Samstag, 7. Dezember 2013

Berechtigter Artikel mit niederträchtigem Titel

Im "Focus":
Berechtigter Artikel mit niederträchtigem Titel:
 
Es wird völlig übergangen, dass die Hauptursache der beschriebenen Schwierigkeiten die Totalentrechtung der Hartz-IV-Empfänger und die ihnen permanent angetane Nötigung und Erpressung ist. -
Die Gefahr geht von einer menschenrechts- und verfassungswidrigen Gesetzgebung und einer fehlenden Courage der Mitarbeiter der Jobcenter aus, die ihre Remonstrations-PFLICHT nicht erfüllen - wofür wir sie selbstverständlich noch zur Verantwortung ziehen werden.
Den Hartz IV-Empfängern die Schuld zu geben, ist eine maßlose Lüge, die für den "Focus" (mal wieder) mehr als beschämend ist.

Kommentare:

  1. Ich finde dort auch bestimmte Kommentare einfach nur widerlich zum Beispiel der "Hartzer"
    (alleine das ist schon eine Beleidigung) lebt auf Steuerzahlerkosten!
    Immer wieder kommt dieses billige rgument einfach nicht totzukriegen.
    Dabei zahtl erstens auch (wurde auf der Seite hier auch gut erklärt von Ralph) der ALG-Empfänger Steuern zB Mehrwert oder Stromsteuer.
    Desweiteren regt sich von den selbsternannten Vertretern des deutschen Steuerzahlers
    niemand über die Steuergeldverschwendungen auf oder über Parteispenden, oder die Subventionen an die deutsche (reiche) Industrie an die Rüstungsindustrie, Auslandeinsätze
    auch nicht darüber das der Steurzahler mit seinen Geld die Banken "retten" musste.
    Das ist alles so widerlich aber der teutsche Michel braucht einen Sündenbock und das ist wiedermal der Schwächste eine solche verachtenswerte Gesellschaft hatten wir doch schon mal im 20.Jh. alles vergessen??!

    AntwortenLöschen
  2. Der Titel Gefahr durch Hartz4 Empfänger ist absolut unverschämt und bestärkt nur mal wieder das übliche Klischedenken geistig ignoranter Tiefflieger. Es sollte lauten Gefahr,, für ,,Hartz4 Empfänger ...
    Wer sich dieses System mal genauer angeschaut hat und eine Weile darin verbringen muss dreht doch selbstredend vollkommen durch, weil die Bürokratie und Ignoranz dort einen sehr treffend und in vergleichender Weise an Asterix und Obelix erinnert, als sie in einem Bürokomplex vergeblich Anträge (ich glaube in Rom ) kreutz und quer, auf und ab usw... schleppten und dem Wahnsinn dadurch schon fast verfallen sind.
    Jeder Mensch ist verschieden in seinen Fähigkeiten, Auffassungen, Bedürfnissen, Sorgen usw..., die diese Vollzugsmitarbeiter der Jobcenterburgen nur allzu gerne an Sanktionsgründe koppeln um den obersten Gebeten an Zahlensysteme und deren Zielvorgaben gerecht zu werden, anstatt individuell auf die Situation des Hilfsbedürftigen einzugehen. Der Mensch an sich zählt doch überhaupt nicht mehr... Es geht doch nurnoch darum, denjenigen möglichst zu brechen, so dass dieser aus Angst und Hilflosigkeit nur noch funktionieren soll.

    Wie eine Maschine eben..., wenn diese aber nicht ordnungsgemäß funktioniert wird sie nicht logischer weise repariert...nein, sondern mit Tritten weiter am laufen gehalten, bis sie die Funktion zwangsläufig und endgültig einstellt..., um dann die Lebensgrundlagen vollkommen entzogen zu bekommen, da diese ja keinen ,,Nutzen,, mehr hat. Und genau so ergeht es denjenigen, die diesen entrechteten und ausgemusterten ,,KundenRobotern,, folgen... In endloser Wiederholung wird so jede Individualität zerstört und verwurstet. Eine sinnvolle und kompetente Hilfe, bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt giebt es doch überhaupt nicht (welcher Arbeitsmarkt eigentlich ? Niedriglohn...?). Die Jobcenter haben eine Abneigung gegenüber dem Grundgesetzt, halten sich aber vorbildlich an den Gleichbehandlungsgrundsatz, auf das jeder unabhängig seiner selbst, die gleichen Plazebos für die Heilung seiner Arbeitslosigkeit erfahren soll...( inkl. Sanktionen als Medizin). Individualität und Flexibilität wird dort auch nur tolleriert, wenn es um die Auslegung der SGB - Gummiparagraphen zu Gunsten der Behörde geht. Ich habe noch nie, ob als Beistand oder Vorgeladener ein Gespräch auf Augenhöhe erlebt, ganz besonders die Einladungen nach einem Sanktionszeitraum sind an ,,von oben herab,, nicht mehr zu übertreffen.
    Mangel an Kompetenz, Empathie des Sachbearbeiters mag da ebenso wie Allmachtsdenken zutreffen.

    Wenn sich das alles nicht ändert, wird dem Titel Gefahr ,,durch,, Hartz4 Empfänger tatsächlich ein Sinn untergejubelt.(Sarkasmus an...) Mit anderen Worten das Sicherheitspersonal zum Schutz der Jobcentermitarbeiter wird aufgestockt und der Stuhl des Hilfesuchenden mit Hand und Fußfesseln, sowie eines Wechselstromgenerators zwecks ,,Deeskalation,, versehen... Ober warum nicht gleich eine Lobotomie beim Erstantrag auf Hartz4, als Bedingung zur Bewilligung von Leistungen nach dem SGB... Für die Scheinbeschäftigung in 1 Euro Jobs und Sinnlosmaßnamen braucht man doch keine Menschen, da reichen sabbernde Schatten ihrer selbst doch vollkommen aus, damit alle fleissig daran verdienen und die Statistiken verschönert werden (Sarkasmus aus...). Ich bin nicht Verbittert,nur entsetzt dass dieses Konstrukt immer mehr erschreckende Züge entwickelt und wenn dem nicht bald Einhalt geboten wird sehe ich unsere düstere Vergangenheit unter einem neuen Licht wieder Aufblitzen, wenn es nicht schon soweit ist...

    AntwortenLöschen
  3. MB...Wie ich gehört habe hinkt die Petition zur Abschaffung der Sanktionen bei Hartz 4.Was machen.Viele Betroffene wissen wohl gar nicht das es so eine Petition gibt oder an was soll es liegen.Da können wohl nur die Medien/Presse helfen,gibt es so einen Kontakt ?Wäre schön da was anzukurbeln. Natürlich habe ich unterzeichnet und werde natürlich noch andere Bescheid sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was machen ... Ganz einfach, aufstehen und so lange es noch geht vor den Jobcentern Menschen überzeugen etwas für ihre Zukunft zu tun. Mühsam ist es in der tat... Unterzeichnet habe ich online, nur viele haben kein Internet oder beschäftigen sich nicht mit Thema Sanktionen/Jobcenter ( Angst vor Stress mit dem Amt oder Verdrängung ...). Da heisst es Überzeugungsarbeit leisten. Ich hab mich jetzt schon vergangene Woche den dritten Tag vor meinem Jobcenter positioniert und musste feststellen von ca. 20 Leuten wussten nur 2 was mit einer Petition anzufangen. Viele haben abgewunken einige mit der Begründung ich geb doch nicht meine Adresse und Unterschrift heraus, könnte ja sonst wer kommen und damit Schindluder treiben... Kann ich ja auch verstehen, wenn man nur noch von Betrügereien und Adresshandel liest und hört. Man Stelle sich vor da stehen ein paar mit Zetteln in der Hand und quatschen die munteren und fröhlichen an, die entweder in oder aus diesem Center watscheln, viele sind einfach nur Froh diesen Laden endlich wieder verlassen zu können und in Gedanken schon bei sich zuhause etz.... Kein Wunder bei diesem angenehmen Wetter... Aber Egal kommende Woche gehts weiter...Die Anzahl der Unterzeichner, die dieses Jobcenter verließen lag wesentlich höher, als die derjenigen die in dieses trotteten...warum nur !? ^^ .... Die Medien zumindest bei mir in MV sind daran nicht interessiert, denen ist es wichtiger über Neueröffnungen von Konsumtempeln und Baustellen zu berichten. Bis 17.12 darf noch gesammelt werden nächste Woche geht's Richtung Endspurt. Nebenbei der Counter der Onlinepetition giebt nur die Zahlen der Onlineunterzeichner wieder, der tatsächliche Wert liegt wesentlich höher, wenn man die Unterschriftenlisten dazuaddiert. Ich bin guter Dinge das die 50.000 erreicht werden.

      Löschen
    2. MB...Ja genau, die richtige Einstellung.Hab mal nachgeschaut in Sachen Petition heute gegen Mittag waren es 32914 Stimmen und gegen Abend waren es schon 34092 Stimmen,das lässt doch hoffen.Wie gesagt, viele wissen nichts davon und alle bekommt man sowieso nicht ins Boot,es mus halt immer Aktivisten geben um die Masse zu ereichen. Obwohl ein bisschen Eigeninitiative wäre schon angebracht, denn bei so vielen müsste doch der Groschen schon gefallen sein.

      Löschen
  4. Sehr lehrreich und hoerenswert:
    Michael Hartmann, Er ist Elitenforscher in Darmstadt und interessiert sich seit langem dafür, was jemanden dazu qualifiziert, "Elite" zu sein, wie man "Elite" wird und was diese gesellschaftlich einflussreiche und mächtige Klasse auszeichnet.
    http://www.youtube.com/watch?v=AAyYRyL_lfU&list=PLntFDhNT8cCE8JenTW6bOEfoiAYwktNEn
    dazu passen sehr gut folgende Kommentare:
    In Deutschland, so spottete einst Lenin, könne keine Revolution stattfinden, weil die Leute immer erst eine Bahnsteigkarte lösen, bevor sie den Bahnhof stürmen.
    In einem gut regierten Land ist Armut eine Schande, in einem schlecht regierten Reichtum Konfuzius

    AntwortenLöschen
  5. Gefahr durch Hartz 4 Empfänger ist richtig !!!

    Wir sind wirklich gefährlich. Schaffen es noch nicht mal gegen unsere Entrechtung ein Quorum für eine Petition zu erreichen. Selber Schuld. Ich glaube nicht, das ein Quorum von 50000 Stimmen erreicht wird. Woran liegt das ???? Das liegt daran, dass überhaupt nicht sanktioniert wird und wenn ja, dann nur sehr vereinzelt. Es gibt also gar keine sanktionierten Hartz 4 Empfänger. Es geht allen Hartzern gut (ausser Ralph, der hat es aber selber so gewollt), deshalb interressiert sich ja auch keiner für diese Petition. Wenn einer nicht sanktioniert werden will und schön brav bei Hartz 4 mitspielt, dann wird er auch nicht sanktioniert. Deshalb hat kaum einer (bis auf sehr wenige Einzelfälle) Probleme mit Sanktionen und Hartz 4.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du schreibst ,,Wir,, gehe ich mal davon aus, dass du selbst ebenfalls HIV-infiziert bist. Da du dich dem Anschein nach schon mit deinem Schicksal abgefunden hast möchte ich dir zu deiner erfolgreichen Entrechtung und Gleichschaltung neoliberaler Allmacht herzlich gratulieren und hoffe die nächsten Jahre voller erlebnissreicher Zwangsarbeit unter dieser schönen Diktatur werden dir viel Freude bringen. Schön das auch Einzelfälle in diesem Forum mitlesen ^^...

      Löschen
    2. SH... @ Anonym 09.12., 08:31

      KARLHEINZ DESCHNER:
      "Man hat auf dieser Welt nicht nur die Wahl, mit den Wölfen zu heulen oder mit den Schafen zu blöken."

      Löschen
    3. SH … @ Anonym 09.12., 08:31

      … und sorry, nannten Sie sich früher evtl. "Andi"? Oder evtl. auch nicht?

      … Habe jedenfalls soeben lediglich und ausschließlich Ihretwegen meinen Computer nochmals hochgefahren, um Ihnen zu Ihrer persönlichen Erleichterung ans Herz zu legen (bzw., wenn Sie so wollen, quasi "ans Ohr" zu empfehlen):
      Hören Sie sich doch evtl. hin und wieder mal den 4. Satz aus Mahlers 5. Sinfonie an!

      https://www.youtube.com/watch?v=yjz2TvC2TT4

      Löschen
  6. SH…

    KARLHEINZ DESCHNER: "Freie Presse: jeder darf lesen, was gedruckt wird."

    AntwortenLöschen
  7. sinnvoller und bezüglich dieser Thematik im FOCUS angemessen wäre es sich nachhaltig und direkt an die Verlagsleitung bzw. Redakteur zu wenden; oder etwa nicht. stattdesen hier auf einem unbekanntem forum zeilen öffentlich zu posten die nur wenige menschen erreichen.. schon unterhaltsam und komisch das menschen die cdu csu spd wählen sich später beschweren das sich sachverhalte in der gesetzgebung der brd nicht ändern. unterhaltsam auch das ein herr boes seit jahren nichts bewegt. warum wohl -) begründeten tatsachen kann man in die augen sehen. ( Mahatma Gandhi in Indien verweigerte in den 1930er und 1940er Jahren mehrfach wochenlang die Nahrungsaufnahme, um sein Volk von einem Bürgerkrieg abzuhalten ) mahtma gandhi auf eine stufe mit hr. boes zu stellen.. grundsätze des hartz4 systems sind gesetzlich verwerflich und falsch. leider

    !!STAATSANWAELTE RICHTER PRESSE KOENNEN DAS ANDERN!!

    Tip: Bundesverfassungsgericht VS. Hr. Boes -)) Knutschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SH…

      … Ach, ja? STAATSANWÄLTE, deren Aufgabe es meines Wissens ist, die Gesetze des Staates zu vertreten, werden die Sanktionsparagraphen abschaffen, ja?
      … Und die PRESSE, die sich mehrheitlich nicht mal dazu herablässt, ihre Leser auf die Petition 46843 hinzuweisen, obwohl Millionen von Bürgern dieses Landes von den Sanktionen betroffen sind bzw. mit den Sanktionsparagraphen bedroht werden und permanent in Existenzangst leben müssen, die wird an diesen Sanktionsparagraphen etwas ändern, ja?

      (Klar, der FOCUS-Artikel zeigt das ja: so wird's wohl sein: in Wahrheit werden die Betroffenen doch gar nicht [per Gesetz!] in soziale Problemlagen GEBRACHT, sondern sie haben doch, jeder Einzelne, immer nur ein ganz privates psychologisches Problem, nicht wahr?!)

      … Also mir leuchtet bisher jedenfalls leider auch nichts anderes ein, als dass sich RICHTER immer wieder mit Klagen und Richtervorlagen konfrontiert sehen müssen, bis vielleicht doch einer von ihnen den Mut hat, die Sanktionsparagraphen, mit denen hierzulande die Leute zu Tausenden in Existenznot und Obdachlosigkeit getrieben werden, dem Verfassungsgericht als verfassungswidrig vorzutragen.

      Denn der Gesetzgeber nimmt daran bisher ja keinerlei Anstoß, schließlich hat er dieses SGB ja selbst verfasst.

      … Das Herr Boes und andere mutige Leute dieses Verfahren auf sich nehmen und dies unter Einsatz ihrer persönlichen Existenz durchziehen, davor ziehe ich jedenfalls meinen Hut.

      Löschen
  8. Hallo,
    vielleicht ist die Mindestlohnforderung ja mit ein paar markigen Worten besser zu transportieren.

    Ich habe die Petition
    "Angela Merkel: Angela Merkel - Please open this Wall: Lohn < 8,50€ / Stunde - SOFORT!"

    gestartet und erhoffe Unterstützung durch Verbreitung und natürlich Unterzeichnung.

    Haben Sie 30 Sekunden um die Petition mitzuzeichnen? Das ist der Link:

    http://www.change.org/petitions/angela-merkel-angela-merkel-please-open-this-wall-lohn-lt-8-50-stunde-sofort

    Und hier ist meine Begründung:
    Ohne einen zum Leben ausreichenden Lohn ist jeder Mensch in seiner Bewegungsfreiheit beschränkt. Es braucht dann keinen Mauer, gegen die ja der allgemein projektierte Widerstand gesiegt hat.



    Erst ein Mindestlohn von 10,00€ ist (derzeit) ein Schutz vor Altersarmut, die eine weitere Mauer im Alter bedeutet.


    Daneben sind echte Reformen am Arbeitsmarkt nötig:

    - Senkung der gesetzlichen Wochenarbeitszeit - durch unsere gute effiziente Arbeit sind Freizeiten entstanden, welche endlich in freie Zeiten umgewandelt werden müssen:
    (24 Stunden für Vollbeschäftigung, 30 als Ziel - stufenweise bis 2024, Überstunden so entlohnen, dass es sich nicht lohnt!)

    - Umsteuern von der mitarbeiterbezogenen Sozialabgabe zur Wertschöpfungsabgabe (auch Maschinensteuer genannt):
    Das Problem wurde ca. 1980 von der SPD aufgegriffen, aber nie verfolgt. Spätestens um 1990 wäre das an der Tagesordnung gewesen
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Wertschöpfungsabgabe

    Das!!! sichert deutsche und internationale Arbeitsplätze, schafft eine ausgeglichene Gesellschaft (Ihre Aufgabe). Andernfalls bei Abkehr der europäischen Staaten (wenn Sie sie nicht mehr unter der Knute der Troika halten können) wird Deutschland vsl. in den nächsten 20 Jahren wirtschaftlich weit abgeschlagen sein! Vom Vorbildland (um 1970) zum Armenhaus (vsl. 2035) - das kann nicht Ihr Ziel sein!

    Frau Merkel - Please open this wall! - Die "modernen Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" sind eine Versklavung der deutschen Arbeiter - öffnen Sie diese Mauer!

    Torsten Wichert

    AntwortenLöschen
  9. Völlig daneben - aber hier mit keinem Wort kritisch erwähnt - die Äußerungen von Frau Hannemann in diesem unsäglichen Focus Artikel.

    Darf man daraus schließen, dass Hannemanns Ansichten, die ja im Grunde nichts anderes zum Ausdruck bringen, als das man Jugendliche nur genügend "motivieren" (entmündigen) muss - nötigenfalls auch durch "Hausbesuche" der JC-Mitarbeiter - hier auf ungeteilte Zustimmung treffen?

    Jugendliche unter behördlicher Beaufsichtigung zu "vollwertigen" Mitgliedern in einer kranken Gesellschaft machen, und kein anthroposophischer Aufschrei geht durch ihre Reihen?



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Ihre Bemerkung hin habe ich habe den Artikel nochmals gelesen.
      Es ist dort kein Wort von dem zu finden, was Sie sagen ...
      Druck nehmen - nicht entmündigen (!) ist bei Inge Hannemann das Thema.
      Auch dass ihre Kollegen unter dem permanenten Druck stehen, den „Arbeitslos“-Status ihrer Kunden zu ändern, wird stark von ihr kritisiert.
      Summa summarum steht Inge Hanneman für das bedingungslose Grundeinkommen.
      Freiheitlicher gehts nicht mehr!
      Damit sind alle Unterstellungen hinfällig - und ich bin deshalb über Ihre Attacke erstaunt.

      Löschen
    2. Na, na... nicht zu dick auftragen. Im übrigen ist ein BGE noch lange kein Indikator für Freiheit mein Lieber.
      Wir sprechen uns noch einmal in ein- zwei Jahren, dann lassen wir die Fakten sprechen.
      Dann werden Sie, entweder meine vermeintliche "Attacke" besser begreifen, oder Sie haben sich völlig in ihre Ideologie verrannt, dann erübrigt sich jede weitere Diskussion.



      Löschen
  10. Hartz IV-Sanktionen verletzen das im Grundgesetz verankerte Folterverbot

    http://aristoblog.de/2013/12/hartz-iv-sanktionen-verletzen-das-im-grundgesetz-verankerte-folterverbot/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nennen Sie mir bitte auch einen Paragraphen der allgemeinen Gesetzgebung, damit ich diese strafbewehrte Tat, unter Benennung meines Peinigers, zur Strafanzeige bringen kann?

      Löschen
  11. Anzahl Petition Online-Mitzeichner aktuell 37464 ...


    Beim Unterschriften sammeln kam eine Frau die von Obdachlosigkeit bedroht ist, gab ihr einen Link info zettel und hoffe sie findet hierher, beim Unterschriften sammeln hat man leider nicht die Zeit für volle Aufmerksamkeit. Jobcenter möchte Informationen die keiner Hellsehen kann im voraus. Eine Anwältin ist wohl schon eingeschaltet.
    Vielleicht kommt sie ja hier vorbei und kann den Fall schildern.

    Jeder Fall gehört in die Öffentlichkeit.

    Welche Hilfe-Stellen kennt ihr ?

    Hier noch ein Video

    SELBSTERMÄCHTIGUNG DER ARMEN - WIEDERERLANGUNG VON WÜRDE
    http://www.youtube.com/watch?v=wMhqnr1RrNg&list=SP980BA9A979E115CA

    Weitersammeln für die Petition und noch mehr Link-Info-Notizen verteilen.

    herzliche grüße
    N.

    AntwortenLöschen
  12. Was habtn ihr für Probleme mit dem Artikel? Es geht hier nicht um die Mitarbeiter vom Jobcenter, sondern Thema sind die Psychos, die beim Jobcenter auflaufen. Natürlich gibt es viele davon, denn viele wären ohne ihre Macken bestimmt nicht ALG abhängig geworden. Habt ihr was gegen Leute mit psychischen Schäden? Warum diese vehemente Abwehr? Glaubt ihr denn dass einer, der depressiv ist, einen 6 - 8 Stunden Arbeitstag überhaupt durchhält oder sein Pensum erledigen kann? ich glaube nicht dass es so ist. Wovon soll er sich finazieren wenn nicht als Hartzer? Gut dass es Hartz 4 für den gibt, sonst würde er gleich in der Gosse landen.
    Positiv denken, Freundis!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man mal ganz genau hinschaut produziert doch genau dieses von Dir als gut bewertete System Hartz4 einen nicht unwesentlichen Teil, der ich zitiere ,,Psychos,, von denen viele so abwertend und aus Angst sprechen. Den Sanktionären im Amt für Scheinbeschäftigung ist die emotional, psychische Verfassung des ,,Kunden,, doch stets egal, da zählt nur der Nutzen bezüglich Kosten und Statistik.

      Oder hast Du schonmal von einer Milchkuh gehört, die wegen Depressionen rücksichtsvoller vom Bauern behandelt wurde, als all die anderen Kund... ähhm Nutztiere ? Ich bezweifle, dass ein Druckmittel (Sanktionen), Existenzangst, bereits seelisch angeschlagenen Menschen irgendwie hilft. Wohl eher ist dieser Personenkreis ein dankbar, gefundenes Fressen für Karieregeile Sanktionäre. Und da wundern sich noch einige, dass Menschen, die aufgrund ihrer psychischen Verfassung und unter zusätzlichem Druck durch diverse Jobcenter/Mitarbeiter irrational reagieren...

      Haste dich noch nie gefragt, warum nur in einer Sozialbehörde, wie den Jobcentern Sicherheitspersonal in Rudeln durch die Gänge schleicht.
      Jedes Tier wehrt sich, wenn es in die Enge getrieben wird auf seine Weise und ganz besonders bereits verwundete Tiere reagieren unberechenbar...in beiden Fällen ist das Jobcenter mit seinen Methoden gegenüber den ,,Kunden,, daran nich ganz unbeteiligt. Hartz 4 und die derzeitig beinhaltende Sanktionspraxis können niemals dafür die Heilung sein, sondern eher der Virus, der das Immunsystem weiter schwächt, bis hin zum sanktionsbedingten Ableben unliebsamer Personalausweisträger. Hast du schonmal mit einem Betroffenen gesprochen, wie der die Situation empfindet , dann würdest du sicherlich nicht so unreflektiert, distanziert kommentieren.

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes