Samstag, 21. Dezember 2013

Regeln dieses Blogs

Regeln dieses Blogs
- besonders auch für "SH" geschrieben -
   

Liebe Mitschreiberinnen und Mitschreiber -
 
leider ist es notwendg, die Kommentare zu moderieren.
Zum einen wegen sog. "Trollen", das sind Schreiber, die bewußt im Blog Widerspruch und Zorn provozieren, Blogbesucher beschimpfen, Verleumdungen plazieren usf, weil sie stören wollen -
zum anderen, weil die Diskussionen manchmal jeden Rahmen sprengen, Kommentare zu Unterkommentaren gegeben werden, die ihrerseits nur Kommentare zu Unterkommentaren waren und das eigentliche Thema längst verlassen haben. 


Kurz: Ich bitte darum, in diesem Blog 
- nur Stellungnahmen zum den jeweiligen (oben stehenden) Posts zu geben 
- und ihn nicht als Diskussonsforum zu verwenden, d.i. als ein Forum, in dem man ausschweifend untereinander in Gespräche tritt und seine persönlichsten Meinungen und Empfindlichkeiten bis in die tiefsten Tiefen diskutiert.

Für letzteres ist die Software nicht geeignet, weil sie nicht die Öffnung abgetrennter Diskusssionsräume zulässt (es handelt sich eben nur um eine "Kommentar-" und nicht um eine "Diskussions-"Software).
Außerdem habe ich für die dementsprechende Moderation auch nicht die Kraft und nicht die Zeit.


Ich bitte um Verständnis ...
mit freundlichem Gruß,
Ralph Boes 


1 Kommentar:

  1. Werter Herr Ralph Boes,

    ich weiß nicht wer "SH" ist, aber ich glaube zu wissen wer Sie sind. Sie sind eine nette Person welche leider nicht richtig abzuschätzen weiß das man mit dem allzu häufigen verwenden von Euphemismen den politischen Kontrahenten nicht wirklich herausfordert, weil er so nicht emotional tangiert wird.

    Sie schreiben z.B.: »Dies ist ein schöner Beitrag.« anstatt: »Dies ist ein interessanter Beitrag.« oder: »Ein Schelm wer dabei böses denkt.« anstatt: »Kein (!) Schelm wer dabei nicht auf den Gedanken kommt das dies beabsichtigt war.«

    Mit genau jenem Schönsprech mit dem man uns alle versucht zu chloroformieren kleiden Sie, ohne die Wirkung Ihrer Wortwahl vollständig erkannt zu haben, Ihre Gedanken in Worte.

    Herr Boes - wir sind keine Religionsgemeinschaft, uns geht es um das Eingemachte!

    zwei weitere Beispiele:

    Wussten Sie dass das Wort Gewalt ebenso ein Wieselwort ist wie das Wort Kunde ?

    Anmerkung:

    Wieselworte sind Worte welche von den Machthabern gerne verbreitet werden um den Plebejern das subversive Denken (subversiv aus Sicht der Herrschenden) abzugewöhnen.

    Weshalb verwenden Sie anstatt des Wortes Gewalt nicht das Wort Aggression?
    Das Wort Gewalt referenziert sich immer auf ein Übel, das Wort Aggression nicht (immer).

    Nicht umsonst rät der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer zu einer kontrollierten Aggression.

    Alle Menschen die es im Leben zu etwas gebracht haben, haben es nur deshalb zu etwas gebracht weil jene kontrolliert aggressiv waren.

    Schauen Sie sich das Bild noch einmal genauer an, welches von Ihnen veröffentlicht wurde und auf dem Sie zu sehen sind und im Hintergrund der Genosse der Bosse - Gerhard Schröder, dann wissen Sie was ich meine.

    Und nun noch ein paar Worte zu Ihrer Ansage an Ihre Mitschreiberinnen und Mitschreiber:

    Im oben gemeinten Sinne sollten Sie es sogar begrüßen das wir alle immer zorniger werden wenn uns die Vasallen der Hochfinanz dazu den Anlass geben.

    Das gelegentlich Widerspruch provoziert wird lässt sich leider nicht immer verhindern. Hier kommt es darauf an ob es sich denn um einen antagonistischen oder aber um einen dialektischen Widerspruch handelt.

    Fäkalsprachen - Fetischisten, Beleidigern und anderen intellektuellen Tief - und Tiefstfliegern sollten wir die Gefolgschaft aufkündigen.

    Ich persönlich halte das Wort Verleumdung ebenso für ein Wieselwort, weil man nicht immer abschließend klären kann ob es sich bei einem verleumderisch anmutenden Sachverhalt tatsächlich um eine Verleumdung handelt oder eher um eine berechtigte Kritik. Wir sollten also auch auf dieses Wort verzichten.

    Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch einen sehr gut gemeinten Rat mit auf den Weg geben:

    Nur derjenige der auch vollständig dazu bereit ist sich zu ent (!) - täuschen, nur derjenige wird auch souverän handeln können!

    Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

    AntwortenLöschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes