Dienstag, 21. Mai 2013

Brief an JC


Meine Antwort 
auf den Vorschlag des JC
zu einer neuen Eingliederungsvereinbarung vom 29.04.2013
 
 

Kommentare:

  1. Man könnte darüber schmunzeln, wäre es nicht bittere Realität:

    http://www.neopresse.com/gesellschaft/hartz-iv-bezieher-leben-185-mal-besser-als-diensthunde-aber-nur-005-mal-so-gut-wie-bundestagsabgeordnete/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo verehrte Gemeinde der Mitdenker und Kämpfer,

    ........... so sieht es aus; das ist die Realität und schmunzeln ... können all jene, die mit den Hartz IV Gesetzen und den entsprechenden Sanktionen zu tun haben, leider nicht mehr. Es ist, so wie in dem Brief angdroht, die brutale Wirklichkeit. Was würde ich machen? Ich weiß es nicht; ohne Geld, ohne Rechtsanwälte, ohne eine wirklich große Lobby auf der politischen Seite stehen zu haben; ein langer Kampf gegen viele Windmühlen? Vielleicht sollte man einen Verein gründen; einen gemeinnützigen Verein und sich selber zum Geschäftsführer machen? Z.B. könnte man dann alte Häuser kaufen, diese mit 1 Euro Jobbern ( bekommt man ja vom Arbeitsamt ) sanieren und dann der Stadt oder dem Arbeitsamt wiederum zur Nutzung anbieten. Hier könnten dann entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen abgehalten werden usw.. Durch die dadurch erzielten Einkünfte kauft man wiederum neue Objekte; saniert sie und usw. usw. Der Geschäftsführer stellt sich selber als Gründer des Vereins ein und gewährt sich ein gutes Einkommen..... Zweite Möglichkeit wäre vielleicht für Ralph sich als Trainer für Personalcoaching selbständig zu machen; nebenbei kann ja dann der Kampf um die gerechte Sache weiterlaufen..... aber, ich glaube, daß ist auch nicht seine Absicht. Nun gut; ich selber wüßte jetzt auch nicht mehr weiter.... es fehlen einfach politische Freunde und Mitstreiter, Geld und sehr Beziehungen in Juristenkreise um schnell vor dem Bundesverfassungsgericht u.U. einen Erfolg verzeichnen zu können?
    Gruß
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Isabel Horstmann22. Mai 2013 um 12:57

      Die Tatsache, dass so viele ältere, eigentlich wertvolle Gebäude und Höfe brach liegen, zeigt, dass auch andere intelligente Menschen keine Lösung gefunden haben, wie sie diese schönen Gemäuer erhalten und nutzen können. Die Hindernisse sind riesig ... Wenn man anfängt, sich mit der Materie zu befassen, fängt man an zu verzweifeln, weil es eben nicht funktioniert. Das liegt daran, dass man eben doch Geld braucht dazu - zum Instand setzen und erhalten - und das fehlt denen, die solche Häuser gern bewohnen würden, nur allzu oft.

      Der Staat hilft den Menschen, die wenig Geld haben, gar nicht, solche Projekte in Angriff zu nehmen. So liegen halbe Dörfer mittlerweile und viel historische Bausubstanz brach und verfallen.
      Es gibt sicher ganz viele Menschen, die ganz wenig Geld haben, aber so ein altes Gemäuer sehr gern wieder für sich bewohnbar machen würden. Ja sehr schade, dass solche Menschen und so ein kleiner Hof dann oft nicht zusammen finden können, weil eben die Mittel fehlen. Auf der einen Seite ein Heer von Menschen, deren Arbeitskraft brach liegt und von denen einige gern so ein altes Gemäuer restaurieren und selbst bewohnen und bewirtschaften würden und auf der anderen Seite soviele leer stehende Höfe und Häuser, die dem Verfall preis gegeben sind, früher vor allem im Osten, aber jetzt auch in den westlichen Bundesländern häufig flächendeckend vor allem auf dem Land zu beobachten. Sehr traurig!

      Löschen
  3. Es gibt Begriffe, die ich strickt ablehne im Zusammenhang mit Hartz 4.
    Auch wenn die Arge und Jobcenter eingetragene Firmen sind, bin ich kein Kunde, sondern Leistungsberechtigte.
    Den Begriff Fallmanager/in lehne ich ab. Manager sind erfolgsorientiert, der einzige Erfolg des Jobcenters besteht in Sanktionen oder Zuteilung einer Verblödungsmaßnahme. Der Begriff ist durch Sachbearbeiter/in zu ersetzen.
    Bei den Einladungen handelt es sich um Vorladungen, was die Rechtsfolgebelehrung beweist. Somit sollte man bei Gesprächen auch konsequent den Begriff Vorladung anwenden um sich der Gehirnwäsche zu entziehen.
    Die Vermittlungsvorschläge sind keine Vermittlungen und auch keine Vorschläge. Vermittlung findet bei Langzeitarbeitslosen definitiv nicht statt und die Vorschläge sind durch die Rechtsfolgebelehrung ebenfalls Anordnungen zu Zwangsbewerbungen.
    Ich denke, es ist wichtig, die Dinge beim richtigen Namen zu nennen, auch das ist aktiver Widerstand!

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich absolut genauso, gut das du das mal geschrieben hast. Nicht nur diese Begriffe, es gibt noch unzählige weitere. Heißt es nicht auch "die Amtssprache ist Deutsch" irgendwo??? Und warum werden dann immer wieder mit Begriffen dort herum geschmissen, wie Manager, Jobcenter, Coach, Meeting etc pp.?? Warum kann man das Jobcenter nicht einfach als "Zentrum für Arbeit" oder besser "Zentrum für Beschäftigung" nennen. Und warum kann man den Coach nicht als "Trainer" bezeichnen? Tja... warum wohl :D Weil du ansonsten, wenn du keine Arbeit findest einen "Arbeitstrainer" bekommen würdest, und wenn du nicht "mitspielst" einen Platz auf der "Strafbank" (rofl)

      Löschen
  4. Hallo,
    kommt es mir nur so vor, oder hat sich der Stil von Ralph vs. dem JC geändert ?
    Es liest sich mehr, als ob er damit nur seinen "Fall" begründen will, aber war es nicht vorher das Gesamtsystem SGB2 ? ein Großteil des SGB2 widerspricht unserer Verfassung ! Und dieses zu bekämpfen war doch der Wille oder ? Geht es jetzt nur um deinen Fall Ralph oder um den Grundsatz ? Denn Letzteres dachte ich erlesen zu haben in deinem Brandbrief.

    Das stupide "blabla" des JC vonwegen Hilfebedürftige haben die Pflicht usw....ist zu finden im SGB 2. Un das ist verfassungswidrig. Man merkt die Mitarbeiterin ist scheinbar Halloziniert durch das System, sie darf oder kann nichts anderes denken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe zu, dass die Argumentation HIER sehr auf meinen spezielle Situation zugeschnitten ist ... Aber das ist nur ein INTERMEZZO: Die können nicht zugeben, dass ich recht habe ... Wenn die mir hier RECHT geben, dann müssten sie rückwirkend ALLE Sanktionen auflösen. Das wäre vielleicht ein Eingeständnis ...
      Sie werden mir nicht entgegen kommen KÖNNEN und müssen mich im Sinne ihrer Gesetze behandeln, OBWOHL sie selber wissen, dass das nicht recht ist! Darauf kommt es mir HIER an.

      Löschen
    2. Hi Ralph ,genauso ist es. Deine Egv ist schon wieder total rechtwirdrig .Allein die Gültigkeit der Egv ,würdest du da wenn ein Va kommt ,und dann Widerspruch gegebenfalls Klage einreichen ,gewinnen .
      Die EGv sind aber alle so formuliert. Nur im Sgb 2 steht was anders .Die Sb halten sich nicht konkret an die Gesetze .Allein die Lüge in deiner EGV ,das sie mit dir im Gespäch konkrete Schritte vereinbart hat ,zeigt schon das der Mobcenter lügt bis sich die Balken biegen .
      Eine EGv ist ein öffentlicher vertrag nach dem BGB ,es müßen beide mit dem Inhalt einverstanden sein .
      Hier ist die EGV ein Zwangsinstrument um die Leute zu sanktionieren ,die ihre Rechte nicht kennen ,und einklagen .
      Dient. nur dazu der BA Geld einzusparen .

      Das ganze System dreht sich nur um das liebe Geld . Sozailstaat ist das schon lange nicht mehr .Ich hoffe nur das mehr Erwerbslose die Linke diese Jahr wählen ,sonst sehe ich schwarz für diese Land .
      Lass dich nicht unterkriegen Ralph .
      Liebe Grüße aus HH Martina

      Löschen
    3. Was kann erreicht werden?

      das BverG wird höchstens feststellen, dass es keinen Gesetzkonformität des §31 SGB II gibt und der Bundesregierung eine Nachbesserung mit Termin auferlegen. Es hat noch nie etwas schlechtes (fürs Volk Schlechtes) direkt geändert.

      LG Torsten

      Wählt CDU / CSU / SPD / Grüne / FDP, wenn sie bis zum 22. September den Mindestlohn von wenigstens 10€ eingeführt haben!

      Löschen
  5. @19:02

    genau, es kommt Dir nur so vor, denn egal, wie das Jobcenter auch reagiert, ob es einer Lex-Boes zustimmt, oder die Grundrechte negiert, es bringt das Sytem durcheinander.

    Herzlichst! Detlef

    AntwortenLöschen
  6. Noch 15 Monate, dann bin ich auch auf ALG2 und werde hier wirklich mal mitreden können. Ich will nämlich auch das Hamsterrad verlassen, ehrenamtliche Tätigkeiten ausführen und mich nicht mehr für große Firmen totschuften müssen.

    AntwortenLöschen
  7. Er müht sich durchaus redlig, Sand ins Getriebe zu streuen, es wirkt aber mittlerweile wie einmal zu oft gehört/gelesen. Ich schätze, die im JC werden wohl, statt es ernsthaft zu lesen oder darauf einzugehen, eher drüber schmunzeln nach dem Motto: 'hey Leute, mal wieder Post vom Spinner'. Leider...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist vielleicht richtig -interessant wird erst die 100%-Sanktion! Das hier ist nur ein Intermezzo. Für die spätere Auseinandersetzung im Gericht wird das aber trotzdem interessant, will ich denken ...

      Löschen
  8. Ich plädiere ja nach wie vor, denselben Weg zu gehen wie Matthias Kleespies und seine Frau Hatice: Beide haben die EGV unter Vorbehalt unterschrieben und anschließend Feststellungsklage eingereicht. Bei ihr hat es 4 Wochen gedauert, bei ihm 6 Wochen, bis die EGV mittels Vergleich - in beiden Fällen wurde die EGV atomisiert - vom Tisch war. Bei mir sind es jetzt 6 Wochen, wo noch nichts passiert ist außer der Klage-Erwiderung des JC, wozu das Gericht auch meinte: "Eine Stellungnahme ist erwünscht - wenn Sie möchten!" Dazu hatte ich lediglich erwidert: "Aufgrund der Tatsache, dass das JC nicht oder nicht richtig auf den Kernpunkt meiner Klage eingeht oder nur in belanglosen Floskeln, lehne ich es ab, auf solch dilettantische Ausführungen in irgendeiner Form Stellung zu nehmen!" Passiert ist 2 Wochen danach immer noch nichts. Auf jeden Fall wurde die Klage bisher a) angenommen, und b) nicht abgewiesen! Ich nehme an, dass das Sozialgericht vollkommen mit meiner Klage überfordert ist (vielleicht, weil es eine Feststellungsklage in meinem Sozialgerichts-Bezirk noch nie gegeben hat?) und die Sache bis zum Ende der EGV Mitte September "aussitzen" will. Selbst wenn, wäre mein Ziel ja erreicht: Die EGV zu blockieren! Und Sanktionen kann das JC wegen des schwebenden Gerichtsverfahrens ja ohnehin keine aussprechen! Und Ruhe - also keine Vorladunge und auch sonst nichts! - habe ich seitdem von denen bekommen! Es sieht also nach einem seeeehr ruhigen und schönen Sommer aus:-)! Also: Eine Maßnahme, die zur Nachahmung unbedingt zu empfehlen ist...!!!

    Gruß aus dem Tacheles-Forum

    Euer Asterix:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut richtiges Vorgehen für den Einzelfall. Boes will aber gar nicht dezidiert auf seine (einzelne) Sanktion reagieren, sondern die SGB II Gesetzgebung - die in einem funktionierendem Rechtsstaat von Seiten der Staatsanwaltschaft wegen der strafrechtlichen Relevanz schon gekippt werden müssten - abschaffen, respektive mindestens Sanktionslos stellen.

      Der Souverän

      Löschen
    2. Ich sehe es, wie der Souverän. Danke euch beiden!

      Löschen
    3. Hallo

      Gibt es irgendwo eine Vorlage für eine Feststellungsklage gegen das JobCenter?

      Danke und Grüße

      Löschen
  9. Ein Jobcenter-SB verdient Brutto ca. 3.000 € (gegoogelt).
    Macht bummelig, je nach Steuerklasse um 2.000 € Netto.
    Würde bedeuten, dass nach 45 Jahren eine Rente auf Hartz 4 Niveau erzielt wird, gemessen am heutigen Rentensystem und 45 Jahre im Jobcenter, das schafft wohl niemand.

    Unser System kollabiert, Grundversorgung für alle bzw. Einheitsrente,
    kommt so oder so.

    Rosi



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Rosi ,das sehe ich genauso .Wir bekommen dann alle eine Grundsicherung .Oder nur die Minirente ,wo dann alle mit der Grusi aufstocken müssen .
      Ich hoffe nur wenn das System kollabiert ,das dann die Solidärität unter den Menschen zunimmt ?
      Gruß aus HH

      Löschen
    2. Ich habe keine Lust bis ans Lebensende diese Anträge auf Grundsicherung auszufüllen. Minirente aufstocken ist keine Alternative und die Verwaltungskosten dafür wären viel zu kostspielig.
      Darum lohnt sich unser Bestreben für das BGE und da immer mehr Menschen betroffen sind, wirkt sich das auch auf eine zunehmende Solidarität aus.
      Wenn der Euro scheitert, werden die Karten sowieso neu gemischt. Durch die Gefahr eines Bail-in für die Sparer ( Beispiel Zypern)wird der bevorstehende Verlust bei vielen Betroffenen zwangsläufig die Forderungen nach grundlegenden Veränderungen beschleunigen.

      LG Rosi

      Löschen
  10. Heinrich Alt der -alte- Heuchler !

    Vor zwei Tagen wurde eine Mitarbeiterin im Jobcenter von einem "Kunden" mit einem Hammer angegriffen.
    Darauf hin meinte Heinrich Alt, es darf nicht sein das sich in den Jobcentern ein Gefühl der Angst
    breit macht...
    Herr Alt sind Sie so naiv oder tun Sie nur so?! Ich vermute eher letzteres!
    Sie lügen was das Sanktionsprinzip und die Eingliederungsvereinbarung angeht gleich zweimal
    (einmal bei Herrn Boes, später war er dort nochmal in der Sendung) das sich wahrlich die Balken
    biegen.
    Und dann tun Sie wie unsere Kanzlerin wer hätte denn ahnen können, ich bin betroffen....
    Betroffenheit wird bei uns Deutschen immer gern vorgeschoben selbst wenn das Kind schon in den
    Brunnen gefallen ist!
    Angst ja die gibt es in den Jobcentern und zwar nicht zu knapp, aber auf der anderen Seite des Jobzimmer Tisches bei Ihren "Kunden" wie Sie, sie nennen Herr Alt!
    Viele ALGII Empfänger bekommen durch Ihr menschenverachtendes System Schwindelanfälle,Schweißausbrüche, zittern und werden letztlich krank, daß scheint wohl auch der
    Wille dieses perfiden und perversen Systems zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym 11:16

      Das ist richtig! Wurde die Aussage auch per Mail an den guten Herrn Alt versendet? Sonst nutzt es wenig.

      Löschen
    2. Das war sicher erst der Anfang, denn die Leute werden langsam wach.

      Löschen
  11. Gibt Neues bei Inge Hannemann, mit einem Brief von Ihr an Sigmar Gabriel im Kommentarbereich (21. Mai 17:37).

    http://altonabloggt.wordpress.com/2013/05/18/vergewaltigung-der-menschenwurde-per-se-kinder-in-den-jobcentern/#comments

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum verschwinden denn hier ständig Beiträge?. Man möchte hier wohl bewusste die Leute auf den falschen Weg führen.

      Löschen
    2. Danke Rosi,

      mit Inge arbeiten wir auch persönlich zusammen und unterstützen uns miteinander!

      @ heute 09:31

      Siehe dazu im Blog vom 59. Sanktionstag, dass es das Recht des Admin ist und auch seine Pflicht.

      Der Beitrag von Nicola war sehr gut, aber nachfolgende Unterkommentare führten zur Löschung der kompletten Verästelung, trotz auch einiger guter Antworten. Unser Thema wurde verlassen und der Blog von Reichsverfassungsfreunden für ihre Propaganda genutzt. Ralph verwarnte diese Anhänger bereits in früheren Blogeinträgen.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
  12. Hallo Heinrich-Alt,

    ........... Deine Zeilen: " ...Viele ALGII Empfänger bekommen durch Ihr menschenverachtendes System Schwindelanfälle,Schweißausbrüche, zittern und werden letztlich krank, daß scheint wohl auch der
    Wille dieses perfiden und perversen Systems zu sein."... Zitat Ende.

    Ich weiß sicherlich nicht, was wir konkret dagegen machen können aber ich habe gehört, das die Heilung in den Wörtern : Arbeiten, Arbeiten, Arbeiten stecken soll?.)

    Schauen wir uns doch mal unsere Freunde in den Nachbarländern an; wie läuft es dort? Wenn Bolek und seine Mannen auftauchen; dann geht die Post ab und .... so könnte es auch bei uns laufen; die
    Moral zur Arbeit muß wieder in Schwung kommen und schluß mit dem ganzen Debattieren und Demonstrieren; ran an die Arbeit!

    Schau hier: http://www.youtube.com/watch?v=lF5SmZT9ZZE

    Etwas Heiteres zum Wochenende; man muß auch mal noch ""Lachen"" können:)

    LG
    Der Mitkämpfer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich habe Tränen gelacht!

      Löschen
  13. Wir sind Zeugen!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeuge

    Als Zeuge wird eine natürliche Person bezeichnet, die hinsichtlich eines aufzuklärenden Sachverhaltes durch eigene Wahrnehmung Angaben zur Sache machen kann (Zeugnis ablegen). Eine Zeugenschaft gibt es vor allem im Bereich der Polizei, Staatsanwaltschaft, Verwaltung, bei der Aufnahme einer Urkunde und vor Gericht, aber auch bei Ritualen oder Zeremonien (z. B. Trauungen). Zur Problematik der Zeugenaussage nach Verkehrsunfällen siehe Zeuge (Verkehrsunfall).
    ...

    http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A4rtyrer

    Märtyrer, auch Martyrer (von griechisch μάρτυς „Zeuge“ oder μαρτύριον „Zeugnis“, „Beweis“;[1] weibliche Formen Märtyrerin bzw. Martyrerin sowie Märtyrin bzw. Martyrin) sind Menschen, die um des Bekenntnisses ihres Glaubens willen leiden, ggf. ihren gewaltsamen Tod erdulden.

    Eine deutsche, seit dem 17. Jahrhundert eingebürgerte Übertragung des Begriffs Märtyrer ist Blutzeuge, der im christlichen Bereich den Unterschied gegenüber sogenannten Bekennern (lateinisch confessores: Menschen, die für ihr christliches Bekenntnis unblutige Verfolgung wie zum Beispiel Haft und Verbannung erlitten) verdeutlichen soll.
    ...

    "Blutzeugen"?


    Zeuge

    AntwortenLöschen
  14. Am Beitrag von NTV erkennt man wie gleichgeschaltet und abhängig vom politischen System die Medien doch sind jemand der Artikel aus dem GG zitiert wird als Provokateur bezeichnet soweit waren wir hierzulande schon einmal rauschmeißen sollte man derartige Schreiberlinge.
    Wer also Unzulänglichkeiten des Regimes aufweist ist ein Querulant,Spinner,Provpkateur?
    Alles schon mal dagewesen zu Bismark,Kaiser Wilhelm,Hitler und DDR-Zeiten heute wieder und
    ausgerechnet noch von der Journallie die vorgibt sich für Meinungsfreiheit und Pressefreiheit zu angagieren man könnte annehmen diese Leute haben für den Stürmer gearbeitet, da war Karl Eduard von
    Schnitzler ein Waisenknabe dagegen! Und wer sagt auch das man keine Vergleiche zu Hitler ziehen dürfe ? Das ist in unseren von "politischer korrektheit" nur so strotzenden Bundesregierung die selbst genug Nazis in den eigenen Reihen hatte ein ungeschriebenes Gesetz und an gesetze die ungeschrieben sind brauch´t sich niemand zu halten,Politik und Journallie haben wohl Angst das die
    Leute langsam aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen wenn mal jemand Tacheles redet?
    Machen Sie bitte weiter so Herr Boes, wenn sich ihre Gegner schon jetzt provoziert fühlen müssen die
    ja ein verdammt schlechtes Gewissen haben, die Hetzpresse hat selbst Angst vor der Wahrheit.
    Und ich hoffe es noch zu erleben das die BLODzeitung eines Tages wegen Volksverhetzung verboten wird-die 68iger Demonstranten hatten doch damals schon so recht ENTEIGNET Springer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, für ein Verbot der BLÖD Zeitung wär ich auch und verpassen tut man da sowieso nix. Na, der Schnitzler hat damals sehr viel rumgelabert, ist aber auch immer in den "Westen" gefahren, seine Sendung war zwar richtig grauenhaft (konnte man sich nicht ansehen), aber so im Nachhinein, wenn man das heute so sieht was passiert, hat er schon recht gehabt.

      Löschen
    2. N-TV Online hat übrigens heute einen Neuen Artikel über das BGE veröffentlicht. Gut daran ist einzig, dass es sich mit dem Thema beschäftigt und so auch seine Leser zum Nachdenken anregt. Doch ohne das BGE zu kennen, weiß der Artikelschreiber bereits von den "wissenschaftlichen" Gegnern, dass es enweder unbezahlbar bliebe, oder nur eine Umverteilung von oben nach unten wäre, wobei "oben" bereits bei 1.600€ monatlichem brutto begänne.
      Zum Beleg wählten sie das Althaus-Modell, welches kein BGE meint, sondern ein Bürgergeld auf niedrigstem Niveau.

      Aber das BGE ist hier nicht unser gemeinsames Thema, sondern die Menschenwürde.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
    3. Detlef,
      das wirklich Blöde ist, dass die Erfahrung mit H 4 selbst gemacht werden muss, um das ganze Ausmaß mit allen Konsequenzen zu begreifen, zu fühlen, zu erleiden. Als Grundlage, damit der brennende Eifer und die Einsicht für die Abschaffung sowie die Lösung durch ein BGE geschaffen wird.

      Das gilt auch für mich. Mir ging es ja immer gut, ohne die eigene Erfahrung glaube ich, würde mich das Thema H 4 nie so stark tangiert haben. Manchmal denke ich mir, dass genau das der Grund ist, warum es mich getroffen hat, weil die Erfahrung wichtig ist und weil es mich sensibilisiert hat gegenüber der menschenverachtenden Politik europaweit. Auch wenn ich wieder eine gute Stelle hätte, würde ich mich jetzt weiter für die Abschaffung einsetzten.

      Also, es ist wahrlich schwer, die Nicht-Betroffenen aufmerksam zu machen, wenn selbst die Betroffenen, ca. 8 Mio. kaum eine große Demo hinkriegen.

      LG Rosi

      Löschen
    4. Das Modell von Althaus ist nur Augenwischerei und für H4 eine Verringerung. Es kann nicht funktionieren, da bei 25% Steuern und 800€ Bürgergeld noch bei 3.200€ brutto im Monat keine effektive Einkommenssteuer gezahlt wird. Bei Familien mit Kindern oder weiteren Angehörigen selbst bei einem mehrfachen Einkommen nicht. Wer tatsächlich mehr Einkommen verteuert, erhält das Geschenk des Bürgergeldes zusätzlich zum verringerten Steuersatz. Also nur eine Milchmädchenrechnung um das BGE zu disqualifizieren.

      Hingegen, blieben die Steuern konstant, wäre das BGE finanzierbar. Einfacher wäre eine komplette Umlage aller Steuern alleine auf den Konsum. Dann entfiele die gestaffelte Einkommenssteuer und deren Tricksereien zu ihrer Vermeidung, welche vor allem bei großem Einkommen weit mehr "spart", als an H4 erhältlich wäre. Als Ausgleich hätte jeder das gleiche BGE. Damit blieben auch die Preise und die Steuern im gleichen Rahmen, siehe dazu auch als Beleg: http://www.dailymotion.com/relevance/search/mags/video/x6ycy9_grundeinkommen-ein-filmessay_news
      Schließlich sind die Schweizer nicht so dumm, wie sie N-TV hinstellt. Auf jeden Fall können sie rechnen und kennen sich im Umgang mit dem Geld gut aus.

      Herzlichst! Detlef

      Löschen
  15. Die Lösung

    http://qpress.de/2013/01/30/sparpotential-leiharbeiter-sollen-abgeordnete-des-bundestages-ersetzen/

    ;)

    AntwortenLöschen
  16. Hier ein Beispiel, wie ein sinnentleertes Leben aussehen kann, und das viele Menschen genau SO führen. Leider ist auch der Schluss sehr traurig. Aber die Musik finde ich klasse! :)

    http://www.youtube.com/watch?v=6Lh7Zg8WXwU&feature=youtu.be

    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist auch was Schönes:

      http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=EQ3xTOlO1uY

      Löschen
  17. http://staseve.wordpress.com/2013/05/27/wahler-straft-parteien-ab/

    AntwortenLöschen
  18. wann wird endlich geklagt ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wurde schon ca 20 mal im letzten Blogeintrag erklärt: Die Klage liegt dem Gericht vor.

      Löschen
  19. Ihr könnt hier nun weiter mithelfen:
    Auf www.wir-sind-boes.de
    18:55 Unsere Rechtsgruppe hat den Mitmachblog gewaltig sturkturiert.
    Wir sammeln inzwischen die Argumente gegen Sanktionen. Bringt
    Euer Wissen und Belege mit ein...
    Nachdem wir zum Thema Sanktionen eine große Fülle von Pro- und Kontra-Argumenten erhalten haben (die noch in der Bearbeitung befindlich sind!) -
    öffnen wir jetzt eine neue Fragestellung:

    Zur Organisation der Jobcenter, Zum Mitarbeiterkodex, Zu den „unbestimmten“ Rechtsbegriffen.

    Bitte macht Alle mit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo verehrte Gemeinde,

      ..nicht die Menschen in unserem Lande sind kaputt; - nein! Das ganze politische und
      wirtschaftliche System in unserem Lande ist im Arsch und kaputt. Es bedarf einer
      grundlegenden Restrukturierung/ organisation der politischen Landschaft sowie einer neuen realen sozialistischen und demokratischen Ausrichtung mit Politikern auf Zeit; ohne Lobbyismus - Interessen usw. Wir brauchen Politiker, die IHREM politischen Auftrag im Sinne der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes gerecht werden und auch deren Interessen 100%-tig vertreten.

      .... Fazit an alle Arbeitslosengeld II Bezieher: Nicht DU bist kaputt;- NEIN; unser politisches und wirtschaftliches System ist am ENDE!

      Der Kampf für eine bessere Gesellschaft, für ein besseres und gerechteres Leben, sollte konstruktiv und kollektiv weitergehen!

      Genossen alle Länder vereinigt Euch!
      Volker

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes