Samstag, 27. April 2013

Demnächst: Rumlümmeln im SWR :-)

Ich bin wieder zum Rumlümmeln eingeladen -
Nichtsnutzige Rümlümmler -
BILD zeigt sie alle
diesmal zum SWR-"Nachtcafe".
Thema: "Was wir verdienen - was wir bekommen"
Passt doch gut, oder?

Aufgenommen wird die Sendung am 02.05.2013
Ausgestrahlt wir sie
am 03.05. um 22:00 Uhr,
am 04.05. um 11:35 Uhr und
am 07.05. um 23:35 Uhr.
Ich erwarte eine entspannte Runde im Kreise verdienstvoller Menschen :-)
Das einzige, was mich stört: Dass ich, trauriges Schicksal des dreistesten "Hartz-IV-Schmarotzers", im Anschluss beim gemeinsamen Tafeln nicht wirklich mitessen kann. :-(
Ob ich wieder im Schneidersitz sitze, das weiß ich noch nicht. WENN, dann bitte ich euch, euch an das Bild vom 05.12.2012 zu erinnern.
Letztlich geht es um Freiheit - da wird man auch einmal richtig sitzen dürfen. :-)
 

Kommentare:

  1. Wenn man sich mit Gandhi und dem Dalai Lama gleichsetzt und auch nicht aus Fehlern lernen möchte - nur zu! Hochmut kommt vor dem Fall.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es! Ich kenne Leute, die Null Ahnung hatten, worum es geht. Heute sind sie selbst von Hartz 4 betroffen und jammern am lautesten.

      Der Hochmut ist also schon da bei Anonym 13:30, der Fall läßt sich aber nur dank Leuten, wie Ralph Boes, Inge Hannemann, alle Mitunterzeichner des Brandbriefes usw. bei Ihnen als zukunftigen Nutznießer stoppen.

      Löschen
    2. @ Anonym 13:30: Hochmut kommt vor dem Fall - und Unwissenheit liegt immer VOR der Einsicht: Wer die Bild-Kampagne von damals kennt, wird nämlich anders sprechen, als Sie hier ... :-)

      Löschen
    3. Ich will es mal ganz anders ausdrücken:
      Ein Grundeinkommen ist ein breiter Paradigmenwechsel, der zwar mehr Schneidersitz möglich machen würde, bei dem aber die Arbeit in unserer Gesellschaft überwiegend nicht im Schneidersitz erledigt wird.
      Hartz IV WAR ein breiter Paradigmenwechsel, in dessen Folge eine breite Entrechtung von Millionen Menschen zu beobachten ist.

      Um diese zwei konträren Paradigmen geht es doch im Grunde. WIR können das nur mit breiter Akzeptanz wieder "hinbiegen"!
      Breite Akzeptanz erreicht man mit breiter positiver Aufnahme am ehesten. "Besonderheiten" oder gar im Gegenüber aufgenommene Irritationen, lenken aus meiner Sicht vom eigentlichen Thema ab.
      Ich hatte in meinem Umfeld einige Diskussionen, gerade wegen dem Schneidersitz bei der letzten Sendung. Ich bin es leid, derart Debatten führen zu müssen, denn es geht um gesellschaftlich wichtigere Dinge!

      Herzlichst, Grüße aus Kiel,

      Lutz

      Löschen
    4. Aber das ist doch das Problem, wer anders denkt ist raus aus dem Spiel. Schneidersitz ist eine körperliche Haltung, die einer Geisteshaltung entspricht. Wer sich darüber aufregt, der regt sich nicht über den Sitz auf, sondern über die Geisteshaltung eines Ralph Boes. Der Schneidersitz ist nur oberflächlich. Natürlich muss man wissen, ob man eben mit solch einem Sitz im Fernsehen Menschen provozieren will, die nicht bereit sind dem anderen zu begegnen. Ralph kann sich anpassen, aber dann wird sich jemand stoßen an dem as er sagt, wie er es sagt oder einfach nur wie er guckt. Am besten er macht es so wie Phillip Rössler, nicht provozieren, gewählt ausdrücken, nicht besonderes sagen und einen bubenhaften Charme versprühen. Nur dann kann man die ganze Aktion hier total einnageln, oder........

      Löschen
    5. Ja, wenn er allerdings "nichts besonderes" sagt, braucht er gar nicht erst ins Fernsehen zu gehen. Er sollte also schon etwas besonderes zu sagen haben, darum ist er ja dann in der Sendung.
      Und: Rösler hat Charme????

      Löschen
    6. och Andi bemerkst du nicht den Hauch von Ironie und vor allem mein letzer Satz: Nur dann kann man die ganze Aktion hier einnageln, oder...
      Ich will dir eine Interpretationshilfe geben: Der Autor wollte damit sagen, dass er eben, wenn Ralph sich anpasst und benimmt wie Herr Rösler, dass das zwar die alte Dame im Sessel entzückt, aber nix bringt, aber auch gar nicht bringt....
      Ich hoffe meine Interpretationshilfe hat ,dir geholfen, es grüsst
      Marcel Reich Ranitzki (ist natürlich auch nuuur Spaß, lieber Andi, außerdem sicher falsch geschrieben)

      Löschen
    7. Ich dachte eigentlich, die Schneidersitzdebatte ist Geschichte. Soll Ralph doch sitzen wie er will. Was kommt als nächstes? Gefällt einem der rote Schal nicht? Oder muss er Maßanzüge tragen? Leute es geht um die Sache. Und das Ralph das Thema Hartz IV und bedingungsloses Grundeinkommen nicht aussitzen wird, davon kann man wohl ausgehen.

      Löschen
    8. Der Rächer mit dem Becher28. April 2013 um 01:05

      Hallo anonym 27.4.2013, 13.30 h
      ich bin auch hochmütig, denn ich bediene mich dem satz von jesus: MEIN REICH IST NICHT VON DIESER WELT!!!
      Seh ich komplett auch so, ok ich kann nicht übers wasser gehen, wunder heilen kann ich auch nicht, aber leuten die nichts raffen, worum es im leben wirklich geht, tierisch auf den sack gehen, das kann ich. Mit meiner musik kann ich manchmal auch leute zum lachen und weinen bringen. das ist toll, aber ansonsten fucked mich die Welt tierisch ab. Ich rufe alle Menschen auf, die das auch so sehen, bloß nicht sich anzupassen, sondern den Leuten auf den Sack zu gehen. Dafür sind wir hier. Blödzeitung lesen, drei Jährige Kinder mit Chinesisch quälen, weil sie mal manager werden sollen, dem chef die füsse küssen, dafür sind wir nicht auf der welt. Ich sehe das wie ralph, ich spreche jeden heilig, der eine arbeit aus ernstem Anliegen macht, egal was das ist, egal ob ER ODER SIE nichts, viel, oder wenig verdient, solange er oder sie zufrieden damit ist, ist alles in Butter. Ansonsten, mein rEICH IST wirklich nicht von dieser welt!!! Komplett gar nicht!!! Aber so wirklich gar nicht. Das ist fies, ralph kann im schneidersitz sitzen, aber ich kann nicht übers wasser gehen, aber schwimmen, ich hab mir extra rosa schwimmflügelchen gekauft. Obwohl ich bin ja hetero, scheiße, kann ich die umtauschen...warum sagt mir das keiner....männo.....

      Löschen
    9. Gandhi (zu Lebzeiten) und der Dalai Lama, denen wäre mit Sicherheit egal wie einer dasitzt. Sie sind wohl eher an den inneren Qualitäten, der Eigen- und Nächstenliebe interessiert und von einem BGE für alle Menschen auf dem Planeten begeistert.

      Löschen
    10. Die ganze Schneidersitz-Debatte klingt, als wäre es vollkommen unmöglich, aus dieser Sitzhaltung je wieder aufzustehen und eine einer Arbeit angemessenen Haltung einzunehmen...
      Als müsse man sich entscheiden, ob man sitzen oder arbeiten wollte...

      Dabei geht es doch darum zu lernen, beide Haltungen einzunehmen zu können. Jede zu ihrer Zeit.
      Für die meisten Menschen ist es wohl sehr schwer, aus dem Machen in die Ruhe zu finden oder - wenn sie sich mehr auf der relaxten Seite des Lebens befinden - ihren Hintern hochzuheben.

      Ich fand Ralphs Sitzhaltung in der Maischberger-Sendung zunächst auch ungewöhnlich - aber, hey, damit hat er die Fernsehnation um eine Möglichkeit bereichert, wie ich finde.
      Viel mehr Menschen würde ich nämlich die friedvollen Momente dieser meditativen Haltung wünschen. Und uns allen mehr Einsicht, wann beides im Leben seinen sinnvollen Platz bekommt.

      Innehalten kann ja so gefährlich sein ...

      Löschen
    11. Man sollte nicht allein daran denken, was man selbst geneigt ist im Gegenüber zu sehen, sondern daran, wie man kraftsparend seinen ideellen Gegner überzeugt.
      Wenn hier von Körpersprache geredet wird, dann sollte man nicht vergessen, dass wir nicht im Kulturkreis des Dalai Lama oder des Apachen Gironemo leben. Auch wollen wir nicht allein ein Geisteshaltungsproblem lösen, sondern zuletzt ganz praktische und notwendige Dinge in unserem Leben!

      Körpersprache kann vieles ausdrücken. Gegenseitiger Respekt ist in einem Diskurs nicht nur wünschenswert, sondern durchaus hilfreich!

      Allein, dass in dieser Runde hier darüber diskutiert wird, zeigt mir deutlich, dass der Ernst der Lage wohl noch nicht überall durchgedrungen sein kann!
      Wenn Mann oder Frau ernstgenommen werden will, sollte man auch das Gegenüber ernst nehmen.

      Wenn sich ein Staatsbesuch bei den Apachen im letzten Reservat anmeldet, dann ist der Schneidersitz im Tipi ggf angebracht und zollt dem Gastgeber den notwendigen kulturellen Respekt.

      Es lohnt sich vielleicht doch, noch ein mal sachlich und nicht von den eigenen Geisteshaltungen herleitend zu überlegen, sondern an der SACHE orientiert und an einer ZIELFÜHRUNG!


      Herzlichst, Grüße aus Kiel,

      Lutz

      Löschen
    12. @ 11:41
      dankeschön ... ich habe es hier (nach sehr vielen Versuchen) aufgegeben, das zu erklären, was Du viel einleuchtender erklärst.

      Löschen
    13. @Lutz,

      gutes Statement, welches ich voll unterstütze!

      Löschen
    14. Ok, danke für den Hinweis, Lutz - jetzt also auf sachlich:

      Eine Frage der Integrität

      Was immer Ralph dabei unterstützt, wach, klar, respektvoll, würdevoll, mitfühlend, kompetent und vor allem bei Kräften zu bleiben, hat doch Vorrang - gerade in der Zeit des Hungerns.
      Schließlich will er ja langfristig zeigen, daß er es ernst meint.

      Äußerlichkeiten haben zunächst einen gewissen Wiedererkennungswert. Dennoch kann man meines Erachtens später auch noch beweisen, daß man in der Lage ist, auf die eine oder andere Geste zu verzichten.
      Die breite Öffentlichkeit lernt Ralph ja gerade erst kennen. Man wird es bei einem Auftritt wohl kaum allen recht machen.

      Kurzfristig gesehen mag es hilfreich sein, sich anzupassen – aber in wessen Richtung denn?

      Langfristig gesehen macht es angesichts des existenziellen und auch zukunftsträchtigen Themas mehr Sinn, wenn jemand Integrität ausstrahlen kann.
      Und was ich bisher von Dir, Ralph, wahrgenommen habe, hat mich von Deinem Potenzial zur Integrität überzeugt und gefreut.


      Trotz aller hier angestrebten Sachlichkeit möchte ich anmerken, daß dem ganzen Geschehen auch menschlich emotionale und existenzielle Kräfte zugrunde liegen, die ihre Berücksichtigung finden sollten. Sympathien und Wohlwollen oder ihr Gegenteil entstehen ja weniger im Kopf als im Bauch.

      Gruß
      Anne

      Löschen
    15. BbG 27. April 2013 18:56:

      "Meine Freiheit steht an erster Stelle!"

      Das ist ein Missverständnis. Innere Freiheit zeigt sich darin, dass man in der Lage ist, sich selbst zurück zu nehmen, um die Sache in den Vordergrund zu stellen.

      Ansonsten:

      @Lutz: 28. April 2013 11:41 und 27. April 2013 20:37:

      Volle Zustimmung!

      @Ralph:

      Alles Gute. Ich drücke beide Daumen!

      Frank B.

      Löschen
    16. @Frank B.

      Danke für Dein Argument zur Freiheit! Dieser Begriff (mit germanischer Wurzel) wird heute inflationär benutzt und oft zum Verbergen eigener Intressen (zB. FDP, Liberalismus) gebraucht.

      Ob das von Dir beschriebene Zurücknehmen jedoch den Kern der Freiheit definiert, sollte diskutiert werden, zumal auch der Grundrechte Brandbrief auf Freiheit basiert.

      Vielleicht werden wir oft zur Zurückhaltung aufgefordert, um vorrangige Ziele zu erreichen. Dennoch ist das noch keine echte Freiheit. Polemisch beginnt hier die Schizophrenie.


      Ich habe keine Wahrheit gepachtet und erkenne gerne alle Argumente an, auch von Anonym, Lutz, Torsten, Andi und allen Ungenannten. Ich bin nur ein Querdenker mit teils provokativen Formulierungen. Verzeiht, wenn ich Widersprüche aus meiner Sicht thematisiere. Also bitte nicht als persönliche Angiffe werten.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    17. @Detlef

      In einer Meditationsrunde oder einem indianischen Tipi mag der Schneidersitz angebracht sein. Vielleicht auch in einem Occupy-Camp. In einer Talkshow im Fernsehen, in der die Teilnehmer auf Stühlen sitzen - und nicht auf dem Boden - wirkt er wie eine rote Clownsnase, oder eine Faschingskappe.

      Das ist wie mit dem Diskussionsstil: Man kann in einer Talkrunde auch nicht reden wie bei einem Vortrag. Das hast du ja hier selbst erwähnt.

      Dadurch legt man sich nur unnötige Stolpersteine in den Weg, die den Blick auf das Wesentliche verstellen. Es ist einfach klug, so etwas zu vermeiden. Das meine ich mit "sich selbst zurücknehmen".

      Wenn man das nicht kann, weil man sich sonst unfrei fühlt, demonstriert man vielleicht eine äußerliche Freiheit - ähnlich einem pubertierenden Revoluzzer. Das zeigt aber auch, dass man innerlich nicht wirklich frei ist, sondern um die eigene Freiheit noch ringen muss.

      Mein bescheidener Ratschlag an Ralph wäre daher, sich nicht im Schneidersitz auf einen Stuhl oder Sessel zu setzen, und stattdessen die Aufmerksamkeit mit seinem Wissen, und ruhigen, überzeugenden Argumenten auf sich zu lenken. Die hat er nämlich.

      Frank B.

      Löschen
    18. Wir sind uns hoffentlich darüber einig, dass wir uns nicht gegenseitig überzeugen müssen. Mir selbst fehlt es schon an Gewohntheit und Gelenkigkeit, um mich im Schneidersitz wohl zu fühlen. Sicher ist diese Sitzart in weiten Teilen Asiens, Afrikas und bei der Urbevölkerung Amerikas verbreitet, die höchstens ein Sitzkissen verwenden, jedoch nicht in unserer Region unserer Welt.

      @ all

      Sicher werden wir auch Ralph nur zum Nachdenken ermuntern, aber ihm die letzte Entscheidung selbst überlassen. Heute hungert er seit 4 Wochen und bei der Sendung über einen Monat vorraussichtlich, falls das Jobcenter nicht noch schnell einlenkt. Ob er dann überhaupt noch die für ihn persönlich anstrengende "normative" Sitzhaltung aushält, wird er selber abwägen. Erziehen oder Zwingen wollen wir Ralph bestimmt nicht.

      Offen bleibt die Frage, wie das die Zuschauer beeinflusst. In der benachbarten Schweiz käme er damit gut zurecht, wie ähnliche Erfahrungen in Basel und andernorts dort belegen. Somit halte ich auch viele Zuschauer in Baden Würtemberg für toleranter, als im Bundesdurchschnitt, wegen ihrer Nähe zur Offenheit in der Schweiz.

      Ich sehe schon die Wirkung dieser Äußerlichkeit eher kritisch, aber keinesfalls so eindeutig negativ, wie es hier unter Freunden die anerkannte Mehrheit meint. Zuschauer, die Ralph ablehnen, werden den Schneidersitz oft nur vorschieben, weil sie sich vor gedanklichen Veränderungen ängstigen, die Ralph repräsentiert.

      Deshalb stelle ich lieber die Argumente in den Vordergrund, mit denen wir für Ralph und seine Integrität um Verständnis werben können. Doch die Freiheit gehört auch dazu.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    19. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich dabei um eine Frage der Toleranz handelt.

      Am tolerantesten sind normalerweise Leute, die in Ballungsgebieten leben - also unter vielen Menschen auf engem Raum. Berlin zum Beispiel, Ruhrgebiet, und andere. Wie es in der Schweiz bestellt ist, weiß ich nicht. Wahrscheinlich gilt dort dasselbe.

      Viele Leute, die mit ihm zusammen hoffen, sind vermutlich enttäuscht, wenn Sie sehen, dass er sich mit bestimmten Eigenarten unnötigerweise selbst schadet. Ralph vertritt eine wichtige Sache, und hat daher die Verantwortung, gute Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Das ist Bürde und Chance zugleich.

      Frank B.

      Löschen
    20. Sie sind auch hochmütig Herr anonym sonstwie...
      Wobei man anmerken muss Herr Boes hat wenigstens Strümpfe an wenn
      er sich im Schneidersitz niederlässt das kann man vom Dalai Lama nicht behaupten der setzt sich mit seinen feuchten nakten Füßen auf jeden Sessel den er nur finden kann, wer hat da also die besseren Manieren,na?

      Löschen
    21. Lasst uns die Sendung einfach abwarten. Ralph will normativ sitzen, aber ist sich nicht sicher, ob er noch 90 Minuten eine für ihn selbst unbequeme Position durchhält, ohne darunter zu leiden und so auch an geistiger Energie einzubüßen.

      Inzwischen ist ein neues Thema aktuell und nur wenige merkten, dass Ralph am 27. auch sein Sanktionshungern thematisierte, allerdings nur hier über den Blogspott selbst verlinkte (siehe oben rechts oder auf der Hauptseite).

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
  2. Lass dich nicht unterkriegen Ralph, und sei stolz auf die Leute, die mit dir für das Grundgesetz streiten, auf Inge Hannemann, Norbert Wiersbin... Man kann immer irgendwas besser oder anders machen, SChneidersitz hin oder her, ich freue mich auf die Auseinandersetzung.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Ralph, du weißt ja, dass ich mit der Reinigungskraft Heidi Ralfs gesprochen habe. Was du noch nicht weißt, ist, dass sie darüber geschimpft hat, dass du ihr während der Talkshow die "Stinkefüße unter die Nase gehalten hast" (Originalton *g*). Also ich würd sagen, damit du dir solche Vorwürfe nicht mehr gefallen lassen musst setze dich nächstes Mal lieber "normal" auf ein Sofa ;))

    LG
    Marita aus Flensburg

    AntwortenLöschen
  4. ...."sie darüber geschimpft hat, dass du ihr während der Talkshow die "Stinkefüße" unter die Nase gehalten hast".......

    Das Einzige, was in dieser Sendung gestunken hat, waren der ihre heuchlerischen, neoliberalen politiktreuen Worte und Sätze, welche aus ihrem Mund kamen.

    Grüße von Jo

    AntwortenLöschen
  5. Deutschland kann durch diverse ökologische Maßnahmen gerettet werden. Die ungerechte Vermögensverteilung kann durch Schwundgelder beseitigt werden. Zudem sollen u. a. die herkömmlichen Autos durch 1-l-Autos ersetzt werden. Und es sinnvoll, Esoterik gemäß C. G. Jung zu fördern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Eso-Policier - ich bitte, dass Du dir ein anderes Feld für deine Agitationen suchst - Du schreibst immer das selbe - unter jedes auch noch so anders geartete Thema - und bringst die Diskussion dadurch in immer wieder dieselbe Richtung. Schreib doch, wenn ich über Grundeinkommen schreibe - dann findest Du auch angemessene Mit- oder Gegen-Denker. Hierher passt es nun wirklich nicht.

      Löschen
    2. gestank ist immer auch eine definition des betrachters. sie hat leider nicht verstanden, dass du auch für sie kämpfst. viele menschen könnten ihr wissen noch um einiges erweitern, damit sie dich und dein anliegen verstehen lernen. ich glaube viele menschen sind einfach zu sehr ihren gewohnheiten unterlegen, als dass sie erkennen könnten, was hier vor sich geht (und das nicht erst seit der finanzkrise):

      "Die wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, daß aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, daß das System ihren Interessen feindlich ist." (Gebrüder Rothschild, 1863)

      kein mensch ist besser als ein anderer, aber wissen kann ein positiver motor für taten sein und meiner meinung nach bedeutet wissen auch verantwortung. also lasst uns bitte nicht über den schneidersitz debattieren, wie es die bild-leser schon zugenüge tun. es geht einfach um was völlig anderes. warum lassen wir uns von bankiers/geschäftsleuten wie den rothschilds beleidigen, ohne zu bregreifen, was sie uns damit für eine wichtige information gegeben haben? nutzen wir unser wissen für eine solidarischere welt ohne wirtschaftlichkeitswahn, sondern auf der basis einer gesunden eigenverantwortung unserer mitmenschen gegenüber. wir brauchen jeden, der das versteht. bleib einfach du selbst, denn dann bist du wahrscheinlich am sichersten. frag doch deine mitmenschen, ob sie etwas dagegen haben, wenn du deine schuhe ausziehst ;) dann biste auf der sicheren seite. die rechtsfolgenbelhrung solltest du in wichtigen auszügen auf jeden fall darlegen, um herrn alt seine lügen zu offenbaren.
      alles liebe an alle

      Löschen
    3. Rächer mit dem Becher27. April 2013 um 23:26

      DER ESO Policier ist wieder da und verkündet seine Weisheiten... sag Alter was für Drogen nimmst Du eigentlich??? die grünen, blauen oder gelben Pillen. Also ich nehm die blauen, von den Grünen muss ich immer so fürchterlich kacken und die Gelben, nee das sehe da krisch ich sodbrennen. Also welche Pillen nehmen Sie Herr Eso Polizei??? Tell me my friend, I want to become free like a fish in the air on a blue sunday morning.

      Löschen
  6. Hier nochmal mein Kommentar...
    Aha, es darf also wieder im Fernsehen "rumgelümmelt" werden. Ein Aufschrei wird wohl wieder durchs Land ziehen, ich ahne schon, das Brigitte danach wieder Empört ist....
    Wäre es nicht eine gute Idee zuerst "normal" dazu sitzen, und dann erst "rumzulümmeln"? mit einem kurzen Hinweis der Freiheit ...und mit kurzem Hinweis an die BLÖD Zeitung......allerdings könnte das wiederum vom Thema ablenken. Vergessen sollte nicht werden, kurz mal die EGV, bzw die Rechtsfolgenbelehrung vorzulesen, um Herrn Alt nachträglich bloß zu stellen, aber nur kurz, und soweit es zum Thema passt.

    AntwortenLöschen
  7. Nur weil sich Ralph so setzte, wie der Dalei Lama, Gandhi, Goethe und viele Andere, setzte er sich nicht mit ihnen gleich. Es ist seine normale Haltung, wie sie nicht nur bei Therapien (Ralph ist Therapeut), Mediationen und (besonders asiatischen)Lebensschulen (er ist auch Philosoph)angewandt wird, sondern auch als bodenständig, gesund und wohltuend für Körper und Geist gilt.

    Ich mag Maritas feine Kommentare hier und akzeptiere ihre Meinung. Dennoch sollten wir uns auch andere Argumente ansehen. Frau Ralfs tut mir Leid, nicht nur wegen ihrer feinen Nase. Bei unseren Treffen waren Ralphs "Stinkefüße" noch kein Thema.

    Wenn die sachlichen Argumente bei Maischberger gegen Ralph fehlen, sucht man automatisch nach Nebensächlichkeiten. Währe es nicht sein Schneidersitz, dann wären es seine Haare oder sein zu selbstbestimmtes Auftreten, statt demütig dafür zu Danken, dass er vom Steuerzahler leben darf.

    Somit erwarte ich keinen Jubel seitens der Meinungsmacher in den Massenmedien, aber immer mehr Zuschauer, die darüber nachdenken, ob unsere Gesellschaft es sich leisten kann, Millionen Menschen ins Abseits zu drängen. Sicher wird es noch lange eine Minderheit bleiben, die solche Gedanken überhaupt erwägt. Eine andere Sitzhaltung wird nur als Rückzieher gewertet, ohne dadurch seine Argumente zu stärken.

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Beitrag geht am Thema vorbei. Es geht nach diesem Kommentar also um Fragen, wie Ralph sich darstellt. Wie lächerlich, wenn man es als einen Rückzieher interpretiert, wenn man die Größe hätte, schädliches Handeln zu korrigieren. Man muss den Empfängerhorizont mit bedenken. Beim letzten "Auftritt" wurde die Chance, auf Mißstände (JC und Verletzung des GG) aufmerksam zu machen, verschenkt. Das Sanktionshungern ist mit solch einer Haltung (männliches Bockigkeitsgehabe) sinnlos, weil es schon lange nicht mehr um die "Sache" geht, sondern um Selbstdarstellung. Es ist immer der Kontext entscheidend. Die geplante Sitzhaltung ist eine Nichtachtung des Zuschauers. Wie immer im Leben: alles ist scheinbar eine Bildungsfrage.

      Löschen
    2. "Wie immer im Leben: alles ist scheinbar eine Bildungsfrage."

      Sicher kann man darüber auch nachdenken, aber Bildung alleine genügt nicht, wie unser Bildungssystem belegt, welches den freien Geist oft vermissen lässt.

      Deine Wortwahl lässt mich vermuten, dass Du Dich mit dem "männlichen Bockigkeitsgehabe" gut auskennst.

      Allerdings bleibst Du den Beleg schuldig, warum sich Ralph an das kleinbürgerliche und vom Mainstream geformte Bild anpassen möge. Ihm geht es um Wahrhaftigkeit und Freiheit, verbunden mit den Menschen- und Grundrechten.

      Auch wenn es von Dir (und Deinem Umfeld?) nicht bemerkt wurde, so brachte uns Maischberger, neben extremen Hass, auch eine Welle der Sympathie ein, wie Du sicher auf unserer Unterstützerseite

      http://wir-sind-boes.de/newsticker-1.html


      schon lesen konntest.

      Recht gebe ich Dir, dass es hier weniger um seine Sitzhaltung gehen sollte, als um die von Ralph angesprochenen Themen. Dabei kann er in solchen Sendungen nur kurz seine Themen erwähnen, um die weniger oberflächlichen Zuschauer zum Nachdenken und eventuell auch zum lesen auf unseren Seiten anzuregen, als sofort alle zu überreden. Letzteres wäre sogar schlimm, weil Ralph dann als fanatischer Propagandist erschiene, der keine Gegenargumente zulasse. Also lieber erst Nachdenken und Abwägen, statt einfach nur im "Rausch einer Demagogie" Jubeln.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    3. Nein, ich kenne mich nicht aus mit "mä... gehabe" wie du es unterstellst. Wenn ich zwei Leute sehe, die sich prügeln und ich später jemanden erzähle, dass ich sah, dass sich zwei geprügelt haben, kann man doch nicht den Schluss ziehen: Ah, der Erzähler kennt sich mit Prügeln aus! Das wäre sehr billig argumentiert.

      Seit Maischberger ist das Attribut "fanatisch" für Ralph leider längst gängig. Nein, ich sehe Ralph nicht so, aber dass dieser unglückliche Blick auf ihn möglich geworden ist, und man natürlich nicht mehr auf den Inhalt dessen schaut, was ihm wichtig ist, liegt auch in der Verantwortung von Ralph (o.k. und in der Inszenierung der grauenvollen Maischberger-Sendung). Das möchte hier narürlich niemand lesen und niemand wahrhaben. Die Aktion ist längst "ins Wasser gefallen".

      Löschen
    4. Die Aktion kann gar nicht ins "Wasser gefallen" sein, denn es geht
      Hauptsächlich um die Klage vor dem Bundesverfassungsgericht. Desweiteren dazu, um das Gutachten: Das ist doch das Hauptanliegen.
      Alle Menschen werden in keinster Weise sowieso nie unter irgendeinen Hut zu bekommen sein.
      Das ist aber nur meine bescheidene ansicht.

      Löschen
    5. @ Anonym 27. April 2013 15:57: Hätte ich nicht im Schneidersitz gesessen, hätte man den roten Schal zum Thema gemacht ... Irgendwas findet die BLÖD-Gemeinde immer, um vom echten Thema abzulenken. Und Leute wie Du, die bestärken das noch. Der Schneidersitz ist meine permanente Sitzhaltung - und auf das WESENTLICHE einzugehen ist eine Forderung, die man JEDEM erwachsenen Menschen stellen sollte.

      Löschen
    6. ... außerdem gilt: Meine Freiheit steht an erster Stelle! Ich weiß noch nicht, wie ich mich in Stuttgart hinsetzen oder sonstwie benehmen werde :-)

      Löschen
    7. Ja, das meine ich mit "ins Wasser gefallen" (17:16 oben)... es dreht sich alles um Dich, das glaube ich Dir sofort, dass es Dir um DEINE Freiheit geht ...

      Löschen
    8. Ralph hat sich wohl bei seiner Anrede in der Urzeit vertan.

      "...ist das Attribut "fanatisch" für Ralph leider längst gängig. Nein, ich sehe Ralph nicht so,..."

      Sicher kann man Ralph so einiges unterstellen, nur wird die Argumentation dann sehr dünn. Es geht mir hier nur um die Argumente und nicht darum, Dich damit irgendwie oder gar persönlich anzugreifen.

      Doch mir geht es hier nicht darum, Recht zu bekommen, sondern um die Abwägung der Argumente, um Ralph auf seinen nächsten Auftritt vorzubereiten.

      Bei Maischberger bestand unsere Vorbereitung nur aus einer Simulation und einigen Tipps. Es half schon, auch wenn Außenstehende vielleicht mehr erwartet haben. So ein Talk im TV ist für Ralph auch eine neue Erfahrung, weil es mit keinem Vortrag in einem Versammlungsraum vergleichbar ist, bei dem Ralph das Thema vorgibt und die Teilnehmer nur Details hinterfragen.

      Nun erhoffen wir vom Nachtcafe eine sachlichere Dramatologie (übrigens kann man sich im Internet die vergangenen Sendungen reinziehen).

      Grade deshalb dient dieses Forum auch zu Ralphs Vorbereitung. Gerne nehmen wir alle Argumente und Gegenargumente auf und denken darüber nach. Dennoch trifft Ralph letztendlich selbst die Entscheidung, wie und was er selber will. Es nützt doch kein Hochglanzauftritt, mit dem sich Ralph selber nicht identifizieren kann, nur um in der breiten Öffentlichkeit (beeinflusst von den Massenmedien) gut auszusehen.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
  8. Sachliche Inhalte sollten das Maß der Dinge sein!
    Deswegen erinnere ich hier auch noch einmal an die entsprechende Petition:
    http://www.avaaz.org/de/petition/Die_sofortige_bundesweite_Ausserkraftsetzung_jeglicher_nach_SS31_des_SGBII_verhaengter_Sanktionen/?trWoKcb

    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ralph,
      bitte veröffentliche diesen Link noch einmal auf Deiner Seite!

      Löschen
  9. apropos SACLICH:

    Das SGB II (Hartz IV) verstößt zu großen Teilen sowohl gegen das Grundgesetz, als auch dem europäischem und internationalem Recht.

    9. Möglichst genaue Angabe der Bestimmung(en) des Gemeinschaftsrechts an (Verträge, Verordnungen, Richtlinien, Entscheidungen usw.), gegen die der Mitgliedstaat nach Ansicht des Beschwerdeführers verstoßen hat:

    Die Menschenwürde wird missachtet, denn durch Sanktionen wird das Existenzminimum bis hin zum völligen Wegfall unterschritten. Auch der Zwang
    zur Teilnahme an oft sinnfreien „Eingliederungsmaßnahmen“ und sonstige Forderungen schränken die Menschenwürde ein.
    Ebenso gilt die derzeitige Höhe des Existenzminimums (Regelsatz) als verfassungswidrig (Klage vor dem Bundesverfassungsgericht liegt vor).

    Ein Verstoß gegen Artikel 1 und 2 der EMRK liegt somit vor.

    Durch die Sanktionspraxis im Rechtskreis des SGB II, können Menschen in den Hunger, in die Obdachlosigkeit, in lebensbedrohliche Krankheitsverläufe bis hin in den Tod getrieben werden.
    Auch die Behandlung der Leistungsberechtigten in Form der erzwungenen Offenlegung sämtlicher persönlicher Verhältnisse und Aufhebung des Bankgeheimnisses bis hin zu den sogenannten "Pflichten", sowie zum Arbeitszwang, bestätigen den Vorwurf unmenschlicher und erniedrigender Behandlung.
    Ein Verstoß gegen Artikel 3 (Verbot der Folter) liegt somit vor.

    Das Recht auf freie Berufswahl wird missachtet, denn es besteht ein Zwang zur Aufnahme jedweder Tätigkeit (auch zeitlich befristete) um den Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und eigener Kraft zu bestreiten.
    Hierzu verweise ich auch auf die vom „Ausschuss für soziale, wirtschaftliche und kulturelle Rechte bei den Vereinten Nationen (UN)“ bereits im Mai 2011 ausgesprochene Rüge, in der es heißt : „Der Ausschuss stellt mit Besorgnis fest, dass Regelungen im Rahmen der Arbeitslosen- und Sozialhilfe des Vertragsstaates (der BRD, n.w.) – einschließlich der Verpflichtung für Empfänger von Arbeitslosengeld, “jede zumutbare Arbeit” anzunehmen, was in der Praxis fast als jede Arbeit interpretiert werden kann – sowie der Einsatz von Langzeitarbeitslosen zu unbezahlter gemeinnütziger Arbeit, zu Vertragsverletzungen in Art. 6 und 7 führen könnten.
    Hier wurde keinerlei Abhilfe geschaffen !

    Ein Verstoß gegen Artikel 4 (Verbot der Sklaverei und der Zwangsarbeit ) liegt somit vor.

    Die Sanktionen im SGB II sind juristisch als sog. Verwaltungsstrafe zu werten. Diese Strafen werden von Verwaltungsangestellten einer Behörde (hier Jobcenter) verhängt, auch mögliche Widersprüche dagegen werden von den gleichen Behörden beschieden. Diese Behörden erfüllen in keinster Weise die Voraussetzungen für das gebotene Recht auf ein faires Verfahren, sie können die Anfordernisse einer anerkannten Judikatur nicht erfüllen, ihnen fehlt jegliche Tribunalqualität. Dazu müssten die Jobcentermitarbeiter, die Strafen verhängen und das Rechtsmittel Widerspruch bearbeiten, die Befähigung zum Richteramt haben und unabhängig von jeder Weisung sein. Diese zwingenden Voraussetzungen werden aber im Rechtskreis des SGB II nicht einmal im Ansatz erfüllt, von einem fairen Verfahren kann also nicht die Rede sein.
    Zudem haben Widersprüche und Klagen in der Regel keine aufschiebende Wirkung.

    Ein Verstoß gegen Artikel 6 (Recht auf ein faires Verfahren) liegt somit vor.


    Mit der sog. Präsenzpflicht wird die Bewegungsfreiheit auf ein Minimum beschränkt.
    Zusammen mit den bereits oben genannten Punkten ergibt sich auch:

    Ein Verstoß gegen Artikel 14 (Diskriminierungsverbot) liegt somit vor.

    Die oben genannten Artikel beziehen sich auf die
    Europäischen Menschenrechts Konventionen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obiger Kommentar ist ein Ausschnitt aus meiner
      Beschwerde an die Europäische Gemeinschaft wegen
      wegen Nichtbeachtung des Gemeinschaftsrechts durch die BRD.
      (siehe hierzu die entsprechenden Seiten von Norbert Wiersbin)

      Löschen
  10. hallo ralph,
    aber bitte vergiss diesmal nicht die deutsche schande, sprich die rechtsfolgebelehrungen ;-)
    und kläre die leute mal auf was und warum es tafeln gibt ?! und das politiker sich auch nicht in pose stellen mit dieser sache. die tafeln sind doch wegen den entstanden. wirklich pfui meiner meinung. fehlt nurnoch, das sie h4 dazu auffordern dort sein essen zu holen.
    und begegne doch bitte jene, die da meinen....
    "h4 wird von steuergeldern bezahlt "
    dass,
    jeder von uns steuerzahler ist !
    das jeder von uns steuergelder erhält, man muss sich nur entscheiden was man will. a) den h4 berechtigten eine existenz gewähren oder b) dem reichen eine weitere luxusyacht doer eigenheim gewähren ? stell bitte den zusammenhang klar. unternehmer bekommen subventionen usw.
    und vielleicht am rande.... erkläre doch mal den leuten , dass namibia zeit/leiharbeit als sklaverei ansieht.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo verehrte Gemeinde der Kämpfer und Mitdenker,

    also, bei mir ist mal wieder der Nullpunkt erreicht; alle Quellen ausgeschöpft, Mutter, Tanten, Opas usw. angpumpt und es reicht nicht zum richtigen Leben. Wie lange soll noch diskutiert und gelabert werden? Die eingebrachten Petitionen und Vorschläge wandern doch sowieso in den Papierkorb. Hartz IV Leute haben halt die Arschkarte und können die auch nicht gegen eine Golden-Masterkarte mehr eintauschen; wir werden mit unserer Grundvergütung bis zum Ableben auskommen müssen, nur, weil entweder wir zu alt für den Arbeitsmarkt sind,keine entsprechenden Jobs mehr vorhanden sind oder weil andere Gründe vorliegen. In Folge dieser Massenverarmung gehen soziale und gesellschaftliche Kontakte verloren, das Leben wird unerträglich und man scheut sich, mit anderen " noch arbeitenden Menschen " über die eigene Situation zu reden. Frauen braucht man erst recht nicht mehr anbaggern; hier gilt die Devise: Auto, Haus und Rücklagen?
    Sportlich gesehen könnte man noch in einem öffentlichen Verein mitmachen. Aber ansonsten? Wo kauft Ihr denn Eure Klamotten? Ich gehe auf Trödelmärkte, trage gebrauchte Kleidung, hole meine Nahrungsmittel vom " Discounter-Tafel", wühle nachts in Mülltonnen ( stehen immer gut und z.T. prall gefüllt ) in der Nähe von Supermärkten usw. prima ich fühle mich einfach toll! Mir ist es einfach egal, ob in einem Schneidersitz geredet und diskutiert wird oder auch liegend; wichtig ist, daß etwas geschieht und sich was ändert !Wichtig erscheint mir, daß die Menschen in unserem Land aufwachen und diese Problematik HartzIV usw. begreifen, verinnerlichen und veranlaßt werden, dagegen kollektiv vorzugehen. Denn: Wenn Argumente nicht mehr fruchten; folgt nicht der passive Widerstand sondern es könnten in Zukunft u.U. "zielgerichtete Aktionen." die Folge sein , wodurch auf die Ungerechtigkeit unmißverständlich hingewiesen würde oder um eine totale Wandlung bestehender Strukturen in unserem Lande herbei zu führen.
    Che

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo,
      dieser gedanke und dein gefühl ist für mich durchaus nachvollziehbar. aber genau dieses ist politisch doch gewollt ! denn in dieser situation bist du schnell dazu bereit dich und deine seele für ein leib brot mit suppe zu verkaufen. sie speist sich das prekariat und deren jobs mehr und mehr. man muss nur genügend und mit druck den willen brechen. meinen werden sie nicht brechen, so zumindest denke ich. ich habe mein letztes kleidungsstück vor 12 jahren eingekauft. ausngenommen von unterhosen oder kleineren artikeln.
      mehr und mehr verdichten sich doch um europ. euroausland die zeichen eines bürgerkriegs, zumindest die zustände.
      das denken wird kategorisch ausgesetzt und das wesen des funktionierens an stelle getan.

      Löschen
    2. Ich kann Ihre Haltung (u. Erfahrungen) bestens nachvollziehen
      (bin 54J., Single), dennoch halte ich Petitionen (insbesondere, wenn auch viele mitzeichnen!!!) für absolut sinnvoll, denn dann KÖNNEN sie nicht ignoriert werden und müssen bearbeitet werden.

      Ja, das alles braucht sehr, sehr viel Geduld und Durchhaltevermögen
      (warte nun schon seit über ein Jahr auf eine Verhandlung vor dem Sozialgericht), aber wenn viele Berichte (z.B. über Fr. Hannemann),
      Fernsehsendungen, etc., ständig wieder in kurzen Abständen erscheinen, wird die Öffentlichkeit mehr und mehr erfahren und auch ihre Haltung ändern, wie ich es selbst erfahren habe.

      Löschen
    3. Es sollte für alle Betroffenen daher auch eine Verpflichtung sein,
      unbedingt bei der Bundestagswahl die Stimme abzugeben, denn glücklicherweise gibt es eine Partei, die schon lange solche Ungerechtigkeiten veröffentlicht und dagegen angeht!
      Je mehr Stimmen sie erhält, umso besser stehen unsere Chancen.

      Löschen
    4. Mein letzter Kinofilm war Bruce Lee - Green Hornet.
      Mein letzter Theaterbesuch Momo
      Mein letzter Restaurantbesuch 2004.
      Mein letzter Kneipenbesuch 2004.
      Meine letzte Beziehung 2005.

      Das Einzige und Letzte was ich noch habe ist mein Würde.
      Wenn es in Deutschland kein Umdenken gibt, werden sich mehr und mehr in meinem Schicksal verbunden fühlen. Wir haben alles getan, dass der Wert der Arbeit keiner mehr ist.
      Jetzt vor den Wahlen versprechen sie uns alle wieder Abhilfe, aber mit gekreuzten Fingern. Politiker sind doch nur Marionetten der Finanzlobby oder Lobby der Großkonzerne. Nur mittlerweile erkennt es fast jeder, bis auf die ....zeitung-leser/innen.

      Löschen
    5. Ja, der Großteil der Parteien, die dem Neoliberalismus fröhnen
      (rot/grün und schwarz/gelb) und die "Agenda 2010" an sich nicht anzweifeln gehört zu dieser Kategorie.
      Aber es gibt eine kleine Ausnahme!
      Daher sollte man auch genau verfolgen, was welche Partei versprochen und was sie davon gehalten hat, d.h. wie glaubwürdig
      deren aktuelles Programm tatsächlich ist.

      Löschen
    6. In diesem zusammenhang erwähne ich hier auch nochmal meinen Kommentar von einer der letzten Einträge:
      Interwiev:
      gegen-hartz.de - KATJA KIPPING: "HARTZ IV MUSS WEG"

      http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/katja-kipping-hartz-iv-muss-weg-9001390.php

      Ausschnitte:

      "Immer wieder ist vor allen in Foren, Blogs oder sozialen Netzwerken zu lesen, dass sich Erwerbslose auch von der LINKEN im Stich gelassen fühlen. Vielfach wird beklagt, dass sich auch dann nichts ändert, wenn die Partei zum Beispiel auf Länderebene Regierungsverantwortung übernimmt. Was entgegnen Sie hier?

      Ich weiß, dass viele Wähler und Wählerinnen bei vergangenen Wahlen mit ihrer Stimme für DIE LINKE die Hoffnung verbanden, dass sie mit ihrer Stimme Hartz IV wegwählen. Aber Hartz IV kann nur auf Bundesebene geändert oder abgeschafft werden, nicht auf Landesebene, wo wir in verschiedenen ostdeutschen Bundesländern mitregierten bzw. in Brandenburg gegenwärtig mitregieren.

      Bei den letzten Landtagswahlen musste die LINKE vor allem Stimmen an die „Nichtwähler“ abgegeben. Was meinen Sie, warum ziehen sich so viele Menschen wieder enttäuscht zurück?

      Wussten Sie, dass es einen statistischen Zusammenhang zwischen der Höhe der Wahlbeteiligung und dem Ausbau des Sozialstaates gibt? Ich möchte kurz erklären, warum das so ist. Aus der Wahlforschung wissen wir, dass Menschen die ärmer sind oder von Erwerbslosigkeit betroffen sind, sich überdurchschnittlich der Wahl enthalten. Wahrscheinlich weil sie denken, dass die Politik auf ihre Interessen sowieso nicht mehr eingeht. Aber wissen sie wozu das führt? Die Parteien kümmern sich dann auch nicht mehr um deren anliegen, weil sie ja als Wähler nicht mehr so stark in Erscheinung treten. Die Folge ist, dass der Sozialstaat noch weiter abgebaut wird. Damit wiederum erfüllt sich die Erwartung derjenigen, die sich der Wahl enthalten haben. Deshalb kann ich nur allen raten, die überlegen nicht zur Wahl zu gehen: Durchbrechen sie diesen Kreislauf, gehen sie wählen."

      Wenn man sich allerdings nicht informiert und nur meckert, weil man irgendetwas mal gehört hat, passiert nix, steht ja auch so da, wenn man nicht wahrnehmbar ist (Nichtwähler), denken die Großen Parteien sie machen alles richtig. CDU und teilweise SPD haben nunmal ihre Stammwähler und das sind nicht wenige. Durch nichtwählen spielt man diese nur in Hände, das ist leider eine Tatsache. Von selber wird nix besser.

      Löschen
    7. auch in diesem Zusammenhang wichtig zu wissen:
      http://aufgewachter.wordpress.com/2013/04/27/nur-67-menschen-im-bundestag-fur-abschaffung-der-hartz-iv-sanktionen/#comment-1003

      "Die Linke" ist die Einzige Partei, die sich wirklich eingesetzt
      hat und es weiter tut.

      Löschen
  12. Es gibt 3 Sätze die sind so dermaßen von dumm und ökonomisch falsch wie man es kaum mehr aushalten kann. Kurzum sie sind Bildzeitungsniveau.

    - Arbeit Hauptsache Arbeit um jeden Preis
    - Jeder der arbeiten will hätte eine Arbeit
    - Wir müssen den Hartz 4 Regelsatz den Steuerzahlern erklären
    - Eine Erhöhung des Existenzminimums würde man nicht gegen den Niedrigstlohnsektor durchbekommen

    Ich glaube die Initiatoren dessen wissen gar nicht was sie damit anrichten oder angerichtet haben.

    AntwortenLöschen
  13. Na ja hier ist mal die Möglichkeit gegeben, dass Ralph wirklich zu Wort kommt, denn Wieland Backes ist ein außerordentlich geduldiger Zuhörer,aber auch er geht manchmal unwirsch dazwischen. Ich weiß also nicht wie er bei solch einem Thema reagiert. Man darf nie vergessen, dass die öffentlich rechtlichen Sender; Geld von den Bürgern bekommen über die Gebühren. Entscheiden tun das die Politiker in den Ausschüssen bzw. im Parlament, wenn mich nicht alles täuscht, oder??? dIESE lassen sich nicht ihr Hartz 4 kaputt machen; WELCHES ein ROT GRÜNES SCHWARZES GELBES Konstukt ist und nach wie vor als Heiliges Superinstrument täglich angebetet wird. Also die Frage ist, wie Souverän ist Wieland Backes?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anmerkung: Ein CDU,CSU,SPD,FDP,Grüne Konstrukt

      Löschen
    2. Stimmt genau, sorry, wie konnte ich die Weisswurstfetischisten vergessen.

      Löschen
  14. Ralph toll, ganz toll! Du schaffst wieder einen Arbeitsplatz, wieder darf ein arbeitsloser Journalist, der durch die Abschlussprüfung gefallen ist und jetzt Alg 2 empfängt. Er sitzt in der folgenden Umschulungsmaßnahme: Talentloses Schreiben für den Boulevard"; geleitet von Axel Springer-Stiefel; er wartet nur auf diese Sternstunde. Nach deinem Auftritt schreibt er einen tollen Artikel. Ganz toll, ganz ganz toll. So werden Arbeitsplätze geschaffen. Mach weiter so Ralph!

    AntwortenLöschen
  15. @ Rächer mit dem Becher
    Ich werde ab jetzt nicht mehr auf dieser Internetseite posten. Glücklicherweise gibt es genug andere Internetseiten, wo ich Zustimmung finde.

    AntwortenLöschen
  16. Der Rächer mit dem Becher28. April 2013 um 00:42

    Ohhh Eso Polizei gehen, rächer seien sehr traurig, stimmt eso hat hier wenig verständnis bekommen, auf anderen Seiten findet er zustimmung ganz sicher, so zum bleistift auf der npd seite, oder pro kölsch, pro alt bier, pro rüsseldoof und esoterische Braunbären auf Crack Nordrheinwestfalen (kurz EBCNRW)
    VIEL glück eso polizei, du weist ja no women no cry, no drugs no kopfweh, no fuck no babies, one world, one people, one rächer mit de bÄCHÄÄÄÄ (wie die hessen sagen):
    so jetzt geh ich ins bett, scheiße hab ja gar kein bett, sondern nur nen ausziehbares Sofa. Tja, man hats nicht leicht, in good old germany.
    und denkt daran: DER Rächer mit dem Becher beobachtet Euch, also bleibt senkrecht Leute, oder waagerecht(häää wie soll sowas gehen???)
    ES grüsst der Becher mit dem Rächer, ähm umgekehrt natürlich.

    AntwortenLöschen
  17. Das machste richtig so, Bub.
    Texte andere zu... - dann haben wir hier unsere Ruh! Hauptsache Du hälst Dich auch daran!
    Sorry Ralph, auch das war kein Text zum Thema, aber das musste jetzt raus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich "vermiss" den ESo jetzt schon, man hat sich ja schon an ihn gewöhnt, immer das unpassendste zur falschen Zeit zu schreiben.
      So richtig glaub ich allerdings noch nicht dran.
      Nunja, es mag schon Seiten geben, wo er besser aufgehoben ist, diese hier ist allerdings nicht die einzigste Seite wo er als "unerwünscht"
      gebrandmarkt wurde.

      Löschen
  18. BRD Richter keine Legitimation28. April 2013 um 02:43

    Ein Staat ohne Legitimation

    http://www.welt.de/welt_print/article779393/Ein-Staat-ohne-Legitimation.html

    AntwortenLöschen
  19. 0-Euro-Jobber: Wie Unternehmen mit ihrer Arbeitskraft Kasse machen (Dokumentation)

    http://www.videogold.de/0-euro-jobber-wie-unternehmen-mit-ihrer-arbeitskraft-kasse-machen-dokumentation/

    AntwortenLöschen
  20. Mir persönlich war der Schneidersitz peinlich. Es hatte etwas Provokantes und hat dem Thema leider mehr geschadet als genützt. Ich meine, er war dort nicht zum Meditieren eingeladen, sondern zum Diskutieren. Daher finde ich es nicht passend. Ralph Boes müsste sich entscheiden, ob ihm seine persönliche Note wichtiger ist als das Thema. Wie auch immer, ich wünsche Erfolg; denn es betrifft uns alle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er hat sich, wie die obigen Bemerkungen zeigen, wohl für die persönliche Seite entschieden. Schade.

      Löschen
    2. Danke für jedes sachliche Argument!

      Muss sich Ralph wirklich zwischen seiner Sache und seinem Auftreten entscheiden, oder ist beides zusammen eine Einheit.

      Werden Zuschauer durch einen Auftritt nach bürgerlicher Etikette Ralph besser verstehen ("endlich ist er einer von uns!") oder eher gelangweilt ("wieder so ein aalglatter Möchtegern!"?

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    3. Also ich möchte dazu noch etwas schreiben, wenn ich an die Sendung zurückdenke und Ralph das erste mal ins Bild kam, dachte ich: Oh Gott wie sitzt er denn da, ihn wird man so nicht ernst nehmen.
      Einige die ich kenne dachten das auch, andere wiederum nicht, denen war es egal wie er da sitzt.
      Hier schwirrt oben ein Kommentar rum, der ja auch besagt: Ja, es geht nur um Ralph SEINE Freiheit (sinngemäß), der schreiber will damit ausdrücken, das es ja dann nur um Ralph selber geht, um seine Freiheit, nicht aber das er wohlmöglich mehr Menschen mit einer "gewohnten" sitzhaltung ansprechen würde und das dadurch schneller zugang zu mehr Menschen gefunden wird (was ja ein ziel u.a. ist).
      Die Frage ist, wäre dem wirklich so? Legt er sich, bzw UNS (darum gehtsja) dadurch eher Steine in den Weg?
      Ich weiß es nicht, man mag spekulieren wie man will.
      Wenn es um mehr Menschen geht, die es zur erreichen gilt, wäre wohl eine "normale" sitzhaltung angebrachter, das ist aber nur meine Meinung. Es gibt Menschen die so und so darüber denken.
      Am Ende sollte Ralphs Team entscheiden, lest hier die Kommentare, das für und wieder abwägen und entscheiden.
      Im vorraus kann man sowieso nichts wissen, ist die sitzhaltung korrekt, geht eben was anderes schief, oder passt eben was anderes wieder nicht. Sitzt er zu steif, weil ihn die Haltung nicht zusagt, ist er wohlmöglich verkrampft....
      Was richtig (und wichtig) ist, sollte also er und sein Team entscheiden.

      Löschen
    4. Halo Ihr,
      zunächst Ralph meine solidarischen Wünsche für viel Standhaftigkeit.
      Kommunikation ist eine beidseitige Sache. Also muss man sich auch auf den gegenüber einstellen. Gegebenenfalls auch sagen, "es ist für mich eine Tortur, so zu sitzen bei meinem körperlichen Zustand" - aber:! man muss sich entscheiden, wo man selbst anfängt und bis wo man sich von anderen verviegen lässt. Ich war mal Kandidat für den Bundestag (liste, fast). Als ich gesehen habe, wie jemand mal schnell in die Partei eingetreten ist, um seine Kanditatur zu fördern, die heruntergeleierten Worte mehr Stimmen bekamen als meine Überlegungen, bin ich aus dem Spektakel ausgestiegen.
      Sachpolitik? Gilt nur, wenn es ums reicher machen der Großen geht. Sonst: Das ganze Leben ist ein Theater...

      Ja, ich habe anderen das Spielfeld überlassen. Und ich hätte vielleicht mehr bewirken können, wenn ich anders gehandelt hätte. Aber entgegen einiger Schwafler hier ist mir meine persönliche Freiheit wichtig, der Rest, den die BRD noch nicht kaputt gemacht hat, und Ralph sieht das wohl genauso.

      LG Torsten

      Löschen
  21. Guten Morgen, einige meinen hier, dass das Thema "Schneidersitz" nicht mehr diskutiert werden sollte. Aaaaaber: Ralph hat dieses Thema bei seiner Ankündigung oben selbst angesprochen, und wenn mich meine guten Menschenkenntnisse nicht vollständig verlassen haben, dann behaupte ich jetzt einfach mal, dass Ralph - vielleicht unbewusst - sogar wollte, dass wir unsere Meinung über dieses Thema sagen. Mir persönlich ist es übrigens egal, ob er dort im Schneidersitz sitzt, mit nem Schwimmring um den Bauch und Taucherbrille vorm Gesicht auf dem Sofa sitzt, oder im maßgeschneiderten Anzug und Krawatte dort auftaucht, Hauptsache er kämpft weiter für eine gute Sache und er bleibt so wie er ist. Dass Ralph wegen seines Schneidersitzes NICHT "aus dem Spiel raus" (wie oben irgendwo behauptet wurde) ist erkennt man daran, dass er wieder in eine Talkshow eingeladen wurde. Ralph soll einfach das machen, was er für richtig hält :)

    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, ganz egal sollte es nicht sein, wie man auftritt, wenn man von so vielen Menschen gesehen wird (Thema Vorurteile, Intoleranz etc.) Der erste Eindruck zählt leider. Mit einer halbwegs normalen Erscheinung wird man einfach ernster genommen, als z.B. mit einer Taucherbrille vor'm Gesicht...

      Marko

      Löschen
    2. Danke, das ist der Punkt. Ich stimme Marko zu. "Ernster genommen" werden. Deshalb hinken die Vergleiche oben. Dass es z.B. der Schal wäre, den man kritisieren würde. Das ist eine vollkommen andere Ebene ...

      Löschen
    3. Danke Marita und einen wunderbaren Sonntag @ all!

      Sicher wollte Ralph auch zum Schneidersitz eure Argumente und Auffassungen hören und uns damit gegenseitig stärken.

      Hier noch ein bisher zu kurz gekommenes (wenig bekanntes) Argument gegen den Schneidersitz: Ein Freund, Politiker und Künstler (in einer Person) sagte, dass die Bühne das Gegenteil des Fernsehens in der Sichtweise sei. Während auf der Bühne übertriebene Gesten erforderlich sind, um auch auf den hinteren Plätzen registriert zu werden, wird im TV jedes Detail, bis zur Pore, vergrößert, so dass äußerste Zurückhaltung in den Gesten und der Erscheinung empfehlenswert sei. Allerdings zog er sich selbst den Mißmut vieler Zuschauer zu, als er in einer vergleichbaren Show mit Sandalen ohne Strümpfe erschien.

      Also argumentiert auch hier ruhig weiter, aber vergesst nicht die inhaltlichen Argumente, die hier auch schon wunderbar kommentiert wurden!

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    4. Ja, und aus dieser Joh.-Ponader-Geschichte hätte man damals schon etwas lernen können.

      Löschen
    5. aber, das verblüffende zu dem ponader..... meiner meinung....

      er hatte recht !!!

      das existenzminimum bzw der regelsatz ist an keiner bedingung zur gegenleistung geknüpft. das steht nur im sgb so dar. aber das ist verfassungswidrig.

      Löschen
    6. Wenn man sich den Ausgang der Geschichte ansieht kann man aber auch draus lernen, dass es besser ist, bei Pillepallesachen unbedingt weiter zusammenzuhalten und sich weiterhin solidarisch zu verhalten.

      Gruß Marita

      P.S.: Wünsche auch allen einen wunderschönen entspannten Sonntag.

      Löschen
    7. @11:02
      Stimmt: Er hatte Recht!

      Nur, dass ihn keiner ernst nehmen konnte, da er die gleiche Show: "Ich bin so frei, dass ich auftreten kann, wie ich will", abzog.

      Löschen
    8. aus der geschichte müssen wir aber lernen, es ist nicht immer das zwingend rechtens, was die mehrheit für sich angenommen hat.
      in einer podiumsdiskussion(u.a. mit d. müller -mr.dax) hatte ein teilnehmer eine klare ansage gemacht, warum die deutschen immer noch die merkel wählen. vielleicht erklärt sich so das allgemeinbild vieler.
      es sind viele einfach zu dumm, bzw dumm gehalten worden - medien.
      so ist allerdings auch das bild im ausland über den deutschen. sie verstehen nicht warum der deutsche aus der vergangenheit nicht lernt. in anderen ländern werden politiker die gegen das volk arbeiten abgewählt. bei uns bestätigt. unbegreiflich bei vielen ausländern. der deutsche michel halt, das lemminggen, napoleons leicht verführbares land. das land ohne rückgrat welches förmlich einen führer braucht.

      Löschen
    9. Liebe Marita,
      in unserer Gesellschaft "ist keiner aus dem Spiel raus"!
      Nur derjenige, der sich selbst in das Abseits stellen lässt!
      Gewicht in einem Diskurs bringt derjenige auf die gesellschaftliche Waage, der das breiteste Publikum erreicht und mit den sachlichsten Argumenten überzeugt.

      Mit einem Schwimmring in einer Talkshow ohne Pool, werden wir alle Narren zur Karnevalszeit erreichen und mit der Taucherbrille die Taucher.
      Dabei bleibt immer noch ungeklärt, ob die Narren über den Witz lachen werden und ob die Taucher die Brille für gut befinden.

      Wen erreichen wir "Zusätzlich" mit Schneidersitz?
      Ach ja, diejenigen, die sich den sachlichen Argumenten sowieso entziehen, denn denen liefern "wir" unnötig Futter!

      Es bleibt also die Frage nach der Zielstellung und die ist deutlichst zu stellen!
      Wollen wir etwas verändern und verändernd bewegen? Wollen wir nur im Gespräch bleiben und damit alles verfestigen?
      Wollen wir den allgemeinen und in die Bevölkerung geimpften Klischees weiteres Futter liefern?

      Ich gehe gleich zur Arbeit, weil ich es will und weil ich es eben noch kann. Dort sitze oder stehe ich jungen Heranwachsenden gegenüber. Wir kommunizieren mit unserer gemeinsamen Sprache, in Wort, in Schrift und in der Körpersprache. Ich erfahre bei der Arbeit sehr viel Lob, Respekt und wenn es aus anderer Sicht notwendig erscheint, auch Kritik.
      Diese Arbeit wird belohnt, einmal finanziell und viel wichtiger für mich, mit Achtung, mit Beachtung, mit Respekt, ja auch mit Freundschaft!
      Diesen Lohn erhalte ich nur dann, wenn ich mich denen Gegenüber respektvoll verhalte und wenn es mir gelingt, in ihrer Mitte angehört zu werden!

      In dem Sinne allen eine schöne Woche,
      und bitte die anderen Beiträge von mir dazu lesen:
      27. April 2013 20:37
      28. April 2013 11:41

      Herzlichst, Grüße aus Kiel,

      Lutz

      Löschen
    10. Ich schließe mich dem Vorredner an.

      Löschen
  22. Gerichtsvollzieher im Jobcenter

    - unter diesen und ähnlichen Überschriften ging eine Meldung durch die Medien, welche Unruhe und Verwirrung stiftete.

    Egal welche Lügen das Jobcenter verbreitet, Die Sanktion war rechtswidrig, das Jobcenter hatte dem Familienvater, welcher 2 behinderte Kinder sowie eine psychisch kranke Frau hat und selber behindert ist, die Auszahlung verweigert, das Jobcenter wurde von der Forderung, das Geld auszuzahlen nicht überrascht, da das Urteil bereits einige Tage zuvor im Jobcenter vorlag und der Gerichtsvollzieher hat Geld beim Jobcenter eingetrieben!

    alles schön mit Dokumenten belegt siehe:

    http://papa-lars.de/gerichtsvollzieher-im-jobcenter-2/#comments

    AntwortenLöschen
  23. Danke für die zahlreichen guten Argumente auch von Anne, die ich erst jetzt lese. Sicher arbeitet der Schneider auch in seinem Sitz, aber die Aszoziation, dass Politiker und Manager mal diesen Sitz ausprobieren sollten, um zu innerer Einkehr zu gelangen, statt hektisch jede Torheit im Machtwahn zu begehen, ist einfach nur köstlich.

    Ich stelle mir grade die aktuelle Bundeskanzlerin dabei vor.

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
  24. Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die Bezugsdauer von Sozialhilfe auf maximal fünf Jahre über das gesamte Erwerbsleben zu beschränken.

    ... geht es nun immer weiter abwärts ?

    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_03/_30/Petition_41127.nc.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das zeigt mal wieder, wie weit es der Neoliberalismus bereits geschafft hat und dass das Grundgesetz bei vielen zur Makulatur verkommen ist.

      Es ist eine SCHANDE !!!!

      Löschen
    2. So ein Blödsinn.
      Wie bitte soll ein Mensch der 45 Jahre gearbeitet hat, eine Rente von vllt. 600 Euro bezieht ohne Grundsicherung im Alter über die Runden kommen?
      Soll einer mit 80 Jahren noch jobben gehen?
      Bei dieser Petition kann man sich nur noch an den Kopf fassen, zeugt nicht gerade von einem hohen IQ und schon gar nicht von sozialer Kompetenz.
      Da muss es wohl erst mal persönlich krachen um die nötige Einsicht zu erhalten, aber dass wünscht man ja keinem wirklich.

      Löschen
    3. Ich denke über solche Petitionen braucht man nicht wirklich groß Nachdenken. Natürlich gibt es für sowas befürworter, das dürften aber wenige sein, eventuell reiche oder ähnliches.Die dürften zu wenig Unterschriften zusammenbekommen, das Thema war glaub ich auch schon unter den letzten Kommentaren zu finden und im Net, dazu hat jemand auch mit einer Begründung zum Bundestag geschrieben, diese Petition zu entfernen (allerdings haben wir ja noch so halbwegs Redefreiheit, auch für solche).
      Im Grundgesetz ist das Sozialstaatprinzip unlösbar fest verankert, was die Politikern zwar wenig stören würde, aber das wäre doch ein zu dicker Hund. Das übernehmen höchstens die Agenda 2020 planer.
      Hier gilt: Keine Panik, Idioten gibts überall.

      Löschen
    4. Das hatte ich bereits an anderer Stelle erwähnt. Nach meinen Infos wird das aufjedenfall kommen. Vielleicht nicht in der Art und Weise, aber im Grundsatz schon. Die Eurorettung ist bis dato noch nirgends verbucht, das wird Argumente liefern. Das Grundgesetz spricht dagegen, aber man kann das Sozialstaatsprinzip auch anders auslegen und gestalten !

      Löschen
  25. Irgendwie gelingt es mir immer, Kommentare auszublenden, die mir nicht weiter helfen. Insofern habe ich auch den ESO kaum bemerkt und mich nur daran gestört, dass er die Aufmerksamkeit Anderer erhielt.

    In unserem BBG stand grade folgender Kommentar:

    "...Der Moderator (Wieland Backes?) ist vordergründig am Menschlichen interessiert und geht sehr auf seine Gäste und gesellschaftliche Aspekte drum rum ein...."

    Das klingt doch erstmal gut, aber ob es "der Sache" dienlich ist, oder eher davon ablenkt, indem Ralphs persönliche Situation und seine Eigenarten beleuchtet werden, ist schon einen Gedanken wert.

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen! Weiß man denn schon wer da noch alles so kommt?

      LG Marita

      Löschen
    2. @Maita & all

      Heute Abend trifft sich unsereBBG mit Ralph und ich werde diese Frage gern weiterreichen, aber bin unsicher, ob Ralph bereits die Gästeliste vom Nachtcafé kennt.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
  26. Mir ist ein Herr Boes im Schneidersitz, allein schon aufgrund des Wiedererkennungswerts, lieber als irgendein fettleibiger Politiker, Beamter oder sonstiger Dummrednerlobbyist, der schon so degeneriert ist, dass er nicht mehr zu einem Schneidersitz fähig ist. Aber wichtiger zählen die Argumente gegen die entmündigenden Diskriminierungsgesetze Hartz-IV und ein möglicher Lösungsweg durch Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens. Die zentrale Frage richtet sich u.a. nach der Defintion von "Arbeit" im Sinne eines neu einzuführenden Grundrechts auf Arbeit (von der man auch leben kann und nicht wie heute im Niedriglohnsektor nur ausgebeutet wird), der sozialen Gerechtigkeit und gesellschaftlichen Finanzierbarkeit. In der angesprochenen Maischberger-Sendung war Hr. Boes fast nur mit (unwissenden) Meinungsgegnern konfrontiert, einer scheinbar lobenswerten Putzfrau, die selbst den Dreck, den sie angeblich täglich wegmacht, auch fressen würde, nur um ihre Würde und finanzielle Unabhängigkeit zu wahren, dann einem Lügner Hrn. Alt von der Bundesagentur für Arbeit, der offensichtlich die Rechtsfolgenbelehrungen in den staatlich zwangsverordneten Eingliederungsvereinbarungen nicht kennt, und zur Krönung einer schlecht vorbereiteten Linken-Politikerin Kipping, die durch die Dumpfbacke Söder(kein Finanzexperte, wurde als Vitamin-B-Bub aus rein politischer Taktik von Seehofer zum bayr. Finanzminister befördert) scheinbar leider irritiert wurde.
    Hr. Boes verdient somit jegliche Unterstützung für seinen ehrenwerten Kampf gegen Hartz-IV, das fast jeden betreffen kann, der heute noch im Berufsleben steht und tagtäglich mit der ständigen Angst des Arbeitsplatzverlustes im Hinterkopf arbeitet.

    AntwortenLöschen
  27. Auch wenn ich gerne "um die Ecke" denke, fällt es mir nicht leicht, diesen Diskussionsstrang unter unser Thema: "Was wir verdienen - was wir bekommen" einzuordnen. Es mag sicher ein paar Superreiche geben, die allen denkbaren Katastrophen des Lebens trotzen, aber grade unter den Selbständigen ist das Risiko besonders hoch, auf Sozialleistungen angewiesen zu sein, weshalb sie sich in den Jobcentern häufiger wiederfinden, als ihre Mitarbeiter.

    Allerdings würde ich noch weiter gehen und Sozialleistungen nur für Pflegebedürftige gewähren, falls wir eine gesundere Gesellschaft entwickeln, in der niemand an den sozialen Rand gedrängt und jeder motiviert wird, sich gesellschaftliche Anerklennung zu verdienen.

    Dafür wäre dann das BGE in auskömmlicher Höhe besser, als jede diskriminierende, bedingte und menschlich abwertende Sozialleistung.

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
  28. Pardon! Der vorige Beitrag sollte unter der Pedition gegen die Sozialleistungen plaziert sein und Entschuldigung für alle Fehler in meiner Rechtschreibung, besonders bei Marita, bei der ich einen Buchstaben vergaß.

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich hat es was mit dem aktuellen Thema zu tun!
      Also, hier hat sich jemand Luft gemacht und eine Info eingestellt, was ihm wohl gerade in den Sinn dazu kam. Das muss ja wohl drin sein.
      Wir alle verdienen ein menschenwürdiges Dasein, sprich BGE, und bekommen zur Zeit H4, verfassungswidrig, gegen das GG mit allem drum und dran!

      Löschen
    2. So gesehen schon, nur würde ich für so eine Resolution keine Reklame machen und sie weder unterschreiben, noch sonstwie unterstützen.

      Diese Resolution hat keine Chance und wir sollten sie nicht noch publizieren. Sicher kann auch aus dem Negativen seine Gegenkräfte erwachsen lassen, aber besser ist es doch, die positiven Ziele sich immer wieder vor Augen zu führen und sich damit aufzubauen.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
  29. Was wir verdienen - was wir bekommen?

    Na, wenigstens doch Hartz IV, und wieso und warum, wer nicht fragt bleibt dumm, siehe hier (mit "Linkschreibung";-):

    https://www.youtube.com/watch
    v=og0iMCYrc2k&list=PLw2Rz8fQIACMdkoMUpoQbxDQMO2tbdDXg&index=3

    Alles Gute für die kommenden Tage und das Nachtcafe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo verehrte Gemeinde der Mitkämpfer!

      .... wie sagte Anonym um 18.33Uhr; " Na, wenigstens doch Hartz IV..."
      na prima! Ich habe mal eben meine Bezüge ( was für ein dämlicher Ausdruck! weitergeleitet an den a) Vermieter b) Strom-Versorgungsunternehmen c) Versicherungen d)Telekom e) Schulden bei Oma und Opa wie bei Muttern und nun? Hurra ! ich habe sage und schreibe für den ganzen Monat noch 75,00 Euro!! Ist das nicht wunderbar:))) ich bin ja sooooo happy und unserer Regierung soooo dankbar, daß sie mir, durch Hartz IV ein adäquates und sozialgerechtes wie auch gesellschaftlich akzeptiertes finanzielles Leben ermöglicht. Ich bin so dankbar und könnte gleich ....oder später den ersten Stein in den Glaspalast mit Kuppel ballern!

      Löschen
    2. Ja, genau so ist es!
      Mir bleiben auch gerade mal 120 € übrig für den Mai. Größere Anschaffungen müssen monatelang abgestottert werden und so kommt man erst gar nicht dazu eine kleine Reserve anzusparen.

      Das BGE muss her, denn ich habe absolut keine Lust bis an mein Lebensende diese Anträge für H4 oder die Grundsicherung auszufüllen, da helfen auch keine 450-€-Jobs um da raus zu kommen.

      Löschen
  30. Die von Inge Hannemann organisierte Demo in Hamburg fällt leider aus:

    http://altonabloggt.wordpress.com/2013/04/06/demo-wir-wollen-leben-in-hamburg-am-8-mai-2013-hartz-iv/

    LG Marita

    P.S.: Ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich es hier reingeschrieben habe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis Marita!
      Schade, würde mich schon interessieren, welche Gruppierungen da gegeneinander arbeiten und die Absage verursacht haben.
      Aber wenigstens geht es mit der Petition für Inge Hannemann gut voran. Schon über 10.000 Unterzeichner und bald auch die nötige Anzahl aus Deutschland und das ganze in nur 5 Tagen.

      https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-ruecknahme-aller-sanktionen-gegen-die-arbeitsvermittlerin-inge-hannemann

      LG Rosi

      Löschen
    2. @ Marita,

      dass ist total in Ordnung, zumal es sogar in unserer Initiative noch einige gab, die es nicht wussten, trotz des Hinweises auf den Ausfall der Demo auf unserer Unterstützerseite "wir sind boes".

      Tatsächlich ist die Organisation von rechten und linken extrem gewaltbereiten Gruppierungen untergraben worden, welche sich an diesem historischen Tag profilieren wollen. Da Inge nicht für unsere Sicherheit garantieren konnte, nahm sie ihre Anmeldung zurück. Eine Schlacht der Extremisten ist dennoch möglich. Für Gewalt möchte Inge nicht haften.

      Die Gäste im Nachtcafé stehen sicher schon fest, aber werden grundsätzlich nicht bekannt gegeben. So erwartet Ralph zwar ihm unbekannte Teilnehmer, die jedoch ebenfalls nichts von Ralph wissen, falls sie seinen Blog nicht lesen. Die Blogger hier, sympathisieren eher mit Ralph, als ihn in die Enge zu treiben.

      Es ist auch nicht das Konzept der Show, dass sich die Gäste bekämpfen, sondern möglichst gute Informationen seinen Zuschauern zu servieren, wenn auch häufig entsprechend der "vorherrschenden Meinung", so doch immer auch gehaltvoll.

      Ralph hält sich geistig noch recht gut, wenn sich auch ernste Anzeichen vom Energiemangel von Woche zu Woche verstärken. Derzeit gewinnt er noch Energiereserven durch seinen Muskelabbau. Wir haben einige Hungerberater, aber die Hungerhalbzeit ist schon deutlich überschritten.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    3. @ Detlef,

      hallo, ich warne vor dem Mainstream:
      "Organisation von rechten und linken extrem gewaltbereiten Gruppierungen"
      ist sehr populistisch.
      Beide in einen Topf ist schlichtweg nicht hilfreich!
      Und: Der 8.Mai, der Tag an dem nach dem gewollten "Versagen" der Alliierten (spätmöglichste Eröffnung der 2.Front) die damals einzig konsequente Kraft, die Sowjetarmee, unter der Führung ihres Kommandanten Stalin, die MENSCHLICHKEIT in Europa wieder möglich machte, ist es immer wert, dass an humanistische Maßstaäbe erinnert wird. In der Tradition sind das linke Gruppierungen.
      In der Tradition des Faschismus sieht sich die BRD. Zahlreiche Beispiele belegen dies.
      Immer (gewalt-)bereit ist die Polizei, schaut Euch die Aufnahmen von Heiligendamm an!

      Detlef, bitte nicht populistisch den Medien mit u.a. getürkten Bildern folgen. Ich denke, Du kennst das von den Polizisten, die in solchen demonstrationen die Gewalt anstacheln oder ausüben (und damit ihre Daseinsberechtigung zeigen? Dürfen die so um ihren Job kämpfen?)

      Schon wieder viel zu lang geworden.

      LG Torsten

      Löschen
    4. Gebe dem Torsten recht, denn eine linke Gruppierung ist nicht das gegenteil von einer rechten. Die Linke ist auch nicht das gegenteil von der Rechten. Ziele, Handlungen und Argumentationen sind völlig unterschiedlich. Das mal am Rande.
      SO, da sind wir wieder an einem Punkt, an dem es wohl in großen Maßen keine Gegen Hartz Demos geben kann, was nicht beachtet wird, ist, das es auch unter rechten (oder rechtsextremen) Menschen Hartz IV Empfänger gibt, dürfen die dann nicht dagegen mit Demonstrieren? Dann sollte man eine Demo organisieren mit dem Hinweis rechte nicht willkommen....rechte, wie Linke usw. verschiedene Gruppierungen und vieles mehr sind auch von Hartz IV betroffen. Alle Bevölkerungsschichten. Das wird bei jeder Demo so bleiben, wobei ich für die rechte keine toleranz hier fordere, sondern nur eine Tatsache offenlege.

      Löschen
    5. Tatsächlich übernahm ich nur die Argumentation aus 2. Hand, aber entschuldige mich für die Verkürzung (hier eingeklammert ergänzt):

      "Tatsächlich ist die Organisation (der Demo) von rechten und linken extrem gewaltbereiten (Splitter~) Gruppierungen untergraben worden, welche sich an diesem historischen Tag (der Befreiung/ der Kapitulation) profilieren wollen."

      Dass dabei die herrschende Politik und die von ihr befehligte Staatsmacht ihren starken Anteil trägt, wollte ich nicht in Abrede stellen, zumal erst in den letzten Tagen eine Studie belegt, dass bereits zur Gründung der BRD Alt-Nazis Schlüsselpositionen besetzten (wie 50% der Richter) und ihr geistiger Nachwuchs seitdem noch stärker positioniert ist.

      Es ging mir auch um keine Gleichstellung oder Gegenüberstellung von Rechts und Links, sondern nur um eine Distanzierung von Gewalt, egal ob von unten oder oben. Vielleicht hatte ich auch nur einen (für mich) anstrengenden Tag (wie wohl auch heute) und wollte nur so zeitnah, wie möglich antworten, anstatt durch die hier schon mehrfach empfohlene Zurückhaltung, meine Antwort zu überschlafen.

      Es mag Euch kraftlos und anthroposoph vorkommen, aber war der erfolgreiche Weg von Ghandi und Dr. Martin Luther King, welcher auch unsere Initiative beeinflusst.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    6. @ Detlef

      Sie werden Dich knebeln, sie werden Dich vernichten (heute braucht man keine Konzentrationslager mehr, man treibt die Menschen einfach zur Arbeit in ein marodes Gebäude, siehe Bangladesh - 400 Tote)

      Erfolgreich darf ein Weg nur so lange sein, wie er den Maxilmalprofit nicht extrem gefährdet.

      Tag der Arbeit? Welch obskure Beschreibung. Die DDR sah da mehr durch:
      Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen!
      Meine Freundin meinte gestern, bei 40% Arbeitslosen müsste es eigentlich "Tag der Arbeitslosen heißen..."

      Ehrlich: Die Menschen schaffen es in die Kirchen, zu Yoga oder sonstwohin zu kommen, die Montagsdemos sind schwach besucht. Die Menschen arbeiten gegen ihre eigenen Interessen. Ich meine damit die sozial schwachen Menschen. Die regierenden Monopole stellen dagegen die Gesetze auf.

      Das Grundgesetz sowie die Menschenrechtskonvention sind dem Sieg der Sowjetarmee unter Stalin's Führung geschuldet, auch wenn Du sicher mit der letzte bist, der Stalin für die Dir gewährte Menschlichkeit dankst.

      Es geht auch heute nicht ohne Kampf. Und qwie sinnlose Entscheidungen getroffen werden, zeigt die EUGH Feststellung: Timoschenko, die Menschen für Ihren Profit verhungern und erfrieren ließ, deren Verbrechen festgestellt wurden (auch in den USA läuft ein Prozeß), wird zu ??Unrecht?? aus rein ??politisch motivierten Gründen?? festgehalten. Nur weil woanders Gesetze funktionieren und dort Verbrecher nicht geschützt werden???

      Lies Dir mal die Fabel "Bewaffneter Friede" durch und dann überleg noch mal, ob Gewaltfreiheit wirklich IMMER angebracht ist oder ob nicht manchmal auch andere Mittel angebracht sind.

      LG zum Kampftag Torsten

      Löschen
  31. Ob Ralf nun einen Kopfstand macht, oder im Schneidersitz Platz nimmt, spielt doch überhaupt keine Rolle.
    Wichtig ist, daß er mit seiner außergewöhnlichen Sitzhaltung einen verstärkten Wiedererkennungswert schafft / provoziert.
    Stellt euch mal Kojak ohne Lolli und Glatze vor.Oder Harpo, der einst barfüßig auf die Bühne ging.
    Auch "Gorbi"(Gorbatschow) hätte ohne sein Stirnblutschwämmchen nur halb soviel Popularität.
    Also Ralf, mach was Du für richtig hälst.

    Grüße von Jo

    AntwortenLöschen
  32. Ich habe eine Bite an alle.
    Wir müssen damit aufhören dass
    EIN UNRECHT ZUM RECHT ERKLÄRT WIRD MITTELS EINES WEITEREN UNRECHTS

    das scheint immens einzug zu halten.
    bestes Beispiel immer: Hartz IV Satz kann nicht erhöht werden wegen dem Lohnabstandsgebot
    oder
    Uns geht es doch besser als 1950 oder als in Afghanistan

    Denn mit diesem Argument würde man schlussendlich ALLES erklären können. Also bitte nicht mehr. Unrecht bleibt Unrecht !
    Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vergleiche hinken immer.

      Die Sicht auf Afghanistan zu lenken ist nicht falsch. Dort hat schließlich auch Deutschland mit viel Steuergeldern Armut geschaffen, mindestens vergrößert.
      Es richtet sich immer nach dem Vermögen der Gesellschaft.
      Als die BRD die DDR regelmäßig "über den Tisch gezogen" hat, hatte die nur begrenzte Möglichkeiten, sie damals mit den Möglichkeiten der BRD zu vergleichen, war, wie "Äppel und Birnen vergleichen".
      Heute hat die BRD das Vermögen, Banken zu "retten" (sehr schönes Beispiel -ich kann eine Alkoholiker nicht durch Alkohol heilen-), Kriege zu führen etc.
      Für ca. 40% der Menschen im erwerbsfähigen Alter hat dieses Land keine Arbeit mehr! Also sollten m.u.E. nach auch 40% für diese Menschen ausgegeben werden! Und das BGE ist dann der nächste Schritt!
      Geld ist da! Es fehlt an politischem Willen!
      Die Sozialgeldempfänger sind 1000mal moralisch besser als die Menschen von Bundestag, der meisten Parteien etc.

      LG Torsten

      Löschen
    2. Hallo verehrte Gemeinde und Mitkämpfer,

      ... wie führte T. um 07.07 Uhr an:" Für ca 40% der Menschen....hat dieses land keine Arbeit mehr.." Na, es ist Arbeit genug da; nur die Lohnkosten sind einfach zu hoch, um alle Arbeitsuchende zu beschäftigen .... wie eine Vergleichsstudie aus :))) Görlitz definitiv belegt. In dieser Studie wurde der Vergleich von Lohnkosten Deutscher Handwerker zb. mit polnischen Handwerkern eindeutig verglichen und gut dargestellt. Also, Arbeit ist schon vorhanden! Siehe Dokumentation:

      http://www.youtube.com/watch?v=lF5SmZT9ZZE

      Einen schönen Tag, der mit einem Lachen anfangen sollte, wünscht Euch
      CHE

      Löschen
    3. Hallo CHE,

      ............. kam aus dem Lachen nicht mehr heraus! Sehr guter Link zum Thema : Arbeit und soziale Ethik :))))

      Ich sage nur:

      Das Wollen des Einzelnen hat selten Erfolg, wenn es sich gegen die Menge stellt. Den Willen der Menge anzugreifen hat noch weniger Aussicht auf Erfolg. Und dennoch vermag der Wille der Menge das Wollen des Einzelnen nicht zu brechen.
      — Buddhistische Weisheit

      Gruß
      Castro

      Löschen
    4. Hallo Castro,

      .........stimme Dir zu; der Lacher am Morgen diese Vergleichsstudie! Che, ich gebe Dir Recht; Lachen muß auch mal sein, damit der Tag nicht immer mit Sorgen und Überlebensfragen anfängt. Castro führte einen wunderbaren Spruch aus dem Buddhismus an! Hier kam sofort der Gedanke bei mir auf, daß wenn ein Einzelner nicht gebrochen werden kann; durch die Menge - wie würde es denn dann aussehen wenn ein : " KOLLEKTIVER HUNGERSTREIK"" in Berlin, im Ruhrgebiet!!! in München, in Nürnberg....,organisiert werden würde.???? Ein " KOLLEKTIVER HUNGERSTREIK" für die ABSCHAFFUNG von HARTZ IV sowie für mehr SOZIALE GERECHTIGKEIT für ALLE BÜRGER UNSERES LANDES ???
      Wer teilt meine Vorstellung und wäre daran interessiert diesen Gedanken weiter waxhsen zu lassen? Nur GEMEINSAM, in Form von spektukalären AKTIONEN können wir mehr erreichen als nur ein EINZIGER; hier Ralph!
      Also, Leute, kommt aus den Puschen und organisiert Euch zu gemeinsamen und etwas härteren Aktionen. Wir müssen die Allgemeinheit unserer Bürger auf das Problem und die Alternativen, wie bedingugsloses Grundeinkommen für Jedermann , aufmerksam machen; sie müssen es JEDEN TAG HÖREN UND NICHT AUFHÖREN DARÜBER ZU REDEN UND NACHZUDENKEN!
      Gruß
      Marx

      Löschen
    5. Hi, also, einen kollektive Hungerstreik, ein kollektives Happening zum Zwecke einer gemeinsamen guten Sache; finde ich einfach hervorragend. Ich wäre dabei!
      Ein Happening unter dem Motto: Sziale Gerechtigkeit für ALEE und für ein " besseres Leben" ; einer für Alle; Alle für Einen!
      Hier Etwas für Euch, damit die Stimmung auch ein wenig lockerer und geschmeidiger wird:
      Good Life:

      http://www.youtube.com/watch?v=Nb6u44etxlM

      und für Ralf besonders: STAND BY ME!

      http://www.youtube.com/watch?v=hzrdRVtlS_A

      Freunde von Che und Castro u.a. immer geschmeidig bleiben und daran denken: Druck erzeugt Gegendruck; Gewalt erzeugt Gegengewalt.... nur in der Liebe zu uns selbst und zu anderen Menschen können wir gemeinsam Etwas positives erreichen.

      Ich wünsche Euch einen wunderbaren lockeren Tag!

      Bob



      Löschen
    6. Was willst du? Che und Castro waren erfolgreich! 1958/1959 und haben gesiegt, Fidel hat gut 50 Jahre !!! regiert.
      Mit "friedlichen Mitteln" hätte man die Batista Diktatur nicht stürzen können!
      Ein Regime was Andersdenkende einsperrte und folterte.
      Wo (wie in den USA heute noch) Bewaffnete berittene Wärter Plantagenarbeiter (wohlgemerkt keine Strafgefangene) bewachten und auspeitschten wie die schwarzen Sklaven in den USA
      anno 1860 solche Aufseher kannten nie Erbarmen nicht vor 150 Jahren und auch nicht heute
      diese Klientel kann man nur mit den Mitteln bekämpfen die sie selbst anwenden und verstehen.Das hat man auch 1945 gesehen die Nazis hätte man mit friedlichen Mitteln nicht beseitigt in einer Zeit wo man schon für ein harmloses Flugblatt im KZ gelandet ist!

      Löschen
    7. Es würde schon reichen, wenn mehr Hartz IV in den Widerstand gingen, und die Eingliederungsvereinbarung nicht mehr Unterzeichnen würdeen, den Verwaltungsakt gerichtlich angreifen, sich über die Bürgerlichen Rechte Informieren usw.
      Das ist auch ein Kampf...und Widerstand.

      Löschen
  33. Hallo April 29. 21.17 h, ich stimme dir ausnahmslos zu! Aber er tut das denn hier im Forum, die wenigsten, oder???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. doch ich denke schon @Anonym30. April 2013 02:02
      und wenn nicht, sollte man es für die zukunft mitnehmen.
      zb hoeness vergleich oder höhe der kdu im einzelnen. oder wie viel geld jemand übrig hat.
      es sind alles schwere schicksalsschläge und auch unrecht, aber man sollte diese nicht gegeneinander aufwiegen. jedes unrecht für sich sollte bekämpft werden. ralph wird auf sicher mit irgendeinen solch geartet vorwurf konfrontiert. da kann man dann genauso argumentieren wie ich eben sagte.
      im talk wird man sicher erwähnen was man dann mit den putzen macht, mit den niedriglöhnern usw. . und man wird anfangen wie es früher war usw . oder wer soll das bezahlen. die liste ist beliebig erweiterbar.
      jedes unrecht ist einzig und man darf es nicht mit einem weiteren zum recht erklären.

      Löschen
  34. Hier gibt es die Gästeliste mit Infos:

    http://www.swr.de/nachtcafe/-/id=200198/nid=200198/did=11185556/6153j1/index.html

    AntwortenLöschen
  35. Die Gästeliste lässt mich befürchten, dass es bei der Sendung - ähnlich wie bei Maischberger - weniger um Aufklärung, als um die Quote geht.

    Und Heidi Ralfs ist auch wieder mit dabei ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, Heidi Ralfs ist auch wieder mit dabei. Ich dachte, ich les nicht richtig !!! Hm komisch, vor Kurzem habe ich sie mal angesprochen und sie gefragt, ob sie mit zu einem Vortrag von Ralph kommt. Sie wurde total aufgeregt und sauer und meinte dann sie können "diesen Namen nicht mehr hören"... Bin ja mal gespannt, ob sie wirklich kommt, denn auch sie kennt jetzt wohl die Gästeliste und sieht, dass Ralph zur Talkshow kommt.

      LG Marita

      Löschen
    2. Sorry, sollte natürlich "Sie KÖNNE" heißen.

      Marita

      Löschen
    3. "Und Heidi Ralfs ist auch wieder mit dabei ...".....Och Nööö, die Tröte, wurde wohl tatsächlich bezahlt, wo graben die die immer aus?

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes