Montag, 6. Juli 2015

Grundeinkommen für Griechenland


Nachdem gestern die Griechen für einen Neuanfang gestimmt haben, mache ich einen Vorschlag für folgende Petition. Verbesserungsvorschläge bitte unten einsetzen:

Der deutsche Bundestag möge beschließen,
jetzt Griechenland nicht abzukoppeln, sondern sich dort für ein bedingungsloses Grundeinkommen einzusetzen – gegebenenfalls auch mit weiteren Krediten.
 
Grundeinkommen jetzt in Griechenland – was würde das bedeuten?
Ein Volkseinkommen wäre da, welches auch die Wirtschaft stützt.
Die Wirtschaft hätte wieder Kunden und müsste nicht weiter zu Grunde gehen.
Grundeinkommen als Stütze der Wirtschaft von unten –
gerade in Krisenzeiten ist das wichtig!
Durch die sich erholende Wirtschaft würden auch die Kredite gesichert sein.
 
Außerdem:
Der jetzt massiv bedrohte Impuls für ein sich vereinigendes Europa würde durch einen solchen Akt der Solidarität  wieder gefestigt werden:
Bisher wurde Solidarität nur mit den Gläubigern geübt – und das vor dem Hintergrund der (paradoxen) Tatsache, dass die Welt mit Geld geflutet wird.
Die Menschen aber wurden unter Druck gesetzt.
Nur durch die Solidarität unter den Menschen kann Europa zusammenwachsen, wie es seinem eigentlichen Wunsch entspricht. Und nur durch die Solidarität unter den Menschen können sich auch Wirtschaft und Geldmärkte so umgestalten, dass es zum Wohle aller wird.
Freiheit – Gleichheit – Grundeinkommen:
Europa – das heißt nicht, den Völkern und Menschen die Selbstbestimmung zu nehmen und sie in einem politisch-wirtschaftlichen Konstrukt zusammen zu pressen – sondern ihnen die Basis zu geben, dass sie in freier Weise zusammen leben und wirken können. 
Bedingungsloses Grundeinkommen würde eine solche Basis sein.
 

 
 

Kommentare:

  1. Lieber Herr Boes,

    eine interessante Idee, denn damit würde Frau Merkel:
    - den griechischen Menschen eine überlegene Solidarität beweisen!
    -der Regierung einen Ansatz zu grundlegenden Reformen bieten!
    -einer linken Regierung eigentlich entgegenkommen!

    Nur leider werden unsere Politiker dies nicht verstehen wollen.

    AntwortenLöschen
  2. Find ich super! Würde ich sofort unterzeichnen!

    AntwortenLöschen
  3. Ralph es gibt eine große Anhängerschaft hinsichtlich des bedingungslosen Grundeinkommens. Nur wer es jetzt einführen möchte unter diesem Wirtschafts- und Finanzsystem, der möchte, dass es scheitert.

    Und auch ich würde mich vor dem Hintergrund eines bevorstehenden globalen Crashs des Wirtschafts- und Finanzsystems (er kommt definitiv) gegen ein bedingungslosen Grundeinkommen derzeit aussprechen.

    Und löst euch bitte von Petitionen. Das Wort Petition kommt vom lateinischen „petitio“ und heißt zu Deutsch „Bittschrift“ – also flehen, betteln bei der Politik, dass sie mal etwas fürs Volk tun. Was wurde denn aus der Petition von Inge Hannemann?! Na kommt jemand drauf.....?!!!!!

    ........und was Politiker konkret von ihrem Volk halten trug Michael Fielsch, auf seiner Seite zusammen:

    Zum Beispiel:

    Dr. Christian Wagner, Hessischer Justizminister fordert:

    „Fußfesseln für Hartz-IV Empfänger, um deren Verhalten, Pünktlichkeit etc., bei einem
    neuen Job kontrollieren zu können.“

    AfD-Parteisprecher Konrad Adam:

    „Den Inaktiven und Versorgungsempfängern sollte man das Wahlrecht aberkennen.“

    Wolfgang Clement (SPD):

    „Biologen bezeichnen Organismen, die zeitweise oder dauerhaft zur Befriedigung ihrer Nahrungsbedingungen auf Kosten anderer Lebewesen – ihren Wirten – leben, übereinstimmend als Parasiten.“.

    Wer weiter freundliche Gedanken sucht findet sie hier (linke Spalte):

    https://dieopferderagenda2010.wordpress.com

    Lasst es doch bitte mit Petitionen (Bittschriften) sein, solltet ihr noch eine Restfunken an Würde in euch tragen wollen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,

      ich verstehe nicht ganz, warum es schlecht sein soll, mit der Einführung des BGE zu beginnen? Ralf hat ja mal in einer seiner Reden angedeutet, dass man das BGE nicht sofort einführen sollte, sonden nach und nach, was auch verständlich ist. Wenn sie also in den ersten zwei Jahren mit 250 €uro beginnen und sich dann steigern, sehe ich keine Probleme.

      Was die Politiker da von sich geben, sollten wir ihnen nach 2019 zufügen, auch wenn es Populismus ist, sie haben es sich "redlich" verdient!

      Ich teile deine Meinung in Bezug auf Petitionen oder Anschreiben, die mit "Sehr geehrte/r" beginnen, weil diese Personen, keine "sehr geehrten" sind.

      @ Ralph

      der Kommentartext zu deinem neuen Beitrag, lässt sich nicht drücken! :)

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    2. @Anonym6. Juli 2015 um 15:15
      Deinen ersten Satz sollte man beachten / überdenken, wenn es falsch oder von den falschen umgesetzt wird fährt man es gegen die Wand. Wenn bei der umsetzung nur ein Fehler drin ist, ist das Grundeinkommen für immer zerstört (was im Interesse der "Elite" ist).
      ....der SPD Mann Wolfgang Clement, sprach wohl von sich selber und seinesgleichen, denn diese Politiker reißen das Maul weit auf und werden von uns durchgefüttert und leben parasitär, auf unser aller Kosten.

      Löschen
  4. Ja, keine schlechte Idee. Dafür müsste es aber dann in Griechenland ein Referendum geben. Offen bleiben allerdings die Fragen: Warum ist ein BGE-Referendum weder für die griechische noch für die deutsche Regierung ein Thema und wie würde die Bevölkerung wohl abstimmen?

    AntwortenLöschen
  5. Würde ich auch unterzeichnen!
    Zu dem Gerichtstermin, seltsam das Ralph dort persönlich erscheinen muss das ist in
    Sozial und Zivilprozessen nicht üblich in der Regel reicht es aus einen Anwalt zu schicken.
    Und wenn ich das mit den "Kontrollen" am Ende des briefes lese bekomme ich einen riesen Hals, ich muss also Grundrechte aufgeben (mich filzen lassen, wie einen Verbrecher behandeln lassen) um im Interesse anderer Rechte die -Mensch-zustehen gehört zu werden,daß geht gar nicht! "Gefährlich" sind nicht kosmetische Instrumente wie Nagelfeile oder Schere, -gefährlich- und krank sind Menschen die derartige Verordnungen erlassen/durchführen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es ebendfalls merkwürdig das ein persönliches Erscheinen angeordnet wurde.
      Das Gericht will Ralph "in Augenschein" nehmen, dh. es soll wohl festgestellt
      werden ob er auch klar bei Verstand ist ,wer es so viele Male auf eine Sanktion hat ankommen
      lässen, kann nicht richtig im Kopf sein-so würde es dieser Staat interpretieren.
      Ich habe große Angst das es Ralph irgendwann wie Gustl Mollath oder einen der vielen Namenlosen ergeht das er einfach in die Psychiatrie eingewiesen wird.
      Durch sein Hungern hat er schon mal den "Tatbestand" Selbstgefährdung dafür erfüllt
      nun brauchts nur noch einen willigen Richter und man kann diesen Gummiparagraphen der zum Ziel Entmündigung und mundtotmachen hat skrupellos anwenden.

      Löschen
    2. Das wagen die nicht! Ralph ist jetzt schon eine Legende und der Vergleich zu Mollath passt schon gar nicht.

      Die werden Ralph bzw. seine Anwälte anhören und eine Entscheidung fällen. Ob diese noch am selben Tag gesprochen wird oder erst, wenn Ralph seiner SGB II/III Pflicht nachgekommen ist (Hungertod), wird sich zeigen.

      Sie könnten eigentlich am gleichen Tag urteilen, weil sie den Fall schon einige Jahre liegen haben und wissen, dass Ralph im Recht und völlig zu Recht nach dem Grundgesetz handelt.

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    3. Was glaubst denn du, was die (der Staat/seine Behörden) alles wagen?!
      Ralph wäre nicht der erste der vom -SYSTEM-vernichtet werden soll.
      Es gibt so viele Beispiele extremer Behördenwillkür in der (neuen) BRD das sich
      dahinter sogar ein ausgemachter und betiltender "Unrechtsstaat" wie die DDR
      dahinter verstecken kann, da werden ganze Familien des Nachts abgeschoben,Kinder ihren Eltern weggenommen, "renintente" Personen in Psychiatrien und Krankenhäusern zwangseingewiesen, Menschen enteignet usw.etc. es ist ein Zwangsstaat wie er seinesgleichen sucht, zT. gibt es hier mehr
      Unrecht als in Ländern die gern von der Bundeskanzlerin als Diktaturen bezeichnet
      werden aber der Deutsche Michel schweigt dazu.
      Ralph mag im Internet einigen Menschen bekannt sein der große Rest da draußen
      glaubt eher der BLÖD-Zeitung die ihm "als größten Sozialschmarotzer" betitelt
      haben, warum er da nicht juristisch dagegen vorgegangen ist (Beleidigung,Verunglimpfung,falsche Tatsachenbehauptung usw.) ist für mich auch
      ein Rätsel au BLÖD darf sich nicht alles herausnehmen!

      Löschen
    4. Das Urteil wird gegen ihn ausfallen, da bin ich mir sicher.
      Und verhungern muss er nicht er kann Lebensmittelgutscheine beantragen.
      Ein Gericht in Deutschland wird nie gegen ein bestehendes Gesetz entscheiden, eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr!

      Löschen
    5. Der Reihe nach:
      Diese Lebensmittelgutscheine, die nicht überall akzeptiert und auch nur nach wohlwollendem Ermessen in Einzelfällen ausgegeben werden - in welche Höhle soll Ralph die damit "erworbenen" Lebensmittel schleppen?
      Wohl oder übel wird das Bundesverfassungsgericht gegen ein bestehendes Gesetz (das Grundgesetz) verstoßen müssen, falls es pro SGBII-Regelungen urteilt - aus der einen der zwei möglichen Perspektiven. Aus der anderen nicht (ist das Urteil offiziell kein Urteil), denn das dem Grundgesetz zuwiderlaufende SGBII in seinen Ausführungen ist quasi für null und nichtig zu erklären - und Gerichte haben nach Gesetzen zu urteilen! Widersinnig, nicht wahr?-doch irgendwo auch nur folgerichtig bei dem ganzen Hick-Hack.
      Und das sogar als dritte, feste, Perspektive: Man versuche nicht das Naturgesetz anzutasten, dass dem Menschen essen und trinken zur Pflicht macht und etwas Geborgenheit.
      DASS an mindestens einer Stelle gegen grundgesetzliche Werte verstoßen wird, ist einwandfrei zu belegen.

      Löschen
    6. @Anonym11. Juli 2015 um 20:56

      Warum Ralph keine Lebensmittelscheine beantragt (nutzt ihm eh nichts, wenn er die Wohnung verliert, Lebensmittelscheine zaubern keine Wohnung her, ersetzten keine Sozialversicherung und wenn man keinen Wohnsitz hat, bekommt man auch keine Lebensmittelscheine, da man ja keine Anschrift hat):

      http://www.grundrechte-brandbrief.de/FAQ.htm#Einkaufsgutscheine

      Löschen
  6. Ja, nur durch ein bedingsloses Grundeinkommen wir die Welt auf Dauer menschlicher werden. Nicht nur die Wirtschaft würde sich erholen, es müsste sich niemand mehr (gezwungen) prostituieren ...

    ps. Glückwunsch zum Gerichtstermin! ;)

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  7. ...und außerdem könnte Griechenland erstmals ein globales Vorbild abgeben, kaum aus der Rolle des dauerhaften Hilfeempfängers geschlüpft. So manches wäre wieder ins Lot gesetzt...

    AntwortenLöschen
  8. Wer („auf Teufel komm raus“) die kapitalistischen Eigentumsverhältnisse (und –ansprüche) aufrechterhalten und sogar noch stabilisieren will – was mit einem BGE der Fall wäre – ändert m. E. überhaupt nix an den URSACHEN der Krise(n).
    S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...Das kann auch niemand alleine. Dafür muß das menschliche Bewusstsein einen ordentlichen Aufwärtsschwung bekommen.
      Ein Bedingungsloses Grundeinkommen wäre hierzu aus systemischer Sicht ein hilfreicher Unterbau, weit mehr als die meisten anderen bisher vorgeschlagenen Ideen, wie ich das sehe. Zumal man dann jeden Bettler scheel anschauen würde, und erstmals mit gutem Gewissen.
      Ich habe an anderer Stelle zur deutschen Hartz-Problematik geschrieben:

      "Und wenn nun Sanktionen, soweit das überhaupt noch geht, zu "Unrecht" "festgestellt" werden? Der Bedürftige geschockt und vielleicht geistig gehandicapt ist? Was wird aus ihm? Wohn gehen diese Schicksale?

      Ich möchte provozierend jetzt jeden fragen, der wenigstens noch ein klein wenig Symphatie für die Hartz-Regelungen in sich birgt:

      WAS WIRD AUS DIESEM MENSCHEN???
      und:
      WIE KÖNNEN WIR IHM IM NACHHINEIN GERECHTIGKEIT WIDERFAHREN LASSEN?"

      Glauben Sie mir, liebe S: Mit jedem (geschlossenen) System der Welt wird es - gerade auch - finanziell Bedürftige geben, solange die Chaostheorie gilt. Und solange Geld alle die Dinge auf Erden regiert, man ohne das keinen Schritt vorwärts kommt, wird man wohl oder übel etwas wie ein Bedingungloses Grundeinkommen einführen MÜSSEN - ich sehe nicht, wie man sich da drumherum winden will! Auch und gerade, wenn die fernere Zukunft die dann alten Pläne über den Haufen geworfen haben wird.

      Löschen
    2. „(…) Dafür muss das menschliche Bewusstsein einen ordentlichen Aufwärtsschwung bekommen. (…)“

      … Eine Verkürzung der Arbeitszeit bei vollem Lohn- und Personalausgleich wäre m.E. hierzu aus systemischer Sicht ein wesentlich hilfreicherer Unterbau, weil wir Menschen dann endlich auch Zeit und Gelegenheit hätten, uns sowohl unserer eigenen Bewusstseinsentwicklung als auch der Entwicklung kooperativer (statt konkurrierender) Arbeitsweise zu widmen. S.

      Löschen
    3. Dies wäre kein Unter- sondern ein Überbau; außerdem auch nur eine Sache auf Zeit, und ist außerdem auch nicht für alle beruflichen Branchen durchsetzbar. Zudem schafft es keine neuen Arbeitsplätze (wobei "Arbeit" irgendwann ohnehin völlig neu definiert werden müßte), könnte im Gegenteil den von den Arbeitgebern auf die Arbeitnehmer ausgeübten Zeitdruck noch verschärfen usw. usf.

      Ein BGE wäre aber kein geschlossenes System an sich, sondern eine zeitlich befristete soziale Grundlage, worauf gestützt sich alles vollziehen könnte.
      Es gäbe ansonsten nach heutigem Wissenstand nur eine einzige Möglichkeit: ein dynamisch sich entwickelndes, sich gewissermaßen selbstregulierendes System, das demnach die Trennschranke zwischen indviduellem Organismus und System, ziemlich aufhebt. Von diesem Punkt an könnte man sein Einkommen ganz anders als bisher organisieren. (Im "Integralen Forum" etwa wird das diskutiert.)
      Doch auch da ist nicht gesagt, ob die Menschheit irgendwann einmal "reif" dafür, ob sie es rechtzeitig sein wird; ob es nicht einen drastischen Bewusstseinsabfall geben kann, wenn womöglich jenes dazu erforderte nicht mehr ganz wird gehalten werden können; und schließlich, ob nicht ein BGE vorab schon für manchen katalysatorischen Effekt gut sein könnte.
      Wie man es nehmen will, ein Bedingungsloses Grundeinkommen - oder ein Pendant dazu - ist einfach so schnell nicht vom Tisch zu wischen.
      Zwar gibt es ernstzunehmende Gegenstimmen, die einwerfen: "Was ist, wenn viele Leute fortan nicht mehr der Arbeit nachgehen, die gebraucht wird?" -Da ließe sich zum Beispiel die Gegenfrage anbringen: "Und wenn umgedreht sich mehr Leute selbstständig machen, um sich jenen Arbeitszweigen zu widmen, die heute schon gebraucht, jedoch nicht vollständig anerkannt werden bzw. unterstützt werden? Was auf der einen Seite an Quantität schwände, entstünde vielleicht auf der anderen an Qualität -mehr als nur ein Ausgleich.
      Wir haben die Wahl: entweder vertrauen wir uns ein ganzes Stück weit, oder aber wir wählen die Knechtschaft - ein ganzes Stück weit.


      Löschen
    4. Selbst wenn die Langzeitarbeitslosen jetzt prompt in solche Arbeitsverhältnisse wie das von Frau Haufe vorgeschlagene eingegliedert werden könnten, würde das ihre drohende Altersarmut so gut wie gar nicht mehr beseitigen - etwas, das inzwischen mehr und mehr auch auf die Langzeitbeschäftigten übergreift.
      Das System steckt solche "Übergriffe" locker weg.
      Und ich füge nur für jene hinzu, die sich mit solchen Gedanken immer noch schwertun: Unter allen Gesellschaftsgruppen sind auch Menschen dabei, die trotz großer Eigenverantwortung dahinein gerutscht sind - teils sogar recht aufmerksame, geistig rege, Beobachter unseres Zeitgeschehens.

      Löschen
    5. @ Anonym, 08.07., 14:27:

      „Die Gesamtheit der Produktionsverhältnisse bildet die ökonomische Struktur der Gesellschaft, die reale Basis, worauf sich ein juristischer und politischer Überbau erhebt, und welcher bestimmte gesellschaftliche Bewusstseinsformen entsprechen.“ (Marx)

      Die heute vorherrschende sog. „Sockelarbeitslosigkeit“ (das Heer der Arbeitslosen) ist das Machtinstrument der Unternehmer, die Löhne zu senken, den Zeitdruck zu erhöhen, die den Reichtum der Nationen erarbeitenden Menschen in Konkurrenz gegeneinander zu bringen …

      @ Anonym, 08.07., 16:11:

      Die drohende Massen-Altersarmut ist das Ergebnis der im Zuge der sog. „Agenda 2010“ durchgesetzten Senkung der sog. Lohnnebenkosten (was de facto nichts anderes als Lohnsenkung war).
      Statt die Leute weiterhin per umlagefinanzierter (= solidarischer!) Sozialversicherung vor Armut zu schützen, senkt man bis heute die Rentenansprüche immer weiter ab…, dass die Leute mit Hungerlöhnen per Privatversicherung für ihr Alter vorsorgen sollen, ist der blanke Hohn!!!
      S.

      Löschen
    6. Ergänzung @ Anonym, 08.07., 16:11:

      … Abgesehen davon lehne ich das von Ihnen verwendete Vokabular („Eingliederung von Langzeitarbeitslosen“) grundsätzlich ab!!
      (Wer will sich wem gegenüber eine Verfügungsgewalt anmaßen?!?!)

      Meine Perspektive auf das Problem ist ganz anders:
      Lt. Allgemeiner Erklärung der Menschenrechte hat jeder Mensch hat das RECHT auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.

      S.

      Löschen
    7. Die Begrifflichkeit "Eingliederung von Langzeitarbeitslosen" habe ich deswegen eingestetzt, weil (nicht allein) Sie noch immer dem begrifflichen Denkkategorien dieses Systems verhaftet sind.
      Es werden so einfach keine neuen Arbeitsplätze enstehen (während die alten zunehmen schwinden), man wird die sog. Bedürftigen weiterhin zu billigen Maßnahmeträgern machen (denn die gibt es in der ein oder anderen Form immer und wird es immer geben) und damit nicht die Wurzel des Übels angreifen.
      Man wird Leuten das "Existenzminimum" absenken, ohne ihr weiteres Schicksal gerichtlich offenbaren zu müssen. Weiterhin ein angstbasiertes Prinzip, und beständige Angst beeeinflusst, wir wissen es, das Bewusstsein höchst negativ.
      Vielleicht wird es uns in dieses Kapitalismus-light-Version kurzzeitig besser gehen, bevor dann die Reich-Arm-Schwere wieder weiter...und weiter... auseinanderklaffen wird. (Die Zerfallserscheinungen in sich geschlossener Systeme sind ein ewiges Naturgesetz!)
      Denn: nach ernst zu nehmenden Schätzungen werden innerhalb einiger Jahrzehnte die meisten, jetzt so verstandenen, Arbeiten, bereits von Robotern erledigt werden. Was dann?
      Verdrängen wir doch nicht, was sich bereits jetzt für die Zukunft abzuzeichnen beginnt! Das machen die meisten Politiker schon zur Genüge;-)

      Dennoch liebe Grüsse!

      Löschen
    8. P.S.: Entschuldigung übrigens für die vielen Rechtschreibfehler!

      Löschen
    9. … Und überhaupt:
      Wie stellen Sie sich die Folgen Ihres Vorschlags für Griechenland denn vor?!?!
      Der Steuerzahler bezahlt sich den Großteil seines Lohnes selbst (schließlich ist ein BGE nix anderes als ein Kombilohn für alle) – und die Schulden des Landes werden beglichen, indem man alles Eigentum, das sich noch in staatlicher Hand befindet, privatisiert?!?!

      S.

      Löschen
    10. Darauf antworte ich mit einer Gegenfrage:
      Wie stellen Sie sich denn irgendeine andere Zukunft Griechenlands vor?
      Und 2. Wie stellen sich die Griechen ihre eigene Zukunft vor?
      Und 3. Wie stellt man sich diese in anderen Ländern vor, für die Griechen und dann auch sich selbst?
      Wie stellen wir uns die Zukunft der Menschheit vor?
      Oder ist bereits alles Visionäre ausgetrieben? Erst Griechenland, dann Spanien, Frankreich...Eine "Bastion" soll nach der anderen fallen?
      Das mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen für Griechen- oder irgendein anderes Land macht natürlich nur dann Sinn, wenn andere Länder daraufhin nachziehen (und Griechenland dem zustimmt).
      Natürlich ziemlich unwahrscheinlich, daß es zu einer Einigung kommt - doch es steht für uns Erdenbewohner gar manches auf dem Spiel, wenn wir uns nicht rechtzeitig werden (ver)einigen können.

      Löschen
  9. … Und nachdem Sie ja quasi „laufend“ Friedrich Schiller zitieren, darf ich Sie bitte auch fragen, ob Ihnen denn eigentlich bekannt ist, dass die Deutsche Orchestervereinigung inzwischen zu den Aufführungen Ludwig van Beethovens IX. Sinfonie nicht mehr die Ode an die Freude sondern die Ode an die Politik zu Gehör bringt: Darin wird nicht mehr der Schiller-Text gesungen, sondern: „Wir sind keine Handelsware. TTIP bringt uns in Gefahr…“
    S.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    diese Woche verhandelt die EU streng geheim mit 23 Staaten das Dienstleistungs-Abkommen TISA. Damit können Konzerne eine neue Deregulierungs- und Privatisierungswelle durchsetzen und den Datenschutz aushöhlen. Das Gute ist: Wenn wir das jetzt bekannt machen, können wir den Plan noch durchkreuzen.

    Ich habe gerade einen Appell gegen TISA unterschrieben, der schon am Mittwoch übergeben werden soll. Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell:

    https://www.campact.de/Tisa

    Beste Grüße
    Sofia Haufe

    AntwortenLöschen
  11. … Hören und sehen Sie bitte: KenFM im Gespräch mit Peter König!!
    S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym8. (S.) Juli 2015 um 04:11
      Hier gleich der Link dazu:
      http://www.youtube.com/watch?v=EnlkZXoiArU

      Löschen
    2. … Zum Thema EU / Griechenland empfehle ich allerdings eher die Nachdenkseiten (Hrsg.: Albrecht Müller),
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=26675

      vor allem auch den heute dort zu findenden Verweis auf Flassbeck
      http://www.flassbeck-economics.de/was-jetzt-verloren-ist/

      S.

      Löschen
  12. Sehr geehrter, lieber Ralph Boes,
    hiermit bitte ich Sie (nochmals), sich NICHT zum Spielball derer machen zu lassen, denen Sie persönlich – JEDENFALLS GEGENWÄRTIG – wahrscheinlich keine einzige Überlegung wert sein werden!
    Angesichts der akuten Griechenlandkrise bitte ich Sie hiermit inständig, Ihre gegenwärtige Aktionsform unbedingt und sofort abzubrechen!
    Ihre S.

    AntwortenLöschen
  13. … Statt das Jobcenter aufzufordern, die Sanktionen zu beenden, sollten Sie sich m. E. jetzt eher darauf konzentrieren, das Verfassungsgericht per Verfassungsbeschwerde aufzufordern, die Sanktionen zu beenden.
    Immerhin sind Sie - infolge solidarischer Unterstützung – noch in der glücklichen Lage, selbst entscheiden zu können, ob Sie jetzt verhungern oder nicht.

    Ich meine jedenfalls: Während sich gegenwärtig unsere Regierung offensichtlich darauf versteifen will, ein ganzes Volk bis auf den letzten Tropfen auszusaugen, haben Sie keine Chance auf Aufmerksamkeit für Ihre persönliche Aktion.

    S.

    AntwortenLöschen
  14. Hören und sehen Sie bitte:
    KenFM am Telefon: Willy Wimmer und Peter König über den drohenden GREXIT und die Zukunft der EU!!

    https://www.youtube.com/watch?v=6s8EMrvBNpg

    S.

    AntwortenLöschen
  15. Hören und sehen Sie bitte:
    KenFM-Positionen #1: Krieg oder Frieden in Europa - Wer bestimmt auf dem Kontinent? (!!)

    https://www.youtube.com/watch?v=hrU5i_hjDNc

    S.

    AntwortenLöschen
  16. Sehr geehrter Herr Ralph Boes,

    in technischer Hinsicht bin ich leider NICHT dahingehend ausgestattet, im Nachhinein dokumentieren zu können, in welcher Reihenfolge Sie welche Informationen veröffentlicht bzw. NICHT veröffentlicht haben (bzw. ursprünglich veröffentlichte Kommentare einfach wieder „verschwinden“ lassen, als hätte es sie nie gegeben…).
    (Zum Beispiel: Karl Marx: „Der Grundwiderspruch des Kapitalismus besteht im Widerspruch zwischen gesamtgesellschaftlicher Produktion und privatkapitalistischer Aneignung.“;
    zum Beispiel Theodor W. Adorno: [„Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft?“…])

    Sehr geehrter Herr Ralph Boes,

    mich IHREM Anliegen – die Sanktionen gegen „Hartz-IV“-Empfänger grundsätzlich als nicht nur verfassungswidrig sondern auch als unmenschlich anzuklagen – anzuschließen, hat mich von Anfang an ziemlich große Überwindung gekostet: und zwar GENAU DESHALB, weil man Sie dahingehend nur über das Konto Ihrer Bürgerinitiative für ein BGE unterstützen kann.
    (Ich meine, dass ich von Anfang an KEINEN Zweifel daran gelassen habe, dass meine Solidarität NICHT Ihrer Bürgerinitiative für ein BGE, sondern Ihrem Protest GEGEN DIE „HARTZ-IV“-SANKTIONEN galt.)

    Parallel zu meinen Spendenzahlungen an Sie hatte ich – vor allem anfangs – auch ganz persönlich große gesundheitliche Probleme zu überwinden: Unmittelbar nach meiner Unterschrift unter Ihren ersten Brandbrief hatte ich schwer unter einer akuten Harnwegentzündung zu leiden. Unmittelbar darauf erreichte mich Ihr Spendenaufruf, dem ich – nach unmittelbar darauf bei mir ausgebrochener Gürtelrose – gefolgt bin. … Beides zusammen veranlasste mich dann doch, endlich einen Arzt aufzusuchen und – dagegen wirksame – Medikamente einzunehmen.
    Kurz darauf waren Sie in Dresden (vielleicht erinnern Sie sich noch an unsere persönliche Begegnung??) – und kurz darauf bin ich – nach gerade abgeklungener Gürtelrose – sehr schwer an Ringelröteln erkrankt.

    Ich bin davon überzeugt, dass ich nicht nur meinem Geist, sondern auch meiner Seele – und wenn NIX mehr hilft – auch meinem eigenen Körper voll und ganz vertrauen kann.
    Sofia Haufe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Sofia....vielleicht hilft diese Seite bei so viel Krankheit weiter. Dort gibt es Tips und Erklärungen, wie diverse Krankheiten entstehen und man sie mit natürlichen Mitteln heilen kann. Kein Hokuspokus, sondern aus der Natur, was Menschen früher alles gewusst haben und was man heute nicht mehr gewillt ist, zu verbreiten:

      http://www.zentrum-der-gesundheit.de/das-immunsystem-staerken.html

      Löschen
  17. … Und wäre ich die klügste, schönste, jüngste Frau der Welt: Um KEINEN PREIS DER WELT wäre ich bereit, mich irgendjemandes Diktat zu unterwerfen, das UNS ALLE unterwerfen will.

    S.

    AntwortenLöschen
  18. Lieber Ralph Boes,
    danke für Ihren Mut.

    Ich wiederhole:
    „Der Grundwiderspruch des Kapitalismus besteht im Widerspruch zwischen der gesamtgesellschaftlichen Produktion und der privatkapitalistischen Aneignung.“
    (Karl Marx)

    S.

    AntwortenLöschen
  19. Was die VOLKSVERHETZUNG über HARTZ IVer in übelster Reinform angeht, so hat der WDR den Michael Fielsch instrumentalisiert!
    In dieser Sendung wurde auch LIVE dazu aufgefordert, seine Meinung über Facebook&Co. Kundzutun. (Mal den Film anhalten und alle Posts lesen!)
    Ich bin erschüttert, dass dieses Land noch auf dem Stand des 3.Reichs ist!:

    Hier der Link:
    http://m.youtube.com/?hl=de&gl=DE#/watch?v=fiXftjs-Ezc

    Mike aus GÖ

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,

    nur mit Hilfe von verbindlichen Regeln zum Datenschutz kann ich meine Privatsphäre schützen und die Kontrolle über meine Daten wiedererlangen. Aber Facebook, Google & Co. versuchen, die neue EU-Verordnung zum Datenschutz zu verwässern. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Konzernlobby bei den entscheidenden Verhandlungen die Oberhand gewinnt.

    Ich habe dagegen gerade einen Appell unterschrieben. Unterzeichne bitte auch Du den Appell:

    https://www.campact.de/EU-Datenschutz-Aktion

    Viele Grüße

    Sofia Haufe

    AntwortenLöschen
  21. Ich frage Sie: WER glaubt denn allen Ernstes daran, Erich Mühsam hätte sich in seiner eigenen Gefängniszelle SELBST erhängt?!?! – Ich jedenfalls glaube an diese „Geschichtsversion“ NICHT!

    S. H.

    AntwortenLöschen
  22. Hören und sehen Sie bitte:
    CATASTROIKA Die Privatisierung der Welt

    https://www.youtube.com/watch?v=xZLOUkvtgEM

    S.

    AntwortenLöschen