illner,Jauch,Christiansen (letztere is nich mehr..) funktionieren doch alle nach ein und demselben Muster sie
    sind polemisch,zynisch,staatsnah,meinungmanipulierend,verletztend,verhetzend
    ich würde ohne weiteres Parallelen zu Medien der NS-Zeit wie dem "Stürmer"Der Ewige Jude und ähnliches Machwerk sehen die gleiche Hetze,Manipulation,Prpagand die Maischberger ist eine dieser verdammten staats und regimetreuen Protagonisten,Journalistisch und von der Moderation her hat sie nichts auf den Kasten.
    Zu der Putzfrau, wie sagt man so schön die glücklichen Sklaven sind die größten Feinde der Freiheit! Vielleicht hat sie nur ganz geringe Ansprüche an das Leben, es kann aber auch sein sie für das was sie sagte vorher Geld bekommen, vom Sender oder von wem auch immer oder sie steht kurz vor der Rente die Jüngste war sie ja nicht mehr.
    Herr Boes hat sich zwar nicht schlecht gehalten, aber dort hätte ein Klaus Kinski hingehört, der Maischberger gehören die Leviten gelesen!
    Die ist nicht unabhängig, und den Söder hätte ich mal mit den Parteispenden der CDU und anderes korruptive Tatbestände dieser alles andere als Christlichen Partei konfrontiert.
    Di Kipping war mir auch zu zahm, die Linke profitiert natürlich auch nicht unwesentlich vom System darum geht sie nicht mehr aus sich heruaus obwohl sie es sollte, ihr haftet immer noch die SED Vergangenheit an.
    Nur sollte hier die CDU/CSU mal ganz ruhig sein diese Partei hatte alte Nazis in ihren Reihen und zu DDR Zeiten kolaborierten Sie mit der DDR gaben Milliardenkredite nur deshalb weil sie sich die "geliebten" Brüder und Schwestern aus der DDR vom Hals halten wollten, da diese die DDR ab Ende der 70iger scharenweise per Ausreiseantrag verlassen haben, Freigekauft mit Geldern aus der Bundesrepublik, auch damals war der Mensch nur Ware! Und dieser alte Alt (sieht aus wie Sarrazin...) redet ja ganz unverholen von "verkaufen" (wo er meint Arbeitslose von der arge an die Wirtschaft verkaufen) auch unerträglich seine arrogante Art die Argumentation Boes ins lächerliche zu ziehen,ja sogar über die Gesetze die aus der Verfassung zitiert wurden sich lustig zu machen dieser Kerl steht doch nicht mit beiden einen auf den Grundgesetz! Was aber Politiker von Ausländern,Asylanten und Menschen mit Migrationshintergrund fordern für mich ist er ein Verfassungsfeind wenn er sich darüber lustig macht, er sollte seines Amtes enthoben werden unter Kürzung oder besser noch Streichung aller Bezüge!
    Wir geben zudem Milliarden für die Rüstung aus und führen in Afgahnistan einen Krieg den 80% der bevölkerung ablehnen darunter auch viele Steuerzahler das sollte man auch erwähnen, wenn manschon versucht Interessen gegeneinander auszuspielen!

    AntwortenLöschen
  96. Insgesamt hat sich Ralph wacker geschlagen. Es zeigte sich, daß seine Stärke im Monolog (Vortrag) liegt, weniger in der Diskussion. Und die Maisch hat ihn dann auch ein paar Mal abgewürgt als er zu längeren Stellungsnahmen ansetze. Bei diesem Sendeformat wäre kurze Polemik praktischer gewesen. (Und Alt und Söder haben auch dem Format angepasste Stammtischparolen von sich gegeben.) Immerhin hat er die ersten paar Minuten für sich bekommen. Später hätte ich mich aber über mehr Polemik gefreut.
    Die Putzfrau und die Kosmetiktante waren eindeutig fehl am Platz. Weiß der Geier für welchen - dann leider nicht erschienen - Gast sie als Platzwärmer eingesetzt waren.
    Söder brachte mal wieder nur leeres Gerede und zeigte, daß sei Jurastudium nicht nur angeblich, sondern tatsächlich vergeblich war.
    Und der Alt brachte auch nur leere Parolen. Falls er die Fragen nicht einfach ignoriert hat. Besonders bei zweien hätte ich mich über eine Antwort gefreut:
    - wo sind die Arbeitsplätze in die er 6 Mio. Bürger bringen will?
    - Irgendwas sei Unrechtens, entweder die vorschnelle Sanktion oder die abrupte Rücknahme. Und was soll man von der Arbeit seiner BA halten? Fehler oder Fehler?
    Die Kipping hätte auch etwas mehr Biss zeigen sollen. Wer im verbalen Kampf dermaßen zivilisiert vorgeht, der wird einfach von harten Kerlen mit Häme abgewimmelt und nicht ernst genommen.
    Tja, und nicht ernst genommen zu werden war und ist auch Ralphs Problem. Die Teilnehmer der Runde sind achtlos über den Toten in Speyer hinweg gegangen und haben damit ihre Menschenverachtung gezeigt. Natürlich wird diese auch auf Ralph ausgedehnt, wenn er sich nicht entsprechend hart wehrt (was er nicht getan hat). Immerhin kann man Söder und Alt darin recht geben, daß niemand im Hartzbezug verhungert - denn wer verhungert, der ist aus dem Bezug draußen. *eg*

    AntwortenLöschen
  97. Hartz-IV-Abzocker sprengt die Runde ( bild versucht ihn jetzt in die Arno Dübel Ecke zu stellen )

    http://www.bild.de/politik/inland/menschen-bei-maischberger/hartz-iv-abzocker-sprengt-die-runde-27528402.bild.html

    AntwortenLöschen
  98. Ich fand es überaus *erhellend* !

    Respekt für Ralph, der sich trotz dieser unsäglichen Geschmacklosigkeiten Söders und Alts nicht der Diktatur der verlogenen Plattitüden gebeugt hat!

    Gerade der Justizskandal in Bayern zeigt eindeutig wie verkommen weite Teile unserer Staatsdiener sind.
    Wer Alt sah - dem graust vor gar nichts mehr....

    B.

    AntwortenLöschen
  99. Großes Kompliment an Ralph! Das war ganz hervorragend!

    Söder hat wie erhofft den rückwärtsgewandt-reaktionären Unsympathen gegeben, vor dessen lebensfeindlich-dunklem Hintergrund die anderen umso heller strahlen konnten. Nachdem er ein Bayer ist, man das auch deutlich hören konnte und man Bayern außerhalb Bayerns sowieso nicht ausstehen kann, war das ein kluger Schachzug von Frau Maischberger & Redaktion, ihn einzuladen. Dramaturgisch gesehen hätte Hollywood das kaum besser gekonnt.

    Die beiden programmierten Sprechpüppchen hinten in der Ecke hatten erfreulich wenig zu sagen und haben kaum gestört.

    Katja Kipping hat mich beeindruckt. Ich habe sie gestern zum ersten Mal in Aktion gesehen. Konzentriert, ruhig, mit Herz. Solche Auftritte werden sicher für ein paar Extra-Wählerstimmen für die LINKE sorgen.

    Ralph war der Souveränste von allen. Der Schneidersitz war eine geniale Idee! Er wirkte wie ein herrschender König, der in aller Seelenruhe wohlwollend zu seinem Volk spricht. Besonders wirkungsvoll fand ich, wie er mittels Körpersprache nonverbal mit Alt kommunizierte, dabei überaus sympathisch rüberkam und Alt im wahrsten Sinne des Wortes alt aussehen ließ. Dass Alt seine eigenen Gesetze nicht kennt, hat mich auch verblüfft.

    Wenn Alt Schmerzensgeld für unrechtmäßig verhängte Sanktionen ausschließt, so hat das keine Bedeutung. Nicht er hat das zu entscheiden, sondern ein Gericht!

    Anna B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmmmm...

      werte Anna, da ich auch in Bayern geboren bin und dort lebe, finde ich deine pauschale Abwertung der Bayern auffalled unreflektiert,vorurteilsverseucht und abstossend !
      Vielleicht denkst du ja nochmal drüber nach, was du damit eigentlich anrichtest...das ist ja rassistisch in übelster Art und Weise.

      So dümmlich plump der Söder auch rüberkommt, den Alt fand ich noch um Längen abstossender und geradezu unmenschlich.

      Grüsse aus Bayern !

      Löschen
    2. Ich lebe auch seit 49 Jahren in Bayern und das verdammt gern. Nicht ich werte die Bayern ab – würde mir nicht im Traume einfallen. Das tun ganz andere.

      Falls Du einen Eindruck davon bekommen möchtest, wovon ich spreche, empfehle ich Dir, doch bei Gelegenheit beispielsweise eines Bundesliga- oder Champions-League-Spieles mit Beteiligung von Bayern München, oder anlässlich eines Berichtes über deutsche Großstädte oder irgendwelcher grafisch aufbereiteten Statistikmeldungen zum bundesdeutschen Wirtschaftsgeschen Dich in den Foren von SPIEGEL Online umzusehen. Auf diese Weise bekommst Du ein Gefühl dafür, wie sehr man nördlich des Mains in das Volk der Bayern verliebt ist. /Ironie aus.

      Auch an Dich ganz herzliche Grüße aus Bayern!

      Anna B.

      Löschen
  100. Max Michels hat es ziemlich gut auf den Punkt gebracht:

    http://www.themen-der-zeit.de/content/Aus_dem_OFF_Boes_bei_Maischberger.1680.0.html

    Frank B.

    AntwortenLöschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes