Mittwoch, 1. Mai 2013

Absage beim SWR-Nachtcafè

 
Liebe Freunde -
bei der unpassenden Einladung zum "Nachtcafè"
habe ich beim SWR jetzt abgesagt.
Zu meiner Absage geht es hier >>
 
 

Kommentare:

  1. WER SCHWEIGT, STMMT NICHT IMMER ZU.
    ER HAT NUR MANCHMAL KEINE LUST MIT IDIOTEN ZU DISKUTIEREN.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich ist es nachvollziehbar,..das Ralph am 33. Fastentag und nach den vielen Aktivitäten..auch mal den "Kanal" voll hat. Und seine "Freundin" Frau Heidi Ralphs..war/ist ja auch geladen. ;O)..Insofern habe ich Respekt vor seiner Entscheidung. Trotzdem finde ich es auch schade,..denn Ralph hat ja echt was zu sagen zu diesem Thema . Darauf hatte ich mich,..ehrlich gesagt..schon gefreut.

      Löschen
  2. Mein Respekt vor deiner Wahrhaftigkeit. Das ist die richtige Sprache gegen das Volksverhetzende Vokabular dieses Senders.

    Namaste lieber Ralph

    Aparigraha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dem schließe ich mich an ... Applaus, Herr Boes !!! Bisher hatte ich gerne mal ab und zu ins Nachtcafé geschaut, aber damit ist ab sofort auch Schluss.

      Löschen
    2. ich finde es immer wieder erstaunlich, dass die texte anscheinend mit den betreffenden personen nicht abgesprochen werden, bevor sie in die öffentlichkeit geraten. was ist aus dem journalismus geworden? ;-) hoffen wir, dass christo einen guten gesprächspartner für das grundeinkommen in dieser sendung darstellt.

      Löschen
    3. Oh Vorsicht, Vorsicht. Du redest der Authorisierung das Wort, und diese ist der Tod jeder wirklich journalistischen Arbeit. Was aber ebenso der Tod des Journalismus ist, ist die Dummheit, der Zeitmangel und der mangelnde Wille, jemanden zu verstehen. All dies ist unter Journalisten (bzw. denen, die sich dafür halten) leider weit verbreitet.

      Löschen
  3. Danke Ralph,
    das war die richtige Entscheidung,dafür auch meinen Respekt;-).
    Ich hätte an Deiner Stelle genauso entschieden,(Unmöglich dieser Sender...schade!!)

    Man muß denen mal zeigen das es so nicht mehr weiter geht.
    Stellt sich jetzt nur die Frage,wie die jetzt ragieren werden auf Deine Absage.Bin gespannt wie die sich jetzt rausreden werden.Viel KRAFT und ERFOLG wünsche ich Dir und uns ALLEN...Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-)
      Die haben bekommen, was sie verdienen! ;-)

      Löschen
    2. Tja, ich hatte mir extra um zu wissen, wie Herr Backes fragt, ein Nachtcafé angesehen und empfand sein Fragen als zugewandt und freundlich. Den Text hat nicht er geschrieben...
      Durch die Absage -, die ich natürlich voll und ganz verstehen kann -, denke ich ist auf alle Fälle die Chance vertan, noch einmal mit Frau Ralfs gemeinsam im Rampenlicht zu stehen - Spaß beiseite!
      Mitgebr8:"An der Bar:
      Heidi Ralfs arbeitet hart für ihr Geld – und kommt trotzdem kaum über die Runden: Die 58-jährige Gebäudereinigerin muss mit einem Stundenlohn von 9 Euro auch noch die Ausbildung ihrer beiden Kinder finanzieren. Trotz harter Arbeit führt sie ein Leben am Existenzminimum – ein Zustand, mit dem sie sich nicht einfach so abfinden will: „Jeder Mensch hat doch ein Recht darauf, von seinem Gehalt auch leben zu können und nicht noch zusätzlich Geld vom Staat beantragen zu müssen.“"

      Bin sehr gespannt, wie reagiert wird! Mit Klarheit von anderen Menschen können nur Wenige leben, ohne sie als Verletzung ihres Egos zu erleben...
      Liebe Grüße! Berthild

      Löschen
    3. @BbG
      "Die haben bekommen, was sie verdienen! ;-)"

      Allein diese Aussage finde ich doch ein wenig unreif.

      Ob Du da erscheinst oder nicht, geht denen letztlich nicht mal mehr am Arsch vorbei. Man sollte froh sein zu solch einer anerkannten Sendung eingeladen zu werden. Das ist nicht irgend eine billige Britt am Mittag Sendung oder dergleichen.

      Auch hättest Du genügend Mitstreiter gehabt.

      Inge Roth - Die Familienhelferin leidet unter dem zunehmenden Kostendruck im sozialen Bereich.

      Nils Ole Oermann - Der Wirtschaftsethiker und Pfarrer beschäftigt sich u.a. mit der Frage: Was ist ein gerechter Lohn?

      Sina Trinkwalder - Die Unternehmerin hat eine Firma für Menschen gegründet, die ins soziale Abseits geraten sind.
      (Gerade Sina Trinkwalder ist äußerst engagiert gegen Hartz IV)

      Peter Zudeick - Es gibt Alternativen zum geldgetriebenen Kapitalismus, sagt der Journalist und Satiriker.

      In der Sendung wären also mit Dir 5 mehr oder weniger Gleichgesinnte gegen 3 Irregeleitete gewesen.

      Sowas abzusagen ist schlicht ein schwerer Fehler.

      An Deiner Stelle würde ich mal überprüfen wo diejenigen die Dir (vielleicht strengstens) zur Absage geraten haben, überhaupt stehen...

      Der Souverän

      Löschen
    4. Aufzeichnungen können geschnitten werden, ob da die Chance einer Klarstellung gegeben wäre?

      Löschen
  4. Jetzt ist Ralph die 100% Sanktion sicher, denn auch Sanktionierte dürfen keine Tätigkeit ablehnen, die Ihnen angetragen wird und Geld brächte.

    Gespannt bin ich auch, ob der SWR Druck ausübt, weil doch per Vorgespräch und Zusage ein Vertrag gelte und nun der SWR einen Schaden geltend machen könnte.

    Es ist sicher auch Schade, für die Hoffnung, dass Ralph dort besser zu Worte käme, als bei Maischberger.

    Dennoch kennt er seine eigene Situation am besten und für seine Lebenserhaltung sollte er sich diese Widrigkeiten nicht antun.


    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob Maischberger oder SWR, das ist alles die gleiche Suppe, blanke Verblödung und Hetze!!! Einfach versuchen das Thema anders an die Öffentlichkeit zu bringen...

      Löschen
  5. Diese Absage gefällt mir. Sachlich und die Fakten sprechen für sich.
    Es werden bessere Anfragen kommen, je näher die Angelegenheit in Richtung Verfassungsgericht und Normenkontrollverfahren steuert.

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Leute ihr müsst bitte an den swr schreiben, habe ich auch gerade getan und euch über die Verleumdung beschweren gegen ralph, habe ich gerade getan. Ich fand die sendung bisher sehr nieveauvoll, aber so geht es nicht das ist glatte verleumdung und weisste wer da noch kommt... Heidi Ralfs... wat fürn zufall, ob die doch von den Medien oder gar der regierung gekauft ist um ralph das leben zur hölle zu machen. oder ist sie ein zombie, böses karma??????? ICH weiß es nicht, also Leute ich fordere jeden hier auf die Redaktion von nachcafe anzuschreiben, einfach googlen, und ins kontaktformular schreiben. IST ganz einfach und habe ich gerade getan, hab denen gesagt, dass ich das nicht ertrage, wie auch in dieser Sendung offentsichtlich Ralph Boes vorgeführt werden soll. Und das ich die sendung nicht mehr schauen werde. Wir können nur was ändern wenn wir protestieren. Also Leute bitte macht mit, stillschweigen nützt nichts

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sebastian,
      das ist natürlich völlig richtig direkt an die zu schreiben,aber meinst Du die werden Dir Antworten oder das was Du meinst berücksichtigen??
      Ich glaube und bin der Meinung das DIE dass,was hier geschrieben wird Auch lesen und neuGIERIG sind auf alles was hier grade läuft in diesem Dialog und was Ralph so macht(z.b.einsetzen für die Grundgesetzeinhaltung u. Grundeinkommen in unserem Land,SGBIIu.H4Abschaffung,u.s.w!!)sonst hätten sie Ralph ja nicht eingeladen.Kommt halt NUR darauf an,wie damit umgegangen wird.Und Ralph hat aus meiner Sicht völlig richtig gehandelt.ICH würde die noch verklagen..!!Micha

      Löschen
    2. Hallo Micha, warts mal ab, an die Maischberger habe ich auch geschrieben, die haben geantwortet. Mir antworten viele, ich hab eigentlich schon an soviele geschrieben nicht nur wegen ralph, ZULETZT an Lanz, weil der manchmal völlig daneben ist. Das Problem ist, dass ich glaube, dass noch mehr Leute sich beschweren. Es ist immer leicht zu sagen, die werden eh nichts ändern. Das ist eben das Problem, wenn 2 schreiben ist schon schön, wenn 200 schreiben schöner, wenn 20000 noch schöner....
      Also Leute ran an den Speck, es wird gelesen und zum Teil auch tatsächlich beantwortet!!!! Nur sagen, die werden sowieso schonn .... bringt eh nichts.... ist zuwenig. Wir dürfen uns die Medienverarsche nicht mehr gefallen lassen!!!

      Löschen
  7. Somit bekommt der SWR schon vor der Sendung, was er auch verdient!

    Das nenne ich mal eine glückliche Fügung, schon ausgehend von der Titelwahl! :)

    Ralph, das ist sehr stichhaltig und deutlich geschrieben!
    Dazu ausdrücklich meinen Glückwunsch!

    @Sebastian, natürlich darf sich der SWR auf weitere Post freuen!

    Herzlichst, Grüße aus Kiel,

    Lutz

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Ralph,

    was Du gerade machst, würde ich als „Würde bewahren“ benennen. Ich freue mich deshalb über diese Absage (bzw. über das ,wie‘ der Absage, obwohl die Liste der Vorträge und Links nur ein Teil Deiner Arbeit ist. Sie ist in Wahrheit umfangreicher. Aber in einem Anschreiben ist eben nicht der Platz für umfangreiche Erörterungen). Natürlich könnte man gute Gründen nennen, trotz der verleumderischen Ansage des Senders, dort teilzunehmen. Jede „Gelegenheit beim Schopfe zu packen“, um die Öffentlichkeit zu nutzen, zu informieren o.ä. - so könnte man durchaus argumentieren. Und vielleicht freue ich mich über die Absage besonders deshalb, weil allzu pragmatisches Denken Dich anscheinend nicht motiviert. Ich für meinen Teil bin manchmal sogar anwidert, alles Tun mit der erhofften Wirkung erklären zu wollen. Dein jetziges Handeln hat aber Klarheit, das ist schön. Du bist nicht Teil dieses versuchten schmutzigen Spiels mehr (o.k., das wärest Du auch nicht, wenn Du dorthin fahren würdest. Allerdings würde es so aussehen können.). Du kannst durch die Absage nur gewinnen, da sofort ein integrer ‘Raum‘ gewahrt ist. Ich halte diesen integren (inneren) Raum für eine (jetzt sehr gestelzt, sorry) Bedingung einer echten Handlungswirkung.

    Herzlichst,
    Christiana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja richtig !!! Und ich bin mir sicher, dass diese dumme Person Heidi Ralfs nur extra wegen Ralph eingeladen wurde. Warum sollte sie sonst da sein?

      Ralph, ich bin erleichtert, dass du abgesagt hast, hatte heute schon den ganzen Tag Bauchweh wegen der Sendung.

      LG Marita

      Löschen
  9. Ich habe schon heute morgen vor Ralphs Absage eine mail an den SWR geschrieben (siehe unten). Dass Ralph da nicht hin will finde ich okay und richtig. Was er zu sagen hat weiß ich dank intensiver Beschäftigung mit der Materie einschließlich Besuch eines seiner Vorträge sowieso schon. Und diese Ralfs deprimiert mich zutiefst. Ich bin heute noch unglücklich, wenn ich an ihre Darbietung bei Maischberger denke. Das kann ich mir diesmal sparen, gottseidank.


    Mein Leserbrief:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in Ihrem Text zur Sendung NACHTCAFé am 3. Mai 2013 schreiben Sie:

    "Der Langzeitarbeitslose Ralph Boes möchte gar nicht mehr arbeiten."

    Das ist falsch wie jedes Kind bei der Internetrecherche leicht herausfinden kann. Ralph Boes macht einen aufwändigen und mitunter sehr anstrengenden Job, den Sie hier mit Ihrer offensichtlichen Fehlinformation im Text der Sendungsankündigung torpedieren. - Wie schlampig arbeitet man eigentlich beim SWR?
    Das ist fast schon klagewürdige Verleumdung. Das ist BILD-Niveau, wo Menschen als unwillig zur Arbeit diffamiert werden, nur weil sie Hartz IV empfangen.

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim anständigen und korrekten Durchführen Ihrer Sendung!

    Viele Grüße...

    AntwortenLöschen
  10. Sehr gute Begründung.

    Es hätte vielleicht eine geringe Chance gegeben, mit der Sendung etwas zu erreichen. Das wäre aber eine sehr heikle Gratwanderung geworden - zumal unter dem Hungerdiktat der Sanktionsanstalt.

    Vielleicht sollte man sich prinzipiell überlegen, ob solche Sendungen geeignet sind, um für ein aufrechtes Ziel zu werben. Ich bin mir da alles andere als sicher.

    Die Absage ist konsequent. Ich stehe dahinter.

    Frank B.


    PS: Das mit den Schulbüchern und dem historischen Museum ist mir neu. Gibt es dazu nähere Informationen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die links zum Historischen Museum und dem Schulbuchverlag gerade gesehen, auf:

      http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/history.htm#bpb

      Frank B.

      Löschen
  11. Eine gute Entscheidung, Ralph!

    Herzlichst
    Angela

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Ralph,

    meine Hochachtung zu dieser Entscheidung. Man muss sich nicht alles gefallen lassen. Wie ich in meinem sehr polemischen Kommentar bereits geschrieben habe, wäre es im Kern darauf hinausgelaufen, Dich als Buhmann und Frau Ralfs als leuchtendes Gegenbeispiel darzustellen. Das musst Du Dir nicht antun.
    Auch ich denke, das sich Dir bessere Gelegenheiten bieten werden, deine Sicht der Dinge einer breiten Öffentlichkeit darzulegen.

    LG
    Volker

    AntwortenLöschen
  13. Ich schließe mich ebenfalls an, dass es richtig ist, dem SWR unter diesen Vorzeichen abzusagen. Dem SWR geht es offensichtlich nicht darum, sachlich über die Themen der Verfassungswidrigkeit von Hartz IV und die Notwendigkeit eines bedinungslosen Grundeinkommens zu informieren, sondern um über Hartz IV - Empfänger so zu hetzen, wie es der Regierung genehm ist, und wie es leider auch Mainstream ist.

    Gruß
    Ottmar

    AntwortenLöschen
  14. Mail via Kontaktformular an SWR:
    "Lassen Sie sich von der Absage des Herrn Boes nicht irritieren - zwingen Sie ihn einfach. Er ist entrechtet! Drohen Sie ihm einfach, seinem Sachbearbeiter mitzuteilen, dass er einen (vermutlich) bezahlten Job ablehnen wolle. Schon wird er so weit sanktioniert, dass er statt jetzt nur nichts zu essen, zusätzlich auch sein Dach überm Kopf, seine Krankenversicherung u.s.w. verlustig ist. Diese Macht hat sein Sachbearbeiter vom Jobcenter - nutzen Sie diese!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtcafe' ist nicht gerade ein Quotenreiter, und darum geht es ja in erster Linie bei dem TV-Auftritt. Ich würde, wenn möglich, zu Hart aber Fair gehen. Dort sitzt mindestens ein Gleichgesinnter, und Plasberg entlarvt regelmäßig etabierte Missstände, Lügen und Intrigen. Bei HartzIV wär' das nicht anders, schätze ich. Und die Quote würde auch stimmen;-)

      Marko

      Löschen
    2. @ Anonym 2.Mai 2013 03:51 :

      Ihre Mail an den SWR ist wiederlich, Ihre Einstellung ist menschenverachtend und ihre Anstiftung zur verleumderischen Denunziation stinkt gegen den Himmel! Außerdem haben Sie nichts, aber auch rein gar nichts begriffen und 3 Meter Feldweg ist im vergleich zu Ihnen ein Ausbund an geistiger Beweglichkeit.
      Grußlos.
      -
      Gruß an Ralph und die Community

      Löschen
    3. @17:07: Ähm, könnte es nicht sein, dass der Text rein ironisch gemeint war? Immerhin wären dann die von Boes angestrebten 100% erreicht... *nachdenk*

      Löschen
  15. "Sie bedienen das Klischee, dass Menschen, die im Konflikt mit dem Jobcenter sind, keine Lust zum Arbeiten haben."

    Es sind solche Sätze, die den Verzweifelten ein Stück ihrer Würde zurückgeben.

    Manchmal kann man mit ein paar Worten mehr erreichen, als mit einer "Talkshow".

    Frank B.

    AntwortenLöschen
  16. Ich gucke normal so gut wie nie Fersehen, ist mir zuwider das "Doof-TV".

    Ich hätte mir diese Sendung angeschaut, rein um zu wissen welche scheinheiligen Ausreden die für ihre ach so heile Sichtweise auf die Welt haben.
    Als ich jedoch las, wie Herr Boes da verunglimpft wurde, gelangte ich zu der Überzeugung, daß ich a) die Sendung nicht mehr sehen brauch, da ich nun weiß wie man beim SWR denkt und b) mich dazu beglückwünschen kann schon seit Jahren dieser volksverhetzerischen Manipulation und "Dumm-Macherei" der Massen kein Gehör mehr zu schenken.
    Daher kommt von mir auch ein herzliches Danke für Ihre Absage Herr Boes. Es zeigt, daß es noch intelligente Menschen in diesem Lande gibt.

    MfG


    P.S.: Für mich als nachdenkenden Menschen erschien und erscheint es recht befremdlich, wenn in Satire und Comedy, Leute wie z.B. Volker Pisper oder Georg Schramm, die Mißstände in unserem Lande schonungslos den Zuschauern offengelegen und man darüber lacht und Beifall klatscht.
    Auch ein Beispiel für die Verdummung inzwischen, denn eigentlich sind die Zustände so traurig, daß selbst die witzigste Darbietungsform derer, einen nicht zum lachen bringt. Zumindestens ich kann schon lange nicht mehr lachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wundere mich auch immer, dass die Leute dabei klatschen, und sich auch noch freuen. Eigentlich müssten sie entsetzt sein.

      Löschen
  17. Heidi Ralfs ... na was für ein Zufall wurde denn da wieder ausgegraben? Die gesamte Sendung klingt nach "Sponsored by Regierung".

    AntwortenLöschen
  18. Sehe ich heute auf den Link zur Vorankündigung der Sendung, stelle ich Veränderung fest :)

    Ohne Worte! Ohne Richtigstellung! Also klare Zielstellung: Die Verlogenheit der Medien soll aufrecht erhalten werden ...

    http://www.swr.de/nachtcafe/-/id=200198/nid=200198/did=11185556/6153j1/index.html


    Herzlichst, Grüße aus Kiel,

    Lutz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin zeitnah aus der Gästeliste entfernt.
      Bin mal gespannt, ob überhaupt ein Wort zur Absage fällt und irgendwelche verleumderische Bemerkungen dazu gemacht werden.

      Klarstellung und Fairness ist vom systemtreuen Mainstream nicht zu erwarten.

      LG Rosi

      Löschen
    2. Hat jemand ernsthaft damit gerechnet, dass sie den Text ändern oder auf ihrer Homepage schreiben: "wir haben Herr Boes verunglimpft und entschuldigen uns dafür"?! Wahrscheinlich denken sie einfach nur: 'er ist faul, da sieht man's mal wieder'. Tja, wie man's macht, macht man's verkehrt...

      Marko

      Löschen
  19. Ralph hat und macht seine Fehler, wie auch ich oder jeder Andere. So ist die "Bitte unserer Rechtsgruppe" um argumentative Beiträge "FÜR Sanktionen" (http://brandbrief-klage.blogspot.de/)
    schon in mehreren Foren und Homepages veröffentlicht, so auch bei "wir-sind-boes", aber nicht auf seinen selbst betreuten Seite "Grundrechte-Brandbrief, trotzdem er auch diese Bitte wesentlich mitgestaltete.

    Es gibt also immer noch mögliche Verbesserungen, aber die Arbeitsleistung von Ralph ist höher, als die eines jungen und dynamischen Spitzenmanagers und vor allem ist sie gesellschaftlich sinnvoller. Es gibt keinen Tag, an dem Ralph nicht mehrere Termine koordiniert, die seinem gesellschaftlichen Zielen dienen, wie Treffen mit uns, seinen Anwälten, Schreiben neuer Veröffentlichungen, Vorträge, Diskussionen, sowie noch als Kummerkasten für persönliche Schicksale.

    Letzteres belastet ihn sehr, da er mitfühlt, aber selten helfen kann. Jeder, der ihm da seine (persönlich großen) Probleme mailt, sollte wissen, dass täglich bis zu 100 persönliche Probleme bei Ralph ankommen. Da trägt nicht mehr Einer des Anderen Last, sondern Einer die Last von Tausenden in jedem Monat. Es ist auch nicht erleichternd, wenn Ralph die letzte Hoffnung sei, weil niemand sonst mehr hilft und sonst der Tod drohe.

    Also, vor seiner Leistung verbeuge ich mich ganz tief. Ich kenne niemanden, der soviel für die Menschen bewegt, auch wenn viele davon nur einen kleien Aspekt sehen, oder ihn sogar aus oberflächlichen Gründen ablehnen. Diese Energie und Aufrichtigkeit von Ralph ist bei aktuell 32 Tagen Sanktionshungern schon rekordverdächtig. Niemand muss Ralph nachahmen, aber viele sollten ihn respektieren und in ihrem kleinen persönlichen Umfeld auch mal über eine gerechtere Gesellschaft sprechen.

    Danke auch an die vielen Blogger hier, darunter viele gute Stammkomentatoren, interessante neue Einzelkommentare und persönliche Freunde von mir und Ralph!

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis Detlef!
      Hab es dann auch gleich gemacht.
      Das sagt mein Anwalt (VA) auch, dass man gleich alle möglichen Argumente von vornherein entkräften muss.

      LG Rosi

      Löschen
  20. Vielleicht sollte man nachfolgendes Überdenken oder Vorgehen abschätzen ... ?
    Anfrage kommt herein.... Wer sind sie ? Woher ? Öffentlich rechtlich ? Privat ? Springer oder Bertelsmann Presse ? Wenn ja, dann "kein Bedarf" , wenn nein überlegen ob man der Einladung folgeleistet ?!
    Und vorallem aufmerken lassen, das man Einladungen ohne Rechtsfolgebelehrungen für nich tmehr möglich hält ! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, da sollten wir noch mehr Überlegungen anstellen. Wir werden die großen Massenmedien nicht ignorieren, aber vorher vertraglich regeln, wofür wir (besonders Ralph) zur Verfügung stehen. Dies klappte schon sehr gut bei einigen Zeitungen und im April mit einem (?) französchischen Medium. Doch auch für Ralphs Vorstellung durch das Fernsehen, genau wie in Ankündigungen, sollten wir Mineststandards und deren Kontrolle durch uns festlegen, wie sie Ralphs Absage zu entnehmen sind.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
  21. Es war Deine Entscheidung und die ist zu respektieren.

    Das es für die/unsere/Deine Sache die falsche Entscheidung war, steht außer Frage. Diesen Brief hättest Du auch als Klarstellung ohne Absage so veröffentlichen können.

    Die Chance einem Millionenpublikum ebendies vorzutragen ist nun vertan.

    Vertan wegen einer unbedeutenden Kleinigkeit - gemessen an dem was Du großes hättest vortragen können in der Sendung - der Du viel zu viel Gewicht beigemessen hast.

    Das Verhältnis derer die diesen Ankündigungstext lesen versus Zuschauer die ihn nicht gelesen haben, dürfte so bei 1 zu 100 liegen. Jedenfalls wären es nur wenige Sätze gewesen diesen Dreckstext in der Sendung zu widerlegen. Und damit hättest Du den SWR VORGEFÜHRT.

    Überhaupt ist dieser Text eigentlich positiv zu werten, da er so reißerisch aufgemacht ist um Publikum zum Zuschauen zu animieren.
    Und das ist genau das was Du/wir und die Sache braucht - mehr Menschen die sich mit dem Thema beschäftigen.

    Du hättest auch - wie bei Maischberger - verhandeln können das sie den Text entsprechend abändern.

    Du hast eine sehr gute Chance auf ein sehr großes Publikum einwirken zu können.

    Der Souverän

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Chance einem Millionenpublikum ebendies vorzutragen ist nun vertan"

      Nun ja, das "Nachtcafe" ist zum Glück nicht für breite Meinungsbildung zuständig, sondern für Systemtreue eher dann die Selbstbeweihräucherung.
      Das macht im Übrigen auch die Löschung des vorangekündigten "Gastes" deutlich. Jetzt zumindest, sind die Gehorsamen wieder unter sich.
      Die Bürger in der Masse schauen viel lieber verblödende und verblendende Soaps und Kochshows, mit breit diskutierter Hingabe.
      Insofern weicht der Sender traditionell einem Konfliktherd aus und vertan ist hier die Möglichkeit, das Nachtcafe als Sendung besser zu positionieren.

      Herzlichst, Grüße aus Kiel,

      Lutz

      Löschen
    2. Na, so einfach ist es aber nicht. Ich denke nicht dass es darum geht ob der Text von Zuschauern auf der Sender-Webseite gelesen wurde oder nicht ... Auch wenn dieser geändert worden wäre, das Ziel des Senders ist darin mehr als deutlich geworden. Man kann sich über die verblüffende Unverhülltheit der geplanten Darstellung von Ralph fast freuen. Der Sender drückt seinen Meinungswillen deutlich aus und alle Beteiligten sind dann nur 'Rädchen' und füllen das vorher entworfene Bild mit Farbe aus. Ich könnte mir vorstellen, dass (da es ein negatives Phänomen dieser Zeit ist: Hauptsache mal im Fernsehen, Hauptsache berühmt, Hauptsache wahrgenommen, Hauptsache ... etc.) der Sender darauf setzt, dass die Eingeladenen ob ihrer unterstellten Eitelkeit, viel über sich ergehen lassen.
      Und den Spieß rumdrehen und den SWR vorführen, halte ich zwar nicht für vollkommen unmöglich, aber in Anbetracht der wenigen Medienerfahrung von Ralph (sorry Ralph - im Grunde genommen ist das ein Kompliment) zumindestens relativ unwahrscheinlich. Außerdem ist das Ungleichgewicht der Kräfte (32 Tage Sanktionshunger) nicht zu unterschätzen.

      Löschen
    3. mein Text ist zu @ 12:12

      Löschen
    4. Du hast eine sehr gute Chance VERTAN auf ein sehr großes Publikum einwirken zu können.

      Fehlte ein Wort...

      Der Souverän

      Löschen
    5. @Christiane S.

      "Na, so einfach ist es aber nicht."

      Doch, es ist so einfach. Diesen Text hätte man in der Sendung sehr gut und ganz Souverän und jovial :-) verwenden können.

      Beispiel

      Ihre reißerische Textankündigung meiner Person und Tätigkeit ist sicher der Zuschauerquote geschuldet deren Erhöhung ich ihnen durchaus gönne. Da das nun erreicht sein müsste, können wir jetzt über den Wahrheitsgehalt - oder besser gesagt Unwahrheitsgehalt - ihrer Aussagen sprechen und dem geneigten Zuschauer die Fakten und Wahrheit vermitteln.

      Der Souverän

      Löschen
    6. @Lutz

      "Nun ja, das "Nachtcafe" ist zum Glück nicht für breite Meinungsbildung zuständig, sondern für Systemtreue eher dann die Selbstbeweihräucherung."

      Das spielt doch alles keine Rolle. Es geht um die Zuschauer. Und selbst wenn man von denen nur eine Handvoll positiv erreicht hätte, hätte sich der Auftritt gelohnt.

      Der Souverän

      Löschen
    7. Danke für alle Argumente. Einige davon überzeugen einige Blogger sofort, andere später oder nie. Bitte nur bei sachlichen Argumenten und Abwägungen bleiben. Es pasaiert uns allen zu leicht (auch mir), dass daraus persönliche Empfindlichkeiten hergeleitet werden.

      Jedes Argument sollte nur einmal erscheinen. Ein "Nachbohren" und sogar die Aufforderung zu einer persönlichen Antwort können irritieren.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    8. "Überhaupt ist dieser Text eigentlich positiv zu werten, da er so reißerisch aufgemacht ist um Publikum zum Zuschauen zu animieren. [...]Du hast eine sehr gute Chance auf ein sehr großes Publikum einwirken zu können [vertan]"

      Wenn es darum ginge, auf ein sehr großes Publikum einzuwirken, müsste Ralf ins Dschungelcamp gehen. Oder zu "Deutschland sucht den Superstar".

      Da könnte er dann über Freud und Leid der Arbeitslosigkeit referieren, während er seinen Kopf in ein Kakerlakennest steckt. Oder vor Dieter Bohlen und Thomas Gottschalk über Grund- und Menschenrechtsverletzungen im Jobcenter singen. Das Thema wäre garantiert am nächsten Tag in aller Deutschen Munde - und Ralf der neue Daniel Küblböck.

      Nun ist ein McKinsey Manager zwar keine Kakerlake, und der Prinz von Anhalt hat mit Dieter Bohlen wahrscheinlich so viel gemeinsam wie Heidi Ralfs mit Mutter Beimer, aber es stellt sich doch die Frage, wie sinnvoll es ist, in einer solchen Runde über Menschenwürde zu sprechen.

      Ich denke, Ralf hat den Vorstellungstext richtig interpretiert. Auch der SWR ist Teil des Medienzirkus, und liefert den Zuschauern die Klischees, nach denen sie sich sehnen. In solche Sendungen geht man normalerweise, um für ein Buch zu werben, oder seine Eitelkeit zu pflegen.

      Ein Buch gibt es nicht, und um Eitelkeit scheint es Herrn Boes nicht zu gehen. Zwar kann er dort jetzt auch nicht über Würde sprechen, aber er hat die seine geschützt - und zwar öffentlichkeitswirksam, und damit stellvertretend für alle anderen Hartz-Opfer.

      Wer seine Würde für Öffentlichkeit verkauft, wird als Sau durchs Dorf getrieben, und anschließend mit Fußtritten davon gejagt. Ein breites Publikum ist wichtig, aber nicht alles. Der lange Pfad führt zum Ziel, während der leichte, kurze Weg, meist in der Gülle endet.

      Frank B.

      Löschen
    9. Das sind mir zu viel Spekulationen. Und die Runde war äußerst Pro - im Sinne von Boes - ausgerichtet. Da gab es 5 Gleichgesinnte und 3 Irregeleitete.

      Der Souverän

      Löschen
    10. Sie haben ihn als Arbeitsunwilligen angekündigt, und er hat abgesagt.

      Du kannst es nicht ändern.

      Frank B.

      Löschen
  22. Den Unterschied zwischen Arbeit und Erwerb hätte diese illustre Gästerunde
    im "Nachtcafe" sowieso nicht Begriffen. Jetzt müssen die halt eine andere
    "Sau durch das Dorf treiben"

    Weiter so Ralph - Gut gemacht!

    Herzliche Grüße aus Bremerhaven

    MARKUS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie (also der SWR) haben ja auch schon für Ersatz gesorgt und sich ein anderes Opfer ausgesucht, welches sie vorführen wollen oder werden. Aber egal - ich hab das "Nachtcafe" noch nie gemocht; es macht einen "gediegenen Eindruck", und wenn man mal genauer hinschaut ist es in weiten Teilen oberlächlichliches, intellektloses und vor allem systemkonformes belangloses Gequake ohne jedes analytische Resümee. Darf man ja wohl auch nicht in so einer Sendung, denn bei einem analytischen Resümee würden womöglich Erkenntnisse zu Tage treten, die ein paar hässliche Flecke auf dem ach so blütenweißen Kleid dieser ach so makellosen Regierung, dieser ach so makellosen Gesellschaft, dieser ach so makellosen Welt der Selbstgerechten...

      Löschen
  23. "Den Unterschied zwischen Arbeit und Erwerb hätte diese illustre Gästerunde im "Nachtcafe" sowieso nicht Begriffen."

    Reine unbewiesene Bauptung - nichts weiter.

    Davon ab sollte es auch nicht um die paar Leute in der Runde gehen, sondern um die Zuschauer und deren das Thema näher zu bringen. Oder willst Du jetzt auch für hunderttausende oder gar millionen Menschen sprechen, respektive ihnen etwas absprechen.

    Der Souverän

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich will niemanden etwas absprechen und natürlich hätte auch ich gerne gesehen und gehört, wie Ralph dort seinen Standpunkt vertritt aber in welche Richtung dieser "TALK" gehen soll, hat man ja schon in der Ankündigung herauslesen können. Und glaub mir, kein(e) Einzige(e) in dieser Gästerunde hat weder eine Eingliederungsvereinbarung gesehen noch einen Fallmanager zu Gesicht bekommen.

      Ich kenne diese Talkrunden, Ralph wird schlichtweg keinen Zeit haben über Eingliederungsvereinbarung, Grundgesetzte, Verfassung, SGBII und Willkür bei der ARGE zu sprechen, weil einfach nicht zugehört/verstanden wird und Ralph nicht genug Sprechzeit bekommen wird.

      In diesen Talkrunden geht es um Polarisierung von Mittelschicht und Unterschicht oder wie Prinz Alexander von Anhalt so schön sagt:"jemand, der in seinem Leben nichts leistet, hat es nicht verdient, vom Sozialstaat unterstützt zu werden."

      Das sagt doch schon alles oder?

      Grüße aus Bremerhaven

      Markus

      Löschen
    2. Wider alles nur reine Spekulationen. Du mußt eine super Kristallkugel haben.

      Jetzt nachdem ich die Sendung gesehen habe, kann ich sagen die Richtung und Fragen des Moderators passten absolut. Und Boes hätte in der Sendung sagen können was immer er wolle.

      Der Souverän

      Löschen
  24. Liebe Freunde,

    es geht ja auch darum, dass uns andauernd schon die Begrifflichkeit "Arbeit" im Munde umgedreht wird.

    Arbeit ist bei Weitem nicht ausschließlich "Lohnarbeit"!

    Damit unterliegen wir doch schon dem Irrglauben, nur abhängige Lohnarbeit wäre der einzige Sinn der menschlichen Schaffenskraft und Kreativität. Gäbe es einen Goethe, Mozart, Kant, etc. OHNE die Kreativität in der unabdingbaren Phase der naturgemäßen, naturgegebenen Zeit der MUßE?

    Wann lernen Kinder am meisten? Wenn sie auch mal sich selbst überlassen sind. Wenn sie Zeit zum _selbständigen_ Denken haben. Erst dann sind sie, können sie kreativ sein, Problematiken analysieren, Ergebnisse entwickeln. In der "Beschäftigung" mit sich selbst.

    Allein durch die in unseren Köpfen stattfindende Umdefinierung des Begriffes unserer geleisteten reproduktiven Arbeit im tägl. Klein-Klein wird uns schon das meiste genommen! Dann gibt es eben nur noch "Lohnarbeitszeit" und "Konsumfreizeit". Genau da, wo sie uns hinhaben wollen...

    Ich hab hier schonmal darüber geschrieben:

    http://die-wuerde-des-menschen.blogspot.de/2013/03/60-sanktion-ist-verhangt_29.html?showComment=1364757683119#c5316492044008323431

    Lasst uns nicht schon von vornherein für Dumm verkaufen. ;)

    Gruß,
    H.-W.

    AntwortenLöschen
  25. So ein Zufall... Hinter welchem Stein ist Heidi Ralfs den wieder hervorgekrochen um an der Bar zu arbeiten, besser kann man sich gar nicht öffentlich blamieren, und ausgerechnet dann wenn Ralph Boes eingeladen ist, billiger gehts nicht!!! Herr Boes, es ist vollkommen richtig gewesen diese Veranstaltung abzusagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anbetracht des schon hier von jemand anderen öffentlichen Hinweis, seine eigene Meinung der Sendung Nachtcafe mitzuteilen, habe ich folgende Nachricht an die Sendungsredaktion über das Kontaktformular geschickt:

      "Sehr geehrte Damen und Herren,

      nun, nach Ihrer sichtbaren Entscheidung, für die Sendung am 03.05.2013 den Herrn Ralph Boes wieder auszuladen, setzen Sie ihrer vorangegangenen Diffamierung noch ein Sahnehäubchen oben drauf. Nun bekommen Sie auch das, was Sie verdienen: Eine geringere Einschaltquote!
      Es gehört schon Mut und ein hohes Maß an Ignoranz zu Ihrer Form der Mediengestaltung, wenn Sie vor der Sendung auf Ihrer Webseite behaupten, dass der Herr Boes nicht mehr arbeiten will.
      Sie sollten sich schämen, für derart unreflektierte Behauptung und es ist nicht nur einfach schade, dass auch Ihr Sender und Ihre Sendung von den Beitragszahlern über die GEZ profitiert!

      In unserem Land sind über viele Jahre mit steigender Tendenz, Millionen Bürger nachweislich aus schöngerechneten Statistiken des BMAS und der BA, nicht mehr in der Lage, von ihrer Hände Arbeit leben zu können, ohne sich in s. g. Jobcentern entrechten zu lassen! In unserem Land gelten für Millionen Menschen das Grundgesetz und internationale Verträge nicht mehr, weil gierige Politiker und willfährige Medien, so wie Sie mit Ihrer Sendung lebensfremde und lebensverneinende Ziele verfolgen bzw. sich denen verkaufen. Diesen Nachweis haben Sie mit Ihrer öffentlichen Diffamierung des Herrn Boes gleichfalls erfolgreich geführt!

      Ich wünsche Ihnen nicht, dass Sie eines Tages aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen in derart Verfolgungsbetreuung eines entrechtenden Staatsgebildes geraten. Ich wünsche aber den verbleibenden Zuschauern Ihrer Sendung den Transport einer journalistischen Leistung, die sich von einem Groschenblatt einer bekannten Boulevardzeitung unterscheidet."


      Herzlichst, Grüße aus Kiel

      Lutz

      Löschen
    2. Also ich habe mir gerade nochmal die Teilnehmerliste der Sendung angesehen. Ohne Ralphs Anwesenheit hätte ich als Redakteur die ganze Sendung abgesagt und stattdessen einen alten Heinz Erhardt-Film gezeigt. Der ganze Talk macht keinen Sinn mehr und unsere allseits beliebte Heidi Ralfs wird wohl auch nicht zu Wort kommen.

      WD

      Löschen
    3. Heidi Ralfs könnte noch gegen Herrn Zudeick wettern und vielleicht noch gegen die Familienhelferin, die offensichtlich nicht bereit ist, sich für den "Staat" totzuarbeiten ;)

      LG Marita

      Löschen
    4. Apropos für den Staat totarbeiten: Ob das Leben eines anständigen Bürgers so aussehen soll, wie es in der Doku "Ein Koffer Leben" gezeigt wird?

      http://www.zdf.de/37-Grad/Ein-Koffer-Leben-27418786.html

      Löschen
    5. Tja, unsere Heidi Ralfs.... das System hat seine Vorzeigeniedriglöhner und Vorzeigearbeitssklaven, damit wir alle schmaozzenden Hartz IV Schmarozzer gezeigt bekommen wie unmoralisch und asozial wir sind, dass wir uns nicht noch für jeden Arschtritt des System bedanken, und uns auch noch erlauben, Kritik zu üben. Dabei geht es erst einmal darum, den Leuten die Augen zu öffnen und klar zu machen, dass die Lügner, Betrüger, die Asozialen und die Unmoralischen, die uns um unsere Grundrechte betrügen auf der anderen Seite der gesellschaftlichen Schicht zu suchen sind, und dass hier von unseren Saubermännern und Sauberfrauen die Verfassung gebrochen wird und Unrecht zu Recht erklärt wird.

      Löschen
  26. ich finde es auch richtig dass Ralph unter dieser Ankündigung nicht dort mitmacht! ich denk er hätte es sowieso recht schwer dort gehabt seinen Standpunkt zu erklären!

    AntwortenLöschen
  27. Man hat einen Ersatz für Ralph gefunden: Christo Großmann
    War schonmal bei einer Maischberger-Sendung.
    Nicht grad 'ne Leuchte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Großmann steht immerhin auch für das bedingungslose Grundeinkommmen...

      Löschen
  28. Gut so Ralph,

    immer schön die Standarte setzen und souverän die Flagge zeigen.

    MfG

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Ralph,
    ich finde auch das die Absage, die bessere Entscheidung war.
    Lass Dich bitte nicht von den souveränen Nörglern, von Deinem
    Kurs abbringen.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und alles Gute.

    AntwortenLöschen
  30. Also diesen Christo Großmann als Ersatz für Ralph einzusetzen empfinde ich als weiteren Schlag in Ralphs Gesicht. Habe mal im Internet über den Mann gelesen und über diese merkwürdige Partei. Geht GAR nicht!!! Aber soll sich Heidi mit ihm auseinandersetzen, sie hat gewiss Freude daran ;)

    LG Marita

    AntwortenLöschen
  31. Noch schöner hatte eben durch zufall swr laufen und da wurde ralph in der werbung zur sendung sogar lauthals angekündigt. Ralph es war richtig abzusagen. Aber du hättest gar nicht zusagen dürfen. Die Mainstream medien sind voll auf agenda kurs, sie dürfen nichts hartz 4 kritisches machen, denn dann werden sie bestaft, dadurch das sich CDU FDP GRÜNE UND SPD CSU für die Aussetzung der Gebühren einsetzten, denn die Politiker haben die Gebührenordnung der öffentlich rechtlichen in der Hand. Nur Ralph versteht das nicht. Eine Einladung im öffentlichen kann nur verleumdung bedeuten. An Wahrheit ist da keiner interessiert. Das hat auch mit verschwörung nichts zu tun. Man muss nur 1 und 1 zusammen zählen. Ralph, du machst dich kaputt und die gute sache, wenn du dich zum spielball der medien machst. lieber weiter machen richtung klage und BVG, mit Aufklärung wirds nichts.

    AntwortenLöschen
  32. Lieber Ralph, (fast) ganz großes Lob für diesen Schritt - erst MITTEN IN DER SENDUNG zu gehen oder abzusagen, hätte ich dann noch glanzvoller gefunden... die Lust auf mehr Recherche außerhalb der Mainstreammedien vielleicht noch verstärkt bei dem einen oder anderen... aber meine Vorgängerin schreibt zum Glück, dass sie Dich angekündigt hatten... das ist dann schonmal was zum Nachdenken:
    "ist der jetzt zu faul und kommt nicht, oder ist er schon verhungert?"

    Aber ich denke Du hast es gut gemacht, denn jetzt im Hungern über 4 Wochen sind auch andere Wahrnehmungen bei Dir sensibilisiert.
    Wir müssen uns nicht in verzerrenden Shows prostituieren, wenn wir eigene bessere Bühnen haben...
    es grüßt schneidersitzend die Frigga

    AntwortenLöschen
  33. - erst MITTEN IN DER SENDUNG zu gehen oder abzusagen, hätte ich dann noch glanzvoller gefunden...

    Also nichts gegen den provokatorischen oder natürlichen Schneidersitz, aber rechtzeitig Abzusagen ist die bessere Entscheidung, nicht nur wegen der Reisekosten und der Hotelrechung. Mittendrin auszusteigen sieht bockig aus und kann nur von wenigen nachvollzogen werden, zumal dann keine Argumente mehr folgen können. Die rechtzeitige Absage ist souveräner und weitblickender. Damit beweist Ralph seine Standfestigkeit. Eher ist diskutierbar, was er sich von seiner Zusage zuvor versprach. Dafür nannte er gute Gründe, aber ich bin unsicher, ob diese auch verstanden wurden.

    Jedes Argument bleibt hier willkommen, auch die angesprochenen. Der restlichen Ausführung von Frigga stimme ich gerne zu.

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
  34. Ich persönlich hätte mich trotzdem über eine Zusage von Ralph gefreut.., damit er in der Sendung die Dinge zurechtrücken kann.
    ..Denn: Ralph hat doch nun wirklich was zu sagen, finde ich.

    Es geht ja auch nicht um die.., die seine Positionen nicht oder noch nicht verstehen oder verdrehen (wollen). Es geht um die, die sich auch Erreichen lassen.

    Andererseits.: Wer hungert , sich vielfältig engagiert und öffentliche Vorträge hält braucht sicherlich auch mal ne "Auszeit". Da "muß" er sich nicht alles ans Bein binden. Alles Gute , Ralph..ich würde mich freuen ..dich bald mal wieder im TV zu sehen. Der ganze Sender (SWR) wird ganz bestimmt nicht gegen Dich sein... , da bin ich mir ziemlich sicher !!!

    AntwortenLöschen
  35. Die HartzIv Medien Front brökelt. Selbst bei der SPD werden die Stimmen lauter..und lauter. Es braucht noch mehr Menschen wie Ralph die Stellung beziehen. Es ist verständlich,.das er nach einem "Marathon"..auch mal NEIN sagt.
    Trotzdem ärgert es mich ein wenig.., denn ich hatte mich die ganze Woche auf seinen Auftritt gefreut. ..Ich finde,.er lümmelt hervorragend, und das nicht alle das sogleich "schätzen"..ist mir egal !!! Ich schätze es dafür umsomehr...

    AntwortenLöschen
  36. Nachdem schon in der Sendung bei der konservativlastigen Maischberger die Vorankündigung und unbalancierte Kandidatenwahl gegen Hrn. Boes gerichtet waren, so wundert es nicht, wenn der noch konservativere SWR mit Unwahrheiten und übler Nachrede Hrn. Boes zu verunglimpfen versucht.
    Die Absage war hier die richtige Reaktion. Ärgerlich ist, dass ein mit Steuergeldern finanzierte SWR so dreist lügen darf. Ich empfehle Hrn. Boes zu einer Strafanzeige über einen RA gegen den SWR wegen Beleidigung, Verunglimpfung, Verleumdung und übler Nachrede. Man darf und sollte sich nicht alles gefallen lassen.

    AntwortenLöschen
  37. Beste Entscheidung Ralph ,das Nachtcafe die Absage zu erteilen.
    Dafür haben Sie jetzt den Cristo Großmann eingeladen ,damit er die Lügen erzählen kann ,und dort vorgeführt wird..
    Solidarische Grüße
    Martina aus Hamburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab' da gestern aus Neugier mal reingeschaut. Eine eher müde Veranstaltung. Er hätte aber in der Tat zwei Mitstreiter gehabt, die weitgehend auf seiner Seite gewesen wären: Sina Trinkwalder (echt super) und Peter Zudeick. Großmann jedoch war ein ganz schlechter Tausch...

      Marko

      Löschen
  38. Die Würde des Menschen...

    ...ist unantastbar.
    Das hätte Ralph vermittel können. Mit der Aussage, "ihre Vorankündigung, ich wolle nicht arbeiten, entspricht nicht den Tatsachen und tastet damit meine Würde persönlich an. ...(kurze!!! Aufzählung der Tätigkeiten, (das Bundesministerium für politische Bildung weglassen - Du sollt Deine Feinde nicht hofieren, 12. Gebot)) und dann hätte die Sendung losgehen können.
    Nochmal das Cafe ansprechen, das ja nicht möglich ist und dann die Würde wiederherstellen durch die erkämpfte Aussage des Moderators, dass er Ralphs Arbeit anerkennt.

    LG Torsten

    AntwortenLöschen
  39. http://www.ardmediathek.de/swr-fernsehen/nachtcaf/was-wir-verdienen-was-wir-bekommen?documentId=14442918

    Einfach anschauen. Besser kann man den Fehler der Absage nicht belegen.


    Der Souverän

    AntwortenLöschen
  40. Habe mir den Talk jetzt auch angeschaut/angehört und keines der wichtigen Themen, wie verfassungswidrige Engliederungsvereinbarung, Unterschied Arbeit/Erwerb, Beschneidung der Grundrechte und Ausbeutung von Zeit- und Leiharbeit wurden (wie erwartet)thematisiert. Stattdessen hat man erfahren dürfen, wie ein Bergarbeiter zum Millionär wurde, ein Banker Stress bei der Arbeit hat und bedingungsloses Grundeinkommen keine Lobby hat und wir uns sofort von dieser Idee verabschieden sollten.

    Herr Großmann hatte eine Redezeit von 10 verschwendeten Minuten. Denn wen interessiert ein Gelegenheitsarbeiter, der mit keiner Silbe auf die oben genannten Themen einging und nicht einmal Hartz4 bezieht und vom beiderseitigen Sanktionsdruck berichten kann, geschweide denn jemals davon gehört hat.

    Fazit: Das war die gefühlt tausendste Lohnscheren/-neid Debatte im letzten halben Jahr und Ralph hätte zwar die Debatte in die richtige Richtung lenken können, aber die Zeit von 10 Minuten, herrje.... auch Ralph kann keine Wunder vollbringen.

    Ach ja... @Der Souverän: Ich habe den Spiegel der Medusa und keine Kristallkugel...da sieht man alles nur verschwommen.

    Grüße aus Bremerhaven
    und alles gute Ralph

    Markus

    AntwortenLöschen
  41. Kaum zu glauben, welch schwachsinniger Moderator vom SWR hier dem Publikum präsentiert wurde. Die Sendung war zum Kotzen, da bleibt zum Glück der Ausweg "Wegschalten" und die Freiheit zum Umschalten auf ein anderes Fernsehprogramm. Eine Schande für den SWR.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundsätzlich unterstütze ich die Überlegungen von Ralph, aber sah auch seine Schwächung bereits am 32. Tag des Sanktionshunger.

      Nun ist dieser Blog schon durch die neueren Bloggs weitgehend verdrängt, so dass es kaum noch neue Kommentare und nur noch wenige Leser hier gibt.

      Weder dieser Moderator, noch Frau Maischberger, sind auf ihre Art unkompetent. Persönliche Beleidigungen sind nicht Ralphs Stil.

      Das Konzept des Nachtcafés ist schon recht gut, nur die Ankündigung war sehr reißerisch. Sicher war die Ausstrahlung vom 3.Mai auffallend schwach. Dahinter steckte eine Regie, welche ganz auf Ralph aufbaute und ohne ihn nicht wirklich gut sein konnte.

      Ralph hätte sich dort besser präsentieren können, als bei seinem ersten Fernsehauftritt. So wollte er es auch zuerst, nachdem er den ersten Sanktionshunger deutlich übertraf, trotz aller möglichen anschließenden Medienkritik. Allerdings verunsicherte ihn die Ankündigung sehr stark. So trage ich seine Entscheidung gerne mit, auch in Anbetracht seiner persönlichen Verfassung. Ralph blieb sich selber treu, aber benötigt auch die Öffentlichkeit für seinen Sanktionshunger und die damit verbundene Argumentation.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    2. Keine Ahnung welche Sendung Du gesehen hast, die gemeint ist jedenfalls nicht. Ansonste hätte Dir auffallen müssen, daß der sehr gute Moderator die ganze Zeit kapitalismuskritische Fragen gestellt hat.

      Der Souverän

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes