Samstag, 14. November 2015

Asyl

 
 
 Sanktionshungern vorerst beendet -
ASYL in der Kirche
Zwei verschiedene Berichte:
 
 
 

Kommentare:

  1. Hallo Ralph,
    wen wollen Sie mit Ihrer Halbbildung beeindrucken? Meinen Geburtstag am 10.11. und den Namenstag des Hl. Martin von Tours in einem Satz zu erwähnen, ohne den offensichtlichen Zusammenhang zu erwähnen, ist weniger als billig. Ich, Martin Luther bin am 11.November auf den Hl. Martin getauft; er ist mein Taufpate. Nicht gewusst? Oh lieber Himmel!
    Ich war keineswegs im Widerstand gegen die katholische Kirche - das haben die Medien später aus mir gemacht und meine Anhänger, die mich falsch verstanden haben. Ich war Augustinermönch - nicht gewusst? Lieber Himmel! Ich wollte die katholische Kirche reformieren, aber nicht spalten; ich war nicht Begründer der evangelischen Kirche, diese ist lange nach meinem Ableben gegründet worden und ohne mein Wohlwollen.
    Ralph, mein Sohn: gehe in dich und kehre um! Und vor allem: Berufe dich nicht auf Lehren, die du nicht verstehst.
    Dein Martin Luther, der noch pappsatt ist von seiner Geburtstagstorte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Martin - hungrig gefällst Du mir besser! :-)
      Zumal ich NICHTS gesagt habe, was deiner Auffassung widerspricht ;-)

      Löschen
    2. Nein mein Sohn, Da irrst du wieder. Ich war immer ein guter Esser und Trinker und Schöpfer des geflügelten Wortes: "Warum rülpset und furzet Ihr nicht - hat es Euch nicht geschmecket??" ...
      Es sei nicht gut, dass dir hungernde Menschen gefallen!
      Mein Namenspatron gefällt mir übrigens keineswegs, denn er hat zwar dem Bettler ein Stöffchen gegeben, ihn aber dann vor dem Stadttor sitzen lassen, anstatt ihn mit hineinzunehmen in ein Obdach.
      Dein Martin Luther

      Löschen
  2. Ralph kriegt "Liebesgaben" und frisst sie, weil er sie ethisch verdauen kann. Was bist du nur für ein Dummschwätzer und Narr! Weisst du, was "Liebesgaben" sind und woher der Begriff kommt? Aus dem Ersten WK, als nämlich die Frauen und Kinder sich das nötigste vom Mund abgespart haben, um ihren Helden im Feld ein Geschenk zu machen.
    Was bist du für ein eitler Kerl, ein dummer Wicht, ein Schmarotzer auf dieser Welt!!! Zu faul zum Arbeiten, zu stolz für ALG 2 (das du gar nicht verdient hast) und nun erblödest du dich auch noch, "Kirchenasyl" anzunehmen! Es ist nicht zu fassen, dass du auch noch dies ohne dich in Grund und Boden zu schämen veröffentlichst, du Rattenfänger ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Kommentare sind wichtig, weil sie dokumentieren, welchen Hass die unsäglichen Gesetze der Agenda2010 und die jahrelange mediale Diffamierung von Arbeitslosen durch Bertelsmann, Springer und Co in Deutschland gesät haben.

      Löschen
    2. @Anonym14. November 2015 um 10:50
      Na, da ist aber einer neidisch, lach!
      Irgendwie ziehen solche Blödelversuche ( mehr ist es ja nicht) nicht mehr, es trifft niemanden mehr, weil wir persönlich gestählt sind. :D :D :D
      Alles gute Ralph!

      Löschen
    3. Wenn Sie noch ihren Namen hier her schreiben könnten, dass wir wissen, wer so spricht, dann wäre Ihr Beitrag perfekt ! -
      Ansonsten sehe ich Sie hier im Feuer ihres Hasses glühen und hoffe, Sie nehmen keinen Schaden. :-)

      Löschen
    4. @Anonym14. November 2015 um 10:50
      oGott.... wie Empathielos, Feige und Ungebildet kann man sein um sich in solch einem Dummtext auch noch selbst zu gefallen?
      Man kann sich nur noch Schämen, mit solch bösartigen Unmenschen in einer Kultur zusammenleben zu müssen.

      Löschen
    5. Sie können ja gerne auswandern, wenn Sie in einem anderen"besseren" Land die Ihnen passenden Möglichkeiten des Finanziert Werdens finden.
      Die meisten Menschen hier zu Lande begrüßen den Generationenvertrag und eine soziale Absicherung in schwierigen Zeiten (Erkrankung, Scheidung, Kündigung etc.), aber Faulpelzchen mit durchzufüttern wollen wir nicht so gerne :-)

      Löschen
    6. Sie können ja gerne auswandern, wenn ihnen solche Menschen wie Ralph Boes so unerträglich gegen den Strich gehen!

      Löschen
    7. @Anonym22. November 2015 um 11:16
      Also ich wander nicht aus, ich lass mich hier gern finanzieren. Warum darf man nicht Faulenzen, das schafft Platz für neue Ideen und Richtungen! Faulenzen ist oder besser sollte, ein Menschenrecht sein.

      Löschen
    8. Kann ich gerne tun und mit mir das Gros der Bevölkerung. Nur wer bezahlt Ihnen und Ihrem Guru dann das BGE? Ich meine, wenn keiner mehr da ist, dessen Kasse Sie anzapfen können ...

      Löschen
    9. Sie meinen also, es dürfe keine Millionäre mehr geben?

      Löschen
    10. Der Punkt ist, das Ralph Boes ja einfach nicht bis zum äußersten gehen und verhungern WOLLTE! Auch wenn er monatelang genau damit kokettiert hat um Druck aufzubauen. Und da musste dann eben ein "Hintertürchen" sich auftun um "aus dem Ding" wieder rauszukommen ohne das Gesicht zu verlieren .... also nennen wir das Essen "Liebesgaben" und schon ist es - im Gegensatz zu Lebensmitteln aus Gutscheinen, die ja entwürdigend sind und daher nicht akzeptiert werden können - akzeptabel und alles in Ordnung. Wie platt und billig und offensichtlich ist DAS denn? Als würden sich "Liebesgaben" und Lebensmittel aus Gutschein auch nur im Geringsten voneinander unterscheiden - beide stammen aus Quellen, an deren Finanzierung Ralph Boes NICHTS beigetragen hat!!! Schmarotzer!

      Löschen
    11. Es sind diese unerträglichen Kontroll-Freaks, die das sogenannte "Faulenzen" nicht ertragen können, weil sie Andere UND sich Selbst immer antreiben müssen, und NIEMALS in Ruhe lassen können.... nur Bedauernswert.
      Buddha zB war der GRÖSSTE FAULENZER aller Zeiten er hat sich hingesetzt und NICHTS getan!!! Und was hat es ihm gebracht? "Erleuchtung".
      Anderen "Faulheit" vorzuwerfen ist einfach nur Ausdruck des eigenen Unvermögens zur Selbstreflexion.

      Löschen
    12. Zu anonym 24. November 2015 um 11:15 Uhr

      Punkt 1: R. Boes WOLLTE niemals verhungern, wie er mehrfach betont hat

      Punkt 2: Befassen Sie sich einmal halbwegs aufmerksam mit seinem Aufsatz zu den Lebensmittelgutscheinen, und es eroeffnen sich Ihnen alsogleich tausend Unterschiede!
      Entweder befassen Sie sich mit seiner Person ganz oder gar nicht, statt auf Geratewohl etwas in den Raum zu stellen!

      Löschen
    13. Zu Anonym 24. November 2015 um 11:19

      Punkt 1: Ralph Boes WOLLTE genau das nicht: den körperlichen Tod sterben, wie er mehrfach betont hatte.

      Punkt 2: Bitte machen Sie sich doch einmal die außerordentliche Mühe, seinen Aufsatz zu den Lebensmittelgutscheinen halbwegs aufmerksam in sich aufzunehmen und es werden sich Ihnen alsogleich tausend Unterschiede eröffnen.

      Gleich Ihnen stellen so viele - oder ist es immer dieselbe Identität? - aufs Geratewohl ihre, scheinbar kritischen, Behauptungen in den Raum, ohne sich mit dem Gegenstand ihrer Kritik auch nur zu einem Minimum vertraut gemacht zu haben.
      Hören Sie auf mit Ihren Unterstellungen, dann wird Ihnen auch nichts unterstellt.

      Löschen
  3. Lieber Ralph,

    eine weise Vorgehensweise und endlich ein Weg wieder ruhig zu schlafen. Diese ständige Furcht, ein schwarzes Kreuz mit deinem Namen, beim öffnen der Webseite zu finden, war besorgniserregend. Um so größer die Freude. :)

    Einen Dank an die Pastorin, die diesen sauberen Weg für uns alle gefunden hat. ;)

    Nun ruhe dich aus, lass es dir gut gehen und nicht in deinem Weg beirren, deine Feinde sind ja schon da und haben den Sabber des Totenschmaus noch an ihren Lippen hängen. *gg

    Du lebst, das ist das wichtigste - das gibt Hoffnung.

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Ralf, lieber Jürgen,
      auch ich bin sehr froh über die Unterstützung der Pastorin, die ihrem Herzen gefolgt ist.Vielen, lieben Dank an die mutige Pastorin und allen Unterstützern!
      Die tägliche Angst um dich ist nun nicht mehr ganz so groß.
      Möge die Wahrheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Menschlichkeit,Gnade durch hartnäckigen, gewaltlosen Widerstand siegen!
      Eine liebevolle Umarmung an alle diejenigen, die sich für die Würde eines jeden Menschen und deren Nichtverletzung einsetzen.
      Liebe Grüße Andrea

      Löschen
  4. Hi Ralph

    Auch hier volle Unterstützung zu Deiner wie immer in gleicher Weise entgegengesetzten konsequenten Haltung!
    Einen solchen Weg gehen nur Propheten oder Heilige und wird vom Fussvolk ohnehin nicht verstanden!
    Weiter so, der Weg ist das Ziel!

    AntwortenLöschen
  5. Über 22 kg Gewichtsverlust am Stück. Das ist also das mindeste, worauf man sich in Agenda-Deutschland einstellen muss, wenn man nicht bereit ist, sich dem Bestrafungs- und Demütigungsregime der Arbeitslosenverwertung zu unterwerfen.

    "Wir haben einen der besten Niedriglohnsektoren in Europa aufgebaut", lobte sich der ehemalige Kanzlerdarsteller Gerhard Schröder vor der versammelten Unternehmerelite in Davos, und sein ehemaliger Sozialminister, der Arbeitslose als Parasiten beschimpfen ließ und sich nun von Leiharbeitsfirmen aushalten lässt, ergänzte kürzlich, jeder legale Arbeitsplatz sei zumutbar, und wer es nicht verstehe, der müsse es halt lernen. (Hier, hier oder hier)

    Glückwunsch Deutschland. Was sind schon 22 kg Gewichtsverlust eines Menschen der seine Würde schützt, gegen einen der besten Niedriglohnsektoren und die Altersabsicherung von Wolfgang Clement.

    Man muss davon ausgehen, dass die Jobcentersekte den Tod ihres "Kunden" billigend in Kauf genommen hätte, um ihre Sanktionsideologie nicht in Frage stellen zu müssen. Vernichtung durch Sanktionen. Entweder stirbt die Würde, oder es stirbt der Mensch. Das haben wir gelernt.

    Lieber Ralph, ich freue mich ganz außerordentlich, dass sich für dich nun eine Möglichkeit ergeben hat, deine Gesundheit und dein Leben vor diesem Prinzip der Unmenschlichkeit zu schützen, deine Würde zu wahren, und deine wertvolle Arbeit fortzusetzen.

    Am 11.11.2015 vermeldete wir-sind-boes:

    "Das Sanktionshungern in beendet! Der Widerstand kann weiter gehen!"

    In diesem Sinne, lieber Ralph: Lass es dir schmecken!

    Frank B.

    AntwortenLöschen
  6. Für mich ist das nicht sauber. Honecker hat auch Kirchenasyl von Protestanten bekommen.

    mArcus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....Der Marcus wieder...lach! :D

      Löschen
  7. Ich bin froh, das es, sozusagen in letzter Sekunde, so gekommen ist. Hätte ich heutzutage von einer Kirche nicht erwartet. Nun bleibt Ralph, der Krieger, uns erhalten und wappnet sich für neue Angriffe. Wir stehen inzwischen endlich empört auf den Straßen und werden immer mehr.

    AntwortenLöschen
  8. Ich freue mich über die fortsetzung der "Ralph Boes" aktionen, die mal wieder sehr variabel und kreativ in erscheinung treten.

    AntwortenLöschen
  9. Ralph ist sich treu geblieben und hat keinen Kotau vor dem Thron der Rentabilität und des Arbeitsgötzen geleistet. Allerdings hat die unsichtbare Hand des Marktes (sprich: erste Gewalt im Lande) auch keinen Finger gerührt, um von ihrem zynischen Grundsatz (wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen) abzuweichen. Ich höre schon im Hintergrund das emsige Brummen derjenigen, die bereits daran a r b e i t e n alle Herausgefallenen, Überflüssigen und Abweichler noch effizienter auf Trab zu halten, um das definitive Ende der herkömmlichen Arbeitsgesellschaft aus dem Bewußtsein zu verdrängen. Je deutlicher sich dieses Ende abzeichnet, umso mehr wird Beschäftigung auf allen Ebenen simuliert. Es werden keine Kosten gescheut, um das Paradoxon - Ersatz menschlicher Arbeitskraft durch Digitalisierung und Kybernetik, bei gleichzeitiger absurder Steigerung des Arbeitsethos - zu verschleiern.
    Auch wenn die Kirche für Ralph einen neutralen Raum zur Verfügung stellt und ich ihr dafür auch dankbar bin, kann ich nicht den alttestamentarischen Fluch "Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen" unerwähnt lassen. Am bestehenden Arbeitsethos hat gerade die protestantische Kirche eifrig mitgebastelt.

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Ralph, schade, dass es hier keine direkte Möglichkeit gibt, auf Deine neuesten Aktionen einen Kommentar abzugeben, also tue ich es hier.

    Ich finde es toll, dass Du das "Gesprächsangebot" des Jobcenters auf so herablassende Weise aus dem Kirchenasyl heraus beantwortest mit dem Hinweis, dass Deine Religion eine andere sei - prima! Das ist genau die Sprache, die diese Brüder verstehen (müssen)! Zumal Du aus dem Kirchenasyl heraus ja jetzt eine stärkere Position vertrittst? Wer kann oder will Dir denn noch was? By the Way: Wie lange dauert das Kirchenasyl denn noch? Nur bis zum 30.11. oder noch länger?

    Was ich aber vermisse: Gibt es bereits eine 11. Sanktion über den 30. November hinaus? Falls nicht, würde das ja bedeuten, dass Du ab 1.12. wieder Geld bekommst:-)!

    Außerdem: Wer hat Deine Miete seit dem 1.7. - seit Deinem letzten Sanktionshungern und dem Verzicht auf Abfederung der Sanktionen bezahlt? DARÜBER steht nirgendwo etwas!

    Außerdem wäre es wünschenswert, ein DIREKTES Kontaktformular auf Deiner Seite einzurichten, damit man SOFORT etwas zu Deinen neuesten Aktionen sagen kann, wäre prima:-)!

    Ansonsten: Hat das Jobcenber auf eine 11. Sanktion ab 1.12. bisher verzichtet - obwohl es diese schon längst hätte aussprechen können, dann bedeutet das doch nichts anderes als einen erneuten Sieg - wenn auch temporären - für Dich über das System!!!!

    Dazu kommt mir in den Sinn, wenn ich den Verlauf der ganzen Sanktionen so betrachte, folgendes in den Sinn: Teilweise überschneiden sich diese ja mehrfach! Gibt es da nicht eine Möglichkeit auch dagegen vorzugehen, wenngleich auch nur im Sinne eines Überprüfungsantrages nach § 44 SGB X? Denn ganz koscher kommt mir DIESE Vorgehensweise des Jobcenters auch nicht vor! Und: Man sollte die Beamten unseres Staates ja soviel wie möglich beschäftigen - damit diese nicht auf andere (dumme) Gedanken kommen, nicht wahr?

    Kampfesgruß aus dem gallischen Dorf Asterix:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe den Text jetzt unter den neu erstellten dazu passenden Post kopiert:
      http://die-wuerde-des-menschen.blogspot.de/2015/11/aus-dem-kirchenasyl-sankt-boes.html?showComment=1448187096847#c6199193530347158779

      Löschen
  11. Schade, dass Sie Asylbewerbern, die wirklich ein Kirchenasyl benötigen, eventuell den Platz wegnehmen. Sie selbst sind aus eigenem Verschulden in Ihre Situation geraten, Flüchtlinge hingegen nicht. Aber Kirche hatte schon immer etwas Dummgutes an sich.
    Im Grunde ist es Ihre verfehlte Sozialisation, die Sie in diese Lage gebracht hat, und wenn Sie als "Kämpfer" bezeichnet werden, kann ich nur lachen. Sie sind einfach nicht fähig Ihr Leben sich selbst und der Gesellschaft gegenüber mit Rechten und Pflichten (und Grenzen!) zu gestalten. Ich habe einige Waldorf-geprägten Menschen kennengelernt, die ähnlich wie Sie ticken, wenn auch nicht so extrem - unfähig, Entscheidungen zu treffen, langfristig zu planen und zu abstrahieren. Bei Ihnen kommt allerdings noch ein erhebliches Quantum an Selbstbezogenheit hinzu.
    Wären Sie erwachsen geworden (was leider Herr Steiner verhindert hat), hätten Sie etwa drei erwachsene Kinder und mindestens ebenso viele Enkel. So aber umgeben Sie sich mit Menschen, die vom Alter Ihre Kinder und Enkel sein könnten, entsprechend Ihrem geistigen und rationalen Niveau ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt menschen die eine für die gesellschaft wichtige arbeit leisten und dabei geld verdienen:zum beispiel Jürgen Todenhöfer(verkauft bücher). Ralph Boes hingegen kann zur zeit noch kein geld verdienen arbeitet aber sehr viel.Daher verdient er auch im sinne der typischen kirchenethik:"wer arbeitet soll auch essen" mindestens das existenzminimum ob er nun waldorf-geprägt ist oder nicht.

      Löschen
    2. Kurz: Wäre ich erwachsen geworden, würde ich so ticken, wie SIE das für richtig halten ? ... Ist das Ihr Kriterium ?
      Übrigens: Ich HABE zwei erwachsene Kinder ... Frau Merkel allerdings hat keines!

      Löschen
    3. @Anonym22. November 2015 um 10:56
      Die Flüchtlinge sollten im Bundestag oder in Gauk (ler)s Villa einziehen, da haben sie sogar Geschäfte und es wäre bestens für sie gesorgt, anstatt in einer kleinen engen Kirche. Oder nach Ramstein, dort wäre genug Platz und die Verursacher der Flüchtlinge könnten sich gleich mal um ihre Opfer kümmern. Das wäre eigentlich ihre Pflicht und das wäre in der Tat, nobel.

      Löschen
  12. Nun, immerhin bestände dann die Hoffnung, dass Sie uns, den Menschen, die Sie gezwungenermaßen mitfinanzieren müssen, nicht weiter auf der Tasche liegen. Wenn man Kinder hat, ist man verantwortlich für sie, bis sie eine Ausbildung abgeschlossen haben. Aber vermutlich haben selbst Ihre Kinder nicht von Ihrem "Weg" abgehalten ... Umso schlimmer, wie Sie ticken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ICH bin der absolut BILLGSTE Hart IV- Empfänger, den die Welt sich denken kann! Ich werde seit über drei Jahren sanktioniert!
      http://artikel1gg.de/index5-Prozesse.htm

      Während ICH also NICHTS von "IHREM" Geld erhalte, leben die Schwachköpfe im Jobcenter und in der Regierung, und die (leider nicht schwachen) Köpfe im sog. Finanzmarkt, in den alles Geld hineingeschaufelt wird, BESTENS, ja ALLERBESTENS von IHREM Geld! :-(

      Löschen
  13. Immerhin würden Sie uns, die Sie gezwungermaßen mitfinanzieren müssen, dann nicht mehr auf der Tasche liegen, denn - jedenfalls in der Regel - wer Kinder hat und diese bis zum Abschluss ihrer Ausbildung finanziert, lebt und arbeitet mit anderen Zukunftsvisionen. Wenn Sie, Herr Boes, obwohl Sie Kinder haben, das nicht begreifen, dann sind Sie wirklich nicht zu retten, und auch Ihre flapsigen Bemerkungen beeindrucken nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym22. November 2015 um 12:47
      Wieso "uns"? ich finanziere den Herrn Boes nicht, außerdem bekommt er ja kein Geld. Ihre Sorgen um ihre paar Kröten, ist also unberechtigt. Vor allem jetzt, wo die Revolution schon förmlich vor der Tür steht, sollte ihre Sorge, anderer Natur sein...falls sie zu den Systembedingten Mitessern gehören.

      Löschen
  14. "...Immerhin würden Sie uns, die Sie gezwungermaßen mitfinanzieren müssen, dann nicht mehr auf der Tasche liegen..."

    Das auch nur mehr einer von diesen Glaubenssätzen - bislang hat noch niemand jemals einen Beweis für die Richtigkeit dieser Worte angetreten.

    AntwortenLöschen
  15. Der Billigste, hah! Sie haben Jahre lang von den Steuereinzahlern profitiert und kaum selbst etwas zum Budget beigetragen. Warum fahren Sie nicht mal die umgekehrte Schiene, versuchen, einen Job anzunehmen, um andere zu unterstützen?
    Und das Leben von Spenden sollte Sie sehr beschämen. Sie nutzen hier schon wieder andere Menschen aus.
    Sie nehmen und nehmen, aber zu geben haben Sie nichts, außer Ihren abstrusen Ideen.
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun mir persoenlich hat Herr Boes sehr viel gegeben - etwas mehr Lebensmut, Zuversicht...- viele andere hier und anderswo werden sich in dieser Ansicht wiederfinden!

      Löschen
    2. @Anonyme Sabine 22. November 2015 um 21:13
      Nun, die Faulenzer der Bundesregierung, die Faulenzer der Wirtschaftsbosse und die Faulenzer der Banker profitieren nun schon Jahrhunderte und haben nichts zum Budget beigetragen. Sie sollen demzufolge ersteinmal vormachen, wie man denn Arbeitet und sollten einen Job annehmen und nicht von Steuergeldern finanziert zu werde. Diese Leute sind beschämend...sie nehmen und nehmen, geben aber nur Krieg, Unterdrückung, Ausbeutung und Terror.

      Die umsetzung des Artikel 14, absatz 3 des Grundgesetzes: Enteignung der Reichen, zum wohl der Allgemeinheit, wird so langsam mal Zeit.

      Wer mir nicht glaubt, lese den Artikel des Grundgesetzes selber nach, wir sind völlig berechtigt diesen Nichtsnutzen den Hahn zuzudrehen....auch der Sabine.

      Löschen
  16. Ja Herr Boes, BILLIG ist das richtige Wort, Denn billig sind Sie - in Ihren Worten und Taten.
    Im Umkehrschluss: Den meisten Menschen sind Sie nicht "teuer", sprich willkommen und unterstützenswert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äh - könnte das womöglich daran liegen, dass unsere Leitmedien Herrn Boes größtenteils TOTschweigen, nachdem sie lange Zeit eine sehr einseitige Berichterstattung, insbesondere hinsichtlich dieses verdienten Mannes, abgeliefert haben?
      Selbst wenn den meisten Menschen Herr Boes nicht teuer ist - das behaupten SIE und die Herrschenden befürchten da offensichtlich etwas anderes - bewiese das allein noch gar nichts, siehe Weltkriege 1-2, siehe kranke Gesellschaft!

      Löschen