Sonntag, 14. Juni 2015

Widerspruch gegen die achte 100-Prozent-Sanktion

13.06.2015:
 
Und setzest Du nicht das Leben ein,
nie wird Dir das Leben gewonnen sein
(Friedrich Schiller)
 
 Widerspruch gegen die achte 100%-Sanktion ist fertig ...
 
 Aus dem Text:
  • "Aus politischen Motiven, ohne dass Sie auch nur im Entferntesten (!) einmal auf meine rechtlichen Gründe eingegangen sind, habe ich drei Jahre Sanktionen, davon zweieinhalb Jahre Totalsanktion von Ihnen erhalten.

    Diese Zeit ist nicht spurlos an mir vorüber gegangen.
    Meine Kräfte sind erschöpft.
    Jetzt, nachdem durch die Entscheidung des Sozialgerichtes in Gotha auch öffentlich geklärt ist, dass Ihr Tun in Frage steht, verlange ich von Ihnen, die am 07.05.2015 verhängte Sanktion unverzüglich bis zur Klärung der Frage auszusetzen.

    Sollte sie nicht bis zum 30.06.2015 ausgesetzt sein, bleibt mir nichts anderes übrig, als bis zur Beendigung Ihrer unwürdigen Zwangsmaßnahmen wieder ins Sanktionshungern überzugehen.
    (...)

    Mein Leben liegt jetzt ganz in IHRER Hand!
    Mit freundlichem Gruß,
    Ralph Boes
Zum ganzen Text geht es hier >>
 

Kommentare:

  1. "Und setzt du nicht das Leben ein,
    Nie wird das Leben gewonnen sein."

    Ja, der Schiller. Auch das ist genial bis zum Geht-Nicht-Mehr!

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Herr Boes,
    ich traue Ihnen zu Ihr Vorhaben durchzuführen und bitte Sie deshalb davon abzusehen, da unserer Gesellschaft mit Ihnen ein wertvoller Mensch verloren gehen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Haltung ist klar - ich fordere den Staat jetzt auf Leben und Tod heraus, wie er schon lange mich. Er darf jetzt an mir vollziehen, was in seinen Gesetzen beschlossen ist.
      Wenn ich überleben soll, müssen Sie den Staat davon überzeugen, dass es Sinn macht.

      Löschen
    2. Lieber Herr Boes,
      ich sage Ihnen zu, Sie mit einem Brief an das Jobcenter Berlin-Mitte in Ihrem Widerspruch gegen den Sanktionsbescheid vom 07.05.2015 zu unterstützen und fordere hiermit gleichzeitig alle Ihre Freunde auf (die Betonung liegt auf alle), es mir gleich zu tun!

      Löschen
  3. Ralph, warum Du nun wieder mit den Sanktionshungern anfangen möchtest, versteh ich jetzt aber nicht.
    "Damals" war es offensichtlich, das Du dazu gezwungen warst, aber jetzt, finde ich es unnötig.
    Es interessiert weder Jobcenter, noch Richter, schon gar nicht eine ReGIERung - die haben nicht einen Toten Hartz IV Empfänger wargenommen. Menschenfeinde, interessiert so etwas nicht, selbst wenn Du im Jobcenter sterben würdest nicht. Ich erinnere an die Person, die sich vor dem Bundestag verbrannte: Interssierte keinen Politiker. Das ist so in einer Diktatur bzw im aufkommenden Faschismus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Zeit ist zu Ende ... Ich habe jetzt drei Jahre von Darlehen gelebt, bin drei Jahre lang aufs äußerste geächtet worden ...
      Die Richtervorlage ist in Karlsruhe ... Jetzt muss ich klare Verhältnisse schaffen.
      Meine Zeit ist zu Ende: Ich kann nicht mehr - ich darf nicht mehr - und ich will nicht mehr.

      Löschen
  4. ...bevor ich verhunger weil (wirtschafts)-faschisten den ton angeben wollen....bewaffne ich mich und nehme soviele Opportunisten wie möglich mit...

    „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kämpfe mit der Waffe, die die Gegner mir reichen! Indem ich hungere, wie SIE es verfügen, wird IHRE Basis zerstört.

      Löschen
  5. Beide seiten pokern jetzt hoch: Lebensgefahr für Ralph und gefahr der mordanklage für die verantwortliche des jobcenters.

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Ralph,

    bitte hungere nicht wieder!
    Es wäre ein Rückschritt zu dem bisher erreichtem (auch wenn es -noch- wenig erscheint).
    Den Jobcenter-Mitarbeitern ist es mit Verlaub gesagt sch...ss egal ob du hungerst und deiner
    Gesundheit schadest, im gegenteil das wollen die nur!
    Sie funktionieren immer noch nach dem unsäglichen Motto "Wir machen nur unseren Job"!
    Die gleiche undemokratische/unrechtsstaatlich mentalität wie man sie zu weilen auch von
    Polizei,Justizbeamten,Zöllnern,Mitarbeitern von Jugendämtern,Anstalten u.ä.Behörden oft
    vorgehalten bekommt, "Wir machen nur unseren Job" das sagten auch die Wärter der Konzentrationslager, daß sagten Mauerschützen,Vopos und Stasileute, fruchtbar ist immer
    noch der Schoß aus dem das kroch...!
    Besser wäre es eine weitere Klage(n) vor dem Europäischen Gerichtshof vorzubereiten und sich mit Gleichgesinnten in Frankreich,England,Italien,Spanien,Schweiz,Österreich usw.
    zu verbrüdern,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Zeit ist zu Ende ... Ich habe jetzt drei Jahre von Darlehen gelebt ... Die Richtervorlage ist in Karlsruhe ... Jetzt muss ich klare Verhältnisse schaffen.
      Meine Zeit ist zu Ende - und klare Verhältnisse, die müssen jetzt her.

      Löschen
  7. Es erübrigt sich eigentlich zu erwähnen, dass alle Leser und Personen, die das Wirken von Ralph Boes verfolgt haben und regelmäßig verfolgen, ihn am besten unterstützen und ihm helfen, wenn sie ihm eine Spende zukommen liessen!Auch kleine Beträge bei zahlreichen Spenden sollten hier helfen!
    Die Bankverbindung ist für Jedermann auf dieser Internetseite zu entnehmen, so dass niemand sagen kann er habe es nicht gewusst!

    Ralph hat sich tatsächlich öffentlich in die Schusslinie des Jobcenters gestellt und all das Leid aufgenommen, was ansonsten gerne einem Nazarener angedichtet wird.
    Sofern er nicht heilig gesprochen wird, verdient er das Bundesverdienstkreuz!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben wohl nichts verstanden!

      Löschen
    2. Also, ich bin für Heilig-Sprechen!
      "Sankt Boes", lach. - Sanktionieren heißt ja "heilig sprechen", s. Sankt Nikolaus.
      Und weil die Heiligsprechung des Boesen eine so herrliche kosmische Humortat wäre, würde ichs glatt akzeptieren. ;-)

      Mit dem Geld - stimmts in gewisser Richtung!
      ICH SELBST brauche dann nichts mehr - aber damit wir volle Aktion fahren können, da brauchen wir schon noch etwas:

      Meine Wohnung ist schon länger nicht mehr bezahlt - ich wäre froh, sie bis zum Ende der Entscheidung halten zu können.
      Unsere Computer sind kaputt, Telefon-, Webseiten- und Stromkosten fallen an. Krankenkasse wäre angesichts der herankommenden Probleme vielleicht auch nicht ganz schlecht, wenn sie gehalten werden könnte. Für den schlimmsten Fall sind die Kosten der Bestattung zu bezahlen (Mit dem Bestatter haben wir schon gesprochen). usw. usf.

      Nicht für mein Essen - aber für die AKTION brauchts Geld - und wer weiß, wie lange sie an Ende dauert.

      Diana wird in den nächsten Tagen die Spendenkasse auf wir-sind-boes.de entsprechend neu einrichten...

      Herzlichst, Ralph

      Löschen
    3. Lieber Herr Boes, jetzt werden Sie unrealistisch.

      „Meine Wohnung ist schon länger nicht mehr bezahlt - ich wäre froh, sie bis zum Ende der Entscheidung halten zu können“.

      „Sollte sie nicht bis zum 30.06.2015 ausgesetzt sein, bleibt mir nichts anderes übrig, als bis zur Beendigung Ihrer unwürdigen Zwangsmaßnahmen wieder ins Sanktionshungern überzugehen“.

      Wenn Sie am 30.06.2015 wieder ins Sanktionshungern übergehen, sind Sie bis zu einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts definitiv tot!

      Löschen
    4. Ne, bin zufällig auf diese Internetseite gestossen und habe zum ersten Mal von diesem Typen erfahren!
      Bitte aufklären!

      Löschen
    5. @ Schweizer:
      http://grundrechte-brandbrief.de/BUKA-berichte-ereignisse-2015.htm
      und:
      http://wir-sind-boes.de/presse-2.html

      Löschen
  8. O Gott, meine Nerven. Mir graut schon vor dem nächsten Sanktionshungern. Die Sanktionskirche würde sich über den Exitus eines so streitbaren Kritikers aber sicher freuen.

    Immerhin haben die Jobcenter schon einige Menschen ausgelöscht - von den zerstörten Seelen und Leben gar nicht zu reden:

    https://dieopferderagenda2010.wordpress.com/

    http://blog.sebi-rockt.de/2011/06/18/wir-gedenken-den-hartz-iv-opfern/

    Ob der Menschenwürde bald Geltung verschafft wird?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt Millionen halb und dreiviertel- Getötete durch Hartz IV und schon WESENTLICH mehr GANZ und GAR Getötete, als es Mauertote je gegeben hat.

      Der Unterschied ist nur: Sie alle sind IM STILLEN verkümmert und gestorben und nicht öffentlich! Sie sind OPFER des Systems, während ich - vielleicht - als Kämpfer sterbe.

      Der Grund, warum ich "vielleicht" schreibe, liegt darin, dass nicht ganz klar ist, WER VON UNS BEIDEN STIRBT. Einer von uns stirbt sicher. Das System oder ich. Nur EINER von uns kann überleben.

      Es ist aber nicht sicher, WER das ist.
      Ich bin gespannt, wie viel Anstand und Tatkraft in der Öffentlichkeit und wie viel Kraft im Geist des Grundgesetzes sich regt, dass der Richtige von uns stirbt!

      Was IHR tun könnt in dieser Schlacht, das werdet Ihr selber finden.
      Ich selber wende nur die Richtung der Waffen, die das System gegen mich zückt, und wende sie gegen es selber.

      Es gibt keine schönere, ruhigere und gelassenere Position, als die es ist, die ICH einnehmen werde. Und keine Schwierigere als die, die das Jobcenter hat, wenn es bei seinen Sanktionen bleibt.

      Auf eine spannende Begegnung mit dem lange verschollen erlebten Geist des Grundgesetzes !
      Auf dass der Ungeist fallen möge !

      Löschen
  9. Hallo Leute, hört auf rumzujammern und unterstützt Ralph mit einem Brief an das JC
    Berlin-Mitte!

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Ralph,

    da weiß ich gar nicht so recht, was ich schreiben soll!

    Alles was du geleistet hast, steht für die Menschlichkeit und gegen die Tyrannei. All die Schreiben und Einreden, dein gesamtes Engagement, die Videos, deine Reden etc.

    Ich wünschte, ich könnte nur einen Bruchteil dieser Kraft aufbringen, aber selbst wenn, würde ich sie niemals so zum Ausdruck bringen können wie Du und würde wohl eher schon an dem Bruchteil dieser Aufgabe zerschellen.

    Was ich Dir schreiben möchte ist, dass es auf dieser Welt nur eine Handvoll Menschen gibt, die so ähnlich sind wie Du, beachte das bitte!

    Für die Unmenschen bist Du ein grober Störenfried, den man platt machen will, weil er zu recht, seine Rechte fordert. Das mögen die nicht, schließlich sind es ja Unmenschen und lieben das Unrecht. Doch schon bald wird ihnen das Unrecht im Hals stecken bleiben!

    Ich hoffe das Jobcenter lenkt dennoch rechtzeitig ein und stoppt Deine und natürlich auch all die anderen Sanktionen, weil ich vermute, dass man Dich nicht aufhalten kann in Deiner Entscheidung, ich würde Dich aber gerne aufhalten, ich weiß nur noch nicht wie. :(

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Boese KANN man nicht aufhalten ;-)
      Siehe hier:
      http://die-wuerde-des-menschen.blogspot.de/2015/06/widerspruch-gegen-die-achte-100-prozent.html?showComment=1434309455666#c3799258648259003340

      Löschen
  11. Meines Wissens hat Ralph Frau und Tochter.
    Was die anderen beiden angeht: spektakulärer Freitod, um im Tod mit Ralph vereint zu sein? Oder bewundernswerte Coolness und Akzeptanz selbst der grössten Tragödie (oder steht unsere Hauptperson gar auf deren Liste?????;-)
    Man muss heutzutage schon jede Menge Sinn für allerschwärzesten Humor aufbringen.
    (Im Übrigen möchte ich Ralphs Arbeit damit mitnichten ins Lächerliche ziehen!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sage da jetzt nichts, weil ich das nicht in der BILD sehen will.
      Außer: Die Dinge sind in Ruhe abgesprochen.
      Und wer sich mit dem Boes(en) einlässt, der fürchtet weder Tod noch Teufel.

      Löschen
  12. Ralph, können wir Klartext reden? Ist Deine Familie schwerkrank? Gestorben? Niemals dagewesen? Oder bist Du längst geschieden, mit einem Kind, das nichts mehr von seinem Vater wissen will?
    Du musst dazu NATÜRLICH NICHTS sagen; allerdings solltest Du uns, wenn schon als Entgeisterte, doch nicht Ent-GEISTIGTE zurücklassen, falls Dein Sanktionstod für uns alle unabwendbar eintreten sollte. Gallig bitterer Scherz...
    Entschuldigung, ich weiss selbst nicht mehr, welcher Ton hier noch anzuschlagen wäre!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sage da jetzt nichts, weil ich das nicht in der BILD sehen will.
      Außer: Die Dinge sind in Ruhe abgesprochen.
      Und wer sich mit dem Boes(en) einlässt, der fürchtet weder Tod noch Teufel.

      Löschen
    2. Liebe Betroffene
      All das Flattern eines Schmetterlings im Glas und all das Verständnis für Goldfische im Glas hat uns nicht davon abgehalten sie zu fangen und beim Sterben zuzusehen, ohne persönlich eine Beziehung herzustellen. Wir haben die Moral an Tankstellen begraben, wir haben die Menschenrechte durch Vertreter begraben und Wir haben den Bezug zu uns an Regeln abgegeben, genannt repräsentative Demokratie. Und wir sind Widerstandskämpfern im Geiste gefolgt, ohne je daran zu denken einst selbst Widerstand zu üben.
      Warum sollte Ralph nicht sterben dürfen?
      Wir waren klein, wenn es um uns ging und groß mit dem Maul beim Bäcker oder dem Blumenverkäufer, wenn es auch um uns ging. Wir haben keine Erweckung nötig, dachten die Menschen im Biedermeier, die sich zurückzogen bis 1848. Die Geschichte ist voll von Kommentatoren, aber wenig besiedelt von Akteuren auf breiter Front.
      Die Angst vor dem Tod ist das Maß aller Dinge, wenn es um uns geht, jedoch nicht wenn es um andere geht. Das Sterben ist keine natürliche Todesursache für Millionen von Menschen zu keiner Zeit gewesen, gegen deren Tod wir nicht aufgestanden sind. Wie viele Menschen sterben und leiden jeden Tag, nur weil unser Bäcker oder die Blumenverkäuferin uns unser Leiden jeden Tag mit Anerkennung bestätigen. Und dann sinken wir traurig ins Bett und hoffen auf einen guten Ausgang für uns.
      Warum sollte Ralph nicht sterben dürfen?
      Weil er ein Mensch ist, ein Aktivist, eine Person des Widerstandes ? Wogegen? Gegen die Biedermeier Ruhe im Land, Oder, soll er als Alibi nicht sterben, das man nicht gerne verliert, wenn der Bäcker oder die Blumenverkäuferin einem mal wieder Recht gibt, dass alles ja so schlecht läuft.
      Ihr lauft auf den Straßen, die durch Euren Fleiß gebaut wurden und habt Angst vor denen, die Euch die Straßen abnehmen und Maut verlangen. Ihr wacht am Morgen auf und hofft. Ihr wollt keinen Menschen sterben sehen, verdrängt den Tod mit dieser Selbsthilfe der Anteilnahme.
      Deshalb darf Ralph für Euch nicht sterben.
      Für mich schon.
      Denn sein Wille ist der Unterschied, der dem eines gefangenen Schmetterlings oder eines Goldfisches im Glas gleicht.

      Liebe Grüße

      Marcus

      Löschen
  13. @ Marcus

    Ich sehe das etwas anders: Ralph wird gebraucht und zwar an der Position, an der er gerade ist und niergendwo anders. Ralph hat sich aus eigenem, inneren Antrieb positioniert. Er gibt den hilflosen Menschen wieder Hoffung und ein Stück ihrer Würde zurück, die sie lange schon durch dieses System verloren haben. Ralph zeigt den Weg, die Betroffenen erkennen das Recht und das Unrecht.

    Nun muss nicht Ralph sich entscheiden, sondern die Betroffenen sollten sich entscheiden, wie sie weiter leben möchten. Schweigen und immer mehr Unrecht ertragen oder Kämpfen und endlich Recht und Freiheit erlangen!

    Die Welle, die Ralph ausgesandt hat, kommt jetzt erst richtig ins rollen, er sollte zumindest das Ergebins abwarten (2019) und nicht jetzt schon, nicht mehr erreichbar sein.

    Ohne ihn würde alles langsam den Bach runter gehen. Seine ganze Arbeit und Mühe wären zu seinen Lebzeiten nicht belohnt worden, das fände ich mehr als traurig.

    Also, nicht Ralph muss sich entscheiden, sondern wir alle und zwar für die Menschlichkeit und gegen die Tyrannei.

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst gebraucht, lieber Jürgen, wenn Du alles den Bach runtergehen siehst - nicht Ralph, der als Lachs zur Quelle strebt.

      Lies einfach bitte nochmal meinen Kommentar und entscheide dann, ob ein Schmetterling oder ein Goldfisch weniger Recht auf Leben hat als Ralph - und dann antworte ich gerne auf die Frage, ob und wer sich entscheiden muss für oder gegen Tyrannei. Den Genannten sind die Handlungsoptionen deshalb beraubt, weil es Käfige und Gläser gibt, die auch von Dir vielleicht genutzt werden.
      Ralph hat sich entschieden, ---- und Du?

      Liebe Grüße
      Marcus

      Löschen
  14. Hallo Ralph,

    jede 100% Sanktion ist unvereinbar mit dem Grundgesetz. Sowohl mit der Würde des Menschen, als auch mit dem Recht auf Leben.

    Das Kürzen eines Existenzminimums ist eine Zumutung.
    Was aber auch gegen eine Rechtsordnung und einen "Rechtsstaat" spricht ist, dass ein Widerspruch bzw. eine Klage eine Sanktion nicht aussetzt. Denn so lange es nicht rechtlich geklärt ist, kann es nicht sein, dass eine Sanktion trotzdem weitergeht.

    Die Politik will es nicht ändern. Ob es unser Rechtsstaat ändert bleibt abzuwarten. Oft genug sind die Gerichte nur Erfüllungsgehilfen der Politik.

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

    AntwortenLöschen
  15. Nun, sofern Ralph den Tod auf dem Meditationskissen gestorben ist, wäre auch nichts dagegen einzuwenden.
    In dem Falle wäre aber auch unser Klammern verzeihlich, und er einer der Wenigen, die es verstehen. Ich meine: richtig NACHVOLLZIEHEN!
    Doch bleiben immer gewisse Restzweifel. Was, wenn seiner Familie etwas zustösst oder zugestossen ist? Inwiefern können wir UNS trauen?
    Wieviele Menschen haben sich vergaloppiert, die sich dachten, schnellstens zu ihrem und anderer Glück dem herkömmlich so bezeichneten Tod ausliefern zu müssen und sich, sozusagen auf der Zielgeraden gerettet, nachher selbst korrigieren mussten? Alles Einbildung? Manipulation der Gesellschaft?
    Falls ich Humbug reden sollte, lieber Marcus: Mehr ist auf meiner Bewusstseinsebene momentan eben (so schnell) nicht zu machen.
    Vielleicht wäre kaum etwas hilfreicher als ein tiefempfundenes Gebet...

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  16. Das ist für mich übrigens die große Frage: Sterben muß jeder Mensch, doch egal wie man sich gegenüber Ralphs "Prophezeihung" positioniert:

    WELCHEN Ralph Boes "möchte" man sterben "sehen" - wenn er irgendwann stirbt? Dies nicht nur als Frage, die sich die BILD-Redakteure vorlegen müssen, sondern wir allesamt.
    Gehen wir sehr, sehr selbstkritisch mit uns um - in dieser wie in jener Richtung...
    (Kleiner Hinweis: Die wenigsten Menschen sind schon vollkommen GUT wie Christus, die Meisten etwas mehr von dem oder jenem...)

    AntwortenLöschen
  17. Lieber Ralph,
    deinen Widerspruch lese ich, deine Gedanken vermag ich nachzuvollziehen. Was jetzt von dir kommt, erinnert mich an stark an Gandhi. Gerade deshalb verstehe ich deine Beweggründe. Wenn ich in deiner Situation wäre, deinen Mut hätte, würde ich möglicherweise den gleichen Weg gehen.

    Nur eins wollte ich nicht: Mich Zuhause und in aller Stille, ganz im Sinne des Jobcenters zu Tode hungern.
    Besonders jetzt, wo sich was bewegt. Jetzt, wo die lange Zeit des Wartens auf eine Veränderung zu Ende geht. Gerade jetzt wo sich das Blatt zu deinen und Millionen anderer Harz-V Empfängern wendet. Diesen Sieg, wollte ich nicht verpassen zu erleben. Diesen Sieg wollte ich auskosten. Ich wollte Zeuge sein, wie sich unsere Gesellschaft, unsere Demokratie zum Guten wendet.

    Denn ich bin mir sicher: Ein Urteil des BVG zu Gunsten der Jobcenter "wäre auch ihr letztes Urteil" gewesen, welches sie gefällt hätten. Denn es wäre auch ihr eigenes Todesurteil. Es wäre das Todesurteil für unsere Gesellschaft, für unsere (Schein-)Demokratie. Es wäre das Todesurteil für die Bundesrepublik Deutschland.

    Denn auch da bin ich mir sicher: Der Mob wird eines Tages aufwachen, wenn auch nicht direkt nach dem Urteil...irgendwann. Dann wollte ich kein Jobcentermitarbeiter, kein Richter, kein Politiker sein, der dieses Unrecht mit unterstützt hat.

    Erst DANN ist es ein guter Zeitpunkt zum Sterben. Wär noch die Frage, für wen.........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde NICHT zu Hause sitzen! Da haben wir WESENTLICH bessere Ideen. Es soll DEM STAAT WEH tun! Nicht mir! ;-)

      Löschen
  18. Hallo Ralph Boes,

    jeder Bauer weiss,wann er zu ernten hat. Du hast Saat ausgetreut die Erntezeit aber ist noch nicht da.

    Ausserdem hast du Deine Aufgabe erfüllt ...du wolltest nach Karlsruhe...da bist du jetzt...nun sind andere an der Reihe das Werk zu vollenden.

    Ich würde gerne an einem Plan B arbeiten ..nur für den Fall das die Grundgesetzhüter versagen.

    Achja...magst du eigentlich Bier?

    AntwortenLöschen
  19. Aus einem deutschen Geschichtsbuch aus dem Jahre 3000 a.d.:

    "...Und ein System wurde installiert, welches dazu angetan gewesen wäre, jede zufällig vorbeireisende höhere Intelligenz auf der Stelle den Hyperantrieb aktivieren zu lassen und in ein Sternensystem wohl weit ausserhalb der Grenzen des uns fassbaren Universums zu entschwinden."

    Vielleicht ist das auch genau der Grund, weshalb wir (angeblich) ständig ihre Signale empfangen, ohne sie auch nur halb am Arsch zu haben.

    AntwortenLöschen
  20. @ Anonym

    Plan B ist eine sehr Gute Idee!

    Wir sollten uns alle am Tag der Urteilsverkündung, in Karlsruhe am Gericht treffen, dann könnten wir auch gleich einmarschieren, falls es Brennt!

    Zum Löschen könnten wir ja Bier verwenden ...!

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym15. Juni 2015 um 22:33
      Da stehen dann 5 - 10 Leute davor. Vielleicht sollte man sich erstmal mit anderen Leuten, außerhalb Hartz IV, die auch die Schnauze vom System satt haben, zusammenfinden und solidarisieren.So, steht nur jedes Grüppchen alleine da.

      Löschen
  21. https://www.mein-grundeinkommen.de/start <----mit etwas Glück gewinnst vieleicht dein Grundeinkommen^^

    AntwortenLöschen
  22. Klappt das noch mit der Bernadottestr. 90/92, Berlin am 3.7.2015 oder muss ich da eher kommen?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klappt bestens - erst 3. Hungertag ;-)

      Löschen
  23. Lieber Ralph,


    so sehr ich Dich schätze, alle Deine Vorträge, Interviews, etc. mit großem Interesse verfolgt habe und verfolge:

    Dass Du jetzt plötzlich wieder hungern willst, verstehe ich ebenfalls nicht so ganz …

    Damit Euch dann am 30., 40. oder 50. Hungertag wieder "plötzlich" einfällt, dass Ihr doch wieder zum Staffelhungern übergehen wollt oder doch wieder um Spenden bittet oder Euch doch wieder eine andere Aktion einfällt …

    War es früher nicht so, dass Du aufgehört hast zu hungern, damit Du bzw. Dein Fall nach Karlsruhe kommt? Gilt das jetzt plötzlich nicht mehr? Dein Fall wurde jetzt zwar Karlsruhe vorgelegt, aber bis die entscheiden, kann wohl eine unabsehbare Zeit vergehen, oder?
    Und wer gibt Dir die Garantie, dass Karlsruhe sich damit überhaupt befassen wird, geschweige denn tatsächlich abhilft? Auch die stehen doch total unter politischem Druck, etc.
    Auch die können doch im Grunde schalten und walten, wie sie wollen; und glaubst Du wirklich, dass ein Peter Müller – CDU(! …) – , vormals MP Saarland, als jetziger Verfassungsrichter Hartz IV kippen wird? …
    Außerdem weiß man doch, wie gering die Chancen sind, dass Karlsruhe abhilft … Wie hoch ist der Prozentsatz der Fälle, den die überhaupt annehmen? Und derer, wo sie abgeholfen haben? 2 Prozent? …
    Natürlich werden die es so hindrehen, dass die Sanktionen bestehen bleiben werden, leider …
    Das sind doch nur ein paar juristische Handgriffe für die Richter …

    Mit der Entscheidung des SG Gotha habt Ihr doch schon einiges erreicht – immerhin hält schon mal ein Sozialgericht die Sanktionen für rechtswidrig, das ist doch auch schon mal was.
    Auch Entscheidungen eines "einfachen", erstinstanzlichen Sozialgerichts sind ja nicht unwichtig.
    Andererseits ist ja schwer absehbar/abschätzbar, inwiefern das Eindruck auf das Bundesverfassungsgericht machen wird … Mal ehrlich: Viele werden bis vor Kurzem nicht mal gewusst haben, was Gotha denn überhaupt ist bzw. wo der Ort Gotha denn überhaupt genaut liegt?? …

    Außerdem ist mir nicht so ganz klar, wieso Du derart auf Karlsruhe bzw. das Bundesverfassungsgericht setzt.
    Hat Karlsruhe denn nicht bereits 2012/2012 entschieden, dass der Regelsatz unverfügbar, ununterschreitbar ist und damit Sanktionen verfassungswidrig?
    Wozu bedarf es hier noch Deines persönlichen Falls?
    Trotz der entsprechenden Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts sanktionieren die Jobcenter bekanntlich nach wie vor munter weiter und werden das wohl bis auf Weiteres weiter tun … (Ja, diese sog. "Sanktionen" sind in der Tat nichts anderes als Verbrechen gegen die Menschheit) Und falls, falls!, Karlsruhe sie doch irgendwann stoppt, erfindet die Regierung halt eben neue Gesetze, mit denen sie die Bevölkerung drangsalieren kann …


    Außerdem, Ralph, Du weißt genau, dass wenn Deine Lage sich irgendwann sehr zuspitzen sollte, Du also durch Dein Hungern eine Gefahr für Dich selbst werden solltest, sie Dich ganz einfach einweisen werden. (Wohl trotz Deiner Patientenverfügung) Und das wird wohl in der Tat dann Deine Rettung sein – und Du hast ja mal selbst in einem Vortrag gesagt, dass das Leben in Haft bzw. eben in der Klapse leichter durchzustehen ist als im Hartz-IV-Bezug … Das ist wohl in der Tat so …
    Denn im Knast, in der Klapse, etc. nimmt einem in der Tat niemand Obdach sowie Essen, etc. weg …

    Also, Ralph, was soll dieses neuerliche Hungern? Und wenn Du Dir irgendwann einen ernsten gesundheitlichen Schaden zufügst, und nicht v e r – hungerst, sondern Dein Körper sonst wie zusammenklappt?


    Zwei Fragen noch zum Schluss:

    1.) Wann machst Du wieder mal ein Video für videoatonale? Das letzte ist doch schon eine Zeit lang her. (Ca. 2 Jahre) Finde insbesondere diese Videos von Dir äußerst interessant und wertvoll.

    2.) Steht in absehbarer Zeit ein Vortrag Deinerseits im Münchener Raum bevor?


    Liebe Grüße,
    Jonas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vorträge im Münchener Raum: Ja ganz viele: S. KAB Freising, da wird das beworben.
      Ansonsten: Der unverwundbare Siegfried ist nicht mehr.
      Ich bin jetzt verwundbar. Und das ist gut so und muss so sein.
      Es gilt:
      http://die-wuerde-des-menschen.blogspot.de/2015/06/widerspruch-gegen-die-achte-100-prozent.html?showComment=1434309455666#c3799258648259003340

      Löschen
  24. Hallo Ralph Boes...

    ich bin eine 77jährige Rentnerin und verfolge ihre Beiträge schon lange.Ich bin entsetzt das sie wieder mit dem Hungern anfangen wollen. Bitte lassen sie das... ich lese ihre Kommentare und bin froh das es jemand gibt der sich für diejenigen einsetzt die das nicht können.

    Muss es wieder tote geben damit endlich etwas passiert .wann hört das endlich auf.....das menschen menschen quälen.

    Suppinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Suppinchen,

      dass Menschen Menschen quälen wird solange nicht aufhören, solange die Unvernunft herrscht. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob der Faschismus, Sozialismus, die Demokratie oder eine sonstige Regierungsformen an der Macht ist.

      Durch die Unvernunft der Regierenden entstehen erst die Dinge, wie: Korruption, Vetternwirtschaft, Betrug, Raub, Mord ...

      Dazu das Zitat eines Erfolgsbuchautors:

      ... und seit je her leiden vernunftbezogene Menschen darunter und beginnen beizeiten zu revoltieren und so wird es immer wieder zu Revolutionen und Bürgerkriegen kommen müssen, da dieselbe Ursache, stets dieselbe Wirkung hervorbringt. Kausalität = Ursache und Wirkung = Aktion und Reaktion.

      Und immer da, wo die Unvernunft herrscht, vergewaltigt sie den Geist vernünftiger Menschen und diese können dieser Unvernunft niemals zustimmen, da der Mensch als vernunftbegabtes Wesen geboren wird. Diese Begabung (Vernunft) ist das höchste und heiligste Geschenk des Schöpfers und ein Erbe, das er jedem Menschen mit in die Wiege legt. Und so wird es immer Menschen geben, die dort, wo die Unvernunft herrscht, zwangsläufig den Willen entwickeln zu töten. Joe C. Whisper

      Gruß
      Jürgen

      Löschen
  25. So, wie ein Kommentator hier weiter oben schon richtig anmerkte: Lasst uns das Jobcenter von Ralph Boes wieder anschreiben.
    Bitte keinen Drohungen, sondern Fakten. Mein Brief ist so gut wie verfasst, wird überarbeitet und dann anfang nächster Woche verschickt.
    Übrigens, an die Kritiker, es geht hier nicht nur um Ralph, sondern um alle Hartz IV Bezieher, um alle Bürger.

    Wenn alles richtig ist, ist das die Adresse:
    Jobbcenter Berlin Mitte
    - Geschäftsführung -
    Sickingenstr. 70-71
    10553 Berlin

    Auf welcher Seite wird der Geschäftsführer stehen? auf Seite der Menschen oder der Verfassungsfeinde?

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Marcus,

    ja, ich weiß, dass Ralph zur Quelle strebt - aber das passt vielen anderen und mir eben nicht! Wir brauchen Ralph lebend und nicht als Fischfutter. Die Schnelllebigkeit unserer Zeit, lässt es nicht zu, dass Ralph geht, denn sobald Ralph weg ist, ist er auch schon vergessen - nicht für uns, sondern für die große Masse und den Unmenschen.

    Jesus sagte: "Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert." Matthäus 10.34

    Dann lasst uns auch dieses Schwert nutzen!

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und setzest Du nicht das Leben ein - nie wird Dir das Leben gewonnen sein!
      Freunde - ich will nicht STERBEN - ich will GEWINNEN!
      Nur: wer Angst vorm Tod hat, kann hier nicht gewinnen.
      Insofern ist mein Tod mit eingerechnet.

      Löschen
  27. Lieber Ralph,

    schön, dass du zurück bist - zwar gleich mit zwei Hiobsbotschaften, aber immerhin zurück auf dem Schlachtfeld!

    Die Ablehnung des Jobcenters ist so nicht hinzunehmen, denn es fehlt nach deutschem Recht, die Angabe, wer den Auftrag erteilt hat!

    Ein Schreiben, das mit: "Im Auftrag" ... endet - kann man keiner Person "eindeutig" zuschreiben.

    Frau Müller gibt an, sie hätte das Schreiben "Im Auftrag" von Herrn Dr. Schulz geschrieben - Der Volksgerichtshof-Richter fragt nun Herrn Dr. Schulz, ob er den Auftrag dazu erteilt hat! Herr Dr. Schulz antwortet: diesen Auftrag habe er nie erteilt! Was nun?

    Hier müssen Namen her oder zumindest der Zusatz "In Vertretung", dann hätte man eine greifbare Person!

    Mit - "Im Auftrag" können sich diese Faschisten immer herausreden.

    Deine Anwälte sollen Widerspruch einlegen und Namen auf dem Tisch ...

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Brief IST unterschrieben - die Unterschrift wird von mir aber immer abgedeckt ...

      Löschen
    2. Also beim "Beitragsservice ARD ZDF Rundfunkradio" steht auf dem Bescheid nie ein Name bzw. Bearbeiter und auch keine Tel.Nr.! Wen soll man HIER dann belangen?

      ES WURDE MIT EINFÜHRUNG DES "HARTZ IV"-GESETZES DAMALS UNTER KANZLER SCHRÖDER (FORMAL ZWAR SPD, ABER EIGENTLICH EIN RICHTIGER KAPITALIST) MASSIV GEGEN DAS GRUNDGESETZ VERSTOSSEN! WER ABER SOLL DIESE ELITEN VON POLITIKER STOPPEN?

      Erwachsenen Menschen per Gesetz ein "Verhalten" abzuwingen, unter Strafen (Sanktionen) die existenzbedrohend sind, IST menschenunwürdig.

      Löschen
  28. PFÄNDUNGSFREIGRENZEN werden angehoben.DAS EXISTENZMINIMUM - laut Pfändungstabelle ein monatlicher GRUNDFREIBETRAG der NICHT gepfändet werden darf - steigt am ersten Juli von 1045,08 auf 1073,88 Euro.
    Erstaunlich, dass hier das EXISTENZMINIMUM von 1073,88€ nicht; jedoch das HARTZ - Geld auf null gesetzt bzw.abgegriffen werden kann. Da hat die Regierung wohl mit zwei Maßen gerechnet. Dies ist aber nicht zulässig und zeigt gleichzeitig das der HARTZ - Betrag nicht das EXISTENZMINIMUM abdeckt.

    AntwortenLöschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes