Montag, 2. November 2015

Ein Experiment mit der Wahrheit

 
 
 

 
Die Würde des Menschen ist unantastbar?
Ein Experiment mit der Wahrheit
Ralph Boes
 
 
 
Erste Fragen:
 
Können Sie sich vorstellen, dass wir in Deutschland ein Sozialsystem haben, welches die Würde des Menschen nicht achtet?
Das, statt Menschen in Not zu helfen, sie sogar in Not bringt - und hauptsächlich dazu dient, den Niedriglohnsektor zu erweitern und die Arbeit-nehmerrechte abzuschaffen?
Das also gewisse Unternehmen – und nicht die betroffenen Menschen unter-stützt?
Können Sie sich vorstellen, dass wir in Deutschland ein Sozialsystem haben, das den Begriff der Familie nicht kennt?
In dem die Mutter eine "Arbeitssuchende" und das Kind ein "Vermittlungs-hemmnis" ist?
Das Menschen in künstliche und sinnfreie Beschäftigungsmaßnahmen zwingt – statt sie freizustellen für Taten, die sinnvoll sind?
 
 
Die Menschenrechte:
 
Das Sozialgericht in Gotha hat Hartz IV für menschenrechts- und für verfassungswidrig erklärt und das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe zur Überprüfung des Gesetzes aufgerufen. [1]
Die Uno fordert Deutschland schon lange "dringend" dazu auf, "die Menschen-rechte in die Armutsbekämpfungsprogramme mit einzubeziehen."  [2]
Und es gibt jetzt schon wesentlich mehr Hartz-IV-Tote bei uns, als Mauertote in der DDR. [3]
 
 
Das Problem …
 
sind die "Sanktionen" (= Bestrafungen durch Geldentzug) in Hartz IV.
Wer nicht bedingungslos tut, was das Jobcenter ihm vorgibt, dem wird das Lebensminimum entzogen.
Bis hin zum völligen Entzug der Lebenshaltungskosten, der Miete und der Krankenkasse.
 
 
Die Angst:
 
Die Sanktionen schüren Angst.
Die Angst, in einer Welt, in der die Rationalisierung zum alles bestimmenden Thema geworden ist, den Arbeitsplatz zu verlieren.
Die Angst, die Freiheit zu verlieren, leben und arbeiten zu können, wie es förderlich und sinnvoll ist.
Die Angst, die Familie, die soziale Stellung, ja selbst das Leben zu verlieren, wenn man nicht bedingungslos erfüllt, was Politik und Wirtschaft von einem wollen.
 
Die schwer erkämpften Errungenschaften der Gewerkschaften zu den Arbeit-nehmerrechten, das Sozialsystem, die Menschenwürde und die Menschenrechte sind durch Hartz IV in Frage gestellt.
 
 
Die Aktion: 
 
Ralph Boes hat sich zur Aufgabe gemacht, dem entgegen zu wirken.
Neben seiner unermüdlichen Aufklärungsarbeit über das Wesen von Hartz IV hat er auch das Gutachten in Gang gebracht, welches jetzt das Sozialgericht in Gotha bewogen hat, Hartz IV für verfassungswidrig zu erklären. [4]
Damit er wirken kann, ist er selbst in Hartz IV. Nur so können die Sanktionen ihn treffen – und nur so kann er gegen sie wirken. [5]
Im Hartz-IV-System wird er für diese Arbeit sanktioniert. Sein Einsatz für die Menschenrechte und für die Wiederherstellung unserer Verfassung wird vom System nicht anerkannt. Er müsste sinnlosen Maßnahmen zur Verfügung stehen, um nicht sanktioniert zu werden.
Seit über 3 Jahren wir er sanktioniert, seit über 2 Jahren hat er kein Geld für Essen, Wohnung oder Krankenkasse. [6] Dass er noch lebt, verdankt er einer großen, seine Arbeit stützenden gesellschaftlichen Solidarität.
Da jetzt das Hartz-IV-Gesetz zur Überprüfung im Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe liegt, hat er entschieden, diese Solidarität nicht weiter zu beanspruchen. [7]
Seit dem 01.07.2015 hungert er in Folge der ihn schon lange treffenden Sanktionen.
Jenseits von allen gesellschaftlichen Glaubensbekenntnissen und politischen und juristischen Tricksereien fordert er das System mit seinem Leben zu einer klaren Stellungnahme heraus:
 
 
 
Ist die Menschenwürde unantastbar?
Ein Experiment mit der Wahrheit!
 
 
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Lieber Ralph,

    das hast du sehr schön geschrieben. :)

    Wir müssen aber handeln, denn Worte allein reichen nicht, wie man unschwer erkennen kann.

    Wie würdest du das sehen, wenn wir eine eigene Bürgerpolizei (Grundgesetzpolizei) ins Leben rufen und die Verbrecher aus Politik, Justiz und Polizei verhaften? Wäre das eine Option, denn sie scheinen alle unfähig zu sein und nur des Lohnes wegen in Amt und Würden zu sitzen? Das höchste Gesetz, das Grundgesetz, gibt uns die Macht dazu!

    Wir müssen die Hochverräter stoppen!

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Jürgen
      Man kann doch nicht die Polizei verhaften, so etwas haben einige sogenannte "Reichsbürger" schon gemacht, weil sie sich im recht wähnten. Das Resultat sind strafen nach dem real existierenden Gesetz und da "stirbt" jeder für sich allein.
      Man könnte aber das Widerstandsrecht was im Grundgesetz verankert ist, umsetzen. Dazu benötigt man aber die Mehrheit der Bevölkerung im zusammenhalt, das müssten wenigstens 2-5 Prozent sein. Ich glaube 2 Prozent waren damals 89 auf der Straße, das hatte schon gereicht.

      Löschen
    2. Es gibt kein Recht, wenn es keinen Rechtsstaat gibt, dann gibt es nur die Macht des stärkeren bzw. der Unterdrücker. Das hatten wir alles vor 70 Jahren schon, eine Wiederholung brauchen wir nicht.

      Es sollen ja nicht gleich alle Politiker, Juristen und Polizisten verhaftet werden, nur die, die sich nicht an das Grundgesetz halten und das gilt nun mal für alle Menschen in der BRD, da kann man nichts gegen einwenden.

      Wenn wir 2% brauchen, dann sollten wir uns bis 2019 sogar 3% holen und keine Kraft mehr mit dem H4 Unrechtssystem verschwenden, da läuft die Maschinerie auf vollen Touren. Die ganze Aufmerksamkeit sollte sich auf 2019 richten ohne Wenn und Aber.

      Wenn wir uns 2019 eine Verfassung geben wollen, müssen wir viel mehr Menschen erreichen, als bisher und das geht nur über die Aufklärung.

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    3. Selbstverständlich kann man zb. in Folge einer Revolution auch die Polizei (bzw. einzelne Polizisten) verhaften und einsperren wenns sein muss, und etliche Länder
      haben das auch vorgemacht wie beispielsweise in der mexikanischen Revolution
      Anfang des 20.Jh. oder in der kubanischen Revolution 1958/59,
      Muss ja nicht gleich immer "Rübe runter" wie anno 1789 in der französischen sein.

      Löschen
    4. @Anonym5. November 2015 um 19:05
      Ja, das wäre während und nach einer Revolution. Aber 100 Bürger sind keine Revolution und können nicht zb 5000 Polizisten ungestraft verhaften, auch müsste die Armee (Bundeswehr) und dann Eurogefond von den 100 Bürgern überwunden werden...sieht eher schlecht aus. Auch wenn es tausende Bürger wären, wird das nicht funktionieren. Man kann aber die Polizei und Bundeswehr als Bürger ansehen und mehrheitlich vor der Revolution, auf die Seite des Bürgers bekommen, wenn es sich um eine vernünftige, in die bessere Richtung gehende Revolution, mit positivemsichtbarem Ziel, handelt.

      Löschen
    5. Wer redet denn von nur 100 Bürgern?
      Die Leute werden schon aufstehen (auch die -zurzeit- Besserverdienenden) wenn
      sie sich Auto,Haus und andere Annehmlichkeiten nicht mehr leisten können.
      Die Bundeswehrkasernen werden laut einiger Sicherheitsexperten bereits heute nicht
      so bewacht wie es sein müsste, und auch in der BW gibt es unzufriedene Bürger.
      Bliebe da nur die Polizei, es wäre wohl ein recht ungleicher Kampf Panzer und Artillerie gegen Schutzschilde und Wasserwerfer, auch die sogenannten Spezialeinheiten könnten damit sehr gut ausgeschalten werden.
      Ich möchte gerne mal sehen was passiert wenn eine Panzergranate auf ein schussicheres Schild trifft der "Beamte" würde samt Schlid in einhundertausend
      Stücke gerissen werden!
      Es ist nur eine Frage der Zeit die Welt ist mittlerweile im Wandel und die "da Oben" haben schon heute verstanden das sie nicht mehr lange so weiter machen können!

      Löschen
  2. Wir ?

    Worte alleine reichen schon, wenn man sie zur rechten Zeit in richtiger Reihenfolge aneinanderfügt.

    Glaub doch nicht, lieber Jürgen, dass Ralph Dir helfen wird, wo er selbst gerade Hochverrat an sich übt.
    Gönn Deiner überspannten Seele mal ein Buch und ein wenig intellektuelle Sauna.
    Ralph hat sich selbst veruntreut und so ist es Ihm auch egal, was Du sagst oder schreibst.
    Wir müssen gar niemanden stoppen. Oder anders - hast Du einmal einen Türstopper dazu aufgefordert die Tür zu öffnen.
    Ralph ist Anthroposoph und Walldorfgeschädigt -also in seiner Entwicklung ein hoch intelligenter Mensch mit Eliteanspruch eines Kindergartenkindes gemacht worden, das Bauklötzchenburgen in höchster architektonischer Eleganz solange baut, bis er selbst Alles kaputt macht, weil sein Entwurf für die Realität nicht taugt.
    Das Problem ist nicht die Idee des Ideals, sondern der Aufklärer, wenn er aus einer Idee ein Fanal macht ohne Macht.

    Wir?

    Uns gibt es nicht. Es gibt keine Macht, wie sie Ralph suggeriert. Auch wenn er stur stirbt.
    Die einzige Macht der Menschen ist das Glück zu Sein, wovon Ralph und auch Du , lieber Jürgen, weit entfernt seit - wenn der eine Selbstmord als Waffe sieht und der Andere Terrorismus.

    Nur zur Erinnerung: Thatcher ist Tot nach Gedächtnisverlust. Kohl hockt dementiell im Rollstuhl. Reagan hat seinen eigenen Sonnenuntergang nicht mehr erlebt. Schröder versteckt sich in Russland . Rabin wurde erschossen und Arafat wahrscheinlich ermordet.
    Die Braunauer in Österreich haben neben Hitlers Mutter Grab jetzt einen Grenzübergang, der Flüchtlinge auf offener Brücke frieren lässt.
    Und dann haben wir Ralph, der von all´ dem Abschied nehmen will, weil seine Sandburg des Denkens im Kopf zerbröselt.
    Na Danke.
    Das Leben ist kein Kreuzworträtsel für Erwachsene Menschen, so sehr ich mir das auch wünschte.


    mArcus



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Marcus,

      Du schreibst immer in Rätseln, gewöhne Dir bitte eine klare Sprache an, die jeder Mensch verstehen kann. ;)

      Welches gute Buch könntest du mir denn für meine "überspannte" Seele empfehlen?

      Marcus, gibt es überhaupt Terrorismus?

      Wenn aber ein Staat es zulässt, dass man die eigene Bevölkerung bombardiert bzw. Killer auf sie ansetzt (NSU, RAF 3. Gen, Oktoberfest etc.), es hätte jeden treffen können, und dann nichts für die Aufklärung unternimmt, die Täter (Aktenvernichter, Mörder und Unterstützer) noch in höheren Ämtern befördert, dann sehe ich DAS als Terrorismus gegen das eigene Volk an. Wenn sich das Volk dagegen wehrt, ist das wohl kein Terrorismus, sondern Selbstverteidigung. Wenn es keinen Rechtsstaat gibt, gibt es auch kein Recht.

      Was Ralph angeht, so verstehe ich das auch nicht, weil er sein wertvolles Leben ohne Gegenwehr hingeben will. Sinnlos. Er begreift nicht, dass diese Hochverräter ihn gerne Tod sehen wollen, nur lebend und kämpfend ist er eine Gefahr für sie. Ralph ist schnell vergessen, nicht für uns, aber für die Masse, da die Gazetten sich täglich mit neuen Ablenkungs-Horrormeldungen, bewusst übertreffen.

      Wir sollten uns nur auf 2019 und danach konzentrieren, mehr brauchen wir nicht, denn nur diese Sprache verstehen sie auch. Das lieber Marcus, steht in allen guten Büchern drin, die ich gelesen habe!

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
    2. @Marcus
      Also ich hab mal in einem Altersheim gearbeitet, da war tatsächlich mehr Lebensfreude zu finden, als das was Du hier dauernd austrahlst!
      Lach! :)

      Löschen
    3. Lieber Markus, das ist auch eine Methode sich aus der Verantwortung zu stehlen. Nicht Ralph richtet die Hungerwaffe gegen andere, sondern das System richtet diese Waffe auf Ralph. Die strukturelle Gewalt hat ganze Arbeit geleistet, wenn man nicht mehr erkennen will (kann?) wer Täter und wer Opfer ist. Die Selbsttäuschung dieser Gewalt entkommen zu können wenn man sich nur genügend selbstunterwirft und aufgibt, veranlaßt Menschen sogar Kontrolle und Überwachung im Sinne des Kapitalismus auszuüben. Das Tragische an Ralph ist, dass er ja auch nur versucht zu retten was zu retten ist. Ich denke wir stehen an einer Gabelung. An dieser Gabelung steht Ralph und versucht einen Richtungswechsel in Richtung Kapitalismus mit menschlichem Antlitz vorzunehmen.
      Wie auch immer es ausgehen mag, das Ende der Geschichte ist auf keinen Fall erreicht, sondern wird in eine neue Phase eintreten.

      Löschen
    4. Nach deinem Mumpitz den du hier ablässt (Zitat: "Ralph ist Waldorf gschädigt) scheinst
      du selbst nicht auf diesem Planeten "in der Realität" zu leben.
      Nicht ernstzunehmen dein Geschreibe, sowas erscheint hier immer mal wieder würde
      mich nicht wundern wenn hier wie in Russland staatliche Trolle agieren!

      Löschen
    5. "Ralph ist walldorfgeschädigt" - ist, so wie es da steht, nichts mehr als ein ,schnell hingeworfenes, Vorurteil.

      Löschen
    6. Das einzigste was man Ralph Boes in Bezug auf seine Waldorf-Sozialisation heute noch vorwerfen könnte, wäre dass er heute wahrscheinlich seinen Namen nicht mehr tanzen kann :-)
      Aber ansonsten hat er auf jeden Fall das Zeug zum Gandhi Europas !
      Fraglich ist allerdings schon, ob ein Europa und ein Deutschland nun von einem Gandhi wirklich beeindruckbar sein wird !?
      Wahrscheinlich wird er später mal eher in Indischen Schulbüchern als europäischer Menschenrechtler erwähnt.

      Löschen
    7. Witzig:

      "Ralph ist Anthroposoph und Walldorfgeschädigt -also in seiner Entwicklung ein hoch intelligenter Mensch mit Eliteanspruch eines Kindergartenkindes gemacht worden, das Bauklötzchenburgen in höchster architektonischer Eleganz solange baut, bis er selbst Alles kaputt macht, weil sein Entwurf für die Realität nicht taugt. Das Problem ist nicht die Idee des Ideals, sondern der Aufklärer, wenn er aus einer Idee ein Fanal macht ohne Macht.

      Da ist sicher nicht die ganze Wahrheit.

      "Die einzige Macht der Menschen ist das Glück zu Sein, ..."

      Das ist Eskapismus.

      "21.10.2015: Antrag auf aufschiebende Wirkung für meinen Widerspruch zur zehnten 100-Prozent-Sanktion"

      Das ist Bohren von dicken Brettern. Wirklichkeit. Da kämpft jemand ums überleben.

      Löschen
    8. Liebe Leute,
      Ihr habt so schöne Worte für meinen Kommentar gefunden, dass ich nur die schönsten Worte aus Euren Kommentaren zu meinem vom 04.11.2015 einmal zusammenfasse:
      Witzig, Mumpitz, Eskapismus, traurige Lebensausstrahlung, russischer Troll, schnell hingeworfenes Vorurteil (gegen Walldorf).
      Besonders gut:… „ gewöhne Dir bitte eine klare Sprache an, die jeder Mensch verstehen kann.“…

      Hier also meine Counter Speech:
      Ihr lest nie den ganzen Text, sondern bezieht Euch immer nur auf Textpassagen. Damit hat die BILD gewonnen, die ja auch immer Schlagstockschlagzeilen einsetzt.
      Ihr beleidigt die mit abschätzigen Bemerkungen, die Euch unterstützen, wenn Ihr Forderungen erhebt, die Ihr auf der anderen Seite ablehnt. So schreibe ich nicht in Rätseln, sondern Kommentiere diese, ob sie aus der Politik hervorgebracht werden oder aus der Opposition. :
      @Jürgen
      Ich empfehle Dir zwei Bücher
      1. Das Prinzip Hoffnung, Ernst Bloch, Frankfurt, 1959, 3Bd.
      2. André Malraux, Anti-Memoiren, Stuttgart, 1967
      @Andy
      Ich habe als Zivildienstleistender in einem Altenpflegeheim gelernt, dass die Leute dort ganz sicher nicht mehr Lebensfreude haben, als hätte man sie zu Hause betreut. Sie reden aber ja auch von der Vergangenheit, woraus ich schließe, dass Sie heute andere Betätigungsfelder haben.
      @Andreas
      Vergessen Sie Gandhi und die Assoziation mit den hier aufgezeigten Problemen des menschlichen Zusammenseins. Sie sollten mal nachsehen, ob Sie später noch einen Ersatzreifen in Ihren VW finden.

      Und wenn Ihr, Liebe Leute, nicht lesen wollt und weiter verkürzt einfach nur gegen mich motzen wollt, dann wundert Euch nicht, wenn aus einem einfachen Menschen ein Toter wird: nämlich Ralph Boes, der die Kontrolle über sein Leben abgegeben hat, weil er eben nicht Gandhi ist.

      Gute Nacht
      mArcus

      Löschen
    9. Max Weber lesen ist gut . Besser ist verstehen.

      Löschen
  3. Diese Nummer mit dem Kind als Vermittlungshemmnis kommt übrigens aus der Ecke der sogenannten Gender-Politik.
    Unter Gender ist eine Gesellschaftsphilosophie zu verstehen die besagt, dass Mann und Frau so gleichberechtigt sind, dass sie auch grundsätzlich immer als gleich arbeitsfähig zu betrachten sind (erwerbsmäßig !).
    Und dieses sog. "altmodische" Familienbild (Vater-Mutter-Kind) gibt es so nicht mehr (bzw. soll es so nicht mehr geben).
    Also der Begriff "Familie" wird hier z.Z. sowieso allgemein einem gewissen Zersetzungsprozess unterzogen !

    AntwortenLöschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes