Montag, 24. November 2014

Nach langer Pause ...

Liebe Interessierte und liebe Freunde -
 

nachdem ich durch die Touren usw. sehr anderwärts beschäftigt war, ist die Webseiten mit den Akten jetzt auf dem neuesten Stand.

Da die Gerichte sich nicht melden, hat mein Rechtsanwalt dort eine Anfrage nach dem "Sachstand" gestellt - und EIN Richter will zwar selbst die Richtervorlage nicht machen, aber den Prozessweg über die Instanzen beschleunigen ...

Den Link zu allen Akten gibt es hier:
 
So langsam könnte es losgehen, oder ?


 

Kommentare:

  1. Schön, das man wieder hier kommentieren kann. Ja so langsam könnte sich was in dieser Richtung rühren. Frage mich was die Gerichte so lange machen? wenn das "arbeiten" ist, dann hätten wir auf dem Bau niemals Fundamente und Häuser fertig gebracht. Sie sollten jetzt endlich mal den Finger ziehen, ich denke aber, die überlegen wie sie das alles umgehen können.
    So wies aussieht, kommen die aber nicht umhin, endlich mal Menschenwürde und Grundgesetz zu bestätigen....wenn nicht würden sie eine Diktatur und ein Unrechtssystem bestätigen.
    Es hat sich in diesem Jahr ja viel getan, das plötzliche auftauchen der Mahnwachen (die den Gedanken des Grundeinkommens inzwischen mit übernommen haben), denen ich erst sehr skeptisch gegenüberstand dank der Hetze und Desinformation von diversen Leuten, Parteien und Medien. Inzwischen bin ich aber mit vor Ort und finde das Großartig, das auch Du nach anfänglicher skepsis dort auftrittst usw. Es bewegt sich also inzwischen so einiges, was hätte alles viel eher passieren müssen, aber immerhin, kommen die vielen kleinen Bewegungen und Ideen nach und nach zusammen und werden auch was bewegen.
    Dir noch viel Erfolg Ralph! Hab gerade probleme beim Geldspenden, irgenwas funktioniert bei mir (bzw Sparkasse) nicht, aber ich denke das Problem wird demnächst gelöst.

    AntwortenLöschen
  2. JOACHIM RINGELNATZ:

    War einmal ein Bumerang;
    war ein Weniges zu lang.
    Bumerang flog ein Stück,
    aber kam nicht mehr zurück.
    Publikum - noch stundenlang -
    wartete auf Bumerang.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldigung, dass es so lange mit der Freischaltung gedauert hat. ein Netzanbieter schafft es nicht, ich ordentlich zu verbinden - und da stapeln sich schnell die Probleme ...

      Löschen
  3. FRIEDRICH SCHILLER

    (Fragment aus: "Der Handschuh"):

    Und er wirft ihr den Handschuh ins Gesicht:
    "Den Dank, Dame, begehr ich nicht",
    Und verlässt sie zur selben Stunde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anlässlich Ihrer sog. "Auftaktveranstaltung" am 10.03.2014 in Kassel erklärten Sie öffentlich, WER Ihre vorherigen Auto-Touren zum BGE durch Deutschland finanziert hat.

      Anlässlich Ihres sog. "Rückblicks auf Ihre Deutschlandtour" (= sog. "Wanderschaft") am 05.12.2014 erklärten Sie nun (56:18): "... Und bis jetzt bin ich immer mit der Bahn von einer Stadt in die andere. ..."

      Ich frage Sie: WER hat Ihnen diese Bahnfahrten finanziert??

      Löschen
    2. @ Anonym 9. Dezember 2014 um 17:36:
      Die Fahrt- und Übernachtungskosten werden selbstverständlich von den Einladenden bezahlt ...
      Aus Kostengründen fahre ich übrigens fast ausschließlich mit dem Bus. Und übernachte immer privat und mit Schlafsack.

      Löschen
    3. … Frei nach Ihrem Motto „Ich steh’ dann mal auf …“ (worin Ihrer Interpretation nach das Wort AUFSTAND enthalten sein soll) und „Ich geh‘ dann mal los …“ (wonach Ihnen dann der „Marsch der Entrechteten“ zum Verfassungsgericht nach Karlsruhe folgen soll)??
      Ja, nee, ist klar:
      Bei Sanktionierten ohne Unterstützung durch Spendengelder konnten Sie sich daher ja wohl tatsächlich auch nicht lange aufhalten. Erst recht konnten solche Leute (selbstverständlich!) Ihre Hin- und Rückfahrt nicht bezahlen.
      Daher fanden Ihre Vorträge u.a. in Waldorfschulen statt: Dort sind die Leute sogar in der Lage, Ihren Kindern eine privilegierte Schulbildung selbst zu finanzieren… Deren Kinder sind dann (mithilfe des Einkommens ihrer Eltern) teilweise sogar soweit privilegiert, danach auch private Unis zu besuchen …

      Erinnern Sie sich eigentlich noch an die unsäglichen politischen Diskussionen vor der Agenda 2010?? Richtig: Da ging es um den Standort Deutschland und um die angeblich viel zu hohen Lohnnebenkosten.
      … Mit einem BGE wären diese Lohnnebenkosten für die Unternehmer endlich vom Tisch!! ...

      Löschen
    4. BERTOLT BRECHT

      Reicher Mann und armer Mann
      standen da und sahn sich an.
      Und der Arme sagte bleich:
      "wär ich nicht arm, wärst du nicht reich".

      Löschen
  4. Ja ist ne heikle Sache, es geht schließlich um Grundfragen der Menschenrechte. Aber mit Menschenrecht funktioniert unser Kapitalismus nicht mehr. Wo kommen wir denn da hin, nicht arbeiten, was andere wollen, sondern nur was man will und dann noch essen wollen???
    Wie soll das pyramidale Wirtschaftssystem dann funktionieren, wenn kein druck mehr von oben kommt? Hartzer haben rechte? wÄR ZU schön wenn nun auch noch der afrikanische bauer satt zu essen hätte. Woher bekommen dann unsere Lebensmittelkonzerne die Bananen, Kakao, Kaffee.? nEE, ne klage beim bvg, das wäre unschön. Die reden auch immer von Menschenwürde, ey geht's noch? wenn die Putze nicht spurt, stütze kürzen.

    AntwortenLöschen
  5. Wie sagte schon Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    "Zum Handeln gehört wesentlich Charakter, und ein Mensch von Charakter ist ein anständiger Mensch, der als solcher bestimmte Ziele vor Augen hat und diese mit Festigkeit verfolgt". (Ralf da bist Du eindeutig für mich angesprochen "anständiger Mensch"!)

    "Der Widerspruch ist das Erheben der Vernunft über die Beschränkungen des Verstandes".
    (Und hier erkenne ich Dich auch..)

    "Das natürliche Recht aber ist die Freiheit, und die weitere Bestimmung derselben
    ist die Gleichheit in den Rechten vor dem Gesetz".
    (Und das wäre für uns alle nur zu wünschen !)

    Und dann möchte ich noch gerne Kant zitieren ....
    "Je mehr du gedacht, je mehr du getan hast, desto länger hast du gelebt".

    AntwortenLöschen
  6. Kaum ist Inge Hannemann von der Bildfläche verschwunden, taucht der Ralph wieder aus der Versenkung auf. Gutes Timing. :)

    Btw:

    Die Grafiken hier:

    http://wir-sind-boes.de/spendentransparenz-2.html

    finde ich sehr gut!

    (Sind die Gerichtsfinanzen dabei inbegriffen?)

    AntwortenLöschen
  7. Dieses: Sich-nicht-Melden, dies Sich-vor-der-Verantwortung-drücken scheint heute überhaupt der grosse Renner zu sein. Egal, ob es um Elektronikfachmärkte geht, die ihre Kunden mit brandneu gekauften Produkten (deren Qualität übrigens merkwürdig, und noch einmal vermehrt, abzufallen scheint in letzter Zeit) im Regen stehen lassen, um Richter oder Arbeitgeber jeglicher Couleur.
    Den Deutschen scheint ein gewisser Hang eigen, sich selbst in Dingen der Toleranz ordentlich vor die Brust zu klopfen. Was uns wahrhaftig gesellschaftlich auszeichnet, wäre aber, welche Verwechslung! - Ignoranz. Man scheint mittlerweile direkt ein Schulfach daraus gemacht zu haben. Gerade ein hoher Anteil jene Führungskräfte, die frisch von der Uni kommen, wirft blind alles über den Haufen und heult den Mondgott an dabei, als hätte man ihnen Salz in die Augen gestreut.
    Alleine in diesem Punkt würde ein BGE eine wesentliche Verbesserung darstellen. Aber wir sind schlicht (noch???) zu tolerant gegenüber der Ignoranz dafür.

    AntwortenLöschen
  8. Es war/ist erschreckend wie Ralph Boes und seine Streiter von der Presse in Deutschland totgeschwiegen wurden/werden. Vielen Dank für Euren Kampf um Menschenwürde und mehr Gerechtigkeit! Viel Kraft im Neuen Jahr! Wir unterstützen Euch wieder wie wir nur können!

    AntwortenLöschen
  9. "Es war/ist erschreckend wie Ralph Boes und seine Streiter von der Presse in Deutschland totgeschwiegen wurden/werden."

    ...Und das zieht sich quer durch alle Lebensbereiche. Selbst im Verein, unter guten Kollegen, muss man sich quasi entschuldigen dafür, wenn man einmal seine (berufliche) Lebensgeschichte ein wenig ausbreitet, insofern sie nicht dem Idealbild der Deutschen entspricht von ihrem Deutschland.
    Man redet über Gott und die Welt, lacht zusammen und bläst gemeinsam Trübsal, doch sind jene Tabuthemen, die niemand hören will (oder kann). Im Gegenteil wird noch die Sozialkompetenz in Frage gestellt bzw. das Gewissen angetastet des aufzuklären Versuchenden, indem man sagt: "Hab doch Verständnis dafür, daß die Leute Schwierigkeiten haben dich zu verstehn, und plage sie nicht weiter." -Das sind noch die harmloseren Reaktionen. Dabei tut man nichts weiter als unbequeme Tatsachen offenzulegen. Ich habe das Experiment gemacht, Leute. Wer sich zu sehr auszieht, gilt als Exhibitionist.
    Das höchst Erschreckende bei den Ergebnissen ist, dass auf diesem gut gedüngten Boden Hartz 4 noch mindestens ein weiteres Jahrzehnt lang auswachsen kann, FALLS nicht ein noch grösseres Unglück (gibt es das?) diese Entwicklung einstampfen sollte. Leider sehe ich kaum ein erfreulicheres Szenario uns blühen als ebendieses.

    AntwortenLöschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes