Sonntag, 6. Dezember 2015

Asyl 1 und Asyl 2

Liebe Freunde –
ich möchte hier einen kurzen Bericht über meinen Zustand geben:
Nachdem ich nach 132 Tagen des Hungerns in der Kirche aufgenommen worden bin, habe ich wieder angefangen zu essen und regeneriere mich langsam. In meinem Körper fühle ich mich wohl, halte aber noch keine Belastungen aus. Kurz: die Teilnahme an den Vorträgen von Daniela Dahn und Johannes Stüttgen haben meinem Geist zwar sehr sehr gut getan, meinen Leib aber mächtig angestrengt.
Das Asyl wurde am 30.11. beendet, da ich seit dem 01.12. wieder Hartz IV beziehe. Das Amt hat stillschweigend auf eine mögliche weitere Sanktion verzichtet und versucht zur Zeit, mein Leben zu schonen, obwohl es keine Gesetzesgrundlage dafür gibt! Jedenfalls nicht für einen Menschen wie mich, der sich vorgenommen hat, den Staat an seine eigenen Grundsätzen zu messen und ihn an seine Ideale zu erinnern.
Ich möchte mich hiermit zutiefst bei der evangelischen Kirchengemeinde bedanken, die mir durch das Asyl so freimütig weiter geholfen hat. Für MICH war es bedeutend, dass es dabei nicht so sehr um den Schutz meines Lebens, sondern mehr um eine Unterstützung meines Widerstandes ging.
Alles ist im Fluss. Jetzt bin ich wieder in meiner Wohnung – aber auch dort hat sich einiges verändert:
Am 04.12. hat unsere Regierung beschlossen, im Krieg in Syrien mitzumischen. Meine Empörung darüber brauche ich glücklicherweise nicht weiter auszuführen, nachdem Sahra Wagenknecht und Willy Wimmer sich so treffend dazu geäußert haben (s. hier: [1] und hier: [2]). Anzufügen ist nur, dass (auf eigentümlich verworrenen Wegen) zum selben Zeitpunkt eine vom Lageso in die Obdachlosigkeit entlassene irakische Familie mit 4 Kindern von 2 bis 15 Jahren bei uns gestrandet ist.
Es ist ein eigentümliches Spannungsfeld: auf der einen Seite die Eiseskälte unserer konsequent undemokratisch, verfassungs- und völkerrechtswidrig agierenden Regierung mit all ihren tüchtigen Wirtschafts- und Rüstungs-Lobbyisten im Rücken und all den schrecklichen Folgen ihres üblen Wirkens in der Welt – und auf der anderen Seite die seelische Wärme, die sich im unmittelbaren Kontakt mit Menschen in tiefster existenzieller Not ergibt.
Irgendwie (auch) ein Weihnachtsmotiv.
Berlin am 06.12.2015,
Ralph Boes
  
 
 

Kommentare:

  1. "Das Amt hat stillschweigend auf eine mögliche weitere Sanktion verzichtet und versucht zur Zeit, mein Leben zu schonen, obwohl es keine Gesetzesgrundlage dafür gibt!"

    Lieber Ralph, da bist Du im Irrtum! Wie ich bereits an anderer Stelle schrieb, datierte die letzte EGV per Verwaltungsakt vom 3.2.2015. Diese war bereits am 3.8.2015 ausgelaufen. Dass überhaupt die 10. Sanktion am 24.8. NACH Ablauf des EGV-VA ausgesprochen wurde, steht auf seeeehr tönernden Füßen! Will sagen: Die war eigentlich gar nicht mehr zulässig! Zumal es dazu - wenn ich Deine Auflistung dazu richtig interpretiere - zuvor gar keine Anhörung gegeben hatte, sondern dass die Sanktion einfach so ausgesprochen wurde!

    Wenn dem so ist und die Widerspruchsfrist dazu inzwischen wohl abgelaufen ist, würde ich einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen und beantragen, diese 10. Sanktion ebenfalls aus den o.g. Gründen - Ablauf des EGV-VA UND fehlende Anhörung nach § 24 SGB X - aufzuheben.

    Eine 11. Sanktion konnte es demzufolge auch gar nicht mehr geben, da der EGV-VA längst abgelaufen war. Also nix mit "Großzügigkeit des Amtes" - die hatten gar keine rechtliche Handhabe mehr dazu:-)!

    Kampfesgruß aus dem gallischen Dorf Asterix:-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass nach 132 Hungertagen die christliche Nächstenliebe im Jobcenter ausgebrochen sein sollte und plötzlich AlgII an Ralph gezahlt wird (was ich natürlich sehr begrüße). Ich vermute eher das hier die 58 Jahre - Regelung angewendet wird. Ab diesem Alter wird man sowieso aus der Arbeitslosenstatistik herausgerechnet und damit entfällt die Notwendigkeit weiterhin repressiv tätig zu werden. Vielleicht kann Ralph mehr dazu sagen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sobald ich Zeit habe, werde ich es schreiben ...

      Löschen
    2. Oder ist es nicht eher so, dass ab 58 lediglich nur diese "Qualifizierungs-Hinternstocherei" aufhört (Computerkurse, Bewerbungstrainings, Selbsterfahrungs-Workshops, etc.), und die Leute auf Deibel komm raus nur noch in irgendwelche Hiewiejobs gesteckt werden.
      Und weil diese Jobs meist irgendwo sehr belastend sind, sind viele der über 58 jährigen diesen Jobs auf Dauer nicht mehr gewachsen.
      Und deshalb wollen manche Jobcenter (oder Arbeitsagenturen) diese Leute inzwischen auf Frührente schicken.
      Und das könnte auf Ralph eventuell ja auch noch zu kommen - Frührente.
      Da hätte er dann sein Grundeinkommen.
      Fraglich wird dann allerdings sein, ob die Rente die er dann bekommt/en (würde) für einen eigenen Haushalt UND zum “leben“ reichen würde!?

      Und darin liegt für mich übrigens der Haken bei diesem bedingungslosen Grundeinkommen - festgelegt auf eine bestimmte Festsumme für JEDEN (eben z.B. 1000 Euro).
      Das ist zu kurz gedacht !

      Was wenn die Mieten auf einmal drastisch ansteigen - oder seine Miete auf einmal drastisch ansteigt - sagen wir auf 800 oder 1000 Euro (oder noch ein bisschen mehr) ??
      Dann hätte er auch kein Geld mehr zum “leben“, und müsste umziehen - irgendwo eine deutlich billigere Wohnung finden (wo auch immer) - sein gewohntes und soziales Umfeld (Heimat !?) verlassen, und all solche Probleme (wenn er keine (bezahlte) Arbeit findet).

      Gemäß des GG müsste man es lieber eher bedingungslose Grundversorgung nennen, und nicht Grundeinkommen !!
      Weil ein Einkommen ist ja ein nominaler (Wirtschafts-) Wert, welcher seinerseits wiederum immer an gewisse messbare BEDINGUNGEN geknüpft ist.
      Oder man muss dieses Grundeinkommen individuell an die Bedarfe des einzelnen ausrichten (was dann kein allgemeiner Pauschalbetrag sein kann) !

      Also hier wird dann nämlich auch eine bestimmte gesellschaftsphilosophische Politik und Volkswirtschaft nötig sein.
      Und ob die sich mit dieser derzeitigen Weltwirtschaft vertragen wird … ???
      Fraglich ist hier allerdings vielleicht auch, ob wir diese Weltwirtschaft wirklich unbedingt brauchen!?
      Auf diese Frage habe ich allerdings keine qualifizierte Antwort auf Lager.

      Löschen
    3. Die Mieten werden schon deshalb nicht drastisch ansteigen, weil auch die Vermieter ihr Grundeinkommen erhalten (haben und werden) - und alles rundherum!

      Löschen
  3. Lieber Ralph,

    alles in allem eine sehr schöne, persönliche Entwicklung. :)

    Ein dickes Lob an das Jobcenter Berlin, die wohl erkannt haben, dass das Böse nur zu besiegen ist, wenn man es ausreichend sättigt! *gg

    Der Einzug in diesen Krieg ist schon ein Übel, aber so überraschend war das nun auch nicht. Man kann nur hoffen, dass unsere tapferen Helden in einem Luftkampf ohne Gegner, heil wiederkehren und sich nicht gegenseitig ... :)

    Lass das Jahr in ruhe auslaufen und dann geht es 2016 mit aller Kraft weiter.


    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte ein wenig mehr Mut von Seiten des Jobcenters mehr geschätzt ... wir kriegen das aber noch hin

      Löschen
  4. Bethlehem im Hause Boes.
    Das nenne ich mal reality Christmas!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Bethlehem ;-)
      Wenn jetzt noch die Hirten, die Könige und der Stern ...

      Löschen
  5. Das Amt hat stillschweigend auf Sanktionen verzichtet? Wie jetzt?

    Auf welcher Rechtsgrundlage? Gibt es jetzt eine Lex Boes? Können sich andere Sanktionsgefolterte darauf berufen?

    Und was ging denn ab, beim Vorladungstermin? Hast du mit der Bande gekungelt?

    Pack mal Butter bei die Fische, Ralph!

    Rudi Rätsel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so schnell, wie möglich! Aber jetzt geht es gerade nicht ...

      Löschen
    2. ... mangelnde Zeit oder mangelnder Mut auf Seiten Ralph Boes'??

      Löschen
  6. Finnland führt Grundeinkommen von 800 Euro für jeden Bürger ein,soll 2016 starten.Endlich mal eine positive Nachricht ! Danke auch dir Ralph das du dich mit ganzer Kraft für ein BGE in Deutschland einsetzt.

    AntwortenLöschen
  7. Hey Ralph, chon gelesen?
    Finland führt BGE ein, und die Masse ist sogar dafür.
    überzeug dich selbst. 800 € für jeden.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/08/finnland-fuehrt-grundeinkommen-von-800-euro-fuer-jeden-buerger-ein/

    AntwortenLöschen
  8. Seltsam:

    "Für MICH war es bedeutend, dass es dabei nicht so sehr um den Schutz meines Lebens, sondern mehr um eine Unterstützung meines Widerstandes ging."

    Das war die Kirche. Und dann:

    "Das Amt hat stillschweigend auf eine mögliche weitere Sanktion verzichtet und versucht zur Zeit, mein Leben zu schonen, ..."

    Einmal soll der Widerstand unterstützt werden. Dann aber wird doch das Leben geschützt. Stillschweigend.

    Und was sagt das Pfälzer Cleverle dazu? Kein Kommentar?

    Und wie verlief das Gespräch im "Jobcenter"? Wurde da gemauschelt? Und wenn ja, was?

    Hat die Aufnahme der Flüchtlinge was mit der ach so stillschweigenden Schonungshaltung der Sanktionsanstalt zu tun?

    Fragen über Fragen. Das Blogvieh wird mit Halbwissen abgespeist.

    AntwortenLöschen
  9. Sehr geehrter Herr Boes,
    herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Begnadigung!
    Alles Gute wünscht Ihnen SH.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Begnadigung ging nicht von mir aus ... und entspricht nicht meinem Willen. Ich habe allerdings kein RECHT auf Sanktionen und kann sie nicht einfordern. Ich habe nur Recht auf Geld ...

      Löschen
    2. ABSURD:
      ERST beklagen Sie sich öffentlich monatelang darüber, KEINE Antwort vom Jobcenter zu erhalten.
      DANN erhalten Sie JETZT DOCH eine Antwort vom Jobcenter.
      ABER NUN haben Sie wochenlang „KEINE ZEIT“, diese Antwort öffentlich bekannt zu geben.
      SH

      Löschen
    3. … Aber müssen Sie ja schließlich nicht.
      (…blödsinnige Spannung infolge Ankündigung vom 30.11. …)
      Hauptsache, das Jobcenter hat Sie aus diesem elenden Teufelskreis endlich erlöst.
      Ich wünsche Ihnen angenehme Feiertage!
      SH

      Löschen
    4. WIE LANGE DAUERT ES,
      bis Sie den Kommentar vom 18.12., 07:16 Uhr
      - durch Veröffentlichung des ENTSCHÄRFENDEN Kommentars vom 21.12., 21:05 Uhr -
      zu neutralisieren bereit sind????

      Löschen