Samstag, 4. Mai 2013

Anschläge nach außen und nach innen


Der Tagesspiegel meldet Anschläge auf  Berliner Jobcenter.

  Demnächst werden die Jobcenter nicht nur innen mit Legionen unterbezahlter Wächter ausgestattet, sondern auch außen mit Stacheldraht umzäunt sein. Ob das die Lage verbessert?

  Wowereit hat im Vorfeld des 1. Mai gefordert, Gewalttätern keine Chance zu geben. Ich stimme ihm da absolut zu! Es schließt das, wenn man vollständig denkt, aber die Abschaffung der entwürdigenden und Wut und Verzweiflung erzeugenden Sanktionsparagraphen mit ein ... 

  "Lieber Gott steh mir bei wenn ich aus dieser Welt trete ...", wird mir gerade von jemandem geschrieben, der, schwer erkrankt, schon seit Jahren erfolglos in den Mühlen des Jobcenters kämpft ... Während die einen nach außen "explodieren", "implodieren" andere nach innen.

  Wie findet man den eigenen inneren Weg, der einen in Ruhe durch beide Gefährdungen hindurchgehen lässt? Und wie kann man das System wandeln, dass es nicht weiter immer nur vernichtend wirkt?
 
 

Kommentare:

  1. Also ich bin am Überlegen, diese Vorfälle bei der nächsten Vorladung als Hinderungsgrund anzugeben, ins Jobcenter zu gehen. Ich setze mich doch nicht einer Gefahr an einem Ort aus, wo ich eh nicht freiwillig hingehe. Wie verrückt ist das eigentlich alles???

    Sorry, Ralph, das ist evtl. nicht das, was du hören wolltest, aber mir macht das alles Angst.

    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Komme nicht aus Angst um Leib und Leben" - welch' ein Grund. Die scheinbar gewöhnlichsten Ideen sind manchmal doch die besten. Am Ende machen sie aber auch nur einen Hochsicherheitstrakt aus den JC'.

      Marko

      Löschen
    2. Die Idee ist sogar supergut. Die Argen sind ein potentieller Gewalt- und Gefahrenherd. Es ist durchaus damit zu rechnen, daß plötzlich einer der Gefolterten ausklinkt und in einer Arge wild um sich schießt, sie in Brand setzt, eine selbstgebastelte Bombe abstellt, ein Folteropfer mit Messer oder Beil bewaffnet wahllos auf sich in seiner Nähe befindliche Menschen einsticht und und und...

      Der Souverän

      Löschen
    3. Finde es auch klasse. Könnte man noch in die Richtung ausbauen, daß wegen der Gewalt durch Sanktionen, Schikanen, Verschleppung von Anträgen etc. und der unverschämten Behandlung der Menschen die Gefahr ständig wächst.
      Würde allerdings die eh geringe Wahrscheinlichkeit, vor Gericht damit durchzukommen, noch mehr vermindern...

      Löschen
  2. Nein - super - die Idee ist gut! Lade die Vermittlerin zum Quatschen ins Cafe ein - da wird wesentlich bessere Stimmung sein. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, gute Idee! :)

      Löschen
    2. P.S.: Das war ich nochmal: Marita

      LG

      Löschen
    3. Als ich noch mit dem Jobcenter zu tun hatte, bin ich möglichst früh dorthin - in der Hoffnung, dass die Leute da noch müde sind und noch nicht so aggresiv zugeht (das JC machte damals schon um 7.30 Uhr bei uns auf). Bin jetzt gottseidank in Frührente und habe mit dem Verein nichts mehr zu tun...

      Wenn ich erst später einen Termin bekam, da hatte ich bereits schon im Eingangsbereicht ein mehr als nur mulmiges Gefühl. Ich hatte zum Teil auch schon Panik, dass da mal jemand ein Messer oder was anderes zieht und ausrastet.

      Einer stand mal vor mir am Eingangstresen (man bekommt da ja alles mit - nix mit Datenschutz) Und wollte sich abmelden, weil er unerwartet eine Arbeit gefunden hatte. Die SB hinterm Tresen bestand darauf, einen Arbeitsvertrag zu sehen. Der Mann ist dann immer lauter geworden: "Verstehen Sie gar nichts? Ich will kein Geld mehr von Ihnen, ich verdiene jetzt selber - streichen sie mich einfach aus dem System!" (Er hatte offenbar den Arbeitsvertrag nicht dabei - mal davon ab, ob es wirklich nötig ist, bei einer Abmeldung einen vorzulegen)

      Es ging hin und her, der Mann (und alle anderen Kunden, die das mitbekommen haben) verstand die Welt nicht mehr - SB verlangte hartnäckig, dass er den Arbeitsvertrag bei einem persönlichen Termin vorlegen sollte. Er sagte, dass er keinen Termin ausmachen kann, da er schon ab morgen früh zur Arbeit muss - und nicht gleich in der ersten Zeit Urlaub machen kann. Dann drehte er sich wütend um und stürmte raus (und mich riss er dabei aus Versehen fast um). Ich weiss jetzt nicht, wie er das gelöst hat, aber so ein Verhalten, wenn jemand eine Arbeit findet - das ist unmöglich und komplett realitätsfern von der SB.

      Und auch sonst: immer dieses mulmige Gefühl, dass da bald was passiert und jemand total ausrastet. Und ich glaube, das ist jetzt noch schlimmer geworden.

      Das mit den Angstgefühlen / Panik muss man sich wohl vorher (!) von einem Psychiater bescheinigen lassen - wahrscheinlich wird man dann noch vom Jobcenter zum med. Dienst geschickt. Diese ganze Angst hat übringens auch dazu beigetragen, dass sich mein gesundheitlicher Zustand stark verschlechtert hat. Vor (und auch noch nach) einem Termin war ich tageland nur noch ein nervliches Wrack. Schlaflosigkeit, kaum noch was gegessen; trotzdem Durchfall bis zur kompletten Dehydration. Schon ein Brief im Briefkasten vom Jobcenter - noch ohne den Inhalt zu kennen - reichte aus, um mir Schweißausbrüche und Zittern zu bescheren.

      Aber ich erzähle euch da wohl leider nix neues ;)

      Löschen
  3. Unser regieriger Bürgermeister wird in seiner und unserer Stadt oft mit Wowi abgekürzt oder mit einer sexuellen Verzerrung seies Namens, die ich weder teile, noch verbreiten mag.

    Aber ob er die Jobcenter meinte, als er davon sprach, der Gewalt keine Chance zu geben???

    Sicher ist es schon gewaltig, wie in den Jobcentern die Willkür regiert.

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
  4. Ralph,
    bitte veröffentliche den Link zu dieser Petition gegen Sanktionen auf
    Deiner Seite "http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de"

    http://www.avaaz.org/de/petition/Die_sofortige_bundesweite_Ausserkraftsetzung_jeglicher_nach_SS31_des_SGBII_verhaengter_Sanktionen/?trWoKcb

    Es kann doch nicht sein, dass bisher "nur" 3.400 Menschen sie mitgezeichnet haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Es kann doch nicht sein, dass bisher "nur" 3.400 Menschen sie mitgezeichnet haben!"

      Ja, irgendwie kann das nicht sein...

      Vor ca. 6 Wochen hatte ich mal angefragt, ob vielleicht technisch etwas nicht in Ordnung sei mit dieser Petition - es kam mir nämlich so vor, als würden gar nicht alle Unterzeichner erfasst werden.
      Häufig las ich: Vor zwei Wochen (unterzeichnet)- was gar nicht sein konnte.
      Mir wurde gesagt, dass dies mit meinen Browsereinstellungen zusammenhinge. Glauben kann ich das nicht. Denn bei anderen Petitionen funktioniert es ja auch einwandfrei.

      Dass diese Petition frischen Aufwind bekäme, ist wirklich wünschenswert.

      Gruß von Anne

      Löschen
    2. Avaaz ist für unzählige gute Petitionen bekannt, die es zu großen Unterzeichnerzahlen bringen. Auch ich unterzeichnete dort schon, aber meldete mich wieder ab, weil ich von der Ethik der Betreiber verunsichert wurde. Wer kann meine Zweifel ausräumen?

      Ein Freund aus einem sozialen Netz warnte mich vor der Datenaufbereitung und dem Geschäftsgebaren, welches undurchsichtig sei. Möglicherweise geht es für Avaaz nur um das Geschäft mit Nutzerprofilen, während selbst die besten Petitionen danach fallen gelassen würden. Jedenfalls sei es anzuzweifeln, dass hinter Avaaz wirklich eine starke humanistische Aktivität stecke. Da ich schon Fakebook meide, werde ich auch bei Avaaz solange zögern, bis mir der Hintergrund klar wird.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    3. @Detlef,

      da bei Avaaz nur Name, E-Mail, PLZ und Land für die erste Anmeldung notwendig sind, sehe ich kaum ein Missbrauchspotential.

      Bisher kann ich auch nichts negatives vermelden, obwohl ich dort
      schon lange gemeldet und aktiv bin.
      Und das Petitionen fallen gelassen werden dürfte wohl kaum stimmen, wenn man z.B. nur die vielen Aktionen zum Schutz der Bienen betrachtet (Zuletzt die Petition der Imker, die mit
      über 150.000 Mitzeichner (nur Deutschland) sehr erfolgreich war.

      Facebook und dergleichen meide ich aber dennoch!

      Löschen
    4. @Detlef,

      da sich viele Aktionen von Avaaz direkt gegen Großkonzerne
      (Mineralölindustrie, Energieerzeuger, Chemie, Banken, etc.)
      richten, stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage,
      wer sollte (insbesondere wirtschaftliche) Interesse an
      den Nutzerdaten (bei "Name" können sogar Pseudonyme verwendet werden) haben?

      Ich halte den genannten Vorwurf für ein unhaltbares
      Gerücht, dessen Ursprung sogar bei den oben genannten Unternehmen liegen könnte (Wäre ja nicht das erste Mal).

      Löschen
    5. Danke @ 11:46 & @ 12:33

      sicher überwiegen die Erfolge, ohne die es Avaaz nicht so lange mehr gebe. Dass Konkurrenten solche Gerüchte plazieren, um von ihrer eigenen Sammelwut abzulenken, ist wohl die traurige Realität und das so preiswerte Google finanziert sich ja auch über die Vermarktung ihrer Nutzer. Ein Käufer für "Stimmungen" im Netz, der mit den E-Mail-Adressen keine Identitäten ermitteln kann, ist auch für mich unvorstellbar. So lassen sich sicher weder Aktivisten, noch Extremisten oder Fetischisten finden. Also schön, dass Avaaz keine wirtschaftlichen Ziele hat.

      Besonderen Dank auch für das Beispiel mit der Pedition der Bienenzüchter, die wohl ihre Probleme durch diese Pedition lösen konnten, auch wenn ich die Ergebnisse nicht so genau kenne.

      Jedenfalls sollten wir solche Medienunternehmen schon nach ihren praktischen Ergebnissen beurteilen. Deshalb hoffe ich noch weitere Erfolgsmeldungen von Avaaz zu erfahren, auch wenn ich hier darauf verzichte, um das Thema der Anschläge nicht einseitig zu belasten. Entschuldigt meine unbewiesenen Gerüchte!

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    6. Hallo Detlef,

      die meisten Aktionen von AVAAZ habe ich mitgezeichnet, da die klaren Inhalte mir einleuchtend waren.
      Nicht mitgezeichnet habe ich:
      - den Aufruf gegen die syrische Regierung (Campbell)(hofieren der inzwischen zur Terrorvereinigung durch kapitalistische Hilfen entwickelten Opposition)
      - den Schutz eines Mädchens, da das System verändert werden muss (Campbell)

      Ansonsten halte ich AVAAZ für wert, gefördert zu werden, auch zur Demonstration der Menge an Menschen, welche für gewisse Situationen Verständnis zeigen.

      LG Torsten

      Löschen
    7. Leider scheint Ralph diese Kommentare nicht oder nur zeitweise
      zu lesen, denn dies war bereits meine zweite Bitte um Veröffentlichung des Link, bisher erfolglos.

      Sehr schade!

      Löschen
    8. @08:53 & all

      Tatsächlich liest Ralph sowohl die Mails, als auch hier im Forum die Beiträge und erhält täglich ca. 200 Infos. Dass bei dieser Info-Flut auch mal wichtige Infos nicht weiter bearbeitet werden, ist hoffentlich verständlich. Auch ich dringe da nicht immer zu ihm durch und verstehe, dass er nicht mehr die Energie findet, alles zeitnah zu erledigen. Intern gilt seine Proffessionalität dennoch als vergleichsweise gut.

      Sicher dient dieses Forum nicht nur Ralphs Information, sondern auch der Kommunikation im Netz untereinander. So gesehen, ist die Veröffentlichung hier, auch schon eine Verbreitung über Ralphs Blog.

      Bitte verzeiht, wenn dabei auch mal Ralphs eigene volle Aufmerksamkeit fehlt, zumal er sich selber die Gestaltung seiner Seiten vorbehält und noch viele weitere Termine wahrnimmt. Heute ist der 37. Tag seines Sanktionshunger.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
  5. Innensenator Frank Henkel:„Es geht offenbar darum, ein Klima der Angst und Verunsicherung zu schaffen.“

    Dazu bedurfte es jedoch NICHT dieser Extremisten, denn das haben rot/grün und schwarz/gelb bereits mit der "Agenda 2010" geschafft!

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht muss man erst einmal fragen, wer hier welche gewalt und gegen wen tätigt ? erzeugt man im kessel mehr druck, dann wird er bald explodieren. pure physik. erinnern wir uns doch wie wir befreit wurden vor langer zeit ? die frage die man sich stellen sollte, wie schafft man ein system zum umdenken zu bringen ohne gewalt ? ist es demokratisch möglich ? politisch möglich ? im wissen das judikative und execute in einer hand sind ? im wissen das legisaltive die judikative unterwandert hat und in abhängigkeit gebracht hat ? dieses phänomen existiert nicht nur hier. theoretisch besteht das system in jedem kapitalistischen system auf erden.
    wie kann man stillhalten wenn ein system seine opfer selber produziert und das sogar gewollt ? ab wann ist der zeitpunkt an dem man sagt, bis hierhin und nicht weiter ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "im wissen das legisaltive die judikative unterwandert hat und in abhängigkeit gebracht hat ? dieses phänomen existiert nicht nur hier. theoretisch besteht das system in jedem kapitalistischen system auf erden."

      ... und im Weiteren auch in sozialistischen Systemen, wenn auch angestrebt deutlich begrenzt...

      LG Torsten

      Löschen
  7. Übrigens: Die Statistik besagt, dass dies der 100-ste veröffentlichte Blog von Ralph zum Grundrechte-Brandbrief sei.

    Also herzlichen Glückwunsch zu Deinem Engagement, lieber Ralph!
    (Schade, dass er hungert, sonst würde ich ihm eine Torte spendieren.)

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
  8. Vorweg gleich als Statement, dass ich Gewalt nicht als Problemlösung ansehe!
    Die Frage, wer aber zuerst mit Gewalt vorgeht und damit Gewalt heraufbeschwört, und erst dann reagieren will, sollte hier im Vordergrund stehen!
    In Kiel beobachtete ich eine Teamleiterin, wie sie nach dem Mord in Neuss an eine Türscheibe einen Zettel aufhing. Darauf war zu erlesen, dass das Jobcenter kein Ort der Gewalt sei. Ich selbst habe es im gleichen Jobcenter schon anders erfahren. Die Verweigerung von Rechten ist Gewalt, die Verweigerung von Mitteln zum überleben ist Gewalt. Die Jobcenter sind der exekutive Ort der Gewalt solcher Politiker wie auch der Wowereit! Er ist ja auch Mitglied der SPD und Hartz-Befürworter!
    Nun ist er wiederholt auch der Ignorant von einfachen Lebenswahrheiten!

    Herzlichst, Grüße aus Kiel,

    Lutz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... deshalb versucht man ja auch den Rückschluss zu bringen:

      Alle Gewalt geht von Volke aus...

      LG Torsten

      Löschen
  9. Unterdrückung und Unrecht erzeugt Gewalt.

    AntwortenLöschen
  10. Jede Sanktion ist ein Schlag mit der offenen Hand in das ungeschützte Gesicht des Sanktionierten.

    Gewalt, egal von welcher Seite, löst keine Probleme, sondern schafft welche.

    Die friedlichen Aktionen von Ralph sind vorbildlich.

    AntwortenLöschen
  11. Die Liste der deutschen Top-Terroristen:

    Deutsche Bank
    Dresdener Bank
    Commerzbank
    Bundesregierung
    Jobcenter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bundesagentur für "Arbeit"

      Löschen
    2. Bundesagentur für Angst und Gewalt

      Löschen
  12. Es ist doch ganz einfach. NOT KENNT KEIN GEBOT UND ÜBERLEBENSNOT ERST RECHT NICHT.

    Jeder Akt der dazu dient die Überlebensnot zu lindern oder abzustellen, ist deshalb als Notwehrakt anzusehen - völlig unabhängig von bestehenden Unrecht-Gesetzen.

    Der Souverän

    AntwortenLöschen
  13. Lieber Ralph, hier meine Gedanken zu deinen Fragen:

    "Wie findet man den eigenen inneren Weg, der einen in Ruhe durch beide Gefährdungen [Implosion und Explosion] hindurchgehen lässt?"

    --> Uns immer wieder erinnern, dass wir in unserer innersten Essenz frei sind und unsere Würde immer existiert.
    Für die Auseinandersetzung der Behördenangelegenheiten ein Alter Ego erschaffen. Sofern wir gerade nicht in deren Parallelwelt verstrickt sind, unser eigentliches Leben bewusst wahrnehmen und ggf. genießen.
    Regelmäßige energetische Neutralisierung aller Übergriffe.

    "Und wie kann man das System wandeln, dass es nicht weiter immer nur vernichtend wirkt?"

    --> Trotz Rückschläge das Bewusstsein aufrechterhalten, das wir zur aufstrebenden Menschheit gehören, die neue Formen des Umgangs und neue Werte formuliert. In der Übergangszeit müssen die Behördenheinis deutlich in ihre Schranken gewiesen werden, ansonsten halte ich es mit diesen Philosophen:
    “Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut.” (Perikles)
    "Der Schlüssel zum Wandel liegt darin all seine Energie zu fokussieren, nicht darauf das Alte zu bekämpfen, sondern darauf Neues zu erschaffen.”
    (Sokrates)
    ... und mit dem Physiker Thomas Campbell, Wie kann man die Welt verbessern?
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=gY7lvH6m5TE

    Dir ein schönes Wochenende :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und mit dem Physiker Thomas Campbell, Wie kann man die Welt verbessern?
      http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=gY7lvH6m5TE

      Selten so viel Unsinn in so kurzer Zeit gehört. Der sagt nichts anderes als; schafft euch eure eigene Realität und zieht euch in ihr zurück, ungeachtet der Realität dir euch aufgezwungen wird und auf die ihr deshalb zwangsläufig reagieren müsst. Ein Ding der Unmöglichkeit.

      Und Diktatoren verschwinden keineswegs weil ich mir eine eigene Realität schaffe in der ich lebe. Die müssen wie von jeh her verschwunden werden.

      Der Souverän

      Löschen
    2. Bitte alles vermeiden, was als persönliche Herausforderung interpretiert werden könnte.

      Sicher gibt es Experten und für mich sind es nur "bömische Dörfer", aber die Freiheit des eigenen Seins ist wohl auch mit der inneren Würde jedes Menschen verbunden.

      Das jeder Mensch seine individuell eigene Realität wahrnimmt, erscheint mir keinesfalls unlogisch. Es schließt keinesfalls die Solidarisierung mit anderen Menschen aus, oder die Wahrung gemeinsamer Interessen.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    3. Danke für den Tipp Thomas Campbell. Geniales Video! Sehr präzise und einleuchtend. Paßt punktgenau für das hier gestellte Thema.

      Löschen
    4. Danke @00:45,

      es ist ein kurzes Video von 10 Minuten, aber wirklich gut!

      http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=gY7lvH6m5TE

      Zivilisiertere Gesetze ermöglichen uns Zwänge zu mindern und erleichtern bessere Menschen zu werden. Doch letztlich kommt es auf uns selbst an, dies auch umzusetzen. So verstehe ich auch das BGE nur als Werkzeug, um den Freiraum zu finden, menschlicher, liebevoller und sinnvoller zu leben. Ich werde es in meinen Kreisen weiter empfehlen.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    5. Hallo Detlef,

      ich stimme Dir zu! Die Wandlung sollte aus der Gesellschaft heraus geschehen.
      Es braucht dazu zunächst die Erkenntnis, die auch im Kampf gegen Falschmeldungen errungen oder schlchter erlebt werden muss. Dabei dient dem Kampf um die Köpfe auch jegliche Maßnahme, wie z.B. die Sprengung der WTC-Türme am 11. September 2001. (Man stelle sich einen Tisch vor, bei wegbrechen der Beine, nur nacheinander möglich, würde der nie in sich zusammenfallen. Selbst bei Innengerüst ist das nicht möglich.)
      Dann braucht es ein Umfeld, das von bewußten Köpfen geführt wird, um die Veränderung der Rahmenbedingungen der Gesellschaft zu schffen und vor allen Dingen zu sichern! (Der Staatssicherheit wird zur Last gelegt, dass sie über lange Zeit dieses Umfeld gesichert hat.)
      Dann muss man das Rechtsbewusstsein zu den Menschen zurücktransportieren, damit diese sich entwickeln können. Diesem Ziel diente in der DDR die kollektive Auswertung in den Aebeits- oder Wohnortkollektiven, übrigens nicht mit dem Ziel von Verdammung und Kündigung wie hier, sondern mit dem Ziel der Hilfe aus der Gesellschaft.
      Damit sollte nach gegenwärtigen Vorstellungen die Entwicklung einer Gesellschaft möglich sein.

      Viel Spaß beim Weiterdenken.
      LG Torsten

      Löschen
  14. ich verstehe die botschaft von thomas campbell ein wenig anders:
    dazu im kontext meine antworten auf ralphs fragen.

    "Wie findet man den eigenen inneren Weg, der einen in Ruhe durch beide Gefährdungen [Implosion und Explosion] hindurchgehen lässt?"

    krankheit "kann" auch aus inneren kämpfen hervortreten. mir hilft es immer wieder, wenn ich eine unangenehme situation im nachhinein in einem gespräch, oder in selbstreflektion versuche neutral zu betrachten und herausfinde, welche äußerlichen als auch innerlichen umstände eine situation unangenehm behaftet haben. dabei komme ich auf verschiedenste aspekte (selbstzweifel, verbale ohnmacht, unwissenheit, etc.). so kann ich selber herausfinden, was ich tun kann, um in zukunft mit diesen situationen besser umzugehen: ich werde kreativ und schaffe mir alternative handlungsspielräume, sodass ich im sinne meines seelischen und auch körperlichen wohlbefindens agieren kann, ohne dass ich im- als auch ex-plodieren muss. auch dieses ist "arbeit" und ich bemerke immer wieder, dass ich zu einem großteil meine negativen emotionen selber schaffe. darum kann ich sie auch selber beeinflussen. alles was von außen an uns herantritt kann dazu dienen, zu lernen mutig zu werden, neues zu schaffen.

    "Und wie kann man das System wandeln, dass es nicht weiter immer nur vernichtend wirkt?"

    ich finde das hartz-4-system zu variieren würde hier besser zur fragestellung passen. denn es wirkt nicht immer nur vernichtend. ich finde viele menschen der industrialisierten länder leben sehr selbstvernichtend, mich einbezogen: ernährungsweisen, luxusgüterkonsum (benzin, öl, strom, gas, etc.), plastikkonsum, stress und so weiter. ich denke jeder belesene mensch weiß von den zerstörerischen ausmaßen unseres lebenstils. aber kaum einer übernimmt die verantwortung dafür! nun kommt auch hier campbell ins spiel: indem du deine innere haltung veränderst, veränderst du dein verhalten und das färbt ab auf andere. ich habe es nach meinem persönlichen empfinden nicht immer leicht in dieser/m gesellschaft/system, aber ich will mich ändern, weil ich so erfolge im "kampf" (nicht das richtige wort für mich) für neue impulse hervorbringen kann. will sagen, konstruktive zusammenarbeit von betroffenen wie mitarbeitern ist unbedingt notwendig und wurde durch die beurlaubung von inge erneut erschwert. anscheinend ist das system noch nicht bereit sich von selbst zu ändern. wir sollten überlegen, wie wir nun mit anderen mitarbeitern einen menschenwürdigeren umgang finden, indem wir selbstsicherer auf sie zugehn und sie über uns informieren. es ist meist der mir angstrengender erscheinende weg, der mich zu innerer zufriedenheit/freiheit führt.

    ich kenne leider sehr wenig menschen, die wirklich selbstsicher sind. mir hat es geholfen immer ehrlicher zu mir selbst zu werden und bei aller verachtung von personenkult denke ich, ralph ist auf dem besten weg durch seine selbstsicherheit neues zu schaffen. (schleim, trief ;-P)

    sorry, dass ich mich nicht kürzer fassen konnte.

    alles liebe

    p.s.: ich bin immernoch kein robot

    AntwortenLöschen
  15. Gewalt hat viele Gesichter, leider wird nur die Gewalt gesehen, die offensichtlich brutal ist. Die andere Gewalt ist still subtil und geht vom Schreibtisch aus. Sie ist auch in gewisser Weise brutal, denn Sie entzieht Menschen ihr Recht auf Leben. Würde man die gleichen Menschen in Lager abführen oder vergasen, würde das als Gewalt gelten. Ich bin sicher Merkel und co würden mit Betroffenheitsgetue schwören, dass das nie wieder vorkomme. Sicher will ich die Naziverbrechen nicht eins zu eins mit Hartz 4 gleichsetzen. Aber was ist es anderes, als jemanden seine Existenz zu nehmen, als Mord? Ok klar nun kann man sagen, der Hartzer kann zu Tafel gehen, Gutschein beantragen, die kann leistungen sind. Vielleicht sogar betteln, es gibt soviele Möglichkeiten. Oder natürlich kann man stehlen gehen. Dann verlagert sich die Gewalt auf Dritte. Wie man es dreht und wendet. Einkommensentzug ist faktisch Mord, wenn man alle Nothilfen und Armutskriminalität ausklammert. Und was wäre das fürn ne Wahl: Ralph muss nicht hungern, er haut der Omma Lisel eins auf die Rübe, und nimmt sich was er braucht. Er geht zu Tafel, worauf er keinen Anspruch hat. Die Lebensmittelgutschein sind reine Demütigung und eine Kann Leistung: Leck mir die Stiefel, du Hartzer und ich geb dir was zu essen.
    Demütigung ist dabei auch eine subtile und fiese Form der Gewalt: Wir lassen niemanden verhungern, er muss nur Sachgutschein beantragen, wir sind human: Da pellt sich der Hartzer an die Kasse und muss sich outen. Ich bins ein Hartzer, und alle können ihn strafen mit ihren Blicken. Die Kassiererin sagt: IHR GUTSCHEIN stimmt nicht oder ich kann ihn nicht einlösen. Wer hungert da nicht lieber oder geht klauen?
    aLLES im Sinne des Steuerzahlers???
    Ich wünschte mir wenigstens, dass die Verursacher solcher Zustände sich zu dem neuen Faschismus bekennen würden, offen gegen die Verfassung. Denn dann könnte man auch mehrer Parteien in Deutschland verbieten: SPD; Grüne, CDU; CSU und FDP UND NPD. Das würde auch ein bisschen Arbeit sparen. Denn wer sich für die Sanktionen bekennt, bekennt sich für Gewalt gegen Menschen, gegen das Grundgesetz und die Menschenwürde. Wer sich gegen das Grundgesetz bekennt, steht außerhalb unserer Demokratie. Da fragt sich, wer regiert uns eigentlich. Wowereit sagt, keine Chance den Gewalttätern, ok, aber wen meint er eigentlich......

    AntwortenLöschen
  16. Wirklich gute Argumente, die einer Überlegung wert sind:

    ..."Und wie kann man das System wandeln, dass es nicht weiter immer nur vernichtend wirkt?"

    ich finde das hartz-4-system zu variieren würde hier besser zur fragestellung passen. denn es wirkt nicht immer nur vernichtend. ich finde viele menschen der industrialisierten länder leben sehr selbstvernichtend, mich einbezogen:...

    Jede Absolutierung ist fragwürdig, auch Hartz4 ist besser, als noch Schlimmeres und es entwickeln sich dabei unterschiedliche Reaktionen. Während sich Viele darin einrichten und Andere aufgeben, spornt es auch Einige zur Neugestaltung unserer Gesellschaft an, mit wieder unterschiedlichen Zielen und Methoden.

    Dennoch hat der Blog seine speziellen Ziele, bei denen Hartz4 nur als abschreckendes Beispiel taugt.

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
  17. "Ich bins ein Hartzer, und alle können ihn strafen mit ihren Blicken." wobei wir wieder bei der frage wären: was/ wer sich hier ändern sollte?
    wohl als erstes die menschen, die strafende blicke senden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. richtig menschen müssen sich ändern. Aber es entsteht in Deutschland doch eine Hetze gegen die Hartzer, sondergleichen. Dazu muss man nur die Sendung Nachtcafe sehen, wo Ralph gott sei dank abgesagt hat, dazu nimm die Bild. Hier wird eine Hetze getrieben, teils subtil, teils offensiv. Natürlich kann man sagen, die Menschen! Tatsache ist aber, dass kaum ein Bürger weiß, WAS Hartz bedeutet, was Menschen leiden, das es ihn selbst betreffen kann. Wenn ein Herr Alt ungestaft in den Medien lügen darf. Wenn bewusst tatsachen verdreht werden, wenn bewusst instrumentalisiert wird. Dann kann man nicht so einfach sagen, die Mneschen sollen sich ändern. Denn wir haben es hier mit einem bewussten Dreiklang aus Lobby Politik und Medien zu tun. Wie will man da raus kommen, dazu müsste man die Menschen bilden, genau das wird ja bewusst sabotiert. Ich glaube das muss man klar sehen, denn UNSER Bildungssystem ist nicht aus Zufall so schlecht. Ich glaube, dass auch in der Demokratie, Eliten im positiven Sinn führen müssen. Aber genau diese Eliten gibt es nicht. Stattdessen gibt es faschistoide Eliten, die ein klares Ziel haben: die Versklavung der Menschheit!

      Löschen
  18. Kommentar zum Tagesspiegelartikel:
    Gewalt behindert friedlichen Protest - auch Gewalt gegen Sachen - sich aber gegenüber den "Eigentumsrechten" von Jobcentern solidarisch zu zeigen, während letztes Jahr eine Million grundgesetzwidrige Sanktionen (ja, SGB-II und XII enthalten verfassungsfeindliche Teile!!!) verhängt wurden, hat was von Mittäterschaft.
    Fragt Euch mal, warum so ein Zorn aufkommt.
    die fortschrittliche Erwerbsgesellschaft hat es nicht schafft, ihre Errungenschaften zum Wohle aller zu nutzen, mehr Freibestimmung für das individuum hier wie anderswo, weil weniger Gepuckel nötig wäre dank der tollen erfindungen, mehr ruhe und entspannung, aus der neue Tatkraft einer Gemeinschaft erwächst...
    denkt Ihr, mit Bedingungslosem Grundeinkommen wäre so etwas passiert?
    Ist übrigens ein prima Beispiel, dass in so einem Fall "Faulheit" und "Zufriedenheit" der Akteure für das Gemeinwohl nützlicher gewesen wäre als deren "blindes Schaffen"!
    Täglich erschaffen wir aus unserer Arbeitsenergie unzählige Mauern, Hindernisse und Blockaden für andere - wäre es da nicht besser, nur noch zu machen, was anderen und uns wirklich weiterhilft? Die Fixierung und abhängigkeit von Geld auch bei Linksextemen bringt so etwas hervor.
    Dennoch ist die Verschandelung von Jobcentern ein winziges Kläckschen im Vergleich zu den Verstößen gegen Artikel 1 des GG und weiteren durch SGB-II!
    Wenn man nun Haftstrafen für die Randalierer fordert - was dann erst an mehrfachen Bestrafungen für die Profiteure und Strippenzieher in Hartz IV (das NICHT auf demokratische Weise eingeführt wurde, denkt an die Demos 2004/2005)?

    Wenn die Schurken zum Dorf hinausgeprüfgelt wurden wie es hier schon hieß von einem anderen, sollten das die richtigen sein und die verwirrten Jugend lediglich als "Indikator" herhalten, der mit gesunden Perspektiven für die Zukunft und einer zeitgemäßen Existenzsicherung größtenteils "therapiert" werden könnte.

    AntwortenLöschen
  19. In Analogie zum Begriff der "Weißen Folter" (Bsp: Sanktionsfolter),

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fe_Folter

    der in Abgrenzung zur gewöhnlichen Folterpraktiken, die Misshandlungsmethoden bezeichnet, die ohne direkte körperliche Übergriffe stattfinden,

    würde ich vorschlagen, die in den Jobcentern mit Hilfe des SGBII systematisch praktizierten Misshandlungen von Erwerbslosen, als "Weiße Gewalt" zu bezeichnen.

    Nur, damit der Klausi und sein Henkel die Gelegenheit bekommen, sich auf semantischer Ebene darüber klar zu werden, welche Tragweite es für die von ihnen mitvertretene Politik hat, wenn sie "Gewalt" verurteilen.

    Sie sollten es schon wissen, wenn sie sich selbst ans Bein pinkeln.

    Frank B.

    AntwortenLöschen
  20. Teil: 1
    Gewalt ist keine Lösung. Friedlich wäre bestimmt uns allen lieber. Wenn die Politik und der Rest der Gesellschaft wieter nur „zu sieht“ wie andere durch Unrecht vor die Hunde gehen. Zwingen sie einen lauter zu „Bellen“

    Jedoch sind wir Menschen Individuen und jeder reagiert in gewissen Situationen anders.
    Und besonders in Notsituationen die durch den Druck, der Nötigung, die entstehende Existenzangst. Der Willkür "kann" Charakter des SGB. Und die Befindlichkeiten und Eigenschaften des Sachbearbeiters. BG Nummern Verwaltungsangestellten.Soziale Kompetenzen sind nicht sehr gefragt. Und Karrierepunkte für Sanktionskünstler forcieren deren Ehrgeiz. Einer ist introvertiert andere sind extrovertiert, einer Explodiert während andere implodieren.Zwischen Resignation und Wut, Zorn, Angst, Unsicherheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teil 2:
      Jeder mit einem empathischen sozialen Gewissen, Herz und Verstand leidet mit. Viele können sich selbst nicht mehr helfen und sind auf die Hilfe der stärkeren angewiesen. Hier wird mit H4 aussortiert, die schwachen werden diesen Wahnsinn nicht überleben. Während die abgebrühten das System gekonnt ausnutzen, und den schwachen schaden. Auf beiden Seiten. Die asozialen Eigenschaften, unrecht, Kaltherzigkeit, Egoismus, Empathielosigkeit wird gefördert.Jeder der sich in seiner Existenz bedroht fühlt die bis zum Tode führen kann. Hat Todesängste die bei einigen im Suizid enden bei anderen in Resignation, Depressionen, Panikattacken oder stumpfen völlig ab. Andere reagieren mit Gewalt. Unrecht erzeugt , Notwehr, Zorn.

      Löschen
    2. Teil 3:
      Ich gehe lieber ohne Kinder ins Jobcenter weil ich immer mit einem mulmigen Magengefühl dort hin geh. Es oft vorkam das "Kunden" wie Verbrecher abgeführt wurden, weil sie wütend wurden und sich nicht alles gefallen lassen wollten.
      Éin anderes mal betrat ich das Jobcenter und die Security Wachhunde rannten zu einem Notfall hektisch los. Und froh war das Kind nicht dabei zu haben. Es herrscht eine bedrückende Stimmung dort. Wenn man mit anderen Kunden ins Gespräch kommt hat jeder seine Leidens Geschichte warum er dort sitzt. Gerade die älteren leiden sehr, sind wir doch noch mit ganz anderen Arbeitsbedingungen und Rechten ins Berufsleben gestartet. Viele haben auch viel gearbeitet und wurden nur aussortiert weil sie nicht mehr voll Funktionieren. Mitarbeiter mit Chronischen Erkrankungen, alleinerziehende, Aufstocker werden mit denen in ein Topf geschmissen, die das System geschickt ausnutzen. Mit dicker Goldkette und einem Maserati fortfahren. Nur an solchen Leuten trauen sie sich nicht ran. Menschen mit Krimineller energie wehren sich im Vorfeld schon ganz anders.
      Hier werden gezielt nur die schwachen der Gesellschaft aussortiert deren aber ein besonderer Schutz gebührt in einer Sozialen Gesellschaft, setzt man Kranke nicht auf die Straße.
      Dieses H4 System und weite strecken des SGBII sind menschenverachtend und demütigend. Alles kann nichts muss außer der "Kunde" natürlich.Verkehrte Welt: wenn ich in einen Laden gehe bin ich Kunde und hab die Wahl und der Verkäufer "muss" seinen Job machen. Zwang: Tu was ich will sonst Friss oder stirb!

      Löschen
    3. Teil 4:
      Wenn die Gesetze angewendet würden wie es Frau Hannemann getan hat nach Recht und Gewissen mit Herz und Verstand und sozialer Kompetenz. Gäbe es den ganzen Zwangscharakter nicht. Es liegt auch oft an den Menschen und dessen Charakter hinter dem Schreibtisch. Wenn jemand sagt spring. Springst du denn blind? Ohne sich anzusehen wohin und was es für Konsequenzen haben kann? Die Abgründe eines Menschen können genauso tief sein wie die bedingungslose liebe zu den Menschen.
      Menschen die zu Hause nichts zu melden haben lassen oft ihren Frust denn im Job aus. etc....
      Andere wiederum sind wie Frau I. Hannemann. Und wachen auf und gehen in den friedlichen Widerstand.Es wäre schön wenn es friedlich ginge. Doch sind unsere Regierenden auf dem Ohr ziemlich Taub und beweihräuchern sich für den Verrat am arbeitenden Volk. Lohndumping, Sklavenbuden "gute ausnahmen" mag es zwar geben doch der Gesamt-volkswirtschaftliche schaden an der Ressource Mensch wie sie es nennen ist unermesslich.

      Mit einem BGE ginge es vielen nicht nur physisch sondern auch psychisch besser. Frei sein entscheiden zu können seinen platz in der Gesellschaft zu suchen und zu finden. Sich weiterbilden könnte ohne dem Zwang viele wieder ihre Kreativität zurück bekommen würden.

      Löschen
    4. Teil 5:
      Nur ein freies Volk kann sich frei entfalten! Jeder hat seine Daseinsberechtigung.
      Wir wollen uns frei entscheiden können wie wir unser Leben gestalten.
      Zwang erzeugt Widerstand! Der Überlebenswille beeinflusst unsere Handlung.
      Jeder SB der empathielos über Obdachlosigkeit Hunger und Menschenleben entscheidet, muss sich der Konsequenzen seines Handelns bewusst werden. Manche arbeiten um zu leben manche leben um zu arbeiten. Jeder Mensch unter Druck ist eine tickende Zeitbombe die entweder implodiert oder explodiert.

      Das BGE jetzt bevor es knallt und der Zorn sich noch mehr entlädt mit ungewissen Ausgang.

      Liebe Volksver(räter)treter, macht die Augen auf ! JETZT HANDELN. Das einhalten der Grundgesetze sichert den sozialen Frieden. Das EU-weit. Überall brodelt es. Ich möchte das meine Kinder ohne Gewalt und ohne Angst hier aufwachsen dürfen.

      Das BGE jetzt das ist die einzige Chance. Wenn die Politik nicht für das Volk regieren kann, muss es abgelöst werden. Der Souverän kündigt euch, und setzt nur noch "freie Bürger" ohne Positionen die besetchlichkeit und korruption fördern, in die Ämter. Lobbyisten Politiker schaden der gesammten Volkswirtschaft!
      Tragt endlich Verantwortung für euer Handeln und sucht euch einen 1€ Job! Ehrenamtlich mit einer Aufwandsentschädigung.

      Löschen
    5. Tei. 6:

      Wer in diesem System nicht krank wird, der war vorher schon Krank.

      Nur wer unter diesem Druck nicht erstickt, und genügend gesellschaftlichen Rückhalt hat, hat genügend Luft um den Kraftakt allen widrigkeiten des H4 Systems und diesem Lohndumping Sklaven - Arbeitsmarkt zu überleben. Der Mittelstand muss aufwachen und gerechtere Löhne zahlen so das man auch davon hier auch leben kann.

      Nur zusammen können wir etwas erreichen "einer alleine" wird es nicht schaffen.
      Die Regierung lässt sich nur durch Gegendruck ohne Gewalt aufrütteln. Um ihnen die Chance zu nehmen ihr schon auf Häuserkampf geprobtes Millitär Personal auf Bürger die Laut "NEIN" sagen loszulassen.

      Wie muss dieser Gegendruck aussehen?

      Wir fordern die sofortige Aussetzung aller Sanktionen im SGB!!
      Sowie die Einführung eines bedingungslosen Einkommens.

      Im Sinne von FORDERN und FÖRDERN!

      Traut euch doch mal was Neues sinnvolles umzustezen.
      Frau Kanzlerin: Wie wollen wir Leben?

      Frei, Demokratisch und selbstbestimmend. So das es allen Gut geht und nicht nur Ihren Lobbyistenverein!!!!
      Halten sie sich an die Grundgesetze anstatt andere Staaten zu bevormunden was sie im eigenen Land nicht umsetzen!

      Auch wenn Ralph weis was er tut, mach ich mir dennoch um seine Gesundheit sorgen. Für ein soziales Wesen und Mutter wohl normal. Deine Kinder und wir möchten dich nicht missen. Du machst wertvolle Arbeit und hast einen berechtigten Platz in dieser Gesellschaft der verblendeten. Mit dir würden viele ihre Stimme verlieren. Du gibst Hoffnung und beweundere wie du damit umgehst. Verlierst trotz allem nicht den gewissen Humor und die Ironie.

      Und jeder Politiker der jetzt die Augen zu macht, wird sich mitschuldig machen, so wie sie sich schon Mitschuldig machten bei den anderen Opfern dieses Willkürgesetzes. Ralph lebt öffentlich vor wie es vielen geht jedoch jeder auf seine Art.

      Es ist iun wirklichkeit viel dramatischer, das jeder für sich anders empfindet, bis hin zur völligen Aufgabe.

      Ich habe bedenken ob das Verfassungsgericht neutral genug ist um für nach dem Grundgesetz zu Handeln. es ist nur ein weg von vielen die zum Ziel führen können.

      Bitte veröffentlicht doch noch viel mehr von dem Leid der betroffenen.

      Wie sieht es innerlich aus?
      Raplh hat zum Glück zu viel zu tun um sich mit dem inneren zu beschäftigen.

      Viele sind verzweifelt und ziehen sich zurück, sie sterben leise. Wie lange kann ein Mensch so leben?

      Es wird zeit Briefe an alle zu schicken.
      In würde leise sterben? Können wir das zulassen? NEIN!

      Sie sammeln doch so gerne Statistiken.
      Ich möchte wissen wie viele sind durch H4 verhungert sind und obdachlos wurden?
      Wie können wir helfen?

      Solidarisieren, eine Not Seite eröffnen für 1 Hilfe in der Not?
      Wer kann helfen, wer braucht Hilfe?
      Das ist als Anregung für die Mitlesenden und mit schreibenden.

      Ralph mit seinen Helfern und Mitstreiter haben alle Hände voll zu tun.

      Die Masse erreichen ist wichtig, die erreicht man leider nur Medial. Gerade die die wir erreichen müssen sind die die sich Tag täglich von "(ver)Bildungsfernsehen" ausharren in der Arbeitsfreien Zeit.

      Dort hin wo die Kritische Masse sitzt, an denen alles vorbei zu gehen scheint. Was interessiert den Wähler? Phrasen die am Ende sich in Luft auflösen. Die Politikverdrossenheit ist auch gewollt. Nur so haben die etablierten Parteien ihre Stammwähler sicher. Geht wählen!

      Löschen
    6. Nachrichten aus der Zukunft5. Mai 2013 um 23:12

      Es wird eine Zeit kommen, in der die Nachwelt nur bedauernd über unser Zeitalter den Kopf schütteln wird. Sie wird sich fragen, wie konntet ihr nur? Wie konntet ihr euch nur bei all den technischen Möglichkeiten und noch reichlich vorhandenen Ressourcen untereinander nur so quälen? Was sollten die komischen Sprüche, wie das Leben ist kein Ponyhof?
      Wer hat euch Visionen verboten, mit der Bemerkung wer Visionen hat soll zum Arzt gehen.

      Ihr habt uns einen Planeten hinterlassen, ausgeraubt und ausgeplündert. Wir haben es geschafft mit den Folgen der Klimaerwärmung fertig zu werden. Die Bevölkerungsexplosion wurde gestoppt. Unser Einfallsreichtum hat dazu geführt, das nun Maschinen und Computer zum Wohle aller eingesetzt werden. Es gibt immer noch Vermögensunterschiede, aber keiner muß mehr um seine Existenz fürchten und wird zu etwas gezwungen. Die Habgier wurde gesellschaftlich geächtet. Und alles hat damals angefangen mit einer kühnen Idee.





      Löschen
    7. Ja, so wird es wohl einst kommen, nur werden wir das nicht mehr erleben, denn dafür muss der Mensch noch ein ganzes Stück die Evolutionsstufe hinauf klettern. Alternativ könnte eine globale Klimakatastrophe dienlich sein, um das große Umdenken auszulösen. Alles in allem also eine löbliche, aber momentan nicht sehr nützliche Vision...

      Marko

      Löschen
    8. Ja ok, wir werden es zwar nicht erleben, aber dafür sind wir der Anfang von all dem. Darum: Weiterkämpfen!

      Löschen
  21. Tja, da hätten die Möchtegerndemokraten erst einmal nachdenken sollen, bevor sie zu (Hartz-)Faschisten geworden sind und den sozialen Frieden und Zusammenhalt gebrochen haben. Demokraten und Faschisten erkennt man eben nicht an den Worten, sondern an den Taten. Und die zeigen deutlichst, daß sie SPD längst zur Sozialfaschistischen Partei Deutschlands entartet ist und viele unbescholtene Mitbürger als Mitarbeiter des Hartzschen Terrorsystems in den Strudel der Gewalt gerissen haben.
    Sicherlich wird die Polizei ermitteln, aber ob sie den Fall klären kann ist sehr zweifelhaft.
    Und die SPD sollte endlich zur Vernunft kommen. Denn sie kann nicht zuerst den gesellschaftlichen Zusammenhalt (die sog. Solidarität) abschaffen und sich dann auf diese Solidarität berufen. Allerdings geht eher ein Esel durchs Nadelöhr als Vernunft in einen Sozialfaschisten.
    So möge die SPD heulen und der Rest der Welt darüber lachen. Und dann schließen wir die Akte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die SPD zur Vernunft kommen? Die waren in der Geschichte schon immer die größten Arbeiter Verräter. So ist es auch geblieben.

      Löschen
    2. @Andi

      aber Andi, Du bist zwar dialektisch und materialistisch korrekt, aber historisch inkorrekt!
      Es war einmal... eine soziale SPD. Nur reicht das weit über Deine Kenntnisse in die Vergangenheit zurück.
      Es war einmal - so begannen alle Parteien / Organisationen bis sich Opportunisten und anderes Gesocks zum eigenen Vorteil des lohnenden Geschäfts annahmen und die Idee zerstörten:
      Kirche
      Bürgertum
      Die Grünen
      Gewerkschaften (in wechselnden Rollen)
      aber in einem hast Du recht: es hat keine zurückgefunden!!! (Da hilft auch kein Beten)
      Leistungen können nur von bestehenden sozialen oder neuen Organisationen vollbracht werden, Hütet Euch vor Rattenfängern wie AfD

      LG Torsten

      Löschen
    3. In diesem zusammenhang möchte ich zur Afd sagen, damit es JEDER versteht: Die AfD ist dafür das Arbeitslose und Rentner KEIN WAHLRECHT RECHT haben, desweiteren stehen sie für einen erhalt des Kapitalismus und gegen Soziales (weil das für die Sozialismus wäre).

      Löschen
    4. Nachtrag an Torsten:
      Der Tod von Rosa Luxemburg wurde damals zwar nicht von der SPD vollzogen, aber willentlich gebilligt.

      Löschen
  22. Dass ist es,was mir immer wieder,auch im eigenen Leiden,Hoffnung gibt.Dass Erkennen um die Zerbrechlichkeit der Welt und ihrer Wesen darin,und dass es Menschen gibt,die dies auch Fühlen können,und es werden immer mehr.Ich bin nicht allein,schon diese Erkenntnis bewirkt ein-gutes Gefühl-

    Frieden zu Leben,ist auf jeden Fall -mein Weg-,was nicht bedeutet,stumm,blind und taub zu sein.

    Wasser ist sanft und weich,wenn es still und ruhig ist,aber es kann Druck und Härte erzeugen und zum Strom werden.Gandhi,mit seiner Art des gewaltlosen Widerstandes hat es gelebt.

    Das Gedankengut,man könne eine Gesellschaft,ein System, durch Revolution (Gewalt) verändern,hat durch die Vergangenheit gezeigt,dass da im Grunde genommen nur die Form ausgetauscht wird.Wirkliche Veränderung entsteht im inneren unseres Wesens,und die Bausteine,die wir Heute herstellen,geben das Fundament für Morgen.Prozesse brauchen Zeit,vor allem tiefgreifende,die das Wesen verändern. Alles ist ja im Grunde Wandlung.
    Zusammenhänge erkennen. Mitgefühl entwickeln.Die KEAS in Köln haben da einen wirklich guten Weg entwickelt.
    Auch wenn es hier unterschiedliche Denkrichtungen und Meinungen hat,so stimmt doch die Richtung.
    Die Abschaffung der Sanktionen,das Wiederbeleben unseres GG und der Menschenrechte halte ich für die Basis, auf der die Vision einer freien,mitfühlenden und kreativen Gesellschaft zur Wirklichkeit werden kann.
    Die Habgier,das Profit Denken,das Entwickeln von menschlicher Ware,die ganze Ausgeburt der Zerstörung,die ich im jetzigen System erkenne,hat keine Zukunft. LG Stefan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Stefan
      Das GG steht mittlerweile der Profitgier im Wege. Das ist das dominante dieser Gesellschaft.
      Willst Du anders, Du musst machen Ablösung.
      Du glauben, das so einfach wie der Umbruch DDR anno Domini 1989, Du werden sehen viel Blut fließen. Dann Du begreifen: Diese Demokratie sein Demokratie gegen das Volk!

      Hou! Ich haben gesprochen

      LG Torsten

      Löschen
    2. @ Torsten
      Du hast Recht,das Grundgesetz steht der Profitgier im Weg.Profitgier ist der Ausdruck einer inneren Haltung. Ich selbst glaube nicht an schnelle Ablösungen,denn es benötigt immer auch politische Prozesse.Schau dir die Parteien an,wer will da was Ablösen?
      Allerdings werden die jetzigen Strukturen in die Katastrophe führen.
      Die 68er Bewegung hatte anno damals in ihrem ausserparlamentarischen Agieren viel in Bewegung gesetzt,aber zu einer wirklichen Ablösung kam es auch damals nicht.
      Selbst Rudi Dutschke hat formuliert:Das Problem revolutionärer Gewalt(ist)der Umschlag von revolutionärer Gewalt in eine Gewalt,die die Ziele der Gewalt-die Emanzipation des Menschen,die Schaffungung des neuen menschen-vergisst.Man darf nicht außer acht lassen,das bei politischen Ablösungen erst mal nur Ideologien ausgetauscht werden.Ich setze da eher die Hoffnung in einen Prozess der Menschwerdung,zumal auch der Demokratisierungsprozess noch nicht abgeschlossen scheint,da wir keine Demokratie haben.
      PS Ich verstehe normalerweise die Erwachsenen Sprache recht gut. LG Stefan

      Löschen
    3. Rudi Dutschke hat aber auch gesagt, das ersteinmal ein revolutionäres Bewußtsein innerhalb der Bevölkerung geschaffen werden muß.
      Übersetzt auf jetzt, würde das bedeuten, Aufklärung der Bevölkerung was um sie herum überhaupt passiert. Einige wollen gar nichts sehen, oder hören, aber immer mehr wachen auf. Nur braucht alles seine Zeit. Die 68 war der Anfang, allerdings längst ausgebrannt, aus denen wuchsen die Grünen, die sich dem Kapitalismus bestens anpassten, und Regimetreue Männer und Frauen.

      Löschen
    4. Dem kann ich voll zustimmen,Andi.LG Stefan

      Löschen
  23. Der gute Rudi,

    der in der DDR sozialisiert wurde, als Wehrdienstverweigerer dann in Westberlin die 68er wesentlich mitprägte und motivieren konnte. Ich hatte einen sehr anschaulichen Vortrag über die Möglichkeiten der 68er ud habe auch deren Grenzen erkannt.

    Seine Aussage, "Das Problem revolutionärer Gewalt(ist)der Umschlag von revolutionärer Gewalt in eine Gewalt,die die Ziele der Gewalt-die Emanzipation des Menschen,die Schafung des neuen Menschen-vergisst." ist bedingt richtig.

    Nicht immer wurde das Ziel vergessen, wenn man sich dem auch in Sozial is mus genannten Gesellschaften teilweise davon entfernt hat.
    10 Tage, die die Welt erschütterten gab und gibt von manchem Zeugnis, so z.B., dass die alten Oberhäupter (das waren in diesem Fall Verbrecher) nicht einfach hingerichtet wurden sondern auch ihnen ein Prozess zugestanden wurde.

    Menschliches Verhalten, das hat der gute Rudi nicht sehen können in der DDR. Schade eigentlich. Aber bis heute nicht unüblich.

    Wenn sich die Exekutive aber über die Legislative wissentlich hinwegsetzt (wie hier) und die Judikative auf dem Auge blind ist, dann ist der Begriff Ordnung irreführend und es muss eine solche geschaffen werden.

    LG Torsten

    AntwortenLöschen
  24. "Wowereit hat im Vorfeld gefordert, Gewalttätern keine Chance zu geben."

    Na das kann er dsoch haben. Ermuß nur dafür sorgen, daß die Gewalttäter hinter den Schreibtischen entlassen werden - und zwar in den Knast.

    AntwortenLöschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes