Mittwoch, 3. August 2011

Jobcenter begibt sich in Gefahr !

Immer noch keine Reaktion vom Amt. Man schweigt mich zu Tode   .
Jemand, der sich gut auskennt, meint: Entweder sind die im Urlaub, oder man bespricht die nächsten Schritte mit den obersten Behörden - oder man versucht mich tatsächlich zu ignorieren. Alle drei Möglichkeiten sind nicht gut - fürs Amt! : Man müsste es warnen, denn es könnte sein, dass in nicht allzu langer Zeit ein Schreiben von der Kassenprüfung der Bundeskasse an mein Jobcenter ergeht, in dem dann steht: "Sehr geehrte Damen und Herren, sie haben Herrn Boes Hartz IV ausgezahlt, obwohl er bekanntermaßen nicht wie gefordert unterwürfig war! Das Geld hat ihm so nicht zugestanden - bitte überweisen Sie uns das Geld bis zum 15. des folgenden Monats zurück." - Dann gibt's im ganzen Jobcenter für die nächsten Monate kein Klopapier ... oder die Sanktionäre werden plötzlich sanktioniert - 

Freunde, ich wage nicht weiter zu denken ...     

Kommentare:

  1. Das ist ja aufschlussreich :) Ja, da wissen wohl Einige nicht, wie weit sie sich jetzt aus dem Fenster lehnen können.

    AntwortenLöschen
  2. haben die Amtsschimmel etwa jetzt schon kalte Füße bekommen?;-)

    AntwortenLöschen
  3. "Sanktionäre" - was für ein tolles neues Wort! Aktionäre / Sanktionäre - der eine sichert sich durch Aktien, der andere durch Sanktionen seinen persönlichen Lebensunterhalt ...

    AntwortenLöschen
  4. Ist schon doof, wenn des Sanktonärs einzige Waffe zum Spielzeug des Opfers wird...

    Carina

    AntwortenLöschen
  5. die hatten den brief am 26. juli +++ heute ist der 4. august +++ das sind zehn tage +++ seit wann bekäme man/frau eine antwort vom amt die nicht mindestens vier wochen auf sich warten liesse? +++ bei aller freude über den aussergewöhnlichen streich können wir realistisch bleiben +++ es gibt bisher keine reaktion: das ist normal und völlig im rahmen des üblichen +++ ich bin gespannt was kommt +++ gibt es medienkontakte? +++

    AntwortenLöschen
  6. Medienkontakte leider nein. Wer kann, ist eingeladen, bei der Herstellung mitzuhelfen. Zum Termin: meine Aktion ist in Nürnberg schon seit ca 1.6. bekannt.

    AntwortenLöschen
  7. Wer soll denn, lieber Ralph, der Judas sein, der Dich so wie von Dir vorgeschlagen anscheißt?
    Der denunzierende NAchbar, der Netzwerke-Ausschnüffler von Verfassungsschutz...

    Wir können uns natürlich auch alle selbst anzeigen, unerlaubte Ortsabwesenheit, verarschungsbewerbungen, Krankenscheinurlaube, Geldwerte Tauschgeschäfte und Geburtstagsgeschenke über 50 EUR im Jahr... wer macht das NICHT?

    AntwortenLöschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes