Dienstag, 11. Juni 2013

Das Whistleblowing macht Schule ...


Neuer Blog eines Studenten der "Hochschule der Bundesagentur für Arbeit", der es wirklich in sich hat.
 
"Aus meiner Meinung mache ich kein Geheimnis. Schließlich leben wir in einem freien Land, in dem auch die Verfassung die Meinungsfreiheit garantiert. Gar kein Problem also, auch mal gegen die Mainstream zu argumentieren, oder?" -

- Zum Blog >>
- Zum Beitrag: Sanktionsgespräch im Jobcenter >>
 
 

Kommentare:

  1. Klasse Blog, ich freue mich auf weitere Postings vom kritischen Kommilitonen.

    AntwortenLöschen
  2. Warum hat dieser Student nicht gleich was gesagt - in dem Moment, wo die Sachbearbeiterin der Mutter eines kleinen Kindes eine Sanktion von 30% (!) angedroht/aufgedrückt hat? War er zu geschockt oder ängstlich?

    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mut wächst langsam. Was Sie fordern, hätte ich auch nicht gekonnt. Unmittelbar reagieren kann man nur, wenn man bestens vorbereitet ist ... Außerdem besteht das Problem, dass man der "Kundin" durch ein Eingreifen zusätzlich schadet. Es im nachhinein zu Thematisieren ist unendlich viel besser.

      Löschen
    2. Hallo Ralph, ich weiß, dass du den Studenten beschützen willst, und ich weiß auch, was du meinst. Aber, dass du ihn jetzt sofort beschützt, dass ist genau das, was ich will und damit sagen will: SOFORT unterstützen, SOFORT helfen, wenn man ein Unrecht sieht. Habe in Flensburg einen ganz einfachen Mann als guten Freund kennengelernt, der es genau SO handhabt. Ich will das auch so machen und nicht nur schreiben und meckern, diese Eingebung hatte ich gestern Abend.

      LG Marita

      Löschen
    3. Sorry, Ralph, was ich auch noch sagen wollte: Der Student lernt es noch, sofort einzugreifen. Es wirkt! Ich weiß es! Denk an die unendliche Solidariät im Osten im Zuge der Hochwasserbekämpfung! Jeder Helfer weiß, dass die Regierung versagt hat in diesem Fall, aber sie helfen trotzdem, mit allen Kräften und mit viel Kraft und gutem Gefühl. Und dann steht die olle Merkel mal wieder irgendwann neben ihnen mit einstudierten Gesten und Worten wie ne Witzfigur. Völlig überflüssig, die Frau! Und das merke nicht nur ich, sondern auch die jungen Leute, die geschuftet haben bis zum Umkippen.

      LG Marita

      Löschen
  3. "Ich unterstützte die Aussage von Frau Berès und begründete dies. Daraufhin wurde mir erklärt, dass das jetzt bereits das zweite Thema wäre, bei dem ich nicht die Meinung der Geschäftspolitik hätte. Ich wurde mehrfach auf die Loyalitätspflicht meinem Arbeitgeber gegenüber hingewiesen."

    AntwortenLöschen
  4. Der Wert der Arbeit

    Ich musste mal wieder zum Mobcenter und saß in der Wartezone 1. Dort bekommt man ja alle Gespräche mit, wenn man sich darauf konzentriert. So konnte ich einem Vorfall lauschen, der den Wert der Arbeit aus Sicht des SGB II dokumentiert. Ein junger Mann hatte vorgesprochen, weil er kein Geld bekommen hatte. Weil er sich nicht abwimmeln lies, rief die SB in der Leistungsabeteilung an und dann fielen folgende Worte: " ... Er hat bei Arbeit JA angekreuzt, er arbeitet aber ehrenamtlich, also NEIN..."

    Ich frage mich nun: Wo wäre die deutsche Wirtschaft ohne Ehrenämter??? Im Prinzip ist das doch legalisierte Schwarzarbeit, oder habe ich da was verpasst?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem mit dem Ehrenamt ist, dass es mittlerweile vielfach missbraucht wird, um Tätigkeiten, die früher regulär tariflich bezahlt wurden - speziell auch im Bereich der sog. Daseinsvorsorge - ins Ehrenamt "outzusourcen". Dies alles mit dem Ziel, die Kosten im sozialen Bereich zu drücken. Flankiert wird das von mit Steuergeldern finanzierten Werbeveranstaltungen, in denen dann diverse Politiker das Hohelied auf das Ehrenamt anstimmen.

      Als Ergänzung einer ausreichenden Personalversorgung im sozialen Bereich mag das Ehrenamt durchaus hilfreich sein - wenn es aber dazu missbraucht wird, auf dem Rücken von Menschen, die eigentlich professioneller Hilfe durch entsprechend ausgebildete Fachkräfte bedürfen, auf Teufel komm raus Kosten zu senken, finde ich das einfach asozial.

      Löschen
    2. Selbst bei Ehrenämter ist der Lobbyismus eingekehrt. Ich habe zweimal versucht ein Ehrenamt zu bekommen. Fehlanzeige!
      Leute, die zusätzlich kräftig spenden können, werden bevorzugt. Außerdem wird erwartet, dass man die Ausbildungskosten selbst trägt um hinterher ohne Erwerb und Aufwandsentschädigung (z. B. Fahrkosten) das Ehrenamt aufzunehmen.
      Wie soll ein SGB II Bezieher das machen?

      Löschen
  5. Heute (Mittwoch) kommt auf RTL "Stern TV" um 22:15 Uhr. Darin ist ein Thema folgendes:

    Inge Hangemann mit ihrer Forderung "Schluss mit Hartz4".

    AntwortenLöschen
  6. In Zeiten wie diesen, in denen für die verschiedensten beruflichen Bereiche Menschen nicht mehr ermutigt werden, auch mal querzudenken und Dinge zu hinterfragen, sondern von den Ausbildungseinrichtungen zu "willigen Vollstreckern" geformt werden sollen, weil es politisch so gewollt ist, verdient der Mut einzelner Pioniere, die ein unmenschlich gewordenes System - auch öffentlich - hinterfragen, besondere Anerkennung.

    Denn je mehr Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung in den Bereichen Arbeitsvermittlung und Leistungssachbearbeitung sich bedinungslos und unkritisch den immer unmenschlicher werdenden Arbeitsanweisungen unterwerfen, umso gnadenloser mahlen die Mühlen in Jobcentern und Arbeitsagenturen.

    Das reibungslose Drehen der vielen tausend kleinen Rädchen wird nun zumindest vereinzelt durch knirschenden Sand verlangsamt und ermöglicht so durch die Herstellung von Öffentlichkeit in Blogs eine längst überfällige Diskussion in der breiten Öffentlichkeit.

    Es ermöglicht auch ein Innehalten und die Frage, wie es soweit eigentlich kommen konnte mit der Arbeitsverwaltung in Deutschland.

    AntwortenLöschen
  7. "And when you have a dictatorship or an authoritarian government, truth becomes treasonous. And this is what they do if you are a whistleblower,[...]they turn it around and say, ‘You’re committing treason…’” (Ron Paul)

    AntwortenLöschen
  8. Tief, tief Luft holen!
    Hier einmal mehr die Schandtaten aller Beteiligten, was sind das für Menschen?

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/buerobesetzung-im-jobcenter-koeln-muelheim-9001469.php

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am 11. Juli 2013? Jetzt wird mir alles klar, warum man mir immer sagt, dass ich in der Vergangenheit lebe.

      Löschen
    2. Das Einzige was an diesem Artikel entsetzt, ist, DASS diese Ausländerin Geld bekommen hat. Wenn sowas zur Regel werden sollte daß das deutsche Sozialsystem einfach so Geld auf Antrag an Ausländer verteilt dann ist dieses Land mitsamt seinem Sozialsystem in 5 Jahren am Ende. Dann stehen ab 2018 die deutschen Langzeitarbeitslosen zusammen mit den Bulgaren, Griechen, Rumänen etc. vor der Mülltonne und prügeln sich um den Inhalt. Wer das will kann nicht mehr ganz dicht sein.

      Löschen
    3. DIE Ausländer(in) aus Griechenland kam zu uns, weil der Deutsche Bundestag unter Führer: Merkel, ihr Land ruiniert hat.
      Weil, sie unter anderem, das Land dort ausbluten lässt, weil sie unbedingt und zwanghaft eine "Euruzone" möchte und Geld in Milliardenhöhe in Griechenlands Banken investiert (der Standort einer Bank ist übrigens egal, da die International die Völker knechten). An die Banken wohlgemerkt, aber nicht an Griechische Bürger.
      Wenn Führer: Merkel und ihre Anhänger nicht aufhören, die Ausländer auszupressen und zu knechten, kommen diese selbstverständlich zu uns, denn uns geht es noch viel zu gut.
      DIE Ausländer können nichts dafür. Es ist Führer: Merkel und ihre BundesreGIERung.

      Löschen
    4. PS: Ich würde empfehlen, denen "Oben" mal den Geldhahn zuzudrehen, denn die NEHMEN sich einfach das Geld von uns und brauchen dafür keine Formulare ausfüllen. Geld ist genug für alle da, denn in jeder "Krise" verdienen Wirtschaftsbosse auch: Milliarden!!!!

      Löschen
    5. @Anonym 00:21

      Richtig, wir retten ja lieber die Banken mit den deutschen Milliarden. Die Menschen, die nichts dafür können, lassen wir verhungern!
      Bei solchen Argumenten fragt sich, wer ist hier wirklich nicht ganz dicht?
      Ist es von Bedeutung, wer sich vor den Mülltonnen prügelt oder ist es nicht eher die Aufgabe, dass es keiner mehr nötig hat vor der Tonne zu stehen?!

      Löschen
  9. Alles ist schon millionenfach gesagt,gefragt wurden.Das Verbrecher-System Hartz 4 und das kapitalistische Kartell,Die die es auf den Weg gebracht haben,die Helfer und Helfershelfer in Politik,Wirtschaft sowie Befürworter,werden hoffentlich für ihre Schandtaten eines tages zur Rechenschaft gezogen.Ich frage mich nur in welche Richtung wir triften.Gut,besser wird es bestimmt nicht,wenn wir nicht selbst langsam die Notbremse ziehen.Das Leben im lande verkommt doch,für millionen von Menschen,die am Rande der Gesellschaft leben und es werden immer mehr.Nur schade das es noch nicht genug kleine und große Ralph Boes gibt.Aber der Zug kommt langsam in,s rollen.DANKE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe kürzlich meinen Job verloren und werde sehr wohl auch den Weg in ähnlicher Weise gehen, wie Herr Boes. Und ich freue mich darauf. Allerdings wird das erst in einem Jahr sein, weil ich noch auf ALG1 bin.

      Löschen
  10. Hallo, hat jemand einen link mit der gestrigen Fernsehsendung "stern tv" mit Inge Hannemann?

    Danke schonmal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War super die Sendung,nur etwas kurz.Inge Hannemann hat es aber in der kurzen Zeit geschafft die Dinge so zu benennen wie sie sind.Hoffentlich habe viele die Sendung geschaut und haben jetzt ein anderes bild von diesem verlogenen System.Hartz 4 muss weg und alle die daran beteiligt waren und sind gehören hinter Gitter:) der Gerechte.

      Löschen
    2. stern TV: "SCHLUSS MIT HARTZ IV" - Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann
      http://www.youtube.com/watch?v=9rB5gjoj_Ow&feature=youtu.be

      Löschen
    3. Inge Hannemann hatte ja leider nicht viel Zeit, viel zu sagen. Aber der Bericht vorher war echt gut, endlich mal einer, der der Wahrheit wenigstens ein bisschen näher kommt.

      LG
      Marita

      Löschen
    4. Die Diskussion und der Bericht waren für RTL sogar recht neutral bis kritisch, also ohne die sonst dort übliche Hartzer-Hetze. Wer hätte das gedacht?!

      Marko

      Löschen
    5. Die EU-Diktatur kommt und das Grundgesetz wird durch diesen "Putsch von Oben" nun bald komplett ausgehebelt:

      http://netzwerkvolksentscheid.de/2013/06/12/parteien-outen-sich-als-kriminelle-organisationen-artikel-79-gg-soll-fallen/

      Löschen
  11. Frau Hannemann war heute morgen bei RTL "Punkt 6".

    ab 00:30:01

    http://rtl-now.rtl.de/punkt-6/punkt-6.php?container_id=127107&player=1&season=0

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "....SGBII ist nicht verfassungswidrig, verstößt aber gegen die Menschenwürde"....also wenn etwas gegen die Menschenwürde verstößt dürfte es auch verfassungswidrig sein, da die Menschenwürde im Grundgesetz fest verankert ist (was die SPD ja abschaffen möchte). Ich weiß nicht, was Frau Hannemann jetzt immer rumeiert. Ich fand die letzte Sendung auch gar nicht so gut, der Moderator macht sich lustig und bezeichnet die darstellung von Hartz IV Toten als übertrieben, und Frau Hannemann geht nicht richtig drauf ein. Die Wirkung: Sie hat es nicht klargestellt und nicht erklärt-dort wäre die Chance...es kommt so rüber wie:"hab ich nur mal eben so geschrieben, natürlich gibt es keine Hartz IV Toten".
      Frau Hannemann, bitte endlich entscheiden, welche Richtung man gehen will.

      Löschen
    2. Hi Andy,

      "... also wenn etwas gegen die Menschenwürde verstößt dürfte es auch verfassungswidrig sein, da die Menschenwürde im Grundgesetz fest verankert ist..."

      Ja, da hast Du Recht, finde ich Deine Kritik gut. Schreib es doch auf Ihren Blog, damit Sie darüber nachdenkt und vllt. was dazu sagt.

      Das Interview war dennoch sehr gut und ehrlich. Mich wundert die neutrale Haltung von RTL, ein Schritt in die richtige Richtung, erfreulich noch...

      LG Rosi



      Löschen
    3. Hallo Rosi!
      Ich mag nicht so recht... ich beobachte Frau Hannemann immer noch eher aus der Ferne (hatte einiges dort bei Ihr geschrieben, aber nicht zu diesem Thema). Es ist ja auch nur meine Sichtweise, die ich so sehe, eventuell schneidet gerade diesen Satz den sie sagte, das jeweilige Medienprogramm mit absicht hinein, um die sache abzuschwächen...der fehler war, das sie es überhaupt so formulierte. Mmmm, neutrale Haltung von RTL, nachdem alles abgeschwächt war, gibt es keinen Grund für zb. einen Außenstehenden sich über das Hartz IV System aufzuregen, schau Dir die Sendung nocheinmal an, aus der sicht derer, die keine Ahnung von Hartz IV haben. Für mich ist das zu schwach, ihr Brief zb. war dagegen ganz anders, er ist stark und live "eiert" sie dann eher rum, würde ich ehrlich gesagt nicht so für voll nehmen, aber immerhin gut, das sie wenigstens überhaupt auf der richtigen Seite zu stehen scheint. Ich bin noch immer skeptisch.

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes