Samstag, 22. August 2015

Widerspruch gegen die neunte 100%-Sanktion


Widerspruch gegen die neunte 100%-Sanktion 

 
 
Sehr geehrte Frau Xxxxxx,
 

hiermit widerspreche ich ausdrücklich der am 16.06.2015 über mich verhängten Sanktion und fordere Sie auf, sie unverzüglich aufzulösen.
 
Nicht alleine wegen mir, sondern auch wegen Ihnen. [1]
 
Wie bereits in meinem Widerspruch vom 08.03.2014 angeführt, sind die Sanktionen auf mich nicht sinnvoll anzuwenden, weil sie in meinem Fall sicher nicht taugen, das vom Gesetzgeber vorgegebene Ziel ("Anpassung an den Arbeitsmarkt") zu erreichen, sondern bestenfalls dazu geeignet sind, mich zu töten oder meinen (begründeten) Willen zu brechen. [2]
 
Da mein Verhalten wohl begründet ist (s. Brandbrief und meine gesamte Korrespondenz mit Ihrem Amt) und ich nicht vorhabe, nachzugeben, stellt sich die Frage, in welchem Sinne die von Ihnen verhängten Sanktionen "geeignet", "erforderlich" und "angemessen" sind.
 
Eine Sanktion, deren Ziel nicht erreicht werden kann, ist als Schikane anzusehen. Laut § 226 BGB (Schikaneverbot) ist selbst die Ausübung eines Rechts unzulässig, wenn sie nur den Zweck haben kann, einem anderen Schaden zuzufügen.

Vor diesem Hintergrund ist übrigens auch das Urteil vom Bundessozialgericht:
B 14 AS 19/ 14 R sehr interessant!


Das ist zunächst das Wichtigste, was ich zu sagen habe.
Ansonsten verweise ich Sie auf ALLE von mir in meinen bisherigen Widersprüchen genannten Gründe, die Sie leicht finden können, wenn Sie auf der Webseite
  http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/brandbrief/BUKA-berichte-dokumente.htm
jeweils die Widersprüche anklicken.
 
Zuletzt verweise ich noch einmal
1.) auf das vollständige Scheiten ihrer Behörde an der Frage, wie Sie durch die Sanktionen meine Würde achten und schützen - womit im Sinne der Verfassung, Artikel 1 GG die Legitimation Ihres Handelns vollständig erloschen ist
2.) auf das inzwischen auch vom Sozialgericht in Gotha bestätigte Gutachten der Verfassungswidrigkeit der Sanktionen
3.) und auf meinen Antrag vom 15.06.2019, meine Sanktionen bis zur Klärung der Frage in Karlsruhe AUSZUSETZEN.
 

Seit dem 01.07.2015 bin ich im Hungern, weil Sie es abgelehnt haben, die mich betreffenden Sanktionen bis zur Klärung der Frage nach der Verfassungsmäßigkeit Ihres Handelns auszusetzen.
 
Die Lebensmittelgutscheine, die mir von Ihrem Amt so freundlich aufgenötigt wurden, kann ich nicht verwenden,
1.) weil sie auf keinen Fall eine Hilfe, sondern eine Zusatzfolter sind und, statt mir ein "Leben IN Würde" zu ermöglichen, mir die Entscheidung Leben ODER Würde aufnötigen und ich mich deutlich für die WÜRDE entschieden habe ... Eine genaue Auseinandersetzung ist per Post an Sie unterwegs, ich bitte Sie, sie in Ruhe zur Kenntnis zu nehmen, und
2.)  weil sie, wie Sie vielleicht schon der Presse entnommen haben, vollständig ungültig sind. [3]
 
Da ich auch noch nie Prozesskostenhilfe erhalten habe und mich deshalb rechtlich nicht mehr vertreten lassen kann (die entsprechenden Spendengelder sind zum Glück verbraucht)
und jetzt auch meine Kräfte zunehmend schwinden (53.ster Hungertag) -
ist auch die rechtliche Vertretung ist für mich nicht mehr zu leisten.
 
In diesem Zusammenhang möchte ich Sie noch einmal aufs eindringlichste an meinen Brief vom 03.07.2015 erinnern, in dem ich Sie darauf hinweise, dass Sie im Sinne des § 63 BBG persönlich für die herankommenden Geschehnisse verantwortlich sind
und Sie bitten, im Sinne des obigen Antrages (Anwendung des § 226 BGB) das Notwendige für mich zu tun.
 
Mein Leben liegt noch immer ganz in Ihrer Hand
mit freundlichem Gruß,

Ralph Boes

 

P.s.:
Kleine Frage: Haben Sie Prozess und Schuldspruch gegen den SS-Mann Gröning mitverfolgt? ...
 

------------
[1] Sollte mir etwas passieren, wird unser Bundespräsident aus tiefer Brust schluchzen, wie so etwas Schlimmes wohl geschehen konnte. Frau Nahles wird vielleicht in den Fußstapfen ihrer Vorgängerin vom Ministerium des Krieges gegen die eigene Bevölkerung ins Ministerium des Krieges gegen den Rest der Welt wechseln.
SIE aber und Frau L., sie werden die ersten Bauernopfer sein!
[2] Oder, noch schärfer gesagt: Sie verwenden ein "Erziehungsmittel" zur Tötung.

[3] Letzteres stellt für mich glücklicherweise keine Belastung dar und ist nur peinlich für Ihre Behörde. Ich selbst würde die Scheine ohnehin nicht zum Einkauf benutzen. Wir haben allerdings einen größeren Genuss beim abendlichen Verzehr der Scheine vor dem Adlon, weil sie nicht nur so geschmacklos sind, wie alles, was von Ihrer "Behörde" kommt, sondern auch das deutliche Signum der Unfähigkeit Ihrer Behörde tragen.
 

 

Kommentare:

  1. Hallo Ralph,

    ich möchte mich erstmal entschuldigen dafür das ich anonym sein möchte. Ich lebe hier in NRW und bin 47 Jahre und beziehe selber seit 10 Jahren Hartz 4. Ich hatte dir schon geschrieben ein Kommentar auf deine Lebensmittel-Gutscheine ( was ja eigentlich keine sind, sondern einer Unverschämtheit sondergleichen). Darin hatte ich dir gesagt das es unmöglich sei, eine Bewusstseins-Anhebung in kurzer Zeit zu erreichen.
    Was ich aber vergessen hatte ich dir zu schreiben, ist der Dank für deinen unermüdlichen Einsatz für diese Gesellschaft und für alle Hartz 4 bezieher. Also bevor ich dir weiter schreibe erstmal auch von mir ein Herzliches Dankeschön und ich drück dir auch von hier die Daumen für dein Leben und werde dabei auch nicht bleiben. Ich werde das Jobcenter anschreiben, die Sanktionen gegen dich sofort zu beenden. Warum mach ich das ? Weil ich voll und ganz deiner Meinung bin und auch diese Unverschämtheit der Jobcenter nicht durch mein passiv sein ( also Däumchen drehen, bis der Boes stirbt ) fördern möchte. Denn die Jobcenter denken ja im stillen für sich, das du allein bist und allein gegen die MACHT LOS BIST. Wenn wir alle drum herum schweigen und nichts tun würden, hätten die ja auch recht damit. Deshalb wünsche ich mir, das im ganzen Bundesland ( also alle die dich kennen und mögen ) die Jobcenter mit Briefen überfluten und denen klipp und klar sagen, das was die da machen inakzeptabel ist.
    In den letzten Jahren hab ich mir alle deine Videos und Vorträge mit Hochgenuß angesehen. Besonders schön fand ich deine Tour durch Deutschland, wo ich am ende den Eindruck hatte, das deine Vorträge immer besser und besser geworden sind. Durch bist im wahrsten sinne des Wortes durch diese Vorträge ein ganz anderer Mensch geworden. Ein Mensch vor dem man nun Respekt und Achtung haben sollte.
    Ich könnte noch viel mehr dinge schreiben, aber ich möchte mich auch erstmal kurz halten hier und schreibe bei nächster Gelegenheit wieder.

    Nochmals vielen Dank für deinen Einsatz für die Menschen die in Deutschland leben und vom Staat geknechtet werden.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg
    dein Mitmensch der auch das Grundgesetz ( also dein Leben und deine Würde ) verteidigt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-) Die Idee, mein Jobcenter anzuschreiben, ist super!

      Löschen
  2. Lieber Ralph,

    je länger die Sanktionen anhalten, desto unglaubwürdiger werden sie.
    Je länger du Sanktionhungerst, desto unglaubwürdiger wird deine (KUNST!!!-)Aktion.

    Nicht dass du mich falsch verstehst, ich bin auch Harz IV Empfänger, nein eigentlich bin ich gegen meinen Willen zur Zeit Sozialhilfeempfänger n. SGB XII.
    Mein Anwalt ist damit aktiv - mit der Prozesskostenhilfe, bezw. Rechtsberatungshilfe. Ein Gutachten steht noch aus.

    Ralph, du kämpfst nicht mehr, ich dagegen schon. Seit Februar 2014 bin ich damit beschäftigt. Nebenbei arbeite ich - und zwar wie ich es will, nicht wie das Amt es will.
    Du wendest nicht den Rechtsweg konsequent an, ich dagegen schon.

    Wenn du wirklich keine Kalorien zu dir nimmst, wer von den ausstehenden weiß das schon...
    dann bist du eh bald tot. Und niemand (außer ein paar Menschen) interessiert es.

    Ich kann meinen Prozess verlieren, du kannst deinen nicht gewinnen, denn vorher bist du...

    Fange endlich an zu kämpfen und trotze dich nicht zu Tode !!!

    Liebe Grüße
    Markus
    (RLP)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kämpfe nicht um mein Leben - sondern ich sorge dafür, ein Gesetz zu enthüllen, damit es fallen kann ...
      Das geht los mit meinem ersten Brandbrief -
      geht über meine Filme und Vorträge, das Verfassungsgutachten, jetzt den zweiten Brandbrief, die Auseinandersetzung über die Essensgutscheine bis hin zur hier veröffentlichten Akte ...
      Ich trotze mich nicht zu Tode, sondern habe mich an der Todesangst geklärt, weil ich nur OHNE Todesangst einem System die Stirne bieten kann, welches alle seine Kraft NUR aus der Todesangst der Menschen bezieht ...
      Dass ich noch lebe, ist eine Gnade meiner Gesundheit, über die ich selbst am meisten staune. Ich bin jetzt aber von der Todesangst befreit, und so habe ich WEDER Befürchtungen wegen des Ausganges der Sache noch bin ich irgendwie in schlechter Laune, weil ich noch nicht Tot bin. Wenn Menschen von außen mich deshalb für unglaubwürdig halten, ist das alleine IHR Problem.
      Herzlichst, Ralph

      Löschen
    2. dann erlaube ich mir auch einen Kommentar

      So wird für Dein Handeln, Deine Verantwortung für den Eigenen Tod nicht auf andere übertragen, sondern derjenige der ihn dankend in Kauf nimmt wird sein Handeln rechtfertigen müssen.

      Und speziell in Deinem Fall ist die durchaus bekannt dass eine Behörde rechtswidrig handelt.. Dann ist der Adressat der Verachtung nicht Du selbst, sondern der gesetzliche Auftrag der sich aus dem Gesetz ergibt.

      Du willst doch wohl nicht behaupten das ein Scheißgesetz von jedem ausführenden nur deswegen außer Kraft gesetzt werden darf weil ihn das nicht passt, derjeniger eine andere Meinung hat.
      Wo kommen wir hin wenn Gesetze nach Gutdünken eine Geltung erlangen. Eine Gemeinschaft ohne Regeln, ist keine Gemeinschaft sondern Anarchie!

      Zurück zu Deinem Vorhaben, es gibt keinen Grund mehr! Es ist sichtbar das die Behörde im Unrecht ist. Und demzufolge ist die Argumentation Deinerseits nur eine Fata Morgana.

      jeder trägt für seinen eigenen Tod die volle Verantwortung, sie lässt sich nicht auf andere übertragen, auch nicht durch den eigenen Tod.
      Ganz im Gegenteil in Deinem Fall wird es entsprechend der WHO nnur einer unter vielen sein“Alle 40 Sekunden eine Selbsttötung„

      es wird genau diese Aussage zum Vorschein treten und Dein Vorhaben es anderen anzulasten, dass man Dich zu Tode hungert wird nicht eintreten, genau aus den oben genannten Gründen--- es ist erkennbar!



      Löschen
    3. @Anonym22. August 2015 um 13:51
      Eine Gemeinschaft ohne Regeln, ist eine auch eine Gemeinschaft.
      Richtig ist: Anarchie hat keine Regeln, weil sie keine braucht, weil in einer freien Welt -also die natürliche weiterentwicklung der menschlichen Evolution / alles entwickelt sich von primitiv nach möglichst perfekt, das ist ein für alles geltendes Naturgesetz, welches die Herrschenden schon seit tausenden Jahren aufhalten- man bestimmte Regeln vom menschlichen, inneren her, um niemanden zu schaden, automatisch lebt.
      Anarchie bedeutet, gegenseitige Rücksichtsnahme aus einem natürlichen Bedürfnis der Ordnung und Harmonie heraus. Zb, ich benehme mich jetzt schon entsprechend und habe keine Gesetze gelesen um leben zu können um mit meinen Mitmenschen umgehen zu können. Das machen auch Millionen automatisch, aber nicht alle.
      Wer hat alle Gesetzesbücher denn überhaupt gelesen? Du sicher auch nicht, nehme ich mal stark an.
      Das was Du meinst, ist nicht Anarchie, sondern Chaos. Aber selbst im Chaos, gibt es Ordnung.
      Das einzige was wirklich als Chaos zu bezeichnen wäre, wäre die Quantenphysik, das was uns und alles im innersten zusammenhält.

      Löschen
    4. @Anonym22. August 2015 um 08:59 Markus

      "Ich kann meinen Prozess verlieren, du kannst deinen nicht gewinnen, denn vorher bist du..."
      Ich denke, Du wirst Deinen Prozess nur im sinne des Systems gewinnen, wie das System es, in engen Grenzen vorgibt, nur für Dich bedeutungsvoll, aber nicht für alle.
      Der einzige, der bei Dir IMMER gewinnen wird, ist Dein Anwalt. Er lebt praktisch von Dir, wird Dir auch nicht zuviel zugestehen, denn er möchte seinen Kunden ja nicht verlieren. Das liegt in der Natur der Sache.

      Löschen
    5. Sorry wenn ich das mal so sagen/formulieren darf aber Ralph geht hier den
      aufrichtigeren Weg in dem er alle Sanktionen auf sich gezogen hat um die
      Grundgesetzwidrigkeit und das Inhumane ja zum Teil auch kleinliche und lächerliche an ALGII (ich mag den Begriff HartzIV nicht weil man einem vorbestraften Betrüger wie peter Hartz nicht weiter huldigen sollt!).aufzuzeigen.
      Ausserdem hat er auch Anwälte dabei die ihm bei seinem Vorhaben unterstützen.
      Ich selbst habe mit Anwälten leider nur negative Erfahrungen gemacht und bin
      da sehr vorsichtig geworden wem ich vertrauen noch kann.
      Es trifft sicher nicht auf alle zu ich möchte auch nicht alle Anwälte übere einen
      Kamm scheren aber leider sind sie wie auch viele Ärzte rein materiell eingestellt.
      Der Mensch den sie vertreten sollen kommt erst oft an dritter Stelle!
      Wird im ersten gespräch noch versichert das man einen Rechtsstreit zu 99%
      zum Vorteil des Mandanten ausgehen wird, sieht es nach drei Gesprächen schon ganz anders aus, Hauptsache der (hohe) Verdienst des Anwaltes stimmt.
      Auch ist eine Prozeskostenhilfe eher eine Kann!-Leistung und wird oft abgelehnt wegen "mangelnde Aussicht auf Erfolg" wie es so schön heist.
      Der Richter weis das also schon vorher! An was orientiert er sich wirft er Münzen das kann er doch gar nicht wissen wenn er unabhängig und unbefangen sein soll!
      Auch hier wird Recht gedehnt und (insbesondere für die Armen) zur reinsten Willkür! Und noch was man darf hier auch keine bisschen stolz haben wird gezwungen um Beratungsschein und Hilfe zu betteln, ich finde das entwürdigend und menschenverachtend!
      Den meisten Anwälten geht es nicht darum die Situation der Betroffenen an sich und grundlegend zu Verbessern dann würden sie die ALGII STGB "Gesetze" ablehnen und im Sinne wie Ralph mit dem Grundgesetz dagegen streiten!
      Nein sie argumentieren eher im Sinne des Gesetzes selbst wenn sie im Einzelfall mal eine Sanktion rückgängig machen, würden sie mit aller Kraft gemeinsam gegen diese gesetze (und andere ungerechte) angehen könnten sie eventuell schon etwas erreichen allerdings damit auch eine lukrative Einnahmequelle verlieren und da sagt der kleine innere Kapitalisten-Schweinehund wohl schon No Sir!

      Löschen
  3. Lieber Ralph,

    das Schreiben sollte denen den Rest geben, weil es GUT ist, ob es für ein rechtzeitiges Umdenken reicht, wird sich zeigen. Meine Meinung zum Thema kennst du, sie wird sich nicht ändern. ;)

    Wie "Klaus Mann" einst den Typus des Mitläufers beschrieb:

    "einen aus der Million von kleinsten Mitschuldigen, die nicht die großen Verbrechen begehen, aber vom Brot der Mörder essen, nicht Schuldige sind, aber schuldig werden; nicht töten, aber zum Totschlag schweigen, über ihre Verdienste hinaus verdienen wollen und die Füße der Mächtigen lecken, auch wenn diese Füße im Blute der Unschuldigen waten. Diese Million von kleinen Mitschuldigen haben Blut geleckt. Darin bilden diese die Stütze der Machthaber!"

    Ich freue mich, wie du weisst auf 2019 ...!

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym22. August 2015 um 08:59
    Du monierst also den "falschen" rechtlichen Weg von Ralph. Also, erst auf den Beschluss des Gerichtes 2-3 Jahre warten und dann erst verhungern?
    Ist es also besser, wenn Ralph ungehört, ungesehen in seiner Wohnung verhungert, bis das Gericht sich entschieden hat, das er verhungern darf? Klar, nach 2-3 Jahre hungerns und wartens, dann eine Instanz höher klagen (rechtlicher Weg), weiter hungern, 2-3 Jahre warten usw.
    Das werden etliche Jahre des Hungerns (und klagens). Ich nehme mal an, das ein Mensch aber nicht über 10 Jahre hungern kann...das ist mir nicht bekannt.
    Aber es ist doch besser, wenn er in der Öffentlichkeit verhungert, weil es aufmerksam auf sich zieht, als heimlich Zuhause, wo es keiner merkt.
    Mal ehrlich, woher willst Du wissen, das Ralph nicht den rechtlichen Weg nutzt? Hast Du von Anfang an, diese gesamten Seiten gelesen? Ich glaube eher nicht, darum nimmst Du nur den anschein nach, gewisse Dinge wahr, zumeist die letzten 5 Posts. Für Dich: Er hat etliche Klagen laufen, die Jahre dauern können und bekommt während der Klagen "bearbeitung", kein Geld, also nichts zu essen. Das nennt man aushungern. Mord auf Raten.
    Der Staat hat die Pflicht, die Würde des einzelnen zu wahren...das heißt, er darf nicht Töten (verhungern lassen, darf er somit auch nicht, das läuft auf dasselbe hinaus) hier wird weder von der ReGIERung, noch vom Jobcenter, noch vom Gericht, irgend etwas gewahrt.
    Ein Christlicher Spruch lautet: "Du sollst nicht töten", witzig, das sich eine CDU, "Christlich" nennt, oder aber eine SPD, "sozial". Denn auf beide, trifft ihre Namenswahl nicht zu, sie soll anscheind nur verschleiern und sich einen schönen anstrich geben für die Querfront der BundesreGIERung.

    AntwortenLöschen
  5. "...jeder trägt für seinen eigenen Tod die volle Verantwortung, sie lässt sich nicht auf andere übertragen, auch nicht durch den eigenen Tod."

    Im Falle dass Ralph es ernst meint - und ich nehme stark an, er meint es todernst - würde Ralph ja die volle Verantwortung für seinen Tod übernehmen, und zwar eine, die ihn mit Stolz erfüllen könnte. Er stürbe symbolisch für Hundertttausende andere...doch wäre nicht Schuld an seinem Tod! ER wenigstens schuldet niemandem etwas. Ganz wichtiger Unterschied.
    Christus - wenn man sich denn ein solch hohes Idol des Beispiels halber wünscht - hätte auch kneifen können, als es ernst wurde. Hätte das je etwas an den Sünden der Menschheit geändert? Ist "Selbstmord" gleich "Selbstmord"? Gibt es nicht auch noch ein höheres SELBST, das unser alle Bewusstsein ausmacht?
    Und ich sage das ganz klar: Die ganze Gesellschaft ist gerade durch ihre Unbeteiligtheit, ihr Wegsehen, ihre bequeme Trägheit daran beteiligt. Wäre sofort ein Aufschrei der Empörung quer durchs Volk gegangen, hätte mich das meine Meinung hinsichtlich des gelebten Unrechts noch einmal überdenken lassen. Doch dies ist nur die Bestätigung dessen - diese weitgehende mediale und sonstige Ignoranz.
    Wo bleibt überhaupt der Respekt gegenüber Ralphs schierer menschlichen Größe - schon bis hierhin? Als ob nichts leichter wäre, als bis auf die Knochen abzumagern! Wer tut es ihm bewusst nach?

    Nehmt doch die Situation, wie sie ist, einmal hin, um den größtmöglichen Vorteil für alle daraus zu ziehen.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ralph,du bist jetzt in eine Phase eingetreten wo es für dich und deinen weiteren Fortbestand sehr ernst wird ! Nicht das ich dein (Sanktionshungern) doof finde,du willst diesen Staat zwingen,Gesetz und Ordnung einzuhalten durch deine Aktion,voll okay.Aber sicher wirst du wissen,das der Staat nicht du oder ich bin,der Staat (BRD) gehört den Lobbyisten,Banken,Konzerne usw.die pfeifen auf ein Menschenleben.Hier kann nur die Masse etwas bewirken,deine Vorarbeit ist wichtig,aber dein Leben diesem System in den Rachen zu werfen,ist wohl zu überdenken.Du kannst hier nicht Feuer mit Feuer bekämpfen,du musst einfach Schlauer und gerissener sein und da ist ein lebender Boes genau der Richtige !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer hat diesen Ralph Boes, so wie er ist, ins Leben gerufen?
      Welche Gestalt sitzt Abend für Abend am Brandenburger Tor - wer hat sie erschaffen, wer hat sie dorthingesetzt?
      Könnte es sein, dass die Dinge so kommen MUSSTEN, wie sie kommen? Hat(te) Ralph wirklich IMMER die Wahl? Gibt es nicht ein Gewissen, das ungeteilt eins ist?
      Zur Zeiten der Berliner Mauer hatten auch viele vielfach resigniert - ach ja: die Mauer, die Herrschaftsinteressen und so; - das Bollwerk würde niemals fallen. Bis das Bollwerk fiel!
      Wäre das auch so gekommen, wenn manche Leute nicht ihr Leben aufs Spiel gesetzt hätten, dem Spuk ein Ende zu bereiten? Und KONNTEN diese anders? Man darf das alles in aller Form bezweifeln. Sie folgten dem Ruf der Freiheit, dem gegenüber sich die Menschheit nicht taub stellen darf.
      Und zu "Tod" und "Leben" wäre auch noch das zu sagen: Wenn jemand Tag für Tag hinter bleiernen Gefängnismauern schmachtet - LEBT der? Oder funktionieren nicht lediglich seine Organe, seine grobstofflichen Sinne noch mechanisch? Von wegen lebender Boes.
      Wenige Leute haben keinerlei Respekt vor dem Leben, deshalb haben sie auch keinen vor dem Tod. Viele würden besten Mutes Leichenfledderei betreiben.
      Was Prof. Sascha Liebermann dazu zu sagen ist, ist auch nicht besser: er verliert sich in ebenso trockenen wie seichten Gedankengerüsten. Er lässt sowohl jegliche tiefempfundenen Respekt gegenüber Boes als auch ebensolche Innerlichkeit vermissen. Alles möchte er gerne in die Schablone seiner Logik pressen.
      Es sind Kinder ihrer Zeit, die keine Zeit mehr haben. Verwaiste Seelen.

      Löschen
    2. "Wenige Leute haben keinerlei Respekt vor dem Leben" - es muss natürlich heißen: viele Leute!

      Löschen
  7. Wir alle wollen nicht, dass Ralph stirbt.Ralph will es nicht,das jobcenter nicht und Prof. Liebermann nicht.Die antwort von Diana Aman an Liebermann ist gut:Der staat kann jetzt den tödlichen folgen der Hartz4 gesetze am beispiel Boes zusehen und sich für den geduldeten tod von querulanten oder unbeugsamen entscheiden.Auf dem boden des grundgesetzes befindet sich der staatsapparat dann aber eindeutig nicht mehr.Diese tatsache wird bis jetzt durch die ganzen umstände mit den lebensmittelgutscheinen und sonstigen "kann" leistungen trickreich verschleiert. Boes verlangt klarheit und eindeutigkeit bei der menschenwürde. Das verschleierungsspiel ist aus.

    AntwortenLöschen
  8. @Anonym22. August 2015 um 22:58
    Ist doch alles bekannt und alles schon etliche male durchgekaut worden: Ralph hungert nicht aus Spaß, er wird gehungert (!), wie viele Hartz IV Beziehende auch.
    Natürlich braucht man ihn (und jeden anderen Menschen), lebend, erzähl das aber der Querfront der BundesreGIERung. Schreib einen Brief dort hin.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ralph,
    ich bin es wieder,lebe hier in NRW, bin Männlich und 47 Jahre alt. Ich ein ganz großer Fan von dir vom Herzen, der noch anonym sein will.
    Ich beziehe seit 10 Jahren Hartz 4 und kenne mich auch so ziemlich genau aus, was da so gespielt wird, von seiten der Politik wie auch der Jobcenter.
    Ich hab mir alle Kommentare gerade durchgelesen und wollte dann auch wieder eins verfassen.
    Dein verzweifelter Hilferuf und widerstand gegen die 100% Sanktion ist nicht zu "überhören".
    Ich spreche hier auch aus eigener Erfahrung, wenn man mir mit Sanktionen drohte und auch durchgeführte hatte. Die Angst und die Hilflosigkeit die ich immer dabei hatte, kann man keinem erzählen, weil es keiner glaubt
    Allerdings hab ich viel zu lange gebraucht bis ich es auch mal kapiert habe, was hier los ist. Denn die Propaganda hier in Deutschland im Fernsehen und in den Zeitschriften ist so was von Perfekt Organisiert und durchgeführt, das es auch mir sehr sehr schwer viel das alles zu durchschauen.
    An deinem Beispiel lieber Ralph kann jeder sehen, wie Stur die Jobcenter sein können. Selbst wenn du voll im Recht bist und auch das Grundgesetz auf deiner Seite hast. Unglaublich, leider haben die Deutschen vom dritten Reich doch nicht viel gelernt. Denn die heutige Tötungsmaschine heißt Hartz 4 und die Leute im Jobcenter machen schön mit und werden später sagen, das doch die damaligen Regierungen daran schuld gewesen sind. Früher hat man auch alles einfach dem Hitler die Schuld gegeben, und seine eigene verantwortung gegebenüber den Menschen abgelegt.
    Du Ralph machst es genau richtig. Du nimmst die Mitarbeiter im Jobcenter voll in Haftung. Ja, es sind auch Menschen die verantwortung gegenüber anderen Mitmenschen haben müssen. Diese Leute können sich nicht ausreden und den Finger der Schuld auf andere schieben.
    Was mich ärgert ist, das auch bei den Parteien keiner da ist, der dich mal untersützt. Wo sind denn die Parteien für Soziale Gerechtigkeit und für Frieden in dieser Welt ?
    Du bist jedesmal beim Adlon, ich habe auf youtube Filmausschnitte gesehen und es sind erschreckend wenige Menschen da, die dich da untersützen, mir wäre es lieber, wenn an einem Tag mal 10.000 Leute kommen würden um solidarität für dich zu zeigen. Aber nein, es kommen ein paar Schaulustige vorbei um mal ein bißchen zu plaudern. Das ärgert mich wirklich sehr, das da nicht viel mehr daraus wird.
    In Stuttgart sind die Menschen zu Tausenden wegen ein paar Bäumen auf die Straße, weil sie gerodet werden sollten. Bei dir Ralph, bleiben die Leute schön zu Hause, in der gewissheit das die Merkel schon alles für sie regelt.
    Wenn das alles nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen, leider ist das alles tödlicher Ernst.
    Es ist ein Krieg der Regierungen gegen ihre Bürger und ich werde wohl auch Kämpfen müssen, weil ich selbst betroffen bin. Am liebsten würde ich auch auswandern, um den Kampf zu entkommen, aber wohin ? Die schicken ja "Ihre" Truppen ( verblendete Soldaten ) überall hin, beispiel Nato Osterweiterung. Man ist vor diesem Pack nirgends mehr sicher.
    Ich appeliere hier mal an die Mütter, gibt eure Söhne nicht dem Militär, verweigert euch zu Bundeswehr zu gehen oder in irgendeine Tötungsmaschine, wo ihr Befehle entgegen nimmt ohne diese vorher zu kontrollieren.
    So, lieber Ralph mehr kann ich erstmal für dich nicht tun.
    ich melde mich später, wieder

    Liebe Grüße
    aus NRW

    AntwortenLöschen
  10. Schon mal so wagemutig gewesen und die aktuelle Internetpräsenz der Bild verfolgt?
    Vor lauter engst zusammengedrängter quietschbunter Bilder (die auch noch lustig zappeln) sieht man mittlerweile schon gar kein Bild mehr, und je mehr man scrollt, desto schlimmer wird es (obwohl ich schon einiges gewohnt war). Wo bin ich gerade? Am liebsten möchten sie einem damit auch noch die Tapeten streichen.
    Obwohl wir ja, wie bekannt, im Medien- und Informationszeitalter leben, grenzt das nah an einem Verzweiflungsakt. Zumal sie im Grunde ja doch immer nur dasselbe sagen oder gerne vermitteln würden. Ein Hauptanliegen: Wie quetsche ich noch die letzten grauen Zellen aus den Hirnen?

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, Diana Aman,

    In Ihrem Newsticker auf www.wir-sind-boes-de schrieben Sie am 24.08.15:
    "03:55 Information für die, die denken, dass zu wenig passiert: Aus Insiderquellen wissen wir, dass hinter den verschlossenen Türen der Fall sehr starke Beachtung findet und diskutiert wird. (meist sogar positiv gesehen wird!)"

    Das hört sich ja SEHR spannend an! Wann werden wir „Oud-Sider“ denn Näheres darüber erfahren?

    Sofia Haufe
    25.08.2015, 20:19

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Ralph,

    du bist unser deutscher Gandhi.

    Du redest weise und abgewogen. Alles was du tust ist auf das wohl jedes Einzelnen gerichtet. Wir sehr du jetzt auch leidest, so werden es die meisten Menschen nicht verstehen. Denn dazu braucht man auch das begreifen und das erfodert Zeit sogar sehr viel Zeit.

    Wenn jemand wie du, der sich über Jahre ohne Lohn und Brot für diese Gesellschaft einsetzt, der hat echten wahren Wert. Dessen Wert mit Geld nicht mehr messbar ist, weil es unbezahlbar ist.

    Wenn die Menschen endlich begreifen würden, was du für sie tust, ja dann würde es für dich Blumen regnen, wenn du auch nur vor die Tür gingest. Ja, die Leute in Berlin und auch Bundesweit würden dir den Roten Teppich legen, solltest du auch nur den Fuß auf den Boden legen.

    Ach, so denke ich gerade, hat es überhaupt Sinn dir diese Zeilen zu schreiben ??!

    Selbst beim schreiben dieser Zeilen, kommen mir nur die Tränen der Dankbarkeit, für alles was du für uns tust.

    Du Opferst dich für uns, für uns gehst du durch die Hölle, in der Hoffnung uns alle damit zu befreien.
    War das nicht auch der Weg, den Jesus ging ? Ging er nicht auch durch die Hölle, als er ans Kreuz geschlagen wurde ? Wollte nicht auch er, alle sünden der Menschen auf sich nehmen, damit es anderen besser gehe ?

    Ich kann nur hoffen, das dir dieses Schicksal erspart bleibt.

    Es ist nicht lange her, da wurde an Friedrich den "Großen" erinnert. Du lieber Ralph, bist jetzt schon ein ganz großer Deutscher der für unser aller wohl und Freiheit kämpft.
    Die Menschen sollten auf dich hören und dich bei Tat und Kraft unterstützen.

    Ich wünsche dir und uns allen trotz allem eine gute Zukunft. Amen.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Ralph

    Wenn Du am 16.06.2015 sanktioniert wurdest, hast Du einen Monat Zeit Widerspruch einzulegen. Wieso kommt der erst 2 Monate später? Und wieso stellst Du keinen Eilantrag beim SG? Bei Ablehnung geht es zum LSG. Dieses lässt i.d.R. keine Berufung zu und "urteilt": Diese Entscheidung ist unanfechtbar.

    In diesem Moment geht's zum BVerfG. Das ganze dauert ca. 6 Monate. Warum gehst Du diesen (normalen) Weg nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym28. August 2015 um 04:15

      Info dazu: Du müsstest seinem kompletten Blog lesen, dort ist alles schon geschehen und aufgelistet, ähnlich wie von Dir angegeben. Dazu haben viele Kommentatoren vor Dir, schon unmengen wichtige Tips gegeben, die alle damals eingearbeitet und besprochen wurden um auf den richtigen weg zu kommen. Er tat das ja nicht allein.
      Er dürfte mit einer Klage inzwischen beim LSG sein, die anderen werden immer noch im SG "bearbeitet" bzw aufgehalten, bis der Tod eintritt, da dauert es nicht 6 Monate, sondern Jahre um lustige Formfehler zu finden oder abzulehnen.
      Wenn alles so einfach wäre, wären schon 1000 Leute beim BVerfG.

      Löschen
  14. Hallo "Querulant"!

    Ich bitte eines zu bedenken, das Jobcenter ist gar kein Amt. Denkst du, das diese Firma oder ein Gericht dir helfen wird? Dem Jobcenter ist es schlicht egal ob du verhungerst. Denke daran, falls du stirbst. 5 Tage danach redet niemand mehr über dich und alles geht weiter wie immer.

    Schöne Grüße

    PS: Der Tod ist nicht schlimm, es ist, als ob du von einem Auto in ein anderes steigst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym28. August 2015 um 13:32

      "Danach" beugt sich alles der Quantenphysik: der Körper ist weg, die Energie aber mit Erfahrung (Information) kann nicht zerstört werden....man möge von "dort" aus, auf diese Ebene Richtungsweisend einwirken.

      Löschen
  15. Du wirst kein Geld mehr von der Arge bekommen. Es muß dir doch klar sein, daß dein Tod aus Sicht der Verantwortlichen ein Segen wäre. Dann ist Ruhe, eine Querulant weniger. Deswegen verstehe ich deine Appelle an die Verbrecherclique nicht. Niemand in irgend einer Arge, wird wegen deinem Tod auch nur eine Minute unruhig schlafen. Es gibt dort keine Menschen im menschlichen Sinne.

    Du wirst sterben für nichts, ohne etwas erreicht zu haben. Dein von einem niederträchtrigem Abschaum erzwungener Hungertod, wird wahrscheinlich nicht mal in den Quantitätsmedien Erwähnung finden.

    Alles Gute

    AntwortenLöschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes