Samstag, 12. September 2015

Nachfrage wegen ausbleibender Antwort

Gekürzte Fassung



An das Jobcenter Berlin Mitte                                                        Berlin, den 14.09.2015  
  

Sehr geehrte Frau Xxxxxxx,

 

am 01.09.2015 habe ich die mir von Ihnen unverlangt zugesandten Lebensmittegutscheine

– unter Beilage eines Schreibens zur Menschenrechtswidrigkeit dieser Gutscheine
an Sie zurückgeschickt, ihnen aber auch deutlich gemacht, dass ich deren Entgegennahme nicht völlig ausschließe.
 
Auf meine Bitte um ein Gespräch sind Sie bis heute nicht eingegangen!
Trotz der Dringlichkeit der Sache!
 
Wollen Sie wirklich nicht mit mir sprechen?
Und nehmen meinen Tod in Kauf?
 
Ist es nicht mehr als verständlich, dass ein "Kunde", der eine "Dienstleistung" von Ihnen entgegennehmen soll, nach dem Wesen dieser Dienstleitung fragt?
Und dass ein Mensch, dem Sie eine "Unterstützung" zukommen lassen wollen,
um im Sinne des Ihnen verfassungsmäßig gegebenen Auftrages seine Würde und sein Leben zu schützen,
[1]
nach dem Wesen dieser Unterstützung fragt?
  
Haben Sie nicht das Vertrauen, dass wir gemeinsam etwas erfinden oder lösen können?
 
Unsere Aktion am Pariser Platz trägt den Titel:
      
       Die Würde des Menschen ist unantastbar?
            Ein Experiment mit der Wahrheit

Ist das Experiment gescheitert?
Nicht für mich - sondern für die Bundesrepublik?
    

 
Mit freundlichem Gruß
aus dem 76sten Hungertag
 
Ralph Boes
      

-----------
[1] Einen anderen Auftrag HABEN Sie im Sinne der Verfassung - und DURFTEN Sie vom Parlament - NIE erhalten!
 
 

Kommentare:

  1. Wow,Ralph, deine texte werden immer intensiver.Dieses schreiben ist besonders emotional ausgefallen und irgendwie schaffst du es andauernd auf neue art das thema anzugehen, auch neue aspekte reinzubringen wie zum beispiel § 226 BGB, der "schikaneparagraph". Dein gesprächsangebot sollen die jobcenter`er mal annehmen....zugreifen solange es noch geht bei diesem historischen extremfall.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Ralph,

    ich will heute mal das Jobcenter sein und dir mal auf deine Fragen antworten.

    Zur ersten Frage: Wollen Sie wirklich nicht mit mir Sprechen und nehmen meinen Tod in Kauf ?

    Jobcenter: " Wir warten noch ne weile, vielleicht bist dann Tod und wir können dich zu den akten legen".

    Ist es nicht mehr als verständlich das man als "Kunde "dem Wesen dieser Dienstleitung fragt?

    Jobcenter: Fragen dürfen Sie alles nur antworten werden wir Ihnen nicht. Sie leben in der Bundesrepublik und sie dürfen alles, nur wir sorgen dafür das sie es nicht können.
    Sollten Sie nicht gut zwischen dürfen und können unterscheiden können, dann können wir Ihnen auch nicht weiter helfen.

    Habe ich nicht ein Recht auf Beratung?

    Jobcenter: Doch schon, aber wir werden Sie immer zu ihrem Nachteil und zu unserem Vorteil beraten. Sollten mal die Gesetze so sein, das Sie die Vorteile hätten, dann werden wir es dem Minister sagen, und der wird dann dafür sorgen, das es im Bundestag und Bundesrat zu ihren ungusten gändert wird.

    Man wachen Sie auf Herr Boes, wie naiv sind sie denn ? Denken Sie wirklich, wir geben die Macht an kleine Leute weiter ?????

    Oder ist das Fragen nicht erlaubt in Ihrer Welt ?

    Jobcenter: Herr Boes, also wirklich sie haben die erlaubnis mit dem Kopf gegen die Wand zu stoßen, sie können auf die Straße gehen und demonstrieren Jahrzentelang. Aber bitte glauben sie nicht wirklich ernsthaft daran das wir zu ihren gunsten nachgeben werden.

    Oder haben Sie einfach Angst vor mir?

    Jobcenter: Angst ? Vor Ihnen, Herr Boes ? Soll das ein Witz sein ? Wir haben vor euch keine angst. Ihr seid unsere Sklaven und ihr tut was wir euch sagen. Ansonsten machen wir kurzen prozeß mit dir oder deines gleichen, die nicht tun wollen, was wir ihnen diktieren.

    Geben Sie mir mit Ihrem Schweigen Recht?

    Jobcenter: Also nochmal Herr Boes, sagen sie mal, wie lange leben Sie denn schon in dieser Bundesrepublik ?
    Recht haben und Recht bekommen. Das zwei unterschiedliche dinge. Sie können tausendmal im Recht sein, aber sie werden weder von seitens der Jobcenter und auch seitens unserer Richter je Recht bekommen.
    Ja, Sie haben das Recht zum Widerstand, aber was nützt ihnen das ? Wir haben das Geld und die Knete. Ihr Widerstand und ihr Recht nützt Ihnen nichts. Wir lachen uns über Sie eher kaputt.

    Haben Sie meiner Argumenten gegenüber nichts zu sagen?

    Jobcenter: Wir sind sklaven gegenüber keine Rechenschaft nötig. Merken Sie das Herr Boes!!!! Sie wollen gegen uns einen Krieg führen, den sie niemals gewinnen können.

    Oder haben Sie nicht das Vertrauen, dass wir gemeinsam etwas erfinden oder lösen können?

    Jobcenter: Herr Boes, wir alle sind hier Mitarbeiter und weisungs-gebunden. Wir dürfen für Sie nichts tun, selbst wenn wir das wollten. Wir haben unsere Führer und Chefs und unsere Minister. Gehen wir auch nur einen schritt auf Sie zu, dann sind wir Morgen selber arbeitslos und Hartz 4 empfänger wie Sie selbst. Wir bitten daher um verständnis, aber auch wir müssen unsere interessen wahren. Wir haben ne Familie und müssen vielleicht noch unser Haus abbezahlen.

    Ist das Experiment gescheitet?

    Jobcenter: Ach lassen Sie uns doch in ruhe mit ihrem blöden experiment. Wir möchten nur eines, das Sie persönlich endlich einknicken und das tun was wir Ihnen diktieren. Ist das denn so schwer für sie zu verstehen ?
    Und noch was, Sie sprechen immer das Grundgesetz an und ihrer rechte. Ja diese rechte haben Sie, können sie ruhig haben. Aber wir haben das Geld und die Knete und daher besser im vorteil als sie es mit ihrem Grundgesetz sind. Entschuldigung, aber wir lachen uns über Sie kaputt.

    So, liebe Ralph, ich hoffe, ich hab das Jobcenter gut rübergebracht.

    Bitte hör auf zu hungern, es bringt wirklich nichts.
    Mit freundlichem gruß
    ( ein Mensch der auf deiner Seite ist )

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin zwar kein Gläubiger Mensch...Ralph Boes erinnert mich an die "Tempelreinigung" von Jesus. Ralph geht wie Jesus durch den "Jobcenter-Tempel" und macht auf das Gewissen der Menschen aufmerksam, dass schon längst vom Bösen besessen ist. Jesus: "...Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht...". Jedoch zerstört Ralph nicht den Jobcenter und seine Inneneinrichtung, sondern er kämpft mit Worten und das schon seit Jahren - unerbitterlich. Und wir danken ihm alle von gazem Herzen dafür.

    Ich bin zwar kein Gläubiger Mensch...aber ich Glaube an Ralph Boes und dass er etwas Gutes im Kampf für die Menschenrechte bewirken kann und wenn er dabei - wie Jesus am Kreuz - für die Sünden der Menschen (leider) sterben muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind ein im tieferen Sinne gläubiger Mensch, Anonym, vielleicht ohne es zu wissen oder auch nur zu erahnen.
      Kein Ungläubiger kann jemandem von ganzem Herzen danken...falls dies mehr als eine bloße Floskel sein soll.

      Löschen
  4. Lieber Ralph Boes,

    bitte hören Sie auf!

    Sofia Haufe

    AntwortenLöschen
  5. Beitrag 14.09.15 HartzIV verfassungswidrig?
    Was hat das bitteschön mit unseren Anliegen zu tun?
    Ich WILL ein Grundeinkommen! Damit wäre auch für ein und alle mal ausgeschlossen sich
    von Psychiatrischen "Gutachtern" wie im dritten Reich "begutachten" und Paranoi/Schizophrenie oder gar "Querulantentum" unterstellen zu lassen diese Typen haben
    sich seit den letzten 70ig Jahren nicht verändert stehen immer noch im Dienste des Staates
    als Helfershelfer eines Faschistoiden Systems! Benennt die Namen dieser Herr "Doktoren"!

    AntwortenLöschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes