Freitag, 21. Dezember 2012

n-tv schreibt ...

einen treffenden Artikel  zu Brandbrief

Kommentare:

  1. Obwohl ich Atheist bin, wünsche ich ein schönes Fest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Glück und Erfolg.

    Die Audio-Spur zum Video "Hartz IV - Ziviler Ungehorsam" gibt es jetzt übrigens zum DOWNLOADEN UND WEITERVERBREITEN.

    Als .MP3-Datei (51.1 MB):

    http://freakshare.com/files/1q0fgur9/Hartz.IV-Ziviler.Ungehorsam-.MP3-.zip.html

    Als .OGG-Datei (17.5 MB):

    http://freakshare.com/files/0ugm8og7/Hartz.IV-Ziviler.Ungehorsam-.OGG-.zip.html

    AntwortenLöschen
  2. Ein wirklich guter, ausführlicher und erfreulicher Artikel. Als ich laß dass n-tv angefragt hat habe ich nicht geglaubt dass so was daraus resultieren würde. Auch hatte ich schon nicht mehr an n-tv gedacht.
    Prima :-)
    Reichlich Anregung für die Massen um nach zu denken und sich selbst zu informieren. Bestimmt wird hier und da jetzt öfter mal über die thematischen Inhalte diskutiert werden in der Öffentlichkeit und somit wird der Fortgang der Sache mächtig voran getrieben.
    Hoffentlich läuft es weiterhin so gut für Ralph.

    AntwortenLöschen
  3. Was soll an dem Artikel gut sein? Dass er ein klein wenig wohlwollender als das Geschmiere der BLÖD ist? Wieder ist von Hungerstreik die Rede. Außerdem wird geschrieben, ein großer Teil der Widersprüche vor Gericht scheitert, was wahrscheinlich suggerieren soll, dass Klagen sinnlos ist. Ebenso wäre ein Bedingungsloses Grundeinkommen nur möglich, wenn jemand anderem etwas weggenommen wird. Menschen, die sanktioniert werden, würden die Kooperation mit dem Jobcenter verweigern ... Hallo???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde den Artikel soweit ganz gut.

      Es wird oft willkürlich sanktioniert, und Menschen gewinnen mit einer hohen Prozentrate bei Gericht gegen die Sanktionen. Nicht jeder hat die Kraft noch zu klagen, und viele leiden stillschweigend darunter.
      Möglichkeiten wie Sanktionen herausgefordert werden können, gibt es jedenfalls für das Jobcenter zuhauf. Wenn jemand z.b. einen anderen Menschen unbedingt mobben möchte, sei es privat oder auf der Arbeit, kann er dazu auch immer (fiese) Möglichkeiten finden.

      Ansonsten würde ich sagen liegt der Begriff m.E. Kooperation auch nahe, und ist gar nicht so abwegig.
      Ich nehme mal zwei Opfer der Sanktionen als Beispiel, der blinde Mann und der Analphabet, deren Videos und Schicksale hier auch auf der Hp zu finden sind.

      Der Analphabet hat durch erbarmungslose Sanktionen seine Wohnung verloren, da er keine Bewerbungen schreiben (dem Jobcenter vorzeigen) konnte, und man für ihn als Hilfe auch keine schreiben ließ.

      Der blinde Mann wurde sanktioniert weil er einen vorgeschriebenen Termin nicht wahrnehmen konnte.

      Beide haben nicht kooperiert m.E.

      Ich erkläre dir warum :

      Der blinde Mann hatte eine Einladung zu einem Termin, und keine Möglichkeit zu kommen, da er nichts sieht und auch keine Begleitung hatte.

      Hätte er kooperiert, hätte er sich bei einem findigen und dubiosen Geldverleiher aus dem Internet z.b. zu horrenden Zinsen Geld geliehen, dann ein Taxi geordert, und dem Taxifahrer noch Geld gegeben ihn zu begleiten, um zu kooperieren.

      Ebenso hätte sich der Analphabet verschulden können, es gibt genug dubiose Geldverleiher die wie Haie darauf warten, und nicht näher fragen.
      Er hätte dann jemanden bezahlen können der ihm für Geld die Bewerbungen schreibt.

      Sie hätten auch ihr Hab und Gut verpfänden können im Pfandhaus

      Diese Menschen brauchen ihr Geld aber für Essen und deshalb haben sie m.E. vernünftigerweise nicht kooperiert, wie andere z.b. auch nicht kooperieren können, die fieberkranke Kleinkinder zuhause haben und kein Geld für Betreuung, Menschen die arbeiten müssen und sonst ihren Job riskieren, etc., es gibt einige Gründe einen Termin nicht einhalten zu können.
      Und wenn sie dadurch unbewusst nicht kooperiert haben, sie haben jedenfalls nicht alles getan und gegeben um dort hin zu gelangen, und das ist m.E. ganz richtig.

      Löschen
    2. p.s. erschütternde Berichte von Sachbearbeiter über die gängige Sanktionspraxis sind ja auch hier auf der Hp zu finden.

      lg
      A.G. aus Hessen

      Löschen
    3. Nachtrag: ja..jetzt hat der Mann der nicht lesen und schreiben kann keine Wohnung mehr weil er nicht *kooperiert* hat..und sein Hab und Gut wurde größtenteils vom Amt vernichtet.
      Hoffentlich kommt es den Verantwortlichen irgendwann einmal in den Sinn, was unter ihrem Regiment geschah..

      Löschen
  4. Naja - sehen wir es als Anfang - die Klickzahl hat sich erhöht und hey - die haben ja sogar den brandbrief direkt verlinkt! Leute - DARAUF kommt es an - dass man da landet, wo Ralph und Co selbst Auskunft geben - und das hat n-tv gemacht - keine andere Zeitung soweit ich weiß!

    Dass man erstmal auch kritisch zum BGE ist - warum nicht? Ich bin dafür, aber das, was da an Kritik steht, ist ja schon so lari fari... dass es wieder lustig ist! Die reichen, denen Vermögen weggenommen wird, haben wir ja jetzt auch, vorausgesetzt das Vermögen stammt aus steuerpflichtigem Einkommen oder verursacht laufende Steuern... die kritik ist eher speziell an das linke Finanzierungsmodell via Vermögenssteuer gekoppelt - die ja nicht das einzige Modell ist.
    Sie wird auch nicht allzuviele empören - denn unterm Strich würden mehr Personen mit BGE netto gewinn machen (und sei es gewonnene Freiheit! und Zeit für selbstbestimmte Arbeit sowie Platz machen auf ungeliebten Arbeitsplätzen für jene, die so gern endlich mitmischen wollen und partout nicht rangelassen werden) als Verlust... aber da setzt eine neue Diskussion an.

    Der Artikel ist viel besser sogar als die Maischbergersendung, weil man hier Ralph nicht äußerlich beurteilen kann.
    Auch wenn natürlich dann immernoch eine einfältige Frau Ralfs daherkommen kann, um zu fragen: "Wieso sind Sie denn aus der Pflege geflogen? Da muss man doch eigentlich was gemacht haben.... silberlöffelchen mitgehen lassen...."

    AntwortenLöschen
  5. Naja muss auch sagen war überraschend gut, lässt einen drüber nachdenken ob private Presse vielleicht nicht doch zu besseren ergebnissen führen kann wie öffentlich rechtliche" auch wenn das natürlich auch kein naturgesetz ist.

    Aber wenn wir grad bei Naturgesetzen oder Naturrechten sind, das fand ich dann den Schwachpunkt bei dem Artikel, es wurde ja von niemandem behauptet das Sanktionsverbot oder BGE Naturgesetze sind, unsere Verfassung ist kein Naturgesetz, oder unser GG mit Verfassungsrang um den Leuten die es hier genau entgegen zu kommen.

    Und darauf beruht das ganze, das GG war auch nie was Demokratisch ausgehandeltes, noch war es irgend ein verwässerter Gesellschaftskompromiss, es sind eben an die Menschenrechte angelehnte absolute Sätze. Deren genaue Bedeutung man sicher werten muss (was heißt Menschenwürdig leben heute, wieviel Euro genau), aber was wenn es denn mal definiert wurde nicht mehr gekürtzt werden darf.

    Außerdem wurde auch hier fälschlicherweise gesagt, das die Miete nicht Sanktioniert werden dürfe, das ist schlicht eine Falschinformation, glaube nicht mal das es böse absicht des Schreibers war, aber es ist trotzdem nachweißlich falsch.

    hmm ok les grad die gesetzeslage dazu durch, scheint mir leicht schwammig... da steht was von kann und dann ist nirgends definiert was 100% Sanktion heißt, da steht nie ob sich die 30% oder die 100% auf die miete beziehen.

    hmm würde mich mal interessieren, ich wohn momentan wieder bei meinen eltern, werde aber bald wieder aus ziehen, wenn man also 100% sanktioniert wird, wird ja durch die egv oder den va erstmal unter umständen zumindest auch die miete weg gekürtzt... sowas schreiben die ja oft in die egv rein soweit ich weiß. Das müsste eigentlich sofort als ungültig angesehen werden von gerichten speziel wenn man die egv nicht unterschreibt.

    Hmm ok jetzt check ich den schwammigen letzten Satz und den Zusammenhang in der Sendung bei Maischberger:

    "Bei einer Minderung des Arbeitslosengeldes II um mindestens 60 Prozent des für den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nach § 20 maßgebenden Regelbedarfs soll das Arbeitslosengeld II, soweit es für den Bedarf für Unterkunft und Heizung nach § 22 Absatz 1 erbracht wird, an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte gezahlt werden."

    $31a (3) SGB II

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hmm ok les grad die gesetzeslage dazu durch, scheint mir leicht schwammig... da steht was von kann und dann ist nirgends definiert was 100% Sanktion heißt, da steht nie ob sich die 30% oder die 100% auf die miete beziehen

      Natürlich auch auf die Miete, dazu § 31a Abs 1 (Auszug):

      " Bei jeder weiteren wiederholten Pflichtverletzung nach § 31 entfällt das Arbeitslosengeld II vollständig."

      Das ALG II setzt sich zusammen aus den §§ 20, (21) und 22 SGB II + die Leistungen zur Kranken- und Pflegeversicherung.

      Löschen
  6. 2.

    ist mir immernoch zu hoch dachte kurz ich hätts begriffen ^^ mein Dipl Ing befähigt mich wohl nicht das so zu verstehen, das man die Miete weg kürzen kann, trotzdem wirds ja gemacht... also entweder bin ich zu blöd, oder die Job-center-mitarbeiter begehen Massenhaft Rechtsbruch. Auch wenn ich formaler Bildung nicht so viel Wert zumesse, wage ich trotzdem zu glauben, das letzteres richtig war.

    Interessant, gut es bringt natürlich immernoch nichts, da krankenkasse nicht übernommmen wird, also selbst wenn die sich wenigstens an ihr schon krankes gesetz halten würden und immer stets ohne aussnahme Miete zahlen würden, würde es nix bringen, denn zum einen sind Essensgutscheine eine Kannleistung, das ist klarer verfassungsbruch, 2. muss man sie auch noch einbetteln bei dem der einem zuerst das geld führ nahrung entzogen hat. Aber gut das ist wieder mit der Kannleistung wäre das eine Pflichtleistung könnte man es vielleicht noch als Verfassungskonform werten. Dann noch das mit der Krankenkasse, die auch nicht übernommen wird, was dann entweder zu einer Nichtbehandlung führt im extremfall... was natürlich auch gegen die Menschenwürde widerspricht. (und gegen das GG).

    Also der Klageweg scheint mir daher sehr gut.

    Aber was ich interessant finde, bis auf diese lächerlichen EGVs/VAs (die natürlich für die uninformierten auch fatal sind und damit denen auch die Wohnungskosten entziehbar macht. Sofern man Vertragsfreiheit > Menschenrechte wertet und davor schrecken wohl viele Gerichte nicht zurück, ist wenigstens die Mietzahlungen sofern man den Papierkrieg mit denen auf nimmt spätestens nach einer Klage bzw über so vorzurückzahlungen oder wie das heißt nicht echt kürzbar...


    Das war mir neu, macht mir mein Hartz4-Grundeinkommen also so wie ich versuche das Hartz4-System zu nutzen, ein kleines Stück wenigstens sicherer. Um nicht zu sagen ein großes Stück... denn wenn die Wohnkosten auch nicht bezahlt werden, kann man im grunde schnell 3 Monate totalsanktion auch nicht mit angespartem überbrücken oder so... das werden dann schnell rießen summen. Futter kann ich zur not noch irgendwo erschnorren, Krankenkasse kann man eher noch überbrücken wenn man nicht schon vor den sanktioenn bei 0 euro war.


    Ich glaub das Kreuz das doch immer wieder leicht anfängt zu biegen wenn man in der Angst-und-schreckens-behörde eingeladen wird, ist jetzt bei mir endlich 100% stein-steif... die Folterinstrumente prallen jetzt zu 99% an mir ab dank meinem Wissen und meiner Wut gegen das System und die Kraft die daraus entsteht... das soll das ganze nicht verharmlosen, aber zu sehr verteufeln darf man das system auch nicht, das führt dazu das hilfsbedürftige wie auch mir passiert ist, das system viel zu spät erst benutzen... weil sich es von außen noch als größerer Horror dar stellt wie es in echt ist.

    AntwortenLöschen
  7. Der Artikel ist tatsächlich gut, weil er ohne Diffamierungen auskommt. Ein sehr erfreulicher "Ausrutscher" eines Massenmediums.

    Ich denke, wir sollten in Zukunft sehr viel deutlicher darauf hinweisen, dass es so etwas wie "Vollbeschäftigung" nie wieder geben wird und warum das so ist. Diese Fakten sind noch nirgendwo in den Köpfen der Menschen angekommen, weshalb dann eben Leute wie dieser IZA-Funktionär unwidersprochen von "Anderen etwas wegnehmen" reden können.

    Auch sollten wir immer wieder darauf hinweisen, dass die bisherigen jährlichen Sozialtransfers bereits deutlich mehr Euros beanspruchen als für ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1.000 Euro im Monat benötigt würde. Wer das Grundeinkommen dennoch ablehnt, möge bitte seine Argumente dafür offenlegen.

    Das Entscheidende dabei ist das Wörtchen "bedingungslos". Wer darauf Wert legt, andere Menschen irgendwelchen Bedingungen zu unterwerfen und sie für Nichtunterwerfung zu bestrafen, muss einen persönlichen Grund dafür haben – insbesondere, weil es die Arbeitsplätze, für die wir zurechtgetrimmt werden sollen, nicht gibt und auch nie mehr geben wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaube nicht das das entscheidende Argument gegen den Vorwurf "man würde anderen was weg nehmen" das nicht mehr zustande kommen von Vollbeschäftigung ist...

      Schau nach Singapur... dort schafft man Vollbeschäftigung... wenn Menschen billiger arbeiten wie Maschinen (was natürlich pervers ist außer vielleicht bei besonders teuren maschinen in komischen bereichen vieleicht gibts sowas ja ^^) dann kriegt jeder einen Job...

      Nein das was ich als entscheidendes Argument dagegen sehe ist, das 70% nach Erhebungen unseres jährlichen BIPS mal in Deutschland aus Kapital entspringt und nur 30% der aktuellen ARbeit... also wieso sollte sich jemand schämen wenn er von den 70% der Arbeit die unsere Vorfahren gemacht haben und Naturresourcen sich bedient ohne Arbeit wenn der Beitrag der Arbeit oder der Erwerbsarbeit nur 30% ist.

      Aber natürlich kann man auch los gelöst von diesen pseudo-gerechtigkeitsfragen, einfach sagen das es ein menschenrecht ist, menschenrechte haben nicht primär was mit gerechtigkeit zu tun... sonst hätte ein guter Nobler Mensch ja höhere Menschenrechte wie ein leicht asozialer oder böser Mensch... dies ist aber nicht der Fall...

      Löschen
    2. Also echt.

      Verrat mir doch grad mal, weshalb Du mich jetzt angreifst für einen Spruch, den nicht ich, sondern ein Typ vom IZA losgelassen hat. Deine Beweggründe täten mich echt interessieren.

      Auf die Ideologie "Arbeit um jeden Preis" und "der Mensch hat verbraucht zu werden und das restlos" steh ich nicht. Insofern ist das Singapur-Beispiel in meinen Augen faschistoid und damit indiskutabel.

      "... also wieso sollte sich jemand schämen wenn er von den 70% der Arbeit die unsere Vorfahren gemacht haben und Naturresourcen sich bedient ohne Arbeit wenn der Beitrag der Arbeit oder der Erwerbsarbeit nur 30% ist."

      Woher soll ich das wissen? Ich hab ja nicht behauptet, dass ein solcher sich schämen soll.

      Ich behaupte stattdessen seit Jahrzehnten, dass NIEMAND sich schämen soll – weil Schämen nämlich die Unterwerfung unter die Wertmaßstäbe anderer ist und man unter diesen Umständen nur eine relativ kurze Lebenserwartung hat. Ist zwar gut für die Rentenkassen, aber nicht für einen selbst.

      Löschen
    3. ich scheine wohl durch meinen Schreibstil oft den eindruck zu erwecken, das ich den jenigen dem ich antworte angreifen will.

      Ich wollte nur schreiben, das ich glaube das es ein besseres Argument gibt gegen diese Behauptung...

      ich wollte dich damit nicht angreifen...

      ich bin teilweise eventuell zu stark Emotional aufgeladen bei dem Thema und oder ich schreibe vielleicht manchmal zu ungenau, aber ich wollte dich damit nicht angreifen...

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes