Dienstag, 15. Dezember 2020

Zum politischen Umgang mit Corona

Zum politischen Umgang mit Corona:

Wir definieren Menschen als "infiziert", die nicht infiziert sind,
  wir benutzen Tests, die nicht validiert und zugelassen und keinen Erweis für Infektionen zu erbringen fähig sind,
  wir vertrauen Wissenschaftlern, die nicht unabhängig sind und dekorieren sie mit zweifelhaften Preisen,
  wir setzen die Wissenschaft unter Druck, gegen jeden wissenschaftlichen Anstand und gegen jedes Gewissen vorschnell Medikamente zu entwickeln, deren Wirkungen wir nicht kennen und die dann erst an der gesamten Menschheit ausgetestet werden sollen,
  wir entlasten die Firmen (auf unsere Kosten!) von der Haftung und unterwerfen die gesamte Menschheit einem nicht abzusehenden gentechnischen Experiment,
  wir bauen "Impfzentren" weil klar ist, dass verantwortungsvolle Ärzte bei der Verabreichung zweifelhafter Medikamente nicht mitmachen werden,
  wir bringen das Militär gegen die Bevölkerung in Stellung,
  setzen das Grundgesetz in allen Zügen außer Kraft,
  erklären jeden zum Volksfeind (sperren seine Bankkonten, löschen seine Beiträge im Internet und diffamieren ihn auf allen Kanälen), der da ein mahnendes Wort erhebt
  und leisten uns eine Presse, die da begeistert mitmacht oder schweigt.

Die Deutschen sind ja immer mehr als gründlich.
In seiner Ungeklärtheit, Dummheit und Brutalität erinnert das alles an den letzten deutschen, nicht gewinnbaren Allfronten-Krieg.



Kommentare:

  1. In dem Text ist vielmal das Wort "WIR" zu lesen. Warum ? Lässt man die Dialektik mal weg, und betrachtet das Geschehen aus der Perspektive derer, die unter dem politischen Umgang mit der Pandemie leiden, dann fällt auf, die Polemik funktioniert nicht. Sie funktioniert deshalb nicht, weil der Autor sich am Ende des Textes outet, in dem er plötzlich aus dem "WIR" ..."Die Deutschen..." macht. Das inhaltlich Kritische wird so zu einem "WIR" oder "SIE"; was das Aufprallen von Waffen bedeutet.
    Wollen "Wir" das wirklich, oder sollte nicht doch der Grundsatz gelten:
    DULCE BELLUM INEXPERTIS: nachzulesen bei Erasmus.
    mArcus

    AntwortenLöschen
  2. https://www.youtube.com/watch?v=jdb_3H-28dE

    … Und nehmen Sie Ihre Freundin Katja Kipping nun endlich auch gleich mit!!

    1rad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohin ? Solange Ihr Wohlstand nicht einfach gegurgelt werden kann, und Sie ausser Dummheit ein Lied nur anführen, das Sie glauben etwas mit dem zu kritisierenden Text zu tun haben könnte.
      Missbrauchen Sie bitte keine Texte, deren Inhalt Sie nicht verstehen.
      "Well strike another match - go, start a new...". Van Morrisons Text und Dylans ist nämlich kein Abgesang, sondern eine Aufforderung an die Zukunft, wenn etwas endet, dann sollte man es nicht abtun, sondern es neu gestalten. Und dabei ist weder der Leidtext geeignet, noch verbale Angriffe auf Frau Kipping oder Ralph Boes.
      Ich rate Allen überspannten zur Ruhe, um sich mal darüber Gedanken zu machen, worum es eigentlich geht: die Liebe.

      mArcus

      Löschen
    2. „Well strike another match, yeah, go start a-new“

      … „CAUSE IT’S ALL OVER NOW (…)“

      (… Vor längerer Zeit fragte ich SIE, ob Sie aus der Pflegekasse denn wirklich „NICHT“ dafür bezahlt werden, dass SIE Ihre Freundin pflegen.
      Diese „ganz normale“ Frage beantworteten Sie nicht.

      Später behaupteten Sie dann hier sogar öffentlich, die Bundesregierung habe sich mit der Gesetzlichen Rentenversicherung „verzockt“ – obgleich Sie GERADE MIT DIESER BEHAUPTUNG das ZOCKEN mit auf Sparkonten eingezahltem Geld (per RIESTER-RENTE befürworteter PRIVATISIERUNG) unterstützen!!!!)

      Weeß der Teufel, wer SIE für Ihre Kommentare hier bezahlt!

      rad

      Löschen
    3. PS:

      Dass Sie es, sehr geehrter Herr Boes, unterlassen haben, für IHR Anliegen zu werben, sondern einfach nur auf die Ihnen gestellten Fragen geantwortet haben, hat mich wirklich sehr gefreut!!!!

      SH

      Löschen
    4. Ich habe noch gar nicht geantwortet, weil ich des Englischen fast nicht mächtig bin ... :-)

      Löschen
    5. … Aber wenn es tatsächlich der kürzeste Weg sein soll, in den USA zu klagen, dann wird das ja sowieso auch wieder ein sehr weiter Weg …Wer soll da noch mitgehen?! … Sehen Sie sich Frau Kipping an – die sich gleich doppelt vermummt – mit Maske UND Tuch darüber!! … Oder die Gattin von Herrn Söder, die sich mit Herstellung bzw. Vertrieb von Gesichtsmasken ein neues Geschäftsmodell „errungen“ hat … Ist ja offensichtlich, dass sich diesen „Herrschaften“ KEINE Fragen stellen …
      Tja, ist nun alles tatsächlich so, wie’s hier früher schon mal war („Die Partei, die Partei, die hat immer recht …“) … Und die Leute werden am Ende genauso an eine „Rettung“ durch die Impfung glauben, wie die vielen dummen Ostdeutschen damals an die D-Mark – ohne den geringsten Zweifel, dass sie sich damit vielleicht auch ins eigene Knie schießen könnten …

      Löschen
  3. Rad hat einen an der Speiche. Nun gut. Des Englischen nicht mächtig sein, auch gut. Nicht gut ist aber der Versuch, Corona als Politikum zu verstehen, und daraus eine Theorie zu spinnen.
    Auf der Welt gibt es mehr "ehrliche Menschen" als man glaubt. Und nur, weil eine "Minderheit" glaubt Regeln zu erlassen, deshalb bedeutet dies noch lange nicht, dass dieses Handeln richtig ist.
    Für eine PFLEGE eines Menschen kann man nie bezahlt werden,wie Rad es sich vorstellt - mit Geld. Leider haben auch viele Pflegekräfte die Vortstellung eines Zoos eher vor Augen, denn eines behaglichen Seins. Alles organisieren, alles kontrollieren. Ein geregelter Ablauf und Ordnung hat Priorität. Der Staat bildet den Rahmen, danach die Goschen sich orientieren.
    Was fehlt, das sind am Ende die Liebenden. Möge es soweit kein Investor bringen.
    Mit mir jedenfalls nicht, solange ich lebe.
    mArcus

    AntwortenLöschen
  4. Tja, ich würde sagen, mit diesem dritten Infektionsschutzgesetz haben wir jetzt schon das zweite Ermächtigungsgesetz bekommen - nach diesem zweiten Sozialgesetzbuch (Hartz4 u. seine Sanktionen) !
    Und DAS ist doch jetzt mal endlich ein Ermächtigungsgesetz, welches offenbar sogar auch eine Katja Kipping tragen kann (dieses Infektionsschutzgesetz) !? :-/

    AntwortenLöschen
  5. Sehr guter und passender Artikel. So wie es dort steht, ist es.

    Zum neuesten Artikel von Ralph, weiter oben, Thema "Abmahnung von Drosten": Das Ultimatum ist ja nun ausgelaufen und ich bezweifle das dieser Mensch die Entschädigung zahlen wird, noch das er seine Lügen richtigstellen wird. Er vertraut auf Politikdarsteller und Anwalt - die ihn allerdings zu gegebener Zeit fallenlassen werden - da er ein sehr einfacher Mensch ist, versteht er das (noch) nicht. Die Klagen laufen ja jetzt weltweit gegen seinen PCR Test an udn das ist gut so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr Wort in Gottes Ohr!
      (Soll heißen:) Hoffen wir also, dass sich „die Welt“ gegen derartige „Schockstrategien“ nun endlich GEMEINSAM zur Wehr setzen wird!
      SH

      Löschen
    2. Ist das so, wie es dort steht ? Ich glaube, das Problem besteht nicht darin irgendwelche Tests zu produzieren,deren Aussagekraft fraglich ist - ohne Frage -. Das Problem besteht darin, dass "Köpfe" rollen sollen. So wie man durch den Einigungsvertrag gedemütigt wurde, und sich durch die "soziale Marktwirtschaft" eines Herrn Erhardt hat täuschen lassen, und alles gefressen hat, solange es nur die eigene Existenz nicht betraf, solange hat man seinen Eigenen Vorteil gesucht, und sich einen Scheiss um Viren gekümmert, oder um die Verantwortlichen von Kriegen und Hunger und Umweltzerstörung. Herr Drosten ist gewiss kein Heiliger, wie die Kritiker es anführen. Er ist aber auch nicht die Ursache des Übels. Wir, auch wenn Selbsterkenntnis manchmal schwer zu ertragen ist, sind die Verursacher des Virus und seiner Folgen. Unsere Lebensweise, das unkritische akzeptieren von unhaltbaren Zuständen auf der Erde und der unbedingte Glaube an vernichtenden Wirtschaftswachstum hat Uns immer noch nicht gelehrt das Geld in Frage zu stellen. Es ist der einfachste Reflex, und auch verständlich, einen Menschen zu vernichten, um eigentlich was zu Wollen ?
      Das System wird nicht durch den Austausch von Mächtigen verändert, sondern nur durch Selbstbetrachtung.

      Ich will und werde jetzt auch nichts mehr zu solchen Artikeln schreiben, zumal Ich Ralph sehr schätze, wenngleich er sich zunehmend zu verirren scheint.
      Sorry
      mArcus

      Löschen
    3. … PS:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schock-Strategie

      Löschen
    4. @MArcus: "Das Problem besteht darin, dass "Köpfe" rollen sollen...etc". Du kennst die Hintergründe wohl nicht? Es geht darum, das Drosten absichtliche Falschaussagen gemacht hat UND das sein persönlicher PCR Test weltweit eingesetzt wird. Fällt der Test, fällt der ganze Irrsinn und sehr wahrscheinlich mehr. Das Drosten nur ein Hampelmännchen der Pharmakonzerne ist, ist klar, wenn er so doof ist und weitermacht, hat er die Konseqenzen zu tragen, ebenso wie Tierarzt Wieler und noch so einige Konsorten. Es wird sowieso kein zurück in die alte "Normalität" mehr geben, es wird sich entscheiden ob die NWO der Ausbeuter, Kapitalisten und Wahnsinnigen etabliert wird (der große Reset - des Kapitalismus), oder die NWO der normalen Menschen (die als "wir" eben nicht für dieses ganze Weltweite Schlamassel zuständig sind, da wir nicht die okonomische und ökolgische Macht in diesem system hatten und haben).

      Löschen
    5. Die Hintergründe kennen zu lernen hatte Ich das Glück während meines Studiums der Geschichte an der TU Berlin bei Prof.Dr.Dahlheim, einem kritischen Geist, der beispielsweise die Frage stellte, was wäre wohl aus der Weltgeschichte geworden, wenn JOSEPH und MARIA sich der Volkszählung des Augustus verweigert hätten, und nicht gehorsam nach Bethlehem aufgebrochen wären. Zuständig für die Entscheidung des Aufbruchs waren Joseph und Maria,die einer Macht glaubten, und so in einem Stall endeten. Hätten die Beiden sich widersetzt, und wären sie zuhause geblieben, dann wäre meine Vorstellung über Selbstbestimmung heute eine andere. Augustus starb schliesslich von seinen Konsorten umgeben, und ward vergessen. Seine befolgten Anweisungen hatten zur Folge, dass ein Kind geboren ohne Heimat war.
      Einem zweiten Professor verdanke Ich Hintergründe in Sachen Mut zur Selbstbestimmung, und gegen Gläubigkeit. Herr Prof.Dr. Wolfgang Benz, Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der TU Berlin, der immer darauf hinwies, das der Einzelne kein Rad im Getriebe ist, sondern etwas bewirkt. Den Mut eines Georg Elser kann man nicht als machtlos stehen lassen.
      Und was nun die Verantwortung angeht, was aus dieser Welt und Erde wird, so sind Wir es, jeder Einzelne, der sich entschliessen kann zur Hexenjagt, oder seinen Eigensinn zu hinterfragen.

      Happy Chtistmas

      mArcus

      Löschen
    6. An „mArcus“

      … Dass ich ich bin, habe ich meiner Erinnerung nach im 10. Lebensjahr begriffen.
      … Zur selben Zeit fragte ich mich allerdings auch, weshalb sich die Vietnamesen den Amerikanern denn nicht einfach ergeben – dann wäre dieser grausame Krieg doch eigentlich auch endlich vorbei.
      WESHALB sich die Vietnamesen den Amerikanern nicht „einfach ergeben“ konnten, wusste ich dann eigentlich erst, als ich 15 Jahre alt war.

      … Ich beglückwünsche Sie also dazu, sich als AKADEMIKER in Ihrem Elfenbeinturm selbst verstecken zu können – vor Ausbeutung und Unterdrückung – und DAMIT der Verzweiflung der Ausgebeuteten und Unterdrückten auch ENTKOMMEN zu sein!!

      … Dass sich Elfenbeinturmbewohner des „Rad-Seins-im-Getriebe“ ENTHALTEN dürfen, weeß jedes Kind!!!!

      Ich habe mich Ralph Boes nicht wegen des von ihm propagierten „BGB“ verbunden gefühlt – sondern infolge seiner „Strategie“, diese Idee möglicherweise mittels öffentlicher Sichtbarmachung des HART-IV-Unrechtsystems zur Diskussion zu stellen.

      Für all die Schikanen, die er dafür auf sich genommen hat, danke ich ihm SEHR!
      (Aber dass er daran NICHT zugrunde gehen wird – wie die, die sich NICHT wehren können – konnte doch eigentlich auch jeder von vornherein sehen!)

      Frohes Fest!

      SH

      Löschen
    7. "Was wäre, wenn JOSEPH und MARIA sich der Volkszählung des Augustus verweigert hätten?" Verprügelt worden wären sie - und das Kind wäre im 6. Monat abgegangen. - Man darf den Mächten nicht widerstehen wollen, wo sie die Macht haben und einen unterwerfen können - man muss den Punkt suchen, wo man sie besiegen kann. "Man darf die Schlange nicht auf den Schwanz schlagen, sonst beißt sie nur zu - man muss sie am Kopf treffen" hat Bonhöfer gesagt.
      Und am Ende hat eine - wenn auch niedere Form - des Christentums ja in Rom tatsächlich Einzug gehalten und per Vatikan und Papst das alte römische Kaisertum ersetzt. :-)
      Fröhliche Weihnachten - euer Ralph

      Löschen
    8. "Was zu beweisen war" ! Wäre das Kind nämlich im 6.Monat abgegangen, dann hätte sich der MUT von Joseph und Maria doch nachhaltig auf die Weltgeschichte ausgewirkt und es gäbe eine Religion weniger, einen Vatikan weniger und einen Papst weniger und natürlich einen "verprügelten" Bonhoeffer weniger. Zufällig habe Ich vor über zwanzig Jahren meine letzte Abi-Klausur über die " Bekennende Kirche" geschrieben, und den Mut dieses Mannes verstanden, wie auch den religionsunbelasteten Mut eines Geotg Elser. Was beiden gemein ist, Sie wollten nicht siegen, sondern haben auf Ihr ganz persönliches Gewissen gehört.
      Die "Mächte" haben sich gegenwärtig so versponnen, dass weder ein Tyrannenmord helfen wird, noch die Suche nach einer Achillesferse.
      Was aber immer hilft, wenn die Welt der Mächtigen zu laut anschwillt, dann ist es die jedem von Uns innewohnende Kraft zu befeuern, und das zu Tun, wofür Wir eigentlich sind: MENSCHSEIN.

      Noch ein Wort zum Elfenbeinturm:
      Vorurteile sind der Ausdruck von Überheblichkeit gegenüber einer vermeintlichen Erkenntnis, die man glaubt über einen anderen Menschen gewonnen zu haben.
      Beispiel: Ich bezweifele, dass jedes Kind weess wiviel Sand Ich ins Getriebe geworfen habe. Ich arbeite aber daran.

      Seid also Froh und Fröhlich und Happy

      mArcus

      Löschen
    9. @Marcus: "Die Hintergründe kennen zu lernen hatte Ich das Glück während meines Studiums der Geschichte an der TU Berlin bei Prof..."....kein Wunder das du es schaffst Jahrelang hier am Thema vorbeizuschreiben: du hattest studiert...mit studierten ist das so eine Sache, wie man aktuell an vielen oder der Mehrzahl von "Linken" sieht...sie merken nicht das die Kapitalisten sie verarschen und ein immer größer werdendes Märchen inszenieren können.Kann natürlich nicht sein, das Studierte verarscht und vorgeführt werden, sie selber würden es ja "merk(el)en". Du weißt die Hintergründe von der ich spreche jedenfalls nicht, sonst würdest du nicht davon schreiben das du diese Hintergründe kennst, weil du sie mal irgendwann bei irgendwem studiert hast. Völlig am Thema vorbei, aber sowas von.

      Löschen
    10. @ mArcus:

      „Vorurteile sind der Ausdruck von Überheblichkeit gegenüber einer vermeintlichen Erkenntnis, die man glaubt über einen anderen Menschen gewonnen zu haben.“

      Sie haben Recht: rad hat „einen an der Speiche“, weil „mit [seinem] Wohlstand nicht einfach gegurgelt werden kann“.

      Schade um die Zeit!

      SH

      Löschen
    11. Lieber an Ihrem Thema vorbei, denn an meinem Leben.

      Lassen Sie Ihr Jakobinerblut kochen, und vergessen Sie bisweilen nicht die Aufklärung darüber, was Sie eigentlich sagen wollen.
      Danke

      mArcus

      Löschen
    12. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. (Mt 7,16)
      SH

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme auf Ihren Eintrag durch Andere wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes