Samstag, 14. Dezember 2013

Mord in Raten:



350-Prozent-Sanktion -
Sippenhaftung für die ganze Familie -
keine Gewährung von Essensgutscheinen ...
auch nicht für die Kinder ...

Was sich ein Jobcenter in Offenbach leistet, 

spottet jeder Beschreibung! 


--------


Achtung:

Bei der Diskussion dieses Themas müssen wir äußerst achtsam sein.
Jeder Gedanke an Gewalt setzt uns selbst ins Unrecht und stärkt in der Gegenpartei die Kräfte.

Ich lasse daher jeden guten Gedanken - aber keinerlei Gewaltaufruf oder ähnliches zu.
RB




Kommentare:

  1. 350 Prozent Sanktion?! .......und die Familie soll gleich mitverhungern?! .......auf 8 Monate?!

    Das ist neuer Weltrekord! .......Tja Ralph, dann sieh mal zu da mit Deiner 200 Prozent Sanktion, ne! -Es schleift!

    Was diese Familie aus Offenbach betrifft, vielleicht lässt es sich in das Projekt „Ralph Boes geht auf Wanderschaft“ einbinden. Besucht halt Ralph Boes die Familie dann auf dem Friedhof und legt gemäß Artikel 102 Grundgesetz Blumen aufs Grab.

    Wäre es denkbar, dass die Paragraphen 31, 32 SGB II & 39a SGB XII nicht nur den Tatbestand der:

    „Androhung von Folter“ sondern ebenfalls den Tatbestand der „Vollstreckung von Folter“, sowie den Tatbestand des „Geplanten Mordes“ darstellen?! Ein geplanter Mord der im Bundestag & Bundesrat beschlossen wurde?!

    Die Bundesrepublik Deutschland ist schon lange kein verfassungskonformer Staat mehr!

    Nun weiß ich ja nicht was genau Ralph Boes mit Ken Jebsen zu besprechen hatte, aber vielleicht wird ja was draus denn wie haben keine freien & unabhängigen Medien mehr!

    Ken Jebsen wurde vom Radiosender „Fritz“ (RBB) gefeuert, warum erfährt man hier (Interview mit Ken Jebsen selbst dazu):

    https://www.youtube.com/watch?v=o7zoizdvzeo

    AntwortenLöschen
  2. Ja dem kann ich zustimmen.

    Auch wenn es einem sehr schwer fällt, solche Zeilen Emotionslos sachlich zu Kommentieren. (davon bekommt man Magengeschwüre)
    Kann es ja selbst nachfühlen, und die Verzweiflung der Betroffenen groß sein Muss.

    Was sollen sie denn nun tun?
    Wie kann man denen helfen, bevor etwas dramatisches passiert?

    Gibt es Unterstützer aus Offenbach und Umgebung?

    Ich hoffe das dies auch mal unsere Richter lesen, und endlich begreifen das sie den Antrag auf die Richtervorlage nach Karlsruhe "BESCHLEUNIGEN" im Namen des Volkes um weiteren Schaden vom Volk abzuwenden.

    Jeder weitere Tag der vergeht passieren oft im stillen weitere solcher Fälle, je länger alle wegschauen und sich nicht empören machen sie sich mitschuldig.

    *musste den Zorn ziemlich bremsen*

    Gewalt ist keine Lösung darauf warten sie doch nur. Den gefallen tun wir ihnen nicht.

    Lieber Kreative Ideen die Laut sind und Auffallen sind gefragt.

    Zum Tourauftakt wäre doch eine Kleine Versammlung / Demo vorm Brandenburger Tor mit Marsch bis zur Siegessäule. Oder von der "Goldelse" bis?

    herzliche grüße
    N.

    AntwortenLöschen
  3. Herr Ralph Boes schreibt:

    »Jeder Gedanke an Gewalt setzt uns selbst ins Unrecht und stärkt in der Gegenpartei die Kräfte.«

    Meiner Meinung nach stärkt nicht der Gedanke an die Gewalt die Kräfte der Gegenpartei, sondern das praktische Ausüben von Gewalt.

    Ich gehe aber davon aus das Herr Ralph Boes das auch so gemeint hat.

    Zum Thema Gewalt und wer dafür tatsächlich die Verantwortung zu übernehmen hat, hat niemand anderes als Max Stirner (siehe Wikipedia) im wahrsten Sinne des Wortes treffende Formulierungen entwickelt.

    Hier ein paar Beispiele:

    »Des Staates Betragen ist Gewalttätigkeit, und seine Gewalt nennt er „Recht“, die des Einzelnen „Verbrechen“.«

    »Der eigene Wille Meiner ist der Verderber des Staats; er wird deshalb von letzterem als „Eigenwille“ gebrandmarkt.«

    »Wird die Arbeit frei, so ist der Staat verloren.«

    »Die nur „Arbeit suchen“ und „tüchtig arbeiten wollen“, bereiten sich selbst die unausbleibliche - Arbeitslosigkeit.«

    »Nenne die Menschen nicht Sünder, so sind sie’s nicht.«

    »Hörte die Unterwürfigkeit auf, so wär’s um die Herrschaft geschehen.«

    »Wenn alles darauf ankommt, sich als freier Geist zu wissen und zu rühren, der fragt wenig danach, wie kümmerlich es ihm dabei ergehe.«

    »Von selbst wir sich ein totalitäres System nicht ändern.«

    »... besser ein widerwilligen als ein zu Allem williger Mensch.«

    »Der moralische Einfluss nimmt da seinen Anfang, wo die Demütigung beginnt. «


    Anmerkung:

    Die beiden letzten Zitate passen sinngemäß zu dem Inhalt des Bloggers: Harry - (Siehe: 13.12.2013: Zwei Sätze - viel Freude Von wütenden Wächtern, ratlosen Polizisten und freundlicher Presse. Anonym 14. Dezember 2013 16:26)

    Wiederholung:

    In einem Beratungsgespräch zum Schutz vor Sanktionsstrafen fragte mich der Berater mit einem Lächeln im Gesicht - "Bist Du krank?" Und ich erwiderte spontan, ebenfalls mit einem Lächeln im Gesicht - "Nein, nur schwer erziehbar!"

    mein Kommentar dazu:

    Selbst die Frage: »Sind Sie krank ?«, ist schon eine freche Anmaßung. Selbst in Gegenwart eines Arztes wird man nicht gefragt ob man krank ist, der Umstand das man krank sein könnte wird einfach vorausgesetzt.

    Der eigentliche Zweck der Frage: »Sind Sie krank ?«, ist nämlich nicht der, tatsächlich wissen zu wollen ob eine Krankheit vorliegt, sondern eine moralische Einflussnahme hin zu einer Erziehung zur Unterwürfigkeit, bewirkt durch eine möglichst permanente psychologische Beeinflussung der eigentlich Hilfesuchenden mit den Möglichkeiten subtiler (nicht auf den ersten Blick erkennbarer) Machinationen (listige Anschläge - zumeist psychologischer Natur) !!!

    daher: »zum Schutz ???« vor Sanktionsstrafen


    AntwortenLöschen
  4. Bei allem Verständnis für die Aufregung finde ich die Titelzeile zu reißerisch gewählt. Ein Mord stellt die vorsätzliche Tötung eines oder mehrerer Menschen aus niedrigen Beweggründen (!) dar. Ich finde, man sollte aufpassen, daß man nicht zu drastische Formulierungen wählt, weil man anderenfalls von Außenstehenden für einen Spinner gehalten wird. Dies schadet jedoch der Aufklärungsarbeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid das ich da wiederspreche, jemand verhungern zu lassen in dem man ihm kein geld mehr gibt, mit dem Hintergedanken für den Staat Geld zu sparen, ist Mord.

      Gerd Harth

      Löschen
    2. SH … @ Anonym, 15.12., 12:56

      … Welche "höheren" Beweggründe gäbe es denn Ihrer Ansicht nach, ganzen Familien ihre Existenzgrundlage zu entziehen??

      Löschen
    3. "Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig: Mord ist ein vorsätzliches Tötungsdelikt", lt. Wikipedia. Wer um die Schadhaftigkeit einer Handlung weiß, macht sich schuldig, handelt sogar vorsätzlich. Und die Mitarbeiter der Jobcenter sind nicht dumm, sie wissen genau, was sie tun und welche Folgen ihre Handlungen haben! Ein Mord ist es allerdings erst, wenn die oder einer der Familie tot ist. Das ist richtig.
      Momentan ist Sanktionierung eine Körperverletzung, wenn sie hungern müssen, vielleicht versuchter Mord. Aber ich bin kein Profi, die Definition sollten wir Fachleuten überlassen.

      Gruß Evelyne

      Löschen
    4. PS.:
      Sagen wir einfach: Jeder Künstler übertreibt, um die Zuschauer wachzurütteln. Daher würde ich die Schlagzeile lassen.

      Evelyne

      Löschen
    5. SH … @ Anonym, 15.12., 12:56

      Franziska Augstein:

      "(…) Hannah Arendts Frage – wie konnte das geschehen? – hat auch der Soziologe Harald Welzer gestellt. Viele Selbstzeugnisse von Wehrmachtssoldaten und SS-Leuten, viele Vernehmungsprotokolle hat Welzer gelesen, und sie zeigten ihm, daß die Mörder sehr genau wußten, was sie taten, sich jedoch tatsächlich als "Opfer einer Aufgabe" verstanden. (…)"

      "(…) Welzer schreibt: 'Das Bedrückendste beim Lesen der Vernehmungsprotokolle und autobiographischen Aufzeichnungen ist das völlige Fehlen von Unverständnis demgegenüber, was man getan hat, ist die psychologische Bruchlosigkeit, mit der man ein Leben leben kann, das die Erschießung von, sagen wir, 900 Männern, Frauen und Kindern ebenso enthält wie das Nachdenken darüber, welches Studienfach denn wohl für den eigenen Sohn das geeignete wäre.' (…)"

      Löschen
    6. SH … @ Anonym, 15.12., 12:56

      Erwin Wagenhofer / Max Annas: WE FEED THE WORLD – Was uns das Essen wirklich kostet. – Freiburg: orange-press 2006

      S. 151:
      " (…) Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind unter zehn Jahren, weil seine Familie nicht in der Lage ist, es zu ernähren. (…)

      S. 154:
      "(…) Der World Food Report, der jährlich von der Welternährungsorganisation herausgegebene Lagebericht zur Ernährung auf der Erde, hat für das Jahr 2004 festgestellt, dass beim heutigen Stand der Landwirtschaft mit deren Erträgen zwölf Milliarden Menschen ernährt werden könnten. Also genau doppelt so viele, wie gegenwärtig auf der Erde leben. Es ist also genug zu essen da für alle, es wird nur nicht so verteilt, dass alle Menschen etwas davon kriegen. Jean Paul Ziegler zieht daraus den Schluss, dass ein Kind, das heute an Hunger stirbt, ermordet wird. (...)"

      Löschen
    7. SH … @ Anonym, 15.12., 12:56: Ergänzung zu meiner Wortmeldung vom 16.12., 03:52:
      (dieselbe Quelle):

      S. 103:
      "Der senegalesische Bauer hat überhaupt gar keine Chance mehr, das Auskommen zu finden auf seinem eigenen Boden." Jean Ziegler / UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung / Genf / Schweiz

      S. 111:
      "Wasser ist ein Lebensmittel, so wie jedes andere Lebensmittel sollte das einen Marktwert haben." Peter Brabeck-Lethmathe / Konzernchef von Nestlé / Vevey / Schweiz

      (Trägt sich demnach dieser Herr mit dem Gedanken, sich das Trinkwasser unseres Planeten anzueignen, um es demnächst an die Weltbevölkerung gegen Geld zu verkaufen? Ja, an Durst stirbt sich's schneller, das dauert meines Wissens bei einem erwachsenen Menschen nur drei Tage. [Bei den frei lebenden Tieren wird das von Fall zu Fall verschieden sein.]…)

      Löschen
  5. Und da wundern sich doch einige Jobcentermitarbeiter,Politiker und Medien über Vorfälle
    wie diesen hier:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/leipzig-13-jahre-haft-fuer-hammer-angriff-in-jobcenter-12665868.html

    PS: Wäre das Opfer ein Obdachloser gewesen, und wäre dieser auch getötet worden
    so hätte man eine Strafe von gerademal 4-5 Jahren ausgesprochen s.Johnny K.

    AntwortenLöschen
  6. SH …

    … Habe gestern Nacht einen Grog nach dem anderen getrunken, nachdem ich diesen Artikel gelesen hatte. … Denn schon bei lediglichem Lesen ist das für mich psychisch kaum noch auszuhalten.

    … Wenn das noch lange so weitergeht, dass Jobcentermitarbeiter nach eigenem Gutdünken ganzen Familien von Erwerbslosen oder "Aufstockern" das Leben derart zur Hölle machen können, während der überwiegende Teil unserer Gesellschaft diese Höllenmaschinerie einfach ignoriert oder darüber lacht, ("weil es anders nicht auszuhalten sei"), dann kann ich mich eigentlich bloß noch fragen, ob man die überwiegende Mehrheit der in diesem Land lebenden "Menschen" nicht eher als "Zombies" bezeichnen müsste.

    AntwortenLöschen
  7. SH …

    "…, denn sie wissen nicht, was sie tun."??? … Vor Lachen nicht!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SH …

      KARLHEINZ DESCHNER:

      "Wenn man lang genug wartet, zeigt jeder Mensch einmal Rückgrat."

      Löschen
  8. Der Rächer mit dem Becher15. Dezember 2013 um 22:17

    Ey Leute, entspannt Euch, jetzt wird allet jut, Andrea Anahles wird Arbeitsministerin, geil.
    Gott sei dank geht Sie nicht als Sängerin zur Oper, echt glück gehabt. Ralf du musst bitte deinen Brandbrief an Anahles schicken, vielleicht singt sie den im Bumstag. Was sollte das mit dem mitgliederentscheid liebe sozis, na wer wurde denn von euch noch SO erpresst. man hört so einiges. 75 Prozent ja, ja seids ihr deppert? seid ihr senil oder von der dicken Boulette Gabriel bedroht worden: Motto, wer nicht ja sagt mit dem mach ich Sumo-ringen. ich bin total gespannt, welche Grausamkeiten anahles jetzt plant. OH mir schwant was, oh armer ralf: neues Gesetzt: SGB 2/ Anahles 4, Abs 2: wer zumutbare arbeit ablehnt und rumharzt, wird künftig mit 30 Minuten Gesang von pipi anahles gepeinigt, und das täglch, 3 Monate lang. beim 2. verstoß werden es 60 minuten. FUCK, welch alptraum . warum ist sarrazin nicht Außenminister geworden? Wer doch auch geil!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Rächer mit dem Becher......Sarrazin Außenminister? Der kriegt nicht einen zusammenhängenden Satz zusammen, ohne zu stottern! Haha.

      Ansonsten, an alle die etwas weiter oben Diskutieren, ob es Mord ist oder nicht...
      Ralph schreibt es doch treffend: "Mord in Raten".

      Löschen
  9. § 339 Strafgesetzbuch
    Rechtsbeugung

    Ein Richter, ein anderer Amtsträger oder ein Schiedsrichter, welcher sich bei der Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder zum Nachteil einer Partei einer Beugung des Rechts schuldig macht, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.
    _______
    Das Problem mit diesem §: Doppelter Vorsatz muss vorliegen, bezüglich der Beugung des Rechts und bezüglich der Begünstigung oder Benachteiligung. Hier scheint das gegeben zu sein.

    R. Urban Berlin

    AntwortenLöschen
  10. Wenn man einem mensch in einer frremdversorgungsggesellschaaft die mittel des lebens entzieht, was soll es anderes sein außer mord???

    AntwortenLöschen
  11. Nein, im Gegenteil , es ist genau das : Knallhart und definitiv ohne dummdreiste Schönfärberei - und genau das , was diese Familie fühlt und denkt !
    Ich weiß leider , von was ich spreche , denn ich war mal in einer sehr ähnlichen Situation . Man steht ganz allein vor einem übermachtigen Apperat und deren
    ausführenden Personen (oder was auch immer) und ist deren Wohlwollen ausgeliefert , und ob schuldig oder unschuldig ist für die dann erst mal
    Nebensache.

    Man sollte schauen , ob man den ganzen Fall nicht vewenden kann , denn so offensichtlich öffentlich hat ja wohl noch kein Amt durchblicken lassen , daß es
    Ihnen nur um Ihre eigenen Finanzen geht und nicht um Ihre vielbeschworene Hilfe.

    Wenn etwas Leben kosten kann - wenn man wegschaut , oder sich hinter Paragraphen,oder was auch immer, versteckt - ist das für mich vorsätzliche Tötung , denn der Tod wird billigend in Kauf genommen!!!

    Das "schmeckt " sehr bitter , wenn man mal ausgelöscht werden sollte.Ich kann ungefähr erahnen , was diese Familie gerade an Hölle durchmacht und sie
    tut gut daran , das zumindest öffentlich gemacht zu haben, Respekt!
    Und alle die meinen ,es sei kein Mord auf Raten , denen sei diese Erfahrung doch
    einmal gegönnt . ich wünsche sie meinem ärgsten Feind nicht (aber vielleicht doch den damaligen Sachbearbeitern !!).
    Mein Herz ist bei denen , die in diesem abstrusen Mist gefangen sind , oder es mal waren - denn danach sieht die ach so heile Welt dann doch mehr als
    anders aus - und ich bin vorher nicht mit verschlossenen Augen gelaufen.

    Kein Höllenhund

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bleibe dabei: Der Mordbegriff ist nach meiner Auffassung hier einfach unpassend. Er ist unnötig emotionalisierend, in der Sache falsch (welche Mordmerkmale liegen denn hier bitteschön vor?) und er vertüncht die Tatsache, daß die eigentliche Verantwortung bei Politik und Gesetzgeber liegen. Natürlich ist der einzelne Jobcenter-Mitarbeiter nicht frei von Verantwortung, aber Politik und Gesetzgeber haben erst die nötigen Rahmenbedingungen für den ganzen Hartz-Irrsinn geschaffen.

      Was ich auch vermisse, sind die Gründe, warum es zu insgesamt sechzehn oder siebzehn Einzelstrafen kam. Auch wenn man Sanktionen ablehnt (das tue ich auch - jedenfalls dann, wenn sie das Existenzmimimum beschneiden oder gar komplett entziehen), sollte man diese Gründe vielleicht nicht ganz unter den Tisch fallen lassen, wenn man die Angelegenheit sachlich diskutieren und sich nicht nur empören möchte.

      Löschen
    2. Das Amt diskutiert auch nicht sachlich über Dein Leben , das ist eine "Maschine " ein Apperat hinter denen und deren Gesetzen sich alle verstecken können .

      Auch Du anscheinend - sonst würdest Du niemandem so eine Strafe unverurteilt gönnen , selbst im Gefängnis bekommt man hierzulande noch etwas zu

      Essen und hat schlimmere Straftaten begangen . Es ist egal , was diese Leute dort falsch gemacht haben , wenn sie es denn haben - kenne selbst zu viele

      seltsame "Zufälle " bei mir, die mir Leute nicht abkaufen würden , wüßten sie nicht , das ich ein ehrlicher Mensch bin - denn die Geschichten waren

      haarsträubend . Ich sage , daß wohl viele Leute,die so reden, erst selbst in der - muß jetzt sein - Scheiße stecken müssen um Ihre eigene Ignoranz zu

      überwinden. Ich erzähle aufgrund solcher seltsamen Einwände , man hätte dies oder jenes tun können , oder das gibt es in Deutschland doch gar nicht ,

      Rechtsstaat ,und habt ihr denn auch das getan ......schon fast nichts mehr , nur guten Freunden .Ein Anwalt sagte mal, er sehe keinen weiteren Weg , den wir

      damals nicht schon gegangen wären , versucht hätten ---und wir waren unschuldig - die einzige Schuld war Unwissenheit , Ehrlichkeit und die Frage nach

      echter Hilfe ,Ich denke , daß es vielen so geht -- und sage selbst bei Schuld ist so eine Art von Strafe Unrecht - erst Recht nach unserem Gesetz und läuft auf

      unterlassene Hilfeleistung ... bis , wenn man dann noch wartet , zu quälendem Mord hinaus - von wem ausgeführt ist dann vielleicht rechtlich mal zu klären ,

      aber für die Betroffenen Irrelevant - wie in der Vergangenheit hat sich mal wieder niemand die Hände schmutzig gemacht und solche Einstellung erleichtert

      es diesen Paragraphenreitern ungemein so weiterzumachen , daß sie bloß nie selbst Position oder Partei für ihre eigenen Handlungsweisen ergreifen

      müssen.

      Eigentlich sollten alle massiv sanktionierten ( da sie doch anscheinend allemal schon so üble Verbrecher sind) gleich richtige Straftaten begehen um im

      Gefängnis dann gut versorgt zu werden)(den Gedanken hatte ich damals auch schon mal im Kopf) ---- was meint Ihr , weshalb das wohl nicht so ist

      .......vielleicht , weil das keine Straftäter sind ?? -----

      Kein Höllenhund

      Löschen
  12. Völlige Gesetzlosigkeit gepaart mit totaler böswilliger Willkür zum Zwecke der physischen Vernichtung stellt für Dich keinen Mord auf Raten dar?

    Der Souverän

    AntwortenLöschen
  13. SH …

    BERTOLT BRECHT

    DENN WOVON LEBT DER MENSCH?

    Ihr Herrn, die ihr uns lehrt, wie man brav leben
    Und Sünd und Missetat vermeiden kann
    Zuerst müßt ihr uns was zu fressen geben
    Dann könnt ihr reden: damit fängt es an.
    Ihr, die ihr euren Wanst und unsre Bravheit liebt
    Das eine wisset ein für allemal:
    Wie ihr es immer dreht und wie ihr's immer schiebt
    Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
    Erst muß es möglich sein auch armen Leuten
    Vom großen Brotlaib sich ihr Teil zu schneiden.
    Denn wovon lebt der Mensch? Indem er stündlich
    Den Menschen peinigt, auszieht, anfällt, abwürgt und frißt.
    Nur dadurch lebt der Mensch, daß er so gründlich
    Vergessen kann, daß er ein Mensch doch ist.
    Ihr Herren, bildet euch nur da nichts ein:
    Der Mensch lebt nur von Missetat allein!

    Ihr lehrt uns, wann ein Weib die Röcke heben
    Und ihre Augen einwärts drehen kann.
    Zuerst müßt ihr uns was zu fressen geben
    Dann könnt ihr reden: damit fängt es an.
    Ihr, die auf unsrer Scham und eurer Lust besteht
    Das eine wisset ein für allemal:
    Wie ihr es immer schiebt und wie ihr's immer dreht
    Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
    Erst muß es möglich sein auch armen Leuten
    Vom großen Brotlaib sich ihr Teil zu schneiden.
    Denn wovon lebt der Mensch? Indem er stündlich
    Den Menschen peinigt, auszieht, anfällt, abwürgt und frißt.
    Nur dadurch lebt der Mensch, daß er so gründlich
    Vergessen kann, daß er ein Mensch doch ist.
    Ihr Herren, bildet euch nur da nichts ein:
    Der Mensch lebt nur von Missetat allein!

    AntwortenLöschen
  14. Hierzu zitiere ich Mahatma Gandhi: "Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten. Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken."

    Ich glaube auch, die Überschrift "Mord in Raten" ist leider unpassend gewählt. Was aber durchaus richtig wäre, diese 350-Prozent-Sanktion als KÖRPERVERLETZUNG zu bezeichnen. Denn auch seelische und psychische Gewalt ist verletzend...


    AntwortenLöschen
  15. Hallo Ralph. KANN man dieser Familie mit enem Darlehen HELFEN, wie man es fuer Dich tut????
    Und wenn ja, wohin kann man dann Geld ueberweisen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SH …

      Beim Urheber des Artikels (gegen-hartz.de) gibt es ein sog. "Hartz IV Forum"; dort wird Ihre Frage evtl. beantwortet. (Falls es Ihnen gelingt, ein entsprechendes Spendenkonto in Erfahrung zu bringen, dann bitte auch hier anzeigen, ja?)
      Danke.

      Löschen
  16. Dieses Verhalten ist nichts anderes als versuchter Mord! Ich kann es nicht verstehen, warum die Betroffenen nicht Strafanzeige stellen. Nach dem Grundgesetz hat jeder Anspruch auf ein menschenwürdiges Leben. Die Entscheidung vom Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe vom 2010 bestätigt dieses Anrecht.

    Ich verstehe auch nicht, dass Menschen die Sanktioniert werden, nicht Strafangzeige bei der dafür zuständigen Staatsanwaltschaft stellen. Jede Kürzung verstößt gegen das Grundgesetz und was noch viel daramtischer ist, jede Kürzung stellte den Straftatbestand der Körperverletzung dar!

    Begründung: Kürzungen sind nur durch Hungern zu kompensieren. Wenn jemand mutwillig Menschen hungern lässt ist das KÖRPERVERLETZUNG.

    Bevor eine Strafanzeige nach §§ 229, 223 und 224 StGb gestellt wird, muss das Jobcenter darüber aufgeklärt werden was es tut! Es muß klargestellt werden, dass das Vorgehen, seitens des Jobcenters, die Wissentlichkeit des subjektiven Straftatbestand darstellt.

    Wer wissentlich Körperverletzung betreibt, der ist Strafrechtlich voll haftbar! Bei der Strafanzeige muss hier in diesem Fall auch noch ein dazugehöriger Strafantrag gestellt werden.

    Entweder wenden sich betroffene direkt an die zuständigen Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht oder sie wenden sich an das nächste Polizeirevier und stellen dort Strafanzeige gegen den dafür verantwortlichen Sachbearbeiter.

    Dem Sachbearbeiter muss klar gemacht werden, dass er mit seiner Handlung bis zu 4 Jahre hinter schwedische Gardinen sitzen darf, wenn er die Sanktion nicht zurücknimmt!

    Wehrt euch!

    AntwortenLöschen
  17. Eine 100 % Sanktion ist nichts anderes als versuchter Mord! Oder kann jemand drei Monate ohne Nahrung überleben?

    Ich denke wir sollten uns als Volk zusammenschließen und die dafür Verantwortlichen einmal drei Monate hungern lassen. Mal schauen ob die überleben.

    DA ICH DAVON AUSGEHE, DASS HIER AUCH DIE DAFÜR VERANTWORTLICHEN JOBCENTERMITARBEITER VERTRETEN SIND UND ALLES NACHLESEN.

    MACHT EUCH BEWUSST, DASS IHR STRAFTATEN BEGEHT. WO IST EURE MENSCHLICHKEIT GEBLIEBEN? WAS WURDE EUCH ANGETAN, DASS IHR EURE MITMENSCHEN LEID ANTUT? WIE KÖNNT IHR DIES MIT EUREM GEWISSEN VEREINBAREN?

    Was würdet ihr machen, wenn eure Familie drei Monate nichts zu essen hat? Macht euch bewusst, dass diese Menschen hungern müssen! Es geht hier um Menschleben!

    AntwortenLöschen
  18. MB...huraaaaaa.wir haben es gepackt 18:14 Uhr wurde die Schallmauer von 50 449 Unterschriften durchbrochen,das ist doch schon eine Hausnummer :)

    AntwortenLöschen
  19. Achtung!!!

    Mo.16.12.2013 19:41 Uhr

    Warum steht bei einem Stand von über 50 920 Mitzeichnern immer noch - Quorum nicht erreicht?

    Mit herzlichen Grüßen
    Harry

    https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2013/_10/_23/Petition_46483.html
    Webseite wird zur Beweissicherung in Abständen fotographiert.

    AntwortenLöschen
  20. Die Petition hat über 51.000 Unterschriften! Durch die Aktion von Ralph und Ken http://www.youtube.com/watch?v=rEkwpl1zzlo schnellten die Zahlen nochmal ordentlich nach oben, so meine Vermutung. Ich freue mich riesig. Jetzt darf Inge vor dem Bundestag sprechen. Ist dies eine "öffentliche Sitzung" an der man teilnehmen kann, wird das irgendwo übertragen oder ist dies nicht öffentlich?


    Grüße Kobi

    AntwortenLöschen
  21. In Fassungslosigkeit zusammengefasst: die Familie kann sich keine Nahrung kaufen..., bekommt trotz Beantragung und Kind in der Bedarfsgemeinschaft auch keine Ersatzleistungen (Nahrungsmittelscheine) zuerkannt..., kann die Miete (Wärme,Wasser,Obdach...), den Strom, evtl. Versicherung, etz. etz. Arzneimittel nicht zahlen ...

    Das ist ein unglaublich trauriges und menschenverachtendes Weihnachtsgeschenk des Jobcenters Offenbach und deren humanfeindlichen Sachbearbeiterin, dass auch noch bis Mitte 2014 unter weiteren Drohungen und Schikanen ,,Mitwirkungspflichten nebst Rechtsfolgen,, wirken soll.

    Ich möchte nur mal daran erinnern, dass gerade die Weihnachtszeit eine besondere Zeit der Besinnlichkeit und Familie ist/ sein sollte und für viele nicht nur dekadenten Konsum bedeutet. Ebenso giebt es für diese Familie keine Möglichkeit diese grausame Sanktionsorgie schadlos zu überstehen. Ich behaupte mal Ralph weiß definitiv, wie sowas abläuft und was mit einem Menschen passiert, wenn diesem sämtliche existenziellen Grundbedürfnisse mittels Sanktionen über längerem Zeitraum, als ,, Erziehungsmittel ,, vorenthalten werden.

    Im übrigen wurde das Thema ,,Mord auf Raten,, im Forum unter einem anderen Treat schon ausgiebig behandelt, nur ist dieses mal auch ein Kind davon unmittelbar betroffen (ungeachtet der unzählig ähnlichen Fälle, die nicht an die Öffentlichkeit geraten sind). Ich meine ,, sind die noch zu retten im Jobcenter Offenbach,, !? Diese Sachbearbeiterin sollte unverzüglich ihren Schreibtisch räumen, nur bei diesen korrupten Firmengeflecht der Jobcenter wird sie wohl eher mit einer Entfristung oder sogar Beförderung abgestraft werden (die Ärmste...). Auf meinem Wunschzettel dieses Jahr, steht an erster Stelle ,,die Rute,, für diese fürsorglich, menschliche Mitarbeiterin, des Jobcenters Offenbach.

    Wenn die Möglichkeit bestünde, würde ich von Herzen gerne Geld spenden, um wenigstens dem mitsanktionierten Kind ein halbwegs schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen ! Giebt es da irgendeine Kontaktmöglichkeit ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SH …

      Beim Urheber des Artikels (gegen-hartz.de) gibt es ein sog. "Hartz IV Forum"; dort wird Ihre Frage evtl. beantwortet. (Falls es Ihnen gelingt, ein entsprechendes Spendenkonto in Erfahrung zu bringen, dann bitte auch hier anzeigen, ja?)
      Danke.

      Löschen
  22. War heute in der Stadt und habe gesehen wie das ganze Jobcenter-Team ins italienische Restaurant reinkam. Als ich vorgestern dort war und sie gebeten habe, mir das geschuldete Geld vor Weihnachten auszuzahlen, damit ich die Feiertage schuldlos verbringen könnte, haben sie die Polizei angerufen und die haben mich ohne anzuhören wie einen Kriminellen abgeführt, nur weil ich mir lange geschuldetes Geld von ihnen bekommen wollte. Ich frage mich: aus welchem Budget werden solche Restaurant-Besuche von Jobcenter-Mitarbeitern finanziert? Kriegen sie Gelder vom Staat für Betriebsausflüge??

    AntwortenLöschen
  23. Hier habe ich etwas dazu gefunden, wie die erste Hilfe aussehen kann.

    Hartz IV Hilfe Offenbach
    http://hartz4hilfe.blogsport.eu/2013/12/12/189/

    Hier die Kommentare diesbezüglich
    http://hartz4hilfe.blogsport.eu/2013/12/12/189/#comments

    LG N.

    AntwortenLöschen